Die besten USB 3.0-Hubs

[lwptoc]

Nach 120 Stunden Forschung, Beratung mit Elektroingenieuren und Tests von Hubs haben wir festgestellt, dass der Anker 10-Port USB 3.0 Hub der beste USB-Hub für die meisten Menschen ist. Er ist kompakt und zuverlässig und verfügt über eine Vielzahl gut platzierter Anschlüsse. In unseren Tests hat er sich vor allem aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit und seines Designs von der Konkurrenz abgehoben: Verglichen mit den meisten Hubs, die wir getestet haben, ist er kleiner und mit mehr Ports ausgestattet, und diese Ports sind leicht zu erreichen. Außerdem verfügt er über drei Hochgeschwindigkeits-Ladeanschlüsse, was unsere Leser uns mitgeteilt haben.

Unser-Pick

Anker 10-Port USB 3.0-Hub

Die Drehscheibe, die wir kaufen würden.

Seine sieben USB 3.0-Datenanschlüsse und drei Hochgeschwindigkeits-Ladeanschlüsse sind nach oben gerichtet, sodass Kabel und Stecker weniger Platz auf deinem Schreibtisch einnehmen.

 

Der Anker 10-Port USB 3.0-Hub hat sieben nach oben gerichtete USB 3.0-Datenanschlüsse mit jeweils einer hilfreichen LED-Anzeige; außerdem verfügt er über drei 2,4-Ampere-Anschlüsse zum Aufladen stromfressender Geräte wie dem iPad. Als Bonus ist er ästhetisch unbedenklich – im Gegensatz zu einigen anderen Hubs, die wir getestet haben, sieht er nicht nach dem größten Hit der hässlichen 90er-Jahre-Technologie aus. Viele der Konkurrenzprodukte haben seitliche Anschlüsse, die zu dicht beieinander liegen, um eine gleichzeitige Nutzung zu ermöglichen, oder USB-Stecker und -Geräte seitlich herausstehen lassen und so Platz auf deinem Schreibtisch belegen.

Auch großartig

Anker AH231

Für weitere Datenports

Nahezu identisch mit unserem Top-pick, aber mit neun USB 3.0 Datenanschlüssen und einem 2.1-Ampere Ladeanschluss.

 

Wenn du mehr USB 3.0-Datenanschlüsse als unsere Hauptauswahl mit sieben benötigst, kannst du auf den Anker AH231 mit 10 Anschlüssen aufrüsten. Er ist mit neun USB 3.0-Datenanschlüssen und einem einzigen 2,1-Ampere-Ladeanschluss ausgestattet und ist ansonsten nur eine Farbänderung entfernt von unserer Top-Empfehlung. Allerdings kostet der AH231 etwa 10€ mehr als unser Top-Pick bei diesem Schreiben, also solltest du sicherstellen, dass du diese zusätzlichen Datenanschlüsse wirklich benötigst.

Auch großartig

Anker Ultra Slim 4-Port USB 3.0 Daten-Hub

Eine tragbarere Picke

Die tragbarste unserer Empfehlungen. Er kann nicht mehr als eine Hochleistungs-Festplatte auf einmal handhaben, aber er bietet eine bessere Leistung als jeder andere verfügbare Hub mit vier Anschlüssen.

 

Wir haben noch nicht den perfekten Hub mit vier Anschlüssen gefunden, aber der Anker Ultra Slim 4-Port USB 3.0 Data Hub ist der beste, den wir getestet haben. Er ist klein, tragbar und kann mit einem zusätzlichen Netzteil betrieben werden, das du für den Betrieb von Laufwerken ohne integrierte Stromquelle benötigst. Er kann mit vier Low-Power-Geräten gleichzeitig arbeiten, aber wir empfehlen ihn nicht, wenn du mehr als eine Festplatte anschließen musst.

 

Für wen ist das?

Ein USB 3.0-Hub ist für alle, die einen Computer mit mindestens einem USB 3.0-Anschluss haben und entweder mehr Anschlüsse haben möchten oder diese Anschlüsse an einem besser zugänglichen Ort haben möchten. Viele Laptops haben nur einen oder zwei USB 3.0-Anschlüsse; viele Desktop-Computer haben USB-Anschlüsse an schwer zugänglichen Stellen.

