Die besten tragbaren Ladegeräte und Power Banks für Telefone und Tablets

[lwptoc]

USB-Stromversorgungen bieten Sicherheit, wenn deine Batterie leer ist oder kurz vor dem Tod steht, du aber keinen Zugang zu einer Steckdose hast. Nach neun Stunden Recherche und 30 Stunden Test haben wir die besten tragbaren Stromversorgungen gefunden, um eine Vielzahl von Anforderungen zu erfüllen – egal, ob du nach einer zusätzlichen Leistungssteigerung suchst oder nach etwas, das dein Telefon oder Tablet tagelang voll aufgeladen hält.

Unser Tipp

TravelCard Ladegerät

Bestes tragbares Ladegerät für eine kleine Akkuladung

Dieses ultraflache Netzteil passt in eine Brieftasche oder Tasche und kann viele Handys zu etwa einem Drittel aufladen. Es ist in drei Versionen erhältlich, je nachdem, welches eingebaute Kabel du benötigst: Beleuchtung, Micro-USB oder USB-C.

 

Das TravelCard Ladegerät ist das beste tragbare Ladegerät für jemanden, der einen Notstromantrieb wünscht, der immer zur Hand ist. Es hat die geringste Kapazität aller von uns getesteten Stromversorgungen – es kann die meisten Telefone nur zu etwa 30 bis 50 Prozent aufladen – aber es ist unübertroffen in Bezug auf Gewicht (genau 2 Unzen) und Größe. Sie ist größer und dicker als die durchschnittliche Kreditkarte, aber nicht viel; sie passt leicht in eine Brieftasche oder Tasche. Es hat ein eingebautes USB-A-Kabel zum Aufladen und ein eingebautes Ausgangskabel (entweder Lightning, Micro-USB oder USB-C, je nachdem, welche Version du benötigst), um dein Telefon oder ein anderes Handheld-Gerät mit einem kleinen Leistungsschub zu ergänzen.

Jackery Bolt (6000mAh)
  • Schnellladetechnologie: SmartFit Technology liefern die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit von bis zu 2.4A pro Port . Input: 5V / 2A. Verwenden Sie für die optimale Ladung ein 2A Ladegerät. (Die meisten Handyladegeräte haben einen Output von 1A, damit würde die Ladung des Akkus statt 3 Stunden ca. 6 Stunden dauern.)
  • Leistungsfähiges tragbares Ladegerät: Güteklasse A Li-ion Polymerzelle und Premium-Mikrochips schaffen hochwertig tragbares Ladegerät mit 4 Schichten von intelligenter sicherheitsverdrahteter Schaltung für 500 Ladezyklen für die Batteriedauer.
  • Enorme Kapazität: lädt er das iPhone 6s für Vier, das Galaxy S6 drei oder das iPad Mini 4 zweimal.
  • Zertifizierte Sicherheit: Jackery Multi-Schutz Sicherheitssystem sorgt für vollständigen Schutz bei Ihren Geräte.
  • Was Sie bekommen: Jackery Bolt 6000mAh Externer Akku, Micro USB Kabel, 18 Monate Garantie und freundlichen Kundenservice.

Unser Tipp

Jackery Bolt Schraube

Bestes Netzteil für den täglichen Gebrauch

Dieses tragbare Netzteil hat zwei eingebaute Kabel (Micro-USB und Lightning), kann die meisten Smartphones zweimal von leer nach voll aufladen und passt bequem in die meisten Hosentaschen oder Geldbörsen.

 

Die Jackery Bolt ist unsere bevorzugte Power Bank, die wir jeden Tag mehrere Jahre lang aus gutem Grund tragen. Es ist ebenso leistungsstark wie tragbar und passt in eine hohe Kapazität – fast zwei volle Ladungen für die neuesten Smartphones – in ein kleines Gehäuse. Du kannst es auch ganz einfach in eine kleine Handtasche oder die meisten Hosentaschen stecken – mit Ausnahme vielleicht deiner eng anliegenden Jeans. Die beiden eingebauten Ausgangskabel (Micro-USB und Lightning) ermöglichen es dir, kein Kabel zu tragen, um die meisten Geräte aufzuladen, aber es verfügt auch über einen schnell ladbaren USB-A-Ausgang, wenn du dein eigenes längeres Kabel verwenden möchtest. Es kommt mit einer eingebauten Taschenlampe, was ein netter Bonus ist.

Unser Tipp

Anker PowerCore 10000 PD Redux

Das Kraftpaket mit der schnellstmöglichen Ladung

Dadurch können selbst große Handys wie das iPhone XS Max oder Samsung Galaxy S9+ fast dreimal von leer auf voll aufgeladen werden und bieten die schnellsten Ladegeschwindigkeiten aller von uns getesteten Modelle. Es ist ungefähr die Größe, das Gewicht und die Form eines Seifenstücks.

