Die besten Thunderbolt 2 Docks

Die besten Thunderbolt 2 Docks

[lwptoc]

Nach mehr als 20 Stunden Forschung und praktischen Tests mit High-End-Geräten im Wert von mehr als 4.000 Euro sind wir zu dem Schluss gekommen, dass das OWC Thunderbolt 2 Dock die beste Option für diejenigen ist, die ihre älteren Thunderbolt- oder Thunderbolt 2-Computer (einige wenige PCs, aber hauptsächlich Macs, die zwischen 2011 und 2015 hergestellt wurden) mit mehr Ein- und Ausgängen ausstatten möchten. Ein Dock vereinfacht auch das Ein- und Ausstecken von Peripheriegeräten. Unser Pick hat fünf USB 3.0 Anschlüsse, die meisten von allen Geräten, die wir getestet haben, und seine USB- und Thunderbolt-Anschlüsse waren genauso schnell oder schneller als die von jedem anderen Dock in unseren Tests. (Wir haben eine separate Anleitung für Thunderbolt 3 Docks).

Unser-Pick: Beste Dockingstation

OWC 14-Port Thunderbolt 3 Dock mit Kabel, kompatibel mit Windows PC und Mac, Space Grey (OWCTB3DK14PSG)
  • Eigenschaften 14 Anschlussmöglichkeiten: USB 3.1 Gen 2 / Gen 1 + Thunderbolt 3 + microSD-Reader + SD-Reader + Mini-DisplayPort + Gigabit-Ethernet + S / PDIF + Combo-Audio-E / A.
  • Unterstützung für mehrere Displays: Bis zu zwei 4K- oder ein einzelnes 5K-Display, eine integrierte Mini-DisplayPort-Verbindung sowie die Möglichkeit, den sekundären Thunderbolt 3-Anschluss für ein Display zu verwenden, ermöglicht das Dock die Unterstützung von zwei Displays mit einer Auflösung von bis zu 4K oder eines einzelnen 5K-Displays
  • Aufladen des 85-W-Notebooks: Der Host Thunderbolt 3 (USB Typ C) verbindet und lädt Notebooks mit einer Leistung von bis zu 85 W auf. 2 leistungsstarke USB-Typ-A-Anschlüsse liefern zusätzliche Geräte mit einer Geschwindigkeit von 5 Gbit / s und einer Leistung von bis zu 7,5 W.
  • Schneller Import: Bis zu 312 MB / s, SD 4.0-spezifizierte SD- und microSD-Kartenlesersteckplätze zum Kopieren von Fotos und Filmen von Ihren Medienkarten; Hybrid Analog Audio In / Out: Schließen Sie Kopfhörer, Combo-Kopfhörer mit Mikrofon, externe Lautsprecher, Standalone-Mikrofone und andere Audiogeräte an. Optischer S / PDIF-Audioanschluss: Hochwertiger digitaler Audioausgang für verbesserte Audioleistung

Die größte Anzahl von wichtigen Ports für einen Thunderbolt 2 Computer, und jeder einzelne ist gut.

Die Anschlüsse des Thunderbolt 2 Docks weisen auch eine höhere kombinierte Stromstärke auf als die anderen von uns getesteten, wodurch es sich besser als seine Konkurrenten für das Laden von Zubehör eignet, und es ist das einzige Dock, das wir getestet haben, das einen FireWire 800-Anschluss für ältere Peripheriegeräte enthält.

Runner-Up

Elgato Thunderbolt 2 Dock mit Thunderbolt-Kabel, 4 K und Dual Display Unterstützung
  • Alles zu Ihrem MacBook oder Ultrabook gleichzeitig verbinden. Zwei Thunderbolt 2 Anschlüsse, zu Daisy Chain bis zu 4 mehr Thunderbolt Geräten
  • Integrierte HDMI-Anschluss: Direkt eine Verbindung mit einem Display mit bis zu 4 K Auflösung; Dual zeigt nur unterstützt, wenn mit einem Native Thunderbolt Display und HDMI-Stecker. Integrierte Gigabit-Ethernet: genießen Sie erhöhte Netzwerk-Performance
  • Drei USB-3.0-Anschlüsse: High-Power Gerät unterstützt für iPad, SuperDrive und vieles mehr. Stand-Alone-USB-Aufladung: halten Laden, wenn Ihr Computer nicht angeschlossen ist. Separater Mikrofoneingang und verstärkt Audio-Ausgang
  • Software inbegriffen: praktischer Auswurf alle Speichermedien auf einmal.
  • Hinweis: Wenn Sie haben einen Thunderbolt-Monitor, können Sie verbinden eine zweite Anzeige auf das Elgato Thunderbolt 2 Dock mit der HDMI Stecker.

Elgato Donnerkeil 2 Dock

Weniger Anschlüsse, ähnliche Leistung

Funktioniert genauso gut wie unser Top-Pick, hat aber weniger USB-Ports.

 

El Gato’s Thunderbolt 2 Dock hat nicht so viele USB-Ports wie unser Pick (nur 3) oder einen FireWire-Anschluss, aber es funktioniert genauso gut und wird mit einem Thunderbolt 2 Kabel geliefert. Wenn das OWC-Dock nicht verfügbar ist oder du nicht viele USB-Ports benötigst, ist es eine Überlegung wert.

 

Warum du mir vertrauen solltest.

Ich war etwas mehr als drei Jahre lang der Accessoire-Redakteur bei iLounge und berichte schon etwas länger über Accessoires bei Wirecutter. Während meiner Amtszeit habe ich über 1.000 iOS- und Mac-Produkte, darunter zahlreiche Docking-Stationen, in mehreren Iterationen dieses Handbuchs geprüft. Wire-Cutter-Redakteur Dan Frakes – der auch bei den Tests für diesen Leitfaden geholfen hat – verbrachte mehr als ein Jahrzehnt damit, die Ausrüstung zu überprüfen und die Berichterstattung über Zubehör bei Macworld zu koordinieren. Ich habe auch mit Roman Loyola gesprochen, einem leitenden Redakteur bei Macworld, der seit den frühen 1990er Jahren über Technologie berichtet und einen umfassenden Leitfaden zum Vergleich von Thunderbolt Docks geschrieben hat.

 

Wer braucht das?

Wenn du einen Computer mit einem Thunderbolt-Anschluss hast und mehrere Peripheriegeräte mit einem einzigen Kabel an diesen Computer anschließen möchtest, ist ein Thunderbolt Dock das Richtige für dich. Dieses Handbuch ist für Computer mit Thunderbolt 1 und 2, die einen Mini DisplayPort-Anschluss verwenden und hauptsächlich auf Macs zu finden sind, die zwischen 2011 und 2015 eingeführt wurden. (Wenn du einen Mac ab 2016 oder höher oder einen neueren PC mit Thunderbolt hast, hast du Thunderbolt 3, der einen USB-C-Anschluss verwendet; Du möchtest unseren Leitfaden zu Thunderbolt 3-Docks).

Ein Dock kann dir helfen, wenn dein Computer nicht über genügend Anschlüsse und Verbindungen verfügt oder wenn diese Anschlüsse ungünstig platziert sind. Wenn du einen Laptop als Hauptcomputer verwendest und diesen regelmäßig auf einen Schreibtisch mit mehreren Peripheriegeräten – Laufwerke, Eingabegeräte, einen Drucker oder Scanner und sogar ein externes Display – stellst, kannst du all diese Zubehörteile im Dock eingesteckt lassen, so dass du, wenn du an deinem Schreibtisch sitzt, einfach ein einzelnes Thunderbolt-Kabel an den Laptop anschließen kannst, um alles sofort anzuschließen.

Unsere Tests zeigen, dass du, wenn du bereits ein Thunderbolt 1 Dock hast, nicht auf eine Thunderbolt 2 Version aufrüsten musst, da keine Geräte auf Verbraucherebene auch nur annähernd das Maximum von Thunderbolt 1 erreichen.

Ein Dock unterscheidet sich von einem Hub, der dir einfach mehr von einem einzigen Porttyp bietet. Wir haben noch keine Thunderbolt Hubs gesehen, aber da Thunderbolt dir die Möglichkeit bietet, Peripheriegeräte in Reihe zu schalten, ist ein Thunderbolt Port theoretisch alles, was du benötigst, um dein gesamtes Thunderbolt Zubehör anzuschließen.

Wenn du einen älteren Computer mit Thunderbolt 2 hast , aber planst, deinen Computer eventuell aufrüsten, solltest du jedes Thunderbolt 3 Dock mit Apples Thunderbolt 3 (USB-C) auf Thunderbolt 2 Adapter verwenden können. Die Leistung wird auf die Thunderbolt 2-Geschwindigkeit begrenzt (und du kannst über den Adapter weder einen Laptop aufladen noch DisplayPort-Displays verwenden), aber du musst das Dock nicht aufrüsten, wenn du den Computer aufrüstest.

Thunderbolt 1 und 2 Zubehörteile sind interoperabel, und beide Standards verwenden dasselbe Kabel. Unsere Tests zeigen, dass du , wenn du bereits ein Thunderbolt 1-Dock hast, nicht auf eine Thunderbolt 2-Version aufrüsten müssen, da keine Geräte auf Verbraucherebene auch nur annähernd das Maximum von Thunderbolt 1 erreichen. (Die Ausnahme: Wenn du ein 4K-Display betreiben musst, benötige Thunderbolt 2.) Wenn du ein Thunderbolt 1 oder 2 Dock hast, das deinen Anforderungen entspricht, aber du auf einen neuen Computer mit nur Thunderbolt 3 rüstest, kannst du mit Apples Thunderbolt 3 (USB-C) auf Thunderbolt 2 Adapter weiterarbeiten, ohne für ein ganz neues Dock bezahlen zu müssen.

 

Wie wir uns entschieden und getestet haben

Ein großartiges Thunderbolt Dock erweitert die Funktionalität des Computers, an den es angeschlossen ist, indem es die meisten zusätzlichen Verbindungen mit den schnellsten Geschwindigkeiten bietet. Diese Docks sind besonders nützlich für Computer, die eine begrenzte Anzahl und Vielfalt an Anschlüssen haben – ein einziges Kabel vom Dock zum Computer erweitert die Funktionalität um eine Tonne – aber sie sind auch nützlich, um den Anschluss von Peripheriegeräten an einen Computer bequemer zu gestalten.

Thunderbolt-Docks waren schon immer eine Nische, daher wirst du nicht allzu viele finden. Wir haben alle ab August 2015 erhältlichen Docks getestet und neue Modelle getestet, sobald sie verfügbar waren.

Wir haben die Docks mit einem 15″ MacBook Pro Mitte 2015 mit diesen Verfahren getestet:

USB-A: Wir haben AJA-Systemtests mit Elgatos Thunderbolt Drive+ durchgeführt. Um zu messen, wie schnell jedes Dock andere Geräte aufladen kann, haben wir ein iPad Air 2 angeschlossen und den Stromverbrauch mit dem USB Power Monitor von PortaPow gemessen.

Thunderbolt 2: Wir haben AJA System Test Geschwindigkeitstests mit El Gato’s Thunderbolt Drive+ durchgeführt.

HDMI: Wir haben jedes der Docks über HDMI an einen BenQ BL2711U 27-Zoll IPS 4K Monitor mit einer Auflösung von 4K angeschlossen; wir haben diesen Test mit einem Mini DisplayPort-to-DisplayPort Kabel vom Thunderbolt Port jedes Docks zum Display wiederholt.

DisplayPort/Mini DisplayPort: Wir haben jedes der Docks über den DisplayPort an einen Dell 4K-Monitor mit der Auflösung von 4K angeschlossen und die Bildwiederholrate mit Hilfe von Blur Busters Bewegungstests überprüft.

Audio: Wir testeten die Audio ein- und -ausgänge jedes Docks, indem wir mit Mikrofonen ausgestattete Kopfhörer in jede der Audiobuchsen des Docks steckten, um sicherzustellen, dass die Eingangs- oder Ausgangsquelle im MacOS richtig eingestellt war, und um die daraus resultierenden Audiopegel zu überwachen.

FireWire: Wir haben eine SSD-bestückte Version des Mercury Elite Pro mini von OWC angeschlossen und die Übertragungsgeschwindigkeit mit dem AJA-System-Test gemessen.

Ethernet: Wir haben eine SSD-bestückte Version des Mercury Elite Pro mini angeschlossen und die Übertragungsgeschwindigkeit gemessen: Wir haben die Verbindungsgeschwindigkeit im Network Utility auf einem Mac überprüft, das die Verbindungsgeschwindigkeit anzeigt.

 

Das beste Thunderbolt 2 Dock: OWC Thunderbolt 2 Dock: Das OWC Thunderbolt 2 Dock

OWC 14-Port Thunderbolt 3 Dock mit Kabel, kompatibel mit Windows PC und Mac, Space Grey (OWCTB3DK14PSG)
  • Eigenschaften 14 Anschlussmöglichkeiten: USB 3.1 Gen 2 / Gen 1 + Thunderbolt 3 + microSD-Reader + SD-Reader + Mini-DisplayPort + Gigabit-Ethernet + S / PDIF + Combo-Audio-E / A.
  • Unterstützung für mehrere Displays: Bis zu zwei 4K- oder ein einzelnes 5K-Display, eine integrierte Mini-DisplayPort-Verbindung sowie die Möglichkeit, den sekundären Thunderbolt 3-Anschluss für ein Display zu verwenden, ermöglicht das Dock die Unterstützung von zwei Displays mit einer Auflösung von bis zu 4K oder eines einzelnen 5K-Displays
  • Aufladen des 85-W-Notebooks: Der Host Thunderbolt 3 (USB Typ C) verbindet und lädt Notebooks mit einer Leistung von bis zu 85 W auf. 2 leistungsstarke USB-Typ-A-Anschlüsse liefern zusätzliche Geräte mit einer Geschwindigkeit von 5 Gbit / s und einer Leistung von bis zu 7,5 W.
  • Schneller Import: Bis zu 312 MB / s, SD 4.0-spezifizierte SD- und microSD-Kartenlesersteckplätze zum Kopieren von Fotos und Filmen von Ihren Medienkarten; Hybrid Analog Audio In / Out: Schließen Sie Kopfhörer, Combo-Kopfhörer mit Mikrofon, externe Lautsprecher, Standalone-Mikrofone und andere Audiogeräte an. Optischer S / PDIF-Audioanschluss: Hochwertiger digitaler Audioausgang für verbesserte Audioleistung

Unser-Pick

OWC Thunderbolt 2 Dock

Das beste Thunderbolt 2 Dock

Die größte Anzahl von wichtigen Ports für einen Thunderbolt 2 Computer, und jeder einzelne ist gut.

 

OWC’s Thunderbolt 2 Dock ist das beste Thunderbolt 2 Dock für Leute mit älteren Thunderbolt oder Thunderbolt 2 Computern, weil es alle Funktionen hat, die wir für wichtig halten und es ist zu einem konkurrenzfähigen Preis. Es hat mehr USB 3.0 Anschlüsse – wahrscheinlich der am meisten genutzte Peripherie-Port – als jedes andere Gerät, das wir getestet haben, plus andere notwendige Ein- und Ausgänge. Alle seine Datenports werden mit den schnellsten Raten übertragen, die wir getestet haben, und es stopft all dies in ein Gehäuse, das ungefähr die gleiche Größe wie jedes andere Thunderbolt 2 Dock hat.

Auf der Rückseite verfügt das Thunderbolt 2 Dock von OWC über zwei Thunderbolt 2 Ports, einen HDMI-Ausgang, drei USB 3.0 Type-A Ports, Gigabit Ethernet, Audio Ein- und Ausgang und einen FireWire 800 Port. Foto: Michael Hession

Seitlich verfügt er über zwei zusätzliche USB 3.0 Typ-A Anschlüsse. Foto: Michael Hession

 

 

Das OWC-Dock hat insgesamt 12 Anschlüsse: fünf USB 3.0-Anschlüsse (zwei an der Seite, drei an der Rückseite), zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse (einer für den Anschluss an den Computer und der andere für den Anschluss von Thunderbolt-Peripheriegeräten), HDMI, Gigabit Ethernet, Audioeingang, Audioausgang und FireWire 800. Wie jedes andere Dock, das wir getestet haben, ist es auf ein externes Netzteil angewiesen.

Die meisten Thunderbolt 2 Docks, die wir getestet haben, verfügen nur über drei USB-Anschlüsse; die zusätzlichen USB-Anschlüsse des OWC bieten dir zusammen mit dem FireWire 800-Anschluss zusätzliche Möglichkeiten zum Anschließen und Laden von Zubehör. Obwohl FireWire 800 schon lange abgeschrieben ist, war es früher bei externen Festplatten üblich, die sich an Mac-Besitzer richten (die ähnlich eher ein Thunderbolt 2 Dock kaufen, weil der Anschluss hauptsächlich bei Macs zu finden war); eSATA, das bei einigen anderen Docks vorhanden ist, hat eine geringere Attraktivität, da weniger Laufwerke oder Zubehör auf Verbraucherebene diesen Anschluss nutzen.

 

Alle Thunderbolt 2 Docks, die wir getestet haben, haben im Wesentlichen die gleiche Leistung erbracht, so dass die Wahl weitgehend von der Ausstattung und dem Preis abhängt.

OWC’s Dock schnitt in unseren Geschwindigkeitstests sehr gut ab, obwohl keines der getesteten Modelle schlecht abschnitt. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des Thunderbolt liegt im Durchschnitt: 323 MB/s gegenüber dem Durchschnitt von 321,4 MB/s beim Lesen und 262,9 MB/s gegenüber dem Durchschnitt von 264 MB/s beim Schreiben. Die USB 3.0 Lese- und Schreibgeschwindigkeiten lagen ebenfalls im gleichen Bereich: Die Lesegeschwindigkeit war mit 304,6 MB/s etwas geringer als der Durchschnitt aller Docks von 310,5 MB/s, aber die Schreibgeschwindigkeit war mit 254,7 MB/s höher als mit 250,7 MB/s. Unter dem Strich haben alle von uns getesteten Thunderbolt 2 Docks im Wesentlichen identisch abgeschnitten, so dass die Auswahl weitgehend von der Ausstattung und dem Preis abhängt.

Die Größe unserer Auswahl im Vergleich zu einem 2015er 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display. Foto: Nick Guy

Andererseits bieten die USB-3.0-Ports des OWC-Docks einen höheren Gesamtstrom als die der Konkurrenz, wodurch sich das OWC besser zum Laden von Smartphones, Tablets und anderem Zubehör eignet. Die beiden seitlichen Anschlüsse liefern bis zu 1,5 Ampere, was im Vergleich zu eigenständigen USB-Ladegeräten, von denen viele bis zu 2,4 Ampere pro Anschluss liefern, nicht besonders beeindruckend ist, aber mit den USB-Anschlüssen jedes anderen Docks mithalten kann. Die drei USB-Ports auf der Rückseite des OWC-Docks liefern bis zu 1 Ampere. Zusammen bieten die fünf Anschlüsse insgesamt 6 Ampere, verglichen mit 4,5 Ampere für das Dock mit der nächsthöheren Leistung.

Das OWC-Dock in Aktion. Foto: Michael Hession

Die anderen Tests, die wir durchgeführt haben, brachten keine schrecklich aufregenden Ergebnisse, aber sie haben bewiesen, dass das OWC-Dock seinen Ansprüchen gerecht wird. 30 Hz 4K-Video über HDMI? Ja. Gigabit-Ethernet-Geschwindigkeiten? Ja. Audioeingang und -ausgang? Check und Check. (Wir konnten die FireWire-Geschwindigkeiten dieses Docks nicht mit denen anderer Docks vergleichen, weil kein anderes Dock diesen Port hat, aber der durchschnittliche Durchsatz von 81,4 MB/s beim Lesen und 76,1 MB/s beim Schreiben liegt nur ein Haar unter dem maximalen Durchsatz des Standards).

Wir haben nicht viele ausführliche Testberichte über das OWC Thunderbolt 2 Dock gefunden, aber diejenigen, die wir gefunden haben, waren im Allgemeinen positiv. In einem Macworld-Test heißt es: „Im Vergleich zu den anderen Docks in dieser Runde bietet OWC eine ganze Menge Dock“ für seinen Preis. Als wir mit Roman Loyola, dem Autor dieser Macworld-Review, sprachen, wiederholte er, dass ihm gefällt, wie man mit dem OWC-Dock so viel für sein Geld bekommt.

Fehler aber keine Dealbreaker

Das OWC Thunderbolt 2 Dock wird nicht mit einem Thunderbolt-Kabel geliefert, aber OWC verkauft ein 1-Meter-Kabel, das hoch bewertet und preisgünstig ist. (Leider erhöht sich der Preis dadurch um ca. 35€, und du wirst keine Option von Drittanbietern finden, die viel billiger ist).

Eine frühere Version des OWC Thunderbolt 2 Dock zeigte intermittierende Verbindungsprobleme, sowohl für uns als auch für einige Wire-Cutter-Leser. Die Firma hat das Dock Ende 2016 aktualisiert, und nach mehreren Monaten des Testens der aktuellen Version haben wir festgestellt, dass das Problem offenbar behoben ist.

 

Runner-Up: Elgato Thunderbolt 2 Dock

Elgato Thunderbolt 2 Dock mit Thunderbolt-Kabel, 4 K und Dual Display Unterstützung
  • Alles zu Ihrem MacBook oder Ultrabook gleichzeitig verbinden. Zwei Thunderbolt 2 Anschlüsse, zu Daisy Chain bis zu 4 mehr Thunderbolt Geräten
  • Integrierte HDMI-Anschluss: Direkt eine Verbindung mit einem Display mit bis zu 4 K Auflösung; Dual zeigt nur unterstützt, wenn mit einem Native Thunderbolt Display und HDMI-Stecker. Integrierte Gigabit-Ethernet: genießen Sie erhöhte Netzwerk-Performance
  • Drei USB-3.0-Anschlüsse: High-Power Gerät unterstützt für iPad, SuperDrive und vieles mehr. Stand-Alone-USB-Aufladung: halten Laden, wenn Ihr Computer nicht angeschlossen ist. Separater Mikrofoneingang und verstärkt Audio-Ausgang
  • Software inbegriffen: praktischer Auswurf alle Speichermedien auf einmal.
  • Hinweis: Wenn Sie haben einen Thunderbolt-Monitor, können Sie verbinden eine zweite Anzeige auf das Elgato Thunderbolt 2 Dock mit der HDMI Stecker.

Runner-Up

Elgato Thunderbolt 2 Dock

Weniger Anschlüsse, ähnliche Leistung

Funktioniert genauso gut wie unser Top-Pick, hat aber weniger USB-Ports.

 

El Gato’s Thunderbolt 2 Dock hat nicht so viele Anschlüsse wie unser Top-Pick, aber die Anschlüsse sind genauso schnell. Es hat einen USB 3.0-Anschluss und separate Audio-Eingangs- und Ausgangsbuchsen an der Vorderseite; drehe es um und du findest zwei zusätzliche USB 3.0-Ports, zwei Thunderbolt 2-Ports, HDMI und Gigabit Ethernet. Ein Vorteil des Elgato-Docks ist, dass es mit einem Thunderbolt-Kabel geliefert wird (etwas, wofür man beim OWC-Dock extra bezahlen muss). El Gato bietet außerdem ein Software-Utility für Mac und Windows, mit dem du alle angeschlossenen Peripheriegeräte auf einmal auswerfen kannst. Wenn das OWC nicht mehr lieferbar ist oder du weder FireWire 800 noch zusätzliche USB-Ports benötigst, ist der El Gato ein guter Kauf.

 

Der Wettbewerb

CalDigit’s Thunderbolt Station 2 schnitt in unseren Tests insgesamt gut ab: Es hatte die langsamste durchschnittliche Thunderbolt-Schreibgeschwindigkeit, aber der Unterschied war klein genug, dass er deine Kaufentscheidung nicht bestimmen sollte. Auf der anderen Seite hat es weniger USB-Ports als unser Top-Pick und obwohl es eSATA bietet, finden wir diese Verbindung für die meisten Leute nicht wichtig – besonders die Mac-User kaufen eher ein Thunderbolt 2 Dock. Uns gefällt die Größe und Form dieses Docks: Im Gegensatz zu den meisten Thunderbolt 2 Docks steht dieses Modell vertikal, so dass es weniger Platz auf dem Schreibtisch einnimmt.

StarTechs Thunderbolt 2 Docking Station schien ursprünglich eine großartige Alternative für ungefähr den gleichen Preis wie das OWC-Dock zu sein, und es war unser früherer Zweitplatzierter. Die Anordnung der Anschlüsse ist ein wenig anders – wir würden sagen, dass sie weniger beeindruckend ist – aber sie hat die zweithäufigsten USB-Ports aller Docks da draußen. Zu unserer Enttäuschung zeigte es im Langzeittest die gleiche Art von Verbindungsproblemen wie das ursprüngliche OWC-Dock.

Wir schlossen Akitios Thunder2 Dock vor der Testphase einfach aufgrund der Anschlüsse aus. Es bietet nur zwei Thunderbolt Ports, zwei USB 3.0 Ports, zwei eSATA Ports und einen FireWire 800 Anschluss. Im Vergleich zu den anderen Modellen, die wir zu etwa dem gleichen Preis getestet haben, fehlte es schlicht und ergreifend.

Das Thunderbolt 2 Express HD Dock von Belkin ist teurer als jedes Thunderbolt Dock, das wir getestet haben, und hat keine überzeugenden Vorteile.

Iogear’s Thunderbolt 2 Docking Station ist auf den ersten Blick ansprechend, aber unsere Tests haben einige Probleme aufgedeckt. Sie hat nur drei USB 3.0 Datenanschlüsse, mit einem vierten USB-Port für schnelles Aufladen – aber nur bis etwa 1.7 Ampere, nicht 2.1 Ampere oder 2.4 Ampere, wie wir es bevorzugen. Es hat auch keine FireWire- oder eSATA-Anschlüsse, aber es enthält den Rest der erwarteten Anschlüsse. Obwohl wir während unserer Tests keine Verbindungsabbrüche erlebten, haben wir festgestellt, dass unser Monitor mit diesem Modell länger zum Aufwachen brauchte als mit dem OWC-Dock. Außerdem hörten wir ein häufiges und störendes Knallgeräusch aus den angeschlossenen Lautsprechern; das Problem blieb auch nach dem Wechsel auf ein anderes Kabel bestehen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top