Dieser Leitfaden konzentriert sich derzeit auf traditionelle, rechteckige USB-A-Anschlüsse. USB-C-Anschlüsse werden jedoch immer häufiger an Computern, Telefonen und anderen Geräten verwendet. Während der neue Standard den alten USB-A-Anschluss, den alle diese Hubs verwenden, noch nicht ersetzt hat, scheinen neue USB-A-Hubs nicht mehr zu kommen, und ältere Modelle werden ersatzlos abgekündigt. Wenn du nach Zubehör für dein USB-C-Gerät suchst, schaust du dich unsere vollständige Anleitung für USB-C-Zubehör an.

Wenn dein Computer nicht über genügend USB 3.0-Anschlüsse verfügt oder wenn du einen bequemeren Platz zum Anschließen deiner USB 3.0-Festplatte oder deines Flash-Laufwerks suchst, solltest du einen USB 3.0-Hub in Betracht ziehen. Wenn du einen Computer mit USB 3.0-Anschlüsst, aber einem langsamen USB 2.0-Hub hast, solltest du ein Upgrade in Betracht ziehen, da du mit einem neuen Hub deutlich schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten für alle deine Geräte erhältst. Wenn du einen dedizierten Ladeanschluss für dein Smartphone oder iPad benötigst – und du lieber kein dediziertes USB-Wandladegerät verwenden möchtest – oder wenn du Verbindungsabbrüche oder andere unerwünschte Verhaltensweisen bei angeschlossenen Geräten feststellst, solltest du auf eines unserer Pickups aufrüsten.

 

Was einen großartigen USB-Hub ausmacht

Wir haben mehr als 700 Leser befragt und die Ergebnisse unserer eigenen Forschung hinzugefügt, um die Kriterien für die Auswahl der besten USB-Hubs zu ermitteln. Ein großartiger USB-Hub muss über USB 3.0-Anschlüsse verfügen und sollte eine dedizierte Stromversorgung haben. Er muss zuverlässig, praktisch gestaltet, kompakt und (bei tragbaren Hubs) leicht sein. LED-Anzeigen für jeden Port und eine anständige Garantie sind ebenfalls nützlich.

USB 3.0-Hubs sind in der Regel teurer als USB 2.0-Hubs, und der 3.0-Standard hat Interferenzprobleme mit drahtlosen 2,4-GHz-Geräten. Dennoch haben wir uns auf USB 3.0-Hubs konzentriert, da der USB 2.0-Standard uralt ist – er wurde bereits im April 2000 eingeführt, während USB 3.0 im November 2008 debütierte – und viele Male langsamer als 3.0 ist. Unsere Lieblings-Desktop-Festplatte beispielsweise überträgt Dateien mit ca. 150 Megabyte pro Sekunde über eine USB 3.0-Verbindung, aber bei USB 2.0 erreicht sie ihr Maximum mit nur 40 MB/ – wenn du glaubst, dass du jemals USB 3.0-fähige externe Festplatten oder Flash-Laufwerke zur Datenübertragung an einen Hub anschließen möchtest, wirst du die zusätzliche Geschwindigkeit benötigen, die ein USB 3.0-Hub bietet.

 

Die Verwendung eines speziellen Netzkabels oder Adapters ist eine kluge Idee, wenn du nicht riskieren willst, versehentlich alles auf deiner Festplatte zu beschädigen.

Eine dedizierte Stromversorgung ist ein Muss für die meisten Hubs – aber nicht für alle. (Mehr über die Art, die sie nicht sofort benötigen.) Um zu erklären, warum, müssen wir zuerst darüber sprechen, wie der Strom durch USB-Hubs fließt. Laut der offiziellen USB 3.0-Spezifikation muss jeder USB 3.0-Port 900 Milliampere Strom bei 5 Volt oder 4,5 Watt liefern. Wenn du einen USB 3.0-Hub mit vier Anschlüssen hast, der ausschließlich über den USB 3.0-Port deines Computers mit Strom versorgt wird (mit anderen Worten, ohne ein spezielles Netzkabel oder einen Adapter), bedeutet das, dass du theoretisch vier Geräte mit der Menge an Strom betreibst, die normalerweise einem Gerät zugeführt wird. Diese Anordnung kann dazu führen, dass die Geräte Strom verlieren und sich unsachgemäß vom Computer trennen, was zu Laufwerks-Beschädigungen und Datenverlust führen kann.

Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass diese theoretische Anordnung eine große Flexibilität hat. Die 900-Milliampere-Stromanforderungen für USB 3.0-Anschlüsse sind eher ein Minimum als ein fester Wert, und die Hersteller stellen oft mehr Strom für die Anschlüsse ihrer Hubs zur Verfügung. Auch der Stromverbrauch der Geräte variiert stark, je nach Art des Geräts und dem, was man gerade damit macht. In der Bedienungsanleitung für unseren Top-Pick-Hub gibt Anker beispielsweise die folgenden Schätzungen des Stromverbrauchs pro Gerät an: Eine Maus verbraucht etwa 100 Milliampere, eine Tastatur maximal 500 Milliampere und eine tragbare USB 3.0-Festplatte maximal 900 Milliampere.

Das sind sehr großzügige Schätzungen, die zur Vorsicht mahnen sollen, damit man den Hub nicht versehentlich überlastet. Die Geräte verbrauchen in der Regel am meisten Strom, wenn man sie zum ersten Mal an den Hub anschließt und während des Datentransfers, aber nur sehr wenige ziehen das theoretische Maximum, vor allem über längere Zeiträume. Dennoch ist die Verwendung eines dedizierten Netzkabels oder Adapters eine kluge Idee, wenn du nicht riskieren willst, versehentlich alles auf deiner Festplatte zu beschädigen; und für einen USB-Hub mit mehr als vier Anschlüssen ist ein dediziertes Netzkabel oder ein Adapter ein absolutes Muss. (Für einen reisefreundlichen USB-Hub mit vier Anschlüssen ist dies nicht unbedingt notwendig, aber bei einer Einrichtung ohne Stromversorgung ist Vorsicht geboten, damit die Geräte nicht mehr Strom verbrauchen, als der USB 3.0-Anschluss deines Laptops liefern kann. Wir behandeln dieses Thema weiter unten ausführlicher).

Über den minimalen Stromverbrauch hinaus wissen wir aus unseren Untersuchungen zu USB-Ladegeräten, dass die Menschen Anschlüsse bevorzugen, die ihre Handys und Tablets schneller aufladen können; eine informelle Twitter-Umfrage unter den Lesern hat dies bestätigt. Daher haben wir nach Hubs mit Hochgeschwindigkeits-Ladeanschlüssen gesucht, eine Funktion, die eine externe Stromversorgung erfordert, und mit Ausnahme der tragbaren Hubs haben wir uns schließlich auf Modelle mit Stromversorgung konzentriert.

Mit diesen Anforderungen an die Stromversorgung haben wir alle USB-Hubs eliminiert, die nicht genug Strom für alle ihre Anschlüsse haben. So verfügt unser Top-Pick beispielsweise über sieben USB 3.0-Anschlüsse und drei 2,4-Ampere Ladeanschlüsse. Gemäß der USB 3.0-Spezifikation bedeutet das, dass dieser Hub bis zu 47 Watt benötigen könnte, um alle seine Anschlüsse mit ihrem theoretischen Maximum zu versorgen – und da er ein 12 Volt, 5 Ampere (60 Watt) Netzteil enthält, bekommt er genug Strom für alle seine Anschlüsse mit ihrem theoretischen Maximum. Viele Hubs ohne ausreichende Leistung sind nicht wesentlich kleiner, leichter oder günstiger, um dies auszugleichen, also haben wir diese Modelle ausgeschlossen.

Vertikal gestapelte Ports (vorne) machen es einfacher, größere Stecker und Thumb-Drives anzuschließen als horizontal angeordnete Ports (hinten).