 

Dem Anker PowerCore 10000 PD Redux fehlen die eingebauten Kabel, die die Jackery und TravelCard Modelle auszeichnen, aber seine Kapazität (10.000 mAh – genug, um ein iPhone XS mehr als dreimal voll aufzuladen) ist viel höher. Zusätzlich zu einem USB-A-Ausgang verfügt er über einen USB-C Power Delivery (PD)-Anschluss, der das Laden (sowohl des Eingangs als auch des Ausgangs) von bis zu 18 Watt ermöglicht – fast doppelt so schnell wie die meisten Power Banks, die wir mit eingebauten Kabeln gefunden haben. Dies bedeutet, dass du weniger Zeit damit verbringen müsst, auf das Aufladen deines Telefons, Tablets oder anderer Geräte (und der Power Bank selbst) zu warten. Er ist etwa so groß und schwer (6,89 Unzen) wie die Jackery, und seine abgerundeten Kanten machen es noch einfacher, ihn in eine Tasche oder einen Beutel zu stecken, um unterwegs tragbare Power zu transportieren.

Unser Tipp

Anker PowerCore Fusion

Beste Power Bank, die gleichzeitig als Ladegerät dient.

Dieses Netzteil lädt sich über einen ausklappbaren Netzstecker oder einen Micro-USB-Eingang auf und versorgt deine Geräte über seine beiden USB-A-Ausgänge.

Der Anker PowerCore Fusion 5000 ist praktisch, wenn du ein einzelnes, zuverlässiges Gerät benötigst, das du an die Wand anschließen kannst, um deine Geräte über Nacht aufzuladen und dann zu packen und tagsüber mitzunehmen. Seine Kapazität von 5.000 mAh ähnelt der des Jackery Bolt, so dass du ein Telefon wie das iPhone XS mehr als einmal vollständig aufladen kannst, und seine beiden USB-A-Anschlüsse bieten eine relativ schnelle Ladung für zwei Geräte gleichzeitig. Wir schätzen es auch, dass es neben einem ausklappbaren Netzstecker auch einen Micro-USB-Eingang bietet – ein wichtiges Merkmal, das anderen Zwei-in-Eins-Modellen, die wir für fehlend hielten. Wenn du ein Netzteil wünschst, das gleichzeitig als Ladegerät dient, ist dies die beste Option, die wir gefunden haben.

Warum du mir vertrauen solltest

Als Verfasser dieses Leitfadens verbrachte ich neun Stunden mit der Recherche und 30 Stunden mit dem Testen von USB-Stromversorgungen und tragbaren Ladegeräten. Ich bin seit mehr als vier Jahren Wissenschaftsautor und decke eine Vielzahl von Themen ab, von der Teilchenphysik bis zur Satellitenfernerkundung. Seit ich 2017 zu Wirecutter kam, habe ich über Solarakkus, USB-C-Kabel und -Adapter, tragbare Laptop-Ladegeräte und vieles mehr berichtet.

 

Für wen ist das?

Die meisten Menschen könnten ein USB-Netzteil oder ein externes Akkupack verwenden – die Frage ist, welches davon am besten zu deinen Gewohnheiten passt? Pendler in öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen möglicherweise nur eine kleine Batterie, um ihren Telefonen am Ende des Tages einen Schub zu geben, während Menschen, die viel reisen, mehrere Geräte durch lange Flüge und Flughafenaufenthalte mit Strom versorgen wollen. Anstatt immer und überall eine Steckdose aufspüren zu müssen, bietet ein USB-Netzteil eine bequem tragbare (wenn auch begrenzte) Stromversorgung.

Auch wenn dein tägliches Leben mit einer Fülle von Lademöglichkeiten gesegnet ist – vielleicht verbringst du den größten Teil Ihres Tages zu Hause, im Büro oder im Auto -, könntest du wahrscheinlich immer noch von einer Stromquelle profitieren. Etwas im Brieftaschenformat ist großartig, um immer zur Hand zu haben für die unerwarteten (aber kritischen) Momente, in denen dein Telefon stirbt und keine Steckdosen in der Nähe sind. Aber wenn du etwas für Wochenendausflüge oder ein regelmäßiges Pendeln benötigst, können etwas größere Strombänke leicht in Laptoptaschen, Geldbörsen oder große Taschen passen und trotzdem zwei oder mehr volle Ladungen für die meisten Smartphones anbieten. Diese Power Banks sind robust und dennoch tragbar, so dass du auch andere Geräte aufladen kannst – drahtlose Kopfhörer, Maus, Tastatur, Verdampfer, Digitalkamera und mehr.

Wenn du an einem unbekannten Ort unterwegs sind und sich auf dein Telefon verlässt, um du zu leiten und möglicherweise um Hilfe zu bitten, bietet eine Power Bank zusätzliche Sicherheit. Ein paar davon strategisch um das Haus herum platziert zu haben, ist keine schlechte Idee. Du kannst einen in deinem Foyer aufbewahren, den du dir schnappen kannst, während du aus der Tür rennst. Oder hast du eine Steckdose in der Nähe der Couch, wenn du dich gemütlich unter einer Decke zusammengerollt hast und du wirklich, wirklich, wirklich nicht aufstehen willst, um dein Handy anzuschließen.

  • Die besten USB-C Laptop- und Tablett-Ladegeräte

Wir haben festgestellt, dass das Nekteck 60W Type-C Wandladegerät das beste Gerät für USB-C-basierte Laptops wie MacBooks und große Tablets wie dem iPad Pro ist.

  • Das beste tragbare Laptop-Ladegerät der Welt

Nach 15 Stunden Forschung und 41 Stunden Test sind wir sicher, dass die Mophie Powerstation AC das beste tragbare Laptop-Ladegerät für die meisten Menschen ist.

Wie wir die beste Power Bank ausgewählt haben

Aufgrund der bedauerlichen Tatsache, dass die Akkutechnologie nicht mit der Rechenleistung unserer modernen Geräte Schritt gehalten hat, sind USB-Stromversorgungen immer beliebter geworden, um unseren Telefonen und Tablets zu helfen, den Tag zu überstehen – und es gibt eine Vielzahl von Marken und Modellen zur Auswahl. Wir haben große Einzelhändler wie Target, Home Depot und Amazon sowie vertrauenswürdige redaktionelle Quellen wie Digital Trends, PCMag, PCWorld und TechRadar überprüft, um die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Hersteller von USB-Stromversorgungen zu finden. Von dort aus haben wir eine Liste der Teilnehmer erstellt, die auf den folgenden Funktionen basiert:

  • Leistungsstarker Ein- und Ausgang: Wir bevorzugten Modelle mit USB-C-Eingang oder -Ausgang für eine Aufladung von mindestens 15 Watt und Modelle mit Micro-USB-Eingang oder USB-A-Ausgang für eine Leistung von 8 Watt oder mehr. Diese Funktionen gewährleisten eine hohe Lade- (Ausgang) und Aufladegeschwindigkeit (Eingang).
  • Eingebaute Kabel: Wir haben es vorgezogen, dass die Stromversorgungseinheiten – insbesondere die kleineren Modelle mit geringer Kapazität – über eine Art eingebautes Kabel verfügen. Diese Funktion ist unerlässlich, wenn du es gut machst, denn sie reduziert die Anzahl der Kabel, die du mit sich herumtragen musst, und löst sich vom Rest deines Materials.
  • Nicht schwerer als 7 Unzen: Power Banks sollten klein und leicht sein, so dass sie einen ganzen Tag lang in einer Brieftasche, Tasche oder Tasche getragen werden können. Wir setzen die Gewichtsgrenze auf 7 Unzen, da ein iPhone X etwa 6,2 Unzen wiegt, und wir denken nicht, dass die meisten Leute etwas in ihrer Tasche oder Geldbörse herumtragen wollen, das viel schwerer ist als ein Smartphone.
  • Kapazitätswert von 1.000 bis 10.000 mAh: Die auf dem Netzteil angegebene Kapazitätswert gibt dir ungefähr Auskunft darüber, wie viel Leistung es aufnehmen kann. Als Referenz hat ein iPhone X Akku eine Kapazität von 10 Wh (2.700 mAh) und ein 15-Zoll MacBook Pro Akku eine Kapazität von etwa 84 Wh. Power Banks mit einer Kapazität von mehr als 10.000 sind in der Regel größer, schwerer und teurer, daher haben wir uns für diesen Leitfaden auf Power Banks mit geringerer Kapazität konzentriert – genug, um deinem Handy einen Leistungsschub zu geben oder es mehrmals vollständig aufzuladen, ohne du zu belasten. Unsere Auswahl an den besten tragbaren Laptop-Ladegeräten bietet höhere Kapazitäten und AC-Ausgänge.
  • Preis: Wir haben ein Verhältnis von Kapazität (mAh) pro Euro zum Tiebreak zwischen ansonsten ähnlichen Modellen betrachtet.
  • Markenreputation: Wir bevorzugten Marken, mit denen wir in der Vergangenheit meist gute Erfahrungen gemacht haben, in Bezug auf einen reaktionsschnellen Kundensupport, eine umfassende Verfügbarkeit und die Möglichkeit, Produkte auf Lager zu halten. Wir vergünstigten Marken mit Publikumsfonds oder weniger etablierten Marken sowie solche ohne sichtbare Webpräsenz oder Kundensupport.

So blieben uns die folgenden tragbaren Akkupacks, die wir zum Testen eingeforderten:

  • Anker PowerCore 10000 PD
  • Anker PowerCore Fusion 5000
  • Aukey PB-Y13
  • EasyAcc 6000 (Lightning-Version)
  • EasyAcc 6000mAh Ultra-Schlankes Netzteil
  • Jackery 6700mAh Tragbares Ladegerät mit Dual USB Steckernetzteil
  • Jackery Bolt Schraube
  • Mophie Kraftstation Plus Mini (USB-C)
  • Mophie Kraftwerk Plus Mini
  • TravelCard Ladegerät
  • TravelCard Ladegerät (USB-C)
  • Tronsmart Trim 10000mAh USB-C Netzteil

Wie wir Power Banks getestet haben

Wir haben die Leistung jeder einzelnen Power Bank in einigen Schlüsselbereichen getestet, darunter:

  • Gewicht: Wir haben eine Escali Primo Digitalwaage verwendet, um das angegebene Gewicht jeder Power Bank zu bestätigen.
  • Größe: Anstatt die Länge, Breite und Tiefe jeder Strombank zu messen – was für die meisten Menschen langweilig und nicht sehr sinnvoll gewesen wäre – haben wir die Größe in Bezug darauf betrachtet, ob sie in eine Brieftasche, eine Tasche (wir haben eine Vielzahl von Hosen-, Rock- und Jackentaschen ausprobiert) oder einen Zubehörbeutel passt.
  • Sehen und Fühlen: Wir haben die massive und äußere Textur jeder Power Bank zur Kenntnis genommen. Wir überlegten, wie einfach und intuitiv die Funktionen – wie z.B. Netzschalter, Ladestatusleuchten, eingebaute Kabel, ausklappbarer Netzstecker, Taschenlampe – zu bedienen waren.
  • Ladeausgang der USB-A-Anschlüsse: Wir haben den USB-A-Ausgang gemessen, indem wir eine halb aufgeladene Power Bank an einen Portapow und einen Drok USB Load Tester angeschlossen haben. Wir drehten dann die Stromstärke des Lasttesters so weit auf, dass er ohne Überlastung des Netzteils auskommen konnte und nahmen die vom Portapow gemessenen Volt und Ampere auf, um die maximale Leistung (Watt) zu berechnen.
  • Ladeausgang der USB-C-Anschlüsse: Wir haben die USB-C-Leistung gemessen, indem wir ein halb aufgeladenes Netzteil an einen Total Phase Power Delivery Analyzer, ein Apple USB-C-Kabel und ein MacBook Pro angeschlossen haben. Wir benutzten dann das Total Phase Data Center Programm, überprüften das Leistungsprofil und eventuelle Fehler und nahmen die Volt und Ampere auf (um die Leistungsaufnahme in Watt zu berechnen).
  • USB-C-Ladegeschwindigkeit: Wir haben den USB-C-Eingang gemessen, indem wir ein vollständig entleertes Netzteil an einen Total Phase Power Delivery Analyzer und ein 60 W MacBook Pro Ladegerät angeschlossen haben. Wir führten dann das Total Phase Rechenzentrumsprogramm durch, überprüften das Leistungsprofil und eventuelle Fehler und nahmen die Volt und Ampere auf (um die Leistungsaufnahme in Watt zu berechnen).
  • Micro-USB Ladegeschwindigkeit: Wir haben den Micro-USB-Eingang gemessen, indem wir ein vollständig entleertes Netzteil an einen Portapow USB Power Monitor, ein Anker Powerline Micro-USB-Kabel und ein Anker PowerPort 2 Ladegerät angeschlossen haben. Wir haben dann die vom Portapow gemessenen Volt und Ampere aufgezeichnet, um den Input (Watt) zu berechnen.

 

Beste Energiebank: TravelCard-Ladegerät und TravelCard-Ladegerät (USB-C)

 

Unser Tipp

TravelCard Ladegerät

Bestes tragbares Ladegerät für eine kleine Akkuladung

Dieses ultraflache Netzteil passt in eine Brieftasche oder Tasche und kann viele Handys zu etwa einem Drittel aufladen. Es ist in drei Versionen erhältlich, je nachdem, welches eingebaute Kabel du benötigst: Beleuchtung, Micro-USB oder USB-C.

 

Warum wir es lieben: Wenn du ein USB-Netzteil benötigst, das du in deiner Brieftasche oder Tasche für einen Backup-Schub an tragbaren Strom mitnehmen kannst, solltest du das TravelCard-Ladegerät (für iPhones) oder das TravelCard-Ladegerät (USB-C) für Geräte, die über USB-C aufladen, erwerben. Beide werden die meisten Smartphones nicht vollständig aufladen, aber sie sind gut, wenn sie in der Klemme sind. Zum Vergleich: Ein iPhone XS benötigt für eine vollständige Ladung etwa 2.700 mAh, und diese bieten nur etwa 1.500 mAh pro Stück.

Sie sind beeindruckend leistungsstark für ihre Größe (nicht viel größer oder dicker als eine Kreditkarte) und leicht (2 Unzen). Und ihre eingebauten Kabel schaffen Platz, den du sonst für Ladekabel benötigen würdest. Damit sind sie anderen Power Banks im Kreditkartenstil weit voraus, denen diese Funktion fehlt.

Die TravelCard-Ladegeräte sind absolut einfach zu bedienen: du lädst sie über das eingebaute USB-A-Kabel auf und laden dein Gerät über das eingebaute Ausgangskabel (entweder Lightning oder USB-C, je nachdem, welches du erhältst). Eine hilfreiche Benachrichtigungsleuchte auf der Seite des Ladegeräts neben dem Netzschalter leuchtet gelb, wenn der Akku schwach ist, und blau, wenn er vollständig geladen ist. Die TravelCards sehen sogar aus wie Kreditkarten – mit einer eleganten, metallischen Außenseite – und die eingebauten Kabel lassen sich leicht in ihre Steckplätze einführen und wieder herausnehmen.

Das TravelCard Ladegerät lädt sich über ein integriertes USB-A-Kabel auf.

Mängel, aber keine Dealbreaker: Die 1.500 mAh Kapazität der TravelCards ist die niedrigste aller von uns betrachteten Modelle. Sie haben langsame Lade- und Aufladegeschwindigkeiten, die zu viel Strom verbrauchen und gehen mit nur etwa 6 Watt hinein. Das ist etwa ein Drittel der Ladegeschwindigkeit, die ein iPhone X bewältigen kann, so dass die Batterieanzeige viel langsamer tickt. Aber wir denken, was den TravelCard-Ladegeräten an Strom fehlt, den sie in der Portabilität ausgleichen, und diese Nachteile sind ein kleiner Preis, der für die Fähigkeit zu zahlen ist, ein Netzteil und ein Ladekabel in Ihre Brieftasche zu stecken.

Schlüsselspezifikationen:

  • Leistungsdaten: 1.500 mAh (5,6 Wh)
  • Gewicht: 2 Unzen
  • Getesteter Eingang: 5,8 Watt (eingebautes USB-A-Kabel)
  • Getestete Ausgabe: 7,1 Watt (eingebautes Blitzkabel) oder 5,9 Watt (eingebautes USB-C-Kabel)

Eine Energiebank für den täglichen Bedarf: Jackery Bolt

Jackery Bolt (6000mAh)
  • Schnellladetechnologie: SmartFit Technology liefern die schnellstmögliche Ladegeschwindigkeit von bis zu 2.4A pro Port . Input: 5V / 2A. Verwenden Sie für die optimale Ladung ein 2A Ladegerät. (Die meisten Handyladegeräte haben einen Output von 1A, damit würde die Ladung des Akkus statt 3 Stunden ca. 6 Stunden dauern.)
  • Leistungsfähiges tragbares Ladegerät: Güteklasse A Li-ion Polymerzelle und Premium-Mikrochips schaffen hochwertig tragbares Ladegerät mit 4 Schichten von intelligenter sicherheitsverdrahteter Schaltung für 500 Ladezyklen für die Batteriedauer.
  • Enorme Kapazität: lädt er das iPhone 6s für Vier, das Galaxy S6 drei oder das iPad Mini 4 zweimal.
  • Zertifizierte Sicherheit: Jackery Multi-Schutz Sicherheitssystem sorgt für vollständigen Schutz bei Ihren Geräte.
  • Was Sie bekommen: Jackery Bolt 6000mAh Externer Akku, Micro USB Kabel, 18 Monate Garantie und freundlichen Kundenservice.

Unser Tipp

Jackery Bolt Schraube

Bestes Netzteil für den täglichen Gebrauch

Dieses tragbare Netzteil hat zwei eingebaute Kabel (Micro-USB und Lightning), kann die meisten Smartphones zweimal von leer nach voll aufladen und passt bequem in die meisten Hosentaschen oder Geldbörsen.

 

Warum wir es lieben: Selbst wenn du noch nie zuvor ein USB-Netzteil besessen haben, wird der Jackery Bolt dich wahrscheinlich zu einem Konverter machen. Sie ist klein und kompakt – etwa so groß wie ein Stück Seife – und wiegt nur etwa 5,8 Unzen, was sie zu einer mühelosen Ergänzung des vorhandenen Inhalts deiner Handtasche oder deines Rucksacks macht. Und die eingebauten Lightning und Micro-USB-Kabel, die sanft in ihre winzigen Holster gleiten und aus ihnen herausrutschen, machen es überflüssig, ein verworrenes Durcheinander verschiedener Kabel mit sich herumzutragen. Wenn du jedoch den Vorteil eines längeren Kabels wünschst, kannst du dieses trotzdem mit dem USB-A-Ausgang des Bolt verwenden.

Die Jackery Bolt hat eine Kapazität von 6.000 mAh, was ausreicht, um ein iPhone X mehrfach zu laden. Der Bolzen ist einfach zu bedienen und hat vier Nadelstiche mit blauem Licht an der Seite, die dir hilfreich sagen, wie viel Strom die Bank noch hat. Es hat auch eine kleine eingebaute Taschenlampe, die keinen zusätzlichen Platz in Anspruch nimmt und nützlich sein kann, wenn du durch deine Tasche grabst, um deine Schlüssel zu finden. Diese Funktion, die keiner unserer anderen Power Bank Picks hat, bedeutet auch, dass du dein Handy nicht als Taschenlampe benutzt und seinen Akku weiter abnutzen musst.

Zusätzlich zu den eingebauten Lightning und Micro-USB Kabeln verfügt die Jackery Bolt über einen USB-A-Ausgang, einen Micro-USB-Eingang und eine praktische eingebaute Taschenlampe. Foto: Sarah Kobos

Mängel, aber keine Dealbreaker: Bei unseren Tests der maximalen Leistung des Jackery Bolt haben wir 11,9 Watt vom USB-A-Anschluss, 12,1 Watt vom Lightning-Kabel und 13,8 Watt über Micro-USB gemessen. Das ist ungefähr so schnell, wie man die meisten Geräte von traditionellem USB aufladen kann, daher halten wir es für einen fairen Kompromiss, bis Jackery einen Bolt mit USB-C-Unterstützung in dieser Größe herausbringt. Die Ladegeschwindigkeit des Bolt ist ebenfalls ziemlich langsam (wir haben bis zu 8,7 Watt gemessen), aber auch hier ist es ein guter Kompromiss für etwas, das sehr verstaubar und tragbar ist.

Schlüsselspezifikationen:

  • Leistungsdaten: 6.000 mAh (22,2 Wh)
  • Gewicht: 5,8 Unzen
  • Getesteter Eingang: 8,7 Watt (Micro-USB-Anschluss)
  • Getestete Ausgabe: 12,1 Watt (eingebautes Blitzkabel) und 13,8 Watt (eingebautes Micro-USB-Kabel); 11,9 Watt (USB-A-Anschluss)

Die schnellstmögliche Aufladung: Anker PowerCore 10000 PD Redux

Unser Tipp

Anker PowerCore 10000 PD Redux

Das Kraftpaket mit der schnellstmöglichen Ladung

Dadurch können selbst große Handys wie das iPhone XS Max oder Samsung Galaxy S9+ fast dreimal von leer auf voll aufgeladen werden und bieten die schnellsten Ladegeschwindigkeiten aller von uns getesteten Modelle. Es ist ungefähr die Größe, das Gewicht und die Form eines Seifenstücks.

Warum wir es lieben: Auch ohne die eingebauten Kabel, die wir bei unseren anderen Pick’s so sehr schätzen, gleicht der Anker PowerCore 10000 PD Redux dies durch schnelleres Laden und mehr Leistung aus. Seine Nennkapazität beträgt 10.000 mAh – mehr als drei volle iPhone XS-Ladungen und höher als alles andere, was wir getestet haben – und sein USB-C Power Delivery (PD)-Anschluss liefert 18,8 Watt Leistung, was ausreicht, um alle aktuellen Telefone mit Höchstgeschwindigkeit zu laden.

Mit einer gemessenen Leistung von 15 Watt kann es sich auch schneller aufladen als jedes andere von uns getestete Netzteil, so dass du noch schneller aufgeladen werden kannst. Sein USB-A-Anschluss liefert etwas weniger Leistung als unsere anderen Pick-10,87 Watt im Vergleich zu den 11,9 Watt des Jackery Bolt – aber in den meisten Fällen ist es kein auffälliger Unterschied. Wie der Jackery Bolt ist dieser Anker etwa so groß und geformt wie ein Seifenstück. Und mit 6,89 Unzen wiegt er etwa so viel wie ein iPhone X, nicht viel mehr als der Jackery Bolt.

Seine glatte, tiefschwarze Außenseite und die weich abgerundeten Ecken machen es einfach, ihn zu halten oder in eine Tasche zu schieben. Feine Rillen im Kunststoff wirken wie die Grate eines Fingerabdrucks und verleihen ihm eine noch griffigere Textur. Und vier kleine Lämpchen neben dem Netzschalter zeigen dir an, wieviel Ladung noch übrig ist.

Mängel, aber keine Dealbreaker: Ein großer Nachteil bei diesem Anker ist der Verzicht auf eingebaute Kabel. Wir bevorzugen immer eingebaute Kabel, anstatt unsere eigenen Kabel liefern und transportieren zu müssen, die zusätzlichen Platz beanspruchen, sich verfangen und leicht verlegt werden können. Aber wir haben noch kein Netzteil mit eingebauten Kabeln gefunden, das so klein und schlank ist wie dieses Netzteil, und gleichzeitig eine schnellere Ladung des USB-C PD Ein- und Ausgangs ermöglicht. Wenn du die schnellstmögliche Ladung und die höchste Kapazität eines von uns getesteten Netzteils wünschst – und die Möglichkeit hast, ein separates Ladekabel oder zwei davon mitzuführen – ist dies eine gute Option.

Schlüsselspezifikationen:

  • Leistungsdaten: 10.000 mAh (37 Wh)
  • Gewicht: 6,8 Unzen
  • Getesteter Eingang: 15 Watt (USB PD-Anschluss)
  • Getestete Ausgabe: 18,8 Watt (USB PD-Anschluss) und 10,8 Watt (USB-A-Anschluss)

Kann auch als Ladegerät verwendet werden: Anker PowerCore Fusion 5000

Unser Tipp

Anker PowerCore Fusion

Beste Power Bank, die gleichzeitig als Ladegerät dient.

Dieses Netzteil lädt sich über einen ausklappbaren Netzstecker oder einen Micro-USB-Eingang auf und versorgt deine Geräte über seine beiden USB-A-Ausgänge.

 

Warum wir es lieben: Der Anker PowerCore Fusion 5000 ist das beste Netzteil, das wir je gefunden haben und das auch ein gutes Ladegerät ist. Anstatt ein Ladegerät, das du zu Hause lässt, und ein separates Stromnetz, das du mit dich führst, zu haben, ist dies ein einziges Gerät, das doppelte Arbeit leistet. Es ist einfach zu bedienen: Klapp den Netzstecker auf und steck ihn in eine Steckdose, um ihn aufzuladen, warte, bis die drei kleinen Batterie-Statusleuchten an der Seite aufleuchten, und nimm ihn dann für Stunden mit. Und du musst dich keine Sorgen machen, dass deine Power Bank stirbt, während du unterwegs bist, denn du kannst sie über jede Steckdose aufladen.

Das Fusion 5000 ist ein relativ kleines tragbares Ladegerät – etwa die Größe eines Standardmaßbandes – und du kannst es leicht in einer Zubehörtasche oder einer großen Tasche verstauen. Seine Nennkapazität (5.000 mAh-a bit weniger als zwei volle iPhone XS Ladungen) ähnelt der des Jackery Bolt. Jeder der beiden USB-A-Ausgänge kann viel Strom an deine Geräte senden und diese schneller aufladen als jeder andere von uns getestete USB-A-Anschluss. Wir haben 12,5 Watt gemessen, wenn es an eine Steckdose angeschlossen war, und 15,5 Watt, wenn es nicht angeschlossen war, was dein Handy viel schneller auflädt als der 5-Watt-Ladestein, der mit einem iPhone geliefert wird. Du kannst es über den AC-Eingangsstecker (der 11,4 Watt Strom aus einer Steckdose an die Fusion sendet, gemäß dem Test, den wir mit einem Kill A Watt Electricity Usage Monitor durchgeführt haben) oder den 9,9-Watt-Micro-USB-Eingangsanschluss aufladen, was praktisch ist, wenn du die Fusion über einen Laptop oder eine andere USB-Stromquelle aufladen möchtest. Das bedeutet, dass es aufgrund seiner Kapazität 1,6 Stunden dauern sollte, sich über AC aufzuladen oder fast 2 Stunden über Micro-USB, so unsere Tests.

Der Anker PowerCore Fusion 5000 zeichnet sich sowohl als Ladegerät als auch als Netzteil aus.

Mängel, aber keine Dealbreaker: Wir hätten uns gewünscht, dass in diesem Modell ein USB-C-Ausgang integriert wäre, da USB-C schneller und immer häufiger verwendet wird. Wir wissen, dass die Technologie existiert, denn das Jackery 6700mAh tragbare Ladegerät mit Dual-USB-Wandladegerät, das wir getestet haben, hat diese Fähigkeit. Ein weiterer großer Nachteil des Fusion ist, dass er weniger tragbar ist als so etwas wie der Jackery Bolt: Er hat eine dickere Form, die nicht so leicht in eine Tasche zu schieben ist, und sein Mangel an eingebauten Kabeln erfordert, dass du ein oder zwei zusätzliche Kabel einpacken musst, um deine Geräte zu laden. Was die Zwei-in-Eins-Stromaggregate betrifft, so ist sie dennoch ziemlich kompakt.

Schlüsselspezifikationen:

  • Leistungsdaten: 5.000 mAh (18,5 Wh)
  • Gewicht: 6,6 Unzen
  • Getesteter Eingang: 11,4 Watt (eingebauter Netzstecker) und 9,9 Watt (Micro-USB-Anschluss)
  • Getestete Ausgabe: 12,5 Watt (USB-A-Anschluss beim Einstecken) und 15,5 Watt (USB-A-Anschluss beim Ziehen)

Der Wettbewerb

Der Anker PowerCore 10.000 PD war früher unsere Wahl für das Power Bank mit der schnellstmöglichen Ladung, bis es eingestellt und durch den etwas kleineren (gleiche Breite und Dicke, aber etwa einen halben Zoll kürzer) Anker PowerCore 10000 PD Redux ersetzt wurde.

Der Anker PowerCore Fusion Power Delivery Akku und Ladegerät ist eine Art Mashup aus unserem bevorzugten PD-Wandladegerät und dem PowerCore Fusion 5000. Zusätzlich zu einem USB-A-Ausgang verfügt er über einen PD-Ausgang mit einer Leistung von 30 Watt, der es ihm ermöglichen sollte, ein MacBook Pro aufzuladen – etwas, was keiner der anderen von uns getesteten Two-in-Ones kann. Aber selbst dann denken wir, dass sein Preis von 100€ (zum Zeitpunkt dieses Schreibens) zu hoch für seine Kapazität von 5.000 mAh ist.

Die EasyAcc 6000 (Lightning-Version) und EasyAcc 6000mAh Ultra-Slim Power Bank sind leicht (4 Unzen) und genauso leistungsstark (6.000 mAh) wie die Jackery Bolt. Aber wir denken, dass die kleinere Größe (in Höhe und Breite) des Bolt es einfacher macht, ihn in der Hand zu halten und in eine Tasche zu passen. Außerdem verfügt der Bolt über zwei eingebaute Kabel (Micro-USB und Lightning), während jedes dieser Modelle nur das eine oder andere anbietet.

Das Flux Ladegerät und Flux Lite sind leicht (3,1 Unzen) und klein genug, um in eine Hosentasche zu passen. Sie verfügen über einen Micro-USB-Eingang, einen USB-A-Ausgang sowie integrierte USB-C- und Blitzkabel. Der einzige Unterschied zwischen den beiden, soweit wir das beurteilen konnten, besteht darin, dass der Flux Charger entweder in schwarzer oder weißer Farbe und der Lite in pastellblau, rosa oder lavendel erhältlich ist. Im Vergleich zu den TravelCard-Ladegeräten und dem Jackery Bolt, die samtig glatt in und aus gleiten, sind die Kabel nach dem Laden jedoch kaum wieder in ihre Steckplätze zu bekommen – und die Materialien wirken schwächer.

Der Flux Charger Plus hat eine höhere Kapazität (10.000 mAh) als der Flux Charger und Flux Lite (beide sind für 4.000 mAh ausgelegt) und Jackery Bolt (6.000 mAh). Neben den eingebauten Beleuchtungs- und USB-C-Kabeln verfügt er über zwei USB-A-Ausgänge und einen Micro-USB-Eingang. Aber es ist nicht so tragbar wie seine kleineren Brüder, und seine eingebauten Kabel sind ähnlich klebrig.

Der IntelliArmor Scout Max ist ein Alleskönner, der keine Ahnung hat. Es hat einen eingebauten AC-Stecker und einen Micro-USB-Anschluss zum Aufladen, und seine eingebauten Lightning, Micro-USB und USB-C-Kabel können so ziemlich jedes Handheld-Gerät aufladen. Aber es ist schwieriger, die Kabel und Stecker im Vergleich zu anderen von uns getesteten Modellen (wie dem Jackery Bolt und Anker PowerCore Fusion) zu entfernen, und seine 10.000 mAh Kapazität ist nicht besser als der Anker PowerCore 10000 PD Redux. Außerdem konnten wir keine Garantie-Informationen auf ihrer Website finden und können nicht für ihren Kundendienst bürgen.

Das Jackery 6700mAh tragbare Ladegerät mit Dual-USB-Wandladegerät hat USB-C- und USB-A-Ausgang, ist aber etwa einen halben Zoll breiter als unser beliebtes Zwei-in-Eins-Netzteil (das Fusion). Es hat auch nur einen AC-Eingang, während die Fusion zusätzlich zum AC-Eingang einen Micro-USB-Eingang hat.

Der Mophie Powerstation Hub hat etwas mehr Kapazität (6.000 mAh) als der PowerCore Fusion 5000, außerdem verfügt er über einen USB-C PD Input/Output Port und eine drahtlose Qi-Ladung. Aber wir glauben nicht, dass diese Funktionen den aktuellen Preis von 100 Euro rechtfertigen. Außerdem erzählten uns Vertreter von Mophie, dass das Unternehmen einen freiwilligen Rückruf der internationalen Adapter, die mit dem Powerstation Hub geliefert wurden, durchführte, nachdem berichtet wurde, dass die Zinken in einer Steckdose abbrechen und eine Stromschlaggefahr darstellen könnten.

Die Mophie Powerstation Plus Mini verfügt über einen Adapter, mit dem du das eingebaute Micro-USB-Kabel in ein integriertes Blitzkabel verwandeln kannst, was eine nette Idee ist, aber es ist nicht ganz einfach, auf und ab zu gleiten. Es scheint auch, dass es leicht verloren gehen würde, da es an nichts gebunden ist. Und ohne sie ist die Power Bank fast wertlos: du verlierst die Lightning-Ausgangsfunktion vollständig, und das Micro-USB-Kabel funktioniert immer noch, bleibt aber nicht fest in seinem Steckplatz.

Die Mophie Powerstation Plus (USB-C) und Mophie Powerstation Plus Mini (USB-C) sind elegant und leicht. Aber ihr eingebautes USB-C-Kabel ist sehr knifflig, um wieder in ihre Steckplätze zu gelangen, von denen wir denken, dass sie die meisten Menschen an die Wand treiben würden. Sie sind beide viel größer und schwerer als das TravelCard Ladegerät (USB-C), das das einzige andere Modell ist, das wir als das einzige betrachtet haben, das nur einen USB-C-Ausgang bietet.

Der RavPower PD Pioneer RP-PB186 ist fast identisch mit dem Anker PowerCore 10000 PD Redux, aber wir bevorzugen den Redux nur knapp. Der Pioneer hat an jeder seiner Nähte raue Grate, die ihn weniger angenehm zu halten machen. Aber wenn es für deutlich weniger als die Anker-Version erhältlich ist, wäre es eine gute Alternative.

Der RavPower RP-PB172 bietet eine Vielzahl von Eingangsoptionen (Lightning, Micro-USB, USB-C PD), aber nur letztere laden das Netzteil mit Höchstgeschwindigkeit auf. Und neben dem PD-Port hat er nur einen USB-A-Ausgang. Wir denken, dass es besser ist, wenn du etwas mehr für einen unserer leistungsstarken Power Bank Pick ausgibst, die alle viele Ausgabeoptionen bieten, über Hub-Funktionalität verfügen (du kannst Strom und Daten durch sie hindurchleiten) und leistungsfähig genug sind, um die meisten Laptops aufzuladen.

Das Tronsmart Trim 10000mAh USB-C Power Bank und Aukey PB-Y13 haben die gleiche Kapazität (10.000 mAh) wie der Anker PowerCore 10000 PD Redux, außerdem bieten sie (im Gegensatz zum Anker) Micro-USB-Eingang und Quick Charge 3.0 Ausgang. Aber wir glauben nicht, dass beide Funktionen einen großen Vorteil für die meisten Menschen darstellen. Basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen mit allen drei Marken sind wir außerdem der Meinung, dass das C-to-C-Kabel, das mit dem Anker-Modell geliefert wird, einen besseren Wert hat als das Aukey A-to-C-Kabel oder das Tronsmart Micro-USB-Kabel.

Die tragbaren Ladegeräte Xcentz 5.000 mAh und 10.000 mAh sind am ehesten mit dem Anker PowerCore 10000 PD Redux vergleichbar – sie sind leicht (weniger als ein halbes Pfund pro Stück) und ungefähr so groß wie ein Schokoriegel, und sie verfügen über USB-A- und USB-C PD-Ausgänge. Aber die abgerundeten Kanten des Redux und die schmalere Form machen es bequemer zu halten oder zu verstauen und verleihen ihm eine etwas angenehmere Ästhetik.

Das ZMI PowerPack Ambi 10K Dual USB-C Power Bank hat die gleiche Kapazität wie der Anker PowerCore 10000 PD Redux und zwei schnell ladbare USB-C PD Ports. Im Gegensatz zum Anker hat das ZMI jedoch keine USB-A-Ausgänge, was die meisten Leute gerne haben, und seine kombinierte Ausgangsleistung (20W) ist niedriger als die, die wir mit dem Anker gemessen haben (18,8W und 10,7W, oder fast 30W insgesamt). Außerdem ist das ZMI größer und schwerer als das Anker.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top