AMD Radeon RX 5500 XT Review

AMD Radeon RX 5500 XT Review

[lwptoc]

AMD Navi trifft das Budget-Segment

UNSER URTEIL

Die AMD Radeon RX 5500 XT ist eine Karte, die mit 1080p im Hinterkopf entwickelt wurde. Als solche ist sie nicht die leistungsstärkste Karte auf dem Markt, aber in ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis sollte sie definitiv ihren Job erledigen – obwohl man bei besonders anspruchsvollen Titeln einige Einstellungen herunterdrehen muss.

PRO

  • Erschwinglich
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Solide 1080p Leistung zum Preis

KONTRA

  • Schwierigkeiten in anspruchsvollen 1080p-Spielen
  • Nicht besonders aufregend
Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G (8 GB, GDDR6/PCI Express 4.0/1647 MHz, 1845 MHz/14000 MHz) GV-R55XTOC-8GD
  • Mit AMD Radeon RX 5500 XT
  • Integriert mit 8 GB GDDR6 128-Bit-Speicherschnittstelle
  • WINDFORCE 2X Kühlsystem mit alternativen drehenden Lüftern
  • Schutzrückplatte
  • Unterstützung für PCI-Express 4.0

Als AMD Navi im Juli 2019 erstmals auf den Markt kam, fühlte es sich für die Grafik von AMD irgendwie wie eine Rückkehr zur Form an. Sie konnte nicht nur mit Nvidia im gleichen Preispunkt konkurrieren, sondern hat auch ohne Nvidia’s ausgefallene RTX-Technologie zu Recht gewonnen.

Aber unter diesem Preispunkt ist die Konkurrenz wirklich hart. In den letzten Monaten hat Nvidia hart gearbeitet und den Markt mit einer Menge verschiedener Grafikkarten gefüllt, was es für jede 1080p Karte unglaublich schwierig macht, sich wirklich hervorzuheben.

Im Grunde genommen ist es das, was mit der AMD Radeon RX 5500 XT passiert – sie schneidet bei der GeForce GTX 1660 zu einem etwas günstigeren Preis genauso gut ab. Das ist nicht aufregend, aber es bietet einen kleinen Mehrwert gegenüber Nvidias Option.

AMD Radeon RX 5500 XT Review

Preis und Verfügbarkeit

Es gibt zwei Versionen der AMD Radeon RX 5500 XT zu kaufen, eine 4GB und eine 8GB Version, mit einem Preis von 169€ bzw. 199€. Zum Vergleich: Diese Grafikkarten konkurrieren direkt mit der Nvidia GeForce GTX 1650, die 169€/£139/AU$265 kostet.

Interessanter ist für uns aber der Vergleich gegen die Nvidia GeForce GTX 1660. Während Team Green diese Grafikkarte seit der Veröffentlichung der GTX 1660 Super etwas verdünnt hat, bietet die Radeon RX 5500 XT eine entsprechende Leistung für 10€ (ca. 10£, 14 AU$) weniger. Das sieht auf den ersten Blick nicht nach einer massiven Preissenkung aus, aber in diesem Segment zählt jeder Cent.

Interessant ist auch das Timing der Radeon RX 5500 XT. Seit ihrem Start am 12. Dezember 2019 ist sie fast vollständig von den konkurrierenden Karten von Nvidia getrennt. Seit der Einführung von AMD Navi Mitte 2009 schien es, als ob Nvidia auf jede Karte im AMD Sortiment eine Antwort hätte, dies ist das erste Mal, dass sie irgendwie für sich alleine steht, auch wenn die GTX 1650 Super ein paar Wochen zuvor herauskam.

AMD Radeon RX 5500 XT Performance

Eigenschaften und Software

Die AMD Radeon RX 5500 XT basiert natürlich auf der gleichen rDNA-Architektur wie die AMD Radeon RX 5700 und RX 5700 XT. Da diese jedoch definitiv ein eher budgetorientiertes Publikum anspricht, sollte man nicht das gleiche Niveau an Hardware im Inneren erwarten.

Im Besonderen verfügt diese Grafikkarte über 1.408 Stream-Prozessoren über 22 Recheneinheiten und kann bis zu 5,2 Teraflops (TFLOPS) an roher Rechenleistung erreichen. Das ist der Unterschied zu den 2.304 Stream-Prozessoren der Radeon RX 5700, also sollte es nicht überraschen, dass die 5500 XT nicht für Spiele mit der gleichen Auflösung wie die höherwertige Karte gedacht ist.

Es gibt zwei Konfigurationen dieser neuen Grafikkarte, eine mit 4 GB RAM und eine mit 8 GB. Nun sind wir nicht gerade große Fans von gleichnamigen Grafikkarten mit unterschiedlichen Speicherkonfigurationen, aber es scheint zumindest sinnvoller zu sein, als das, was Nvidia damals mit der Nvidia GeForce GTX 1060 gezogen hat.

Diese Karte hatte ein 3GB und ein 6GB Modell, aber das 6GB Modell hatte zusätzlich 128 CUDA Kerne, so dass eine GTX 1060 viel leistungsfähiger war als die andere. Wir hatten nur das AMD Radeon RX 5500 XT 8GB Modell, aber wenn man sich die Spezifikationen ansieht, scheint der einzige Unterschied die Speicherkapazität zu sein – wir wissen nicht, wie viel Einfluss es haben wird.

Auch bei der Software von AMD gibt es etwas Neues. Team Red hat seine Radeon Software aufgefrischt und macht sie wirklich nützlich. Wir werden nicht allzu verrückt in die Tiefe gehen bei dieser aufgefrischten Software, aber durch sie kannst du deine Grafikkarte übertakten, installierte Spiele verwalten und sogar dein Gameplay per Livestream übertragen. Das Beste daran ist, dass alles sehr einfach zu lesen ist, und selbst wenn du nicht die Konstitution hast, dich durch abstrakte Software zu wühlen, kannst du das absolute Maximum aus der Radeon Software herausholen.

Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G (8 GB, GDDR6/PCI Express 4.0/1647 MHz, 1845 MHz/14000 MHz) GV-R55XTOC-8GD
  • Mit AMD Radeon RX 5500 XT
  • Integriert mit 8 GB GDDR6 128-Bit-Speicherschnittstelle
  • WINDFORCE 2X Kühlsystem mit alternativen drehenden Lüftern
  • Schutzrückplatte
  • Unterstützung für PCI-Express 4.0

Einige der Software-Features helfen auch wirklich bei der Spielführung. AMD Radeon Image Sharpening ist natürlich wieder da, aber was wirklich cool ist, ist die neue AMD Chill-Funktion. Diese lässt deine Grafikkarte auf intelligente Weise ruhen, wenn sie es kann, so dass sie mehr Druck machen kann, wenn mehr Durchsatz erforderlich ist. Dies sollte helfen, die Temperaturen zu kontrollieren und die Lüftergeräusche zu reduzieren.

Wir testeten die PowerColor Red Dragon Version der Radeon RX 5500 XT, und wirklich, das Lüftergeräusch war außerhalb unserer Benchmarktests nicht existent. Die Grafikkarte hat sich fast vollständig abgeschaltet, wenn wir sie nicht unter Druck gesetzt haben, wobei der Stromverbrauch bis auf 3W gesunken ist.

Die Lüfter hören auf, sich zu drehen, wenn sie auf diesen niedrigen Stromverbrauch fallen, aber die Temperaturen waren nicht wirklich ein Problem. Die Temperaturen im Leerlauf lagen um die 44 Grad Celsius, was hoch erscheint, bis man sich daran erinnert, dass es keine aktive Kühlung im Leerlauf gibt. Die höchste Temperatur, die wir gesehen haben, war 77 Grad Celsius. Das ist hoch, aber definitiv nicht genug, um wirklich ein Problem zu sein. Wenn man die Lüfterkurve durch Software wie MSI Afterburner verändert, sollte man leicht in der Lage sein, viel bessere Temperaturen zu erreichen.

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

TESTSYSTEM-SPEZIFIKATIONEN

  • CPU: AMD Ryzen 9 3900X (12-Kern, bis zu 4,6GHz)
  • CPU-Kühler: NZXT-Krake X62
  • Arbeitsspeicher: 32 GB HyperX Predator RGB bei 3.000 MHz
  • Hauptplatine: X570 Aorus-Master
  • SSD: Samsung 860 QVO 1TB
  • Stromversorgung: Phanteks Aufstand X 1200
  • Fall: Praxis Wetbench

Leistung

Die AMD Radeon RX 5500 XT ist zu 100% eine 1080p-Grafikkarte, und sie wird wahrscheinlich keine höhere Auflösung als die einiger älterer PC-Spiele erreichen.

Wir haben einige spielbare Frameraten in Middle Earth gesehen: Shadow of War bei 1440p, die sich bei 42 fps einpendeln, aber wenn man 63 fps bei 1080p erreicht, würden wir definitiv mit letzterer arbeiten.

Metro Exodus war jedoch eine andere Geschichte. Das ist eines der anspruchsvollsten PC-Spiele auf dem heutigen Markt, und die Zahlen bestätigen das. Selbst bei 1080p konnte die AMD Radeon RX 5500 XT in den Ultra-Einstellungen nur durchschnittlich 37 fps erreichen. Wenn du dieses Spiel mit der RX 5500 XT oder ähnlichen Ultra-High-End AAA PC-Spielen spielen willst, musst du die Einstellungen auf hoch drehen.

AMD Radeon RX 5500 XT Gaming

AMD Radeon RX 5500 XT Gaming

AMD Radeon RX 5500 XT Gaming

AMD Radeon RX 5500 XT Gaming

Die wirklich interessante Geschichte ist hier, wie das 5500 XT im Vergleich zur Nvidia GeForce GTX 1660 abschneidet. Nvidia’s 1080p-Einstiegskarte bekam im Metro Exodus nahezu identische Frameraten und war in Middle Earth nur 8% schneller: Shadow of War. Dieser Unterschied dürfte auf das schnellere und größere VRAM in der AMD Radeon RX 5500 XT zurückzuführen sein, da Metro speicherhungrig ist.

Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G (8 GB, GDDR6/PCI Express 4.0/1647 MHz, 1845 MHz/14000 MHz) GV-R55XTOC-8GD
  • Mit AMD Radeon RX 5500 XT
  • Integriert mit 8 GB GDDR6 128-Bit-Speicherschnittstelle
  • WINDFORCE 2X Kühlsystem mit alternativen drehenden Lüftern
  • Schutzrückplatte
  • Unterstützung für PCI-Express 4.0

Seltsam wird es allerdings, wenn wir uns die synthetischen Benchmarks ansehen. Im 3DMark Time Spy kann die Nvidia GeForce GTX 1660 6.006 Punkte zum 5230 des 5500 XT erreichen und damit das 5500 XT schlagen. Aber wenn wir uns andere 3DMark-Scores anschauen, liegt AMD vorne. In Fire Strike erzielt AMD 12.631 Punkte zu Nvidia 12.436. Das ist eine kleine Lücke, aber beweist nur, dass die Radeon RX 5500 XT und die GeForce GTX 1660 eine schlechte Leistung erbringen. Und weil das RX 5500 XT 10 Euro billiger als die GTX 1660 ist, würde es wahrscheinlich unsere Empfehlung in dieser Preisklasse bekommen.

AMD Radeon RX 5500 XT Bewertung

AMD Radeon RX 5500 XT Bewertung

AMD Radeon RX 5500 XT Bewertung

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Test

AMD Radeon RX 5500 XT Review

AMD Radeon RX 5500 XT Review

Endgültiges Urteil

Wenn du im Markt für eine 1080p-Grafikkarte bist, könnte die AMD Radeon RX 5500 XT genau der richtige Weg sein. Sie ist leistungsstark genug, um die meisten Spiele mit 60fps laufen zu lassen, auch wenn sie Probleme mit den anspruchsvollsten Titeln haben wird – man denkt da an Red Dead Redemption 2 und Metro Exodus. Da sie jedoch mit der Nvidia GeForce GTX 1660 zu einem niedrigeren Preis Schlag auf Schlag geht, ist es eine einfache Grafikkarte, die man empfehlen kann.

Es gibt jedoch einige Auslastungen, bei denen die Einsparungen den Leistungsverlust nicht rechtfertigen und erst die Zeit wird zeigen, ob sich diese Lücke in Zukunft vergrößern oder verkleinern wird. Das schnellere und größere VRAM könnte die Radeon RX 5500 XT besser für die Spiele der nächsten Generation ausrüsten, aber das werden wir nicht wissen, bis mehr Spiele der nächsten Generation herauskommen.

Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G (8 GB, GDDR6/PCI Express 4.0/1647 MHz, 1845 MHz/14000 MHz) GV-R55XTOC-8GD
  • Mit AMD Radeon RX 5500 XT
  • Integriert mit 8 GB GDDR6 128-Bit-Speicherschnittstelle
  • WINDFORCE 2X Kühlsystem mit alternativen drehenden Lüftern
  • Schutzrückplatte
  • Unterstützung für PCI-Express 4.0

Die besten Angebote:

AngebotBestseller Nr. 1
EVGA GeForce RTX 2060 SC GAMING, 6GB GDDR6, HDB Lüfter, Grafikkarte 06G-P4-2062-KR
EVGA GeForce RTX 2060 SC GAMING, 6GB GDDR6, HDB Lüfter, Grafikkarte 06G-P4-2062-KR
Das Produkt wird den Erwartungen von Spielern aber auch Computerliebhaber gerecht werden
249,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
ASUS TUF NVIDIA GeForce GTX 1660 TI 6G OC Edition Gaming Grafikkarte (PCIe 3.0, 6GB GDDR6 Speicher, HDMI 2.0b, DIsplayPort 1.4, Nvidia Turing, TUF-GTX1660TI-O6G-EVO-GAMING)
ASUS TUF NVIDIA GeForce GTX 1660 TI 6G OC Edition Gaming Grafikkarte (PCIe 3.0, 6GB GDDR6 Speicher, HDMI 2.0b, DIsplayPort 1.4, Nvidia Turing, TUF-GTX1660TI-O6G-EVO-GAMING)
OC-Edition: Boost-Frequenz: 1845 MHz (OC-Modus) / bis zu 1815 MHz (Gaming-Modus); GPU Tweak II bietet intuitive Leistungsoptimierungen und eine Temperatursteuerung
349,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 4
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte, GV-N306TGAMING OC-8GD V2
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte, GV-N306TGAMING OC-8GD V2
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte
549,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 6
MSI Radeon RX 6700 XT Gaming X 12G Grafikkarte '12GB GDDR6, RGB Mystic Light, AMD, 3X DisplayPort, HDMI, Dual Fan Cooling System'
MSI Radeon RX 6700 XT Gaming X 12G Grafikkarte '12GB GDDR6, RGB Mystic Light, AMD, 3X DisplayPort, HDMI, Dual Fan Cooling System'
Boost-Takt/Speichergeschwindigkeit: TBD, 16 Gbit/s, 12 GB GDDR6; DisplayPort x 3 / HDMI x 1
640,92 EUR

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top