Ein großartiger USB-Hub muss auch im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit entworfen werden. Die Anschlüsse sollten so weit voneinander entfernt sein, dass man sperrige Thumb-Drives und Kartenleser nebeneinander anschließen kann. In unseren Tests haben wir festgestellt, dass vertikal gestapelte Ports im Allgemeinen den horizontal angeordneten vorzuziehen sind. Ein Hub sollte außerdem klein und leicht sein, vor allem wenn man ihn auf Reisen benutzt, und er sollte nicht dazu führen, dass die angeschlossenen Geräte zu viel Platz auf dem Schreibtisch einnehmen: Hubs mit Ports oben (im Gegensatz zu den Rändern) sind besser, weil die Stecker, die du anschließt, vertikal stehen, anstatt sich um den Hub herum auffächern und noch mehr Platz zu beanspruchen. Schönheit liegt natürlich im Auge des Betrachters, aber es ist auch schön, wenn ein USB-Hub nicht so aussieht, als wäre er aus den 90er Jahren gefallen. Und eine anständige Garantie ist nützlich, falls du einen defekten Hub hast.

Wir haben festgestellt, dass eine LED-Anzeige für jeden Port des Hubs die Fehlerbehebung bei Problemen wesentlich vereinfacht hat, da wir feststellen konnten, welcher Port Probleme hat.

In unserer Leserumfrage gaben 51 Prozent der Befragten an, dass sie einen USB-Hub mit fünf bis sieben Anschlüssen wünschen, während 29 Prozent vier oder weniger Anschlüsse bevorzugen. Die restlichen 20 Prozent gaben an, dass sie acht oder mehr Anschlüsse wünschen. Auf der Grundlage dieses Feedbacks haben wir nach einer Auswahl mit vier, sieben und zehn Anschlüssen gesucht. Fast ein Drittel der Befragten gab an, dass sie sich für einen Reise-USB-Hub interessieren, und 72 Prozent von ihnen gaben an, dass sie einen Reise-Hub ohne eigenes Netzkabel wünschen. Für die Kategorie mit vier Anschlüssen haben wir also versucht, einen USB-Hub zu finden, der ohne Netzkabel funktioniert, aber mit einem Netzkabel geliefert wird. So ist das Netzkabel verfügbar, wenn du zusätzlichen Strom benötigst, aber es ist nicht zwingend erforderlich.

Wie wir uns entschieden und getestet haben

Die Hubs, die wir für unser Update 2016 getestet haben.

Nachdem wir die Feinheiten dessen, was einen großartigen USB-Hub ausmacht, ausgearbeitet hatten, durchkämmten wir die Websites der prominenten USB-Hub-Verkäufer Anker, HooToo, Plugable, Sabrent und andere, und wir schauten uns einige der bestbewerteten und meistverkauften Hubs bei Amazon an. Für die erste Version dieses Leitfadens testeten wir nach der Eliminierung von Hubs, die nicht unseren Kriterien entsprechen, drei Hubs für die Sieben-Port-Kategorie, vier Hubs für die Upgrade-Kategorie und acht Hubs für unsere Vier-Port-Reiseauswahl. Für unser Update 2016 testeten wir zwei neue Hubs mit vier Anschlüssen, zwei zusätzliche Hubs mit sieben Anschlüssen und zwei weitere Hubs mit zehn Anschlüssen. Im Jahr 2017 haben wir nur ein neues Modell getestet, während wir Modelle, die nicht mehr hergestellt werden, eliminiert haben, da sich die Hersteller auf USB-C konzentrieren.

Wir bereiten uns mit einigen Elektro-Experten und Ingenieuren – vor allem mit Richard Baguley (Besitzer/Blogger von What Does This Button Do?) und Dan Siefert (Gründer von One on One Technical Products) – darüber, wie USB-Hubs funktionieren, wie der Strom durch sie fließt und welche Probleme sie häufig haben. Dann arbeiteten wir mit unseren Experten einen Testplan aus, der sowohl die Hubs besteuert als auch die Hubs so nutzt, wie es normale Leute tun würden.

Wir testeten alle 21 Hubs in einer Vielzahl von realen Situationen, wobei wir die Plektren von The Wire-Cutter für Desktop-Festplatten, tragbare Festplatten und Flash-Laufwerke sowie einen USB 3.0-Kartenleser und eine Handvoll 16 GB und 32 GB Versionen unseres empfohlenen USB 3.0-Flash-Laufwerks verwendeten, um simultane Datenübertragungen durchzuführen und gleichzeitig ein Telefon aufzuladen. Außerdem haben wir jeden der Finalisten für einen ganzen Arbeitstag eingesetzt, an dem wir unsere Empfehlungen für kabellose Mäuse verwendet, ein Telefon aufgeladen und eine Reihe anderer USB-Geräte angeschlossen haben.

Wir überwachten die Übertragungsgeschwindigkeiten sowie die Oberflächentemperaturen (mit einem Fluke IR-Thermometer) während der umfangreichen Datenübertragungen. Außerdem haben wir den Energiefluss der dedizierten Ladeanschlüsse mit einem iPad Air 2, einem iPhone 6s Plus und einem Samsung Galaxy S5 mit einem USB-Power-Meter überprüft.

Wir achteten sehr genau auf Design-Entscheidungen, wie z.B. den Abstand und die Position der Anschlüsse, die Robustheit des Hubs und aller seiner Verbindungen und wie auffällig Staub und Fingerabdrücke waren (ästhetische Bedenken, aber dennoch Bedenken). Wir haben auch auf nicht funktionierende Ports, Anschlüsse, LEDs, Power-Knöpfe und Ähnliches geachtet.

 

Der USB-Hub für die meisten Menschen

Unser-Pick

Anker 10-Port USB 3.0-Hub

Die Drehscheibe, die wir kaufen würden.

Seine sieben USB 3.0-Datenanschlüsse und drei Hochgeschwindigkeits-Ladeanschlüsse sind nach oben gerichtet, sodass Kabel und Stecker weniger Platz auf deinem Schreibtisch einnehmen.

 

Die meisten Menschen, weil es ein großartiges, benutzerfreundliches Design hat, das den meisten Konkurrenten fehlt. Er verfügt über sieben USB 3.0-Datenanschlüsse und drei Ladeanschlüsse, die jeweils 2,4 Ampere liefern können, und alle 10 Anschlüsse sind nach oben gerichtet, um die Unordnung auf dem Schreibtisch zu reduzieren – so hast du nicht einen Haufen USB-Stecker, die in jede Richtung abstehen. Dieser Anker-Hub ist zuverlässig für die gleichzeitige Übertragung von USB 3.0-Dateien und das Laden von Geräten. Er ist außerdem robust, mit einer LED-Anzeige für jeden Datenanschluss ausgestattet, mit langen AC- und USB-Kabeln für eine einfache Einrichtung ausgestattet und mit einer 18-monatigen Garantie ausgestattet.

Das kompakte Design und das praktische Anschluss-Layout dieses Anker-Hubs sind seine größten Vorzüge. Er misst nur 5,7 Zoll Länge, 1,7 Zoll Breite und 0,9 Zoll Höhe und wiegt 3,7 Unzen. Seine effizient gestapelten Ports ermöglichen den Anschluss sperrigerer USB-Stecker und Geräte; in unseren Tests konnten sperrige Gegenstände nicht nebeneinander auf konkurrierende Hubs mit horizontal angeordneten Ports passen. Und weil die Anschlüsse bei diesem Anker-Hub oben und nicht seitlich angeordnet sind, wie bei den meisten von uns getesteten Hubs, stehen die Stecker und Geräte nach oben, anstatt sich auffächern und wertvollen Platz auf dem Schreibtisch zu beanspruchen.

Wir haben sieben unserer Lieblings-Flash-Laufwerke an den Hub angeschlossen und Daten auf sie übertragen, während wir gleichzeitig ein iPad Air 2 an einem der Ladeanschlüsse des Hubs aufladen. Es war genauso schnell wie die besten der anderen, schlechter konzipierten Hubs, die wir getestet haben.

 

Obwohl Anker die drei Ladeanschlüsse mit jeweils 2,1 Ampere Strom beworben hat, haben wir sie mit jeweils 2,4 Ampere gemessen. (Anker sagte uns, dass, wenn alle Ports in Gebrauch sind, einzelne Ports „möglicherweise nicht den maximalen Wert von 2,4A erreichen“, so dass das Unternehmen auf Leistung setzt). Das bedeutet, dass der Hub selbst stromfressende Tablets, aber auch Smartphones und andere Geräte mit hoher Geschwindigkeit aufladen kann. (Es kann nicht schaden, das Telefon an einen 2,4-A-Ladeanschluss anschließen – das Telefon nimmt nur so viel Strom auf, wie es benötigt). Dieser Anker-Hub hielt auch alle unsere Geräte in Verbindung und lädt sie auf – wir haben während unserer Tests keine unerklärlichen Unterbrechungen erlebt. (Die Ladeanschlüsse funktionieren auch dann, wenn der Hub nur mit seinem Netzteil und nicht mit einem Computer verbunden ist).

Ursprünglich hielten wir LED-Anzeigen nicht für entscheidend. Im Laufe der Tests dieser Hubs haben wir jedoch gelernt, dass ein Licht, das anzeigt, dass der Hub eingeschaltet ist, zusammen mit den einzelnen Port-Aktivitäts-Leuchten, die Fehlerbehebung wesentlich erleichtert, indem es dir hilft herauszufinden, wenn etwas im Setup nicht richtig angeschlossen ist. Jeder der Datenports dieses Modells hat eine angrenzende nummerierte LED-Leuchte und der Hub hat eine rote Stromleuchte oben. Die LEDs sind gerade hell genug, um in einem gut beleuchteten Raum zu sehen, aber sie stören im Dunkeln nicht, wenn du im selben Raum wie dein Computer schläfst.

Dieser Anker-Hub ist robust und knarrt oder verbiegt sich nicht unter mäßigem Druck, und da er mit einem 3-Fuß-USB-Kabel und einem 9-Fuß-Netzkabel geliefert wird, kannst du  den Hub einfach dort aufstellen, wo du ihn haben willst. Anker bietet außerdem eine 18-monatige Garantie, eine Deckungslänge, die wir bei den meisten von uns getesteten Hubs als Standard ansehen.

Einige Hubs, einschließlich des HooToo-Modells, das früher unser Top-Pick war, scheinen Probleme mit bestimmten Betriebssystemen zu haben. Wir haben diesen Anker-Hub sowohl mit einem Mac mit OS X 10.12 Sierra als auch mit einem PC mit Windows 10 getestet und hatten keine Kompatibilitätsprobleme mit beiden.

Nur wenige Veröffentlichungen bewerten USB-Hubs, aber derzeit hat dieser Anker-Hub bei Amazon in 1.259 Kundenbewertungen eine Bewertung von 4,5 Sternen (von fünf).

Mängel, aber keine Dealbreaker

Der Anker 10-Port USB 3.0-Hub kostet zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels 40 Dollar, was ein möglicher Schlag gegen den Hub ist, wenn man bedenkt, dass nur 38 Prozent der Befragten in unserer Umfrage angaben, mehr als 30 Euro für einen USB-Hub bezahlen zu wollen. Die meisten der befragten Leser sagten uns jedoch, dass sie einen Hub mit insgesamt fünf bis sieben Anschlüssen wünschen, und die Mehrheit der Hubs, die wir in dieser Kategorie betrachteten, kostete zwischen 30 und 38 Euro – mit anderen Worten, ein Preis von 30 Euro oder weniger für einen Hub mit sieben Datenanschlüssen ist nicht realistisch. Wenn du weniger ausgeben möchtest, schaust du dich stattdessen unsere Empfehlung für vier Ports an.

Obwohl dieser Anker-Hub der am besten konzipierte Hub ist, den wir getestet haben und der mindestens sieben Datenports hat, hat er immer noch ein paar nervige Macken. Die Deckplatte ist aus einem glänzend schwarzen Kunststoff, der jeden Fingerabdruck, jeden Fleck und jedes Staubkorn zeigt. Er ist leicht zu reinigen, aber genauso leicht kann man sich beim nächsten Ein- und Ausstecken eines Gerätes wieder verschmutzen. (Zumindest hat dieses Modell nicht dieses glänzende Plastik auf allen Seiten wie einige der anderen Hubs, die wir getestet haben). Die nach oben gerichteten Anschlüsse sind großartig, um Stecker und Geräte weniger Platz auf dem Schreibtisch zu benötigen, aber die Ausrichtung der Anschlüsse bedeutet, dass die Anschlüsse anfällig für Staubansammlungen im Inneren sind. Trotzdem lassen sie sich leicht mit ein wenig Druckluft reinigen.

Wie die meisten USB-Hubs wird auch dieses Anker-Modell mit einem klobigen Netzteil geliefert. Das ist ein notwendiges Übel, und das Anker’s ist genauso groß oder kleiner als die Power Bricks der anderen 7- und 10-Port-Hubs, die wir getestet haben, also ist es kein Dealbreaker. Dieser Anker-Hub hat auch keinen Netzschalter, aber nur fünf der Hubs (und keine der Sieben-Port-Optionen), die wir getestet haben, und wir glauben nicht, dass die meisten Leute einen USB-Hub wirklich ausschalten müssen (wenn es nötig ist, kannst du einfach das Netzkabel ausstecken).

 

Ein Pick für mehr Datenports (neun davon!)

Auch großartig

Anker AH231

Für mehr Datenports

Nahezu identisch mit unserem Top-Pick, aber mit neun USB 3.0 Datenanschlüssen und einem 2.1-Ampere Ladeanschluss.

 

Wenn du mehr als die sieben Datenanschlüsse unserer Hauptauswahl benötigst (wer bist du?!), dann ist der Anker AH231 genau gleich groß und geformt wie unsere Hauptauswahl, aber mit einer anderen Mischung von Anschlüssen ausgestattet: neun USB 3.0 Datenanschlüsse und ein 2,1-Ampere Ladeanschluss. (Im Gegensatz zu den 2,1-A-Anschlüssen unseres Top-Pick, die nach unseren Messungen tatsächlich 2,4 A ausgaben, erreichte dieser Anschluss in unseren Tests ein Maximum von 2,1 A). Der AH231 hat auch glänzendes weißes Plastik an den Seiten und eine andere LED-Farbe als unser Pick, aber die beiden Modelle wiegen das gleiche Gewicht und kommen mit dem gleichen Power Brick und den gleichen Kabeln, und sie funktionierten in allen unseren Tests ähnlich.

Der Anker 10-Port USB 3.0 Hub (unten) und der Anker AH231 (oben).

 

Der AH231 kostet normalerweise mehr als unser Topmodell und hat nur zwei zusätzliche Datenanschlüsse – und zwei weniger Ladeanschlüsse – also stelle sicher, dass du wirklich so viele Datenanschlüsse benötigst, bevor du den AH231 einsetzt. Wenn du so viele Verbindungen benötigst, konnten wir keinen anderen Hub mit mehr als sieben Datenports finden, der dem AH231 in Design und Leistung nahe kommt – die anderen, die wir getestet haben, hatten alle Deals-Breaking-Fehler.

Einer unserer Redakteure verwendet den AH231 seit September 2014 und er funktioniert großartig, bietet viel Strom für jedes angeschlossene USB-Gerät und ermöglicht zuverlässige Datenübertragungen. Auch der Ladeanschluss hat einwandfrei funktioniert.

Die tragbarste Vier-Port-Option

Auch großartig

Anker Ultra Slim 4-Port USB 3.0 Daten-Hub

Eine tragbarere Pick

Die tragbarste unserer Empfehlungen. Er kann nicht mehr als eine Hochleistungs-Festplatte auf einmal handhaben, aber er bietet eine bessere Leistung als jeder andere verfügbare Hub mit vier Anschlüssen.

 

Wir konnten keinen Vier-Port-Hub finden, in den wir verliebt waren, aber wenn du etwas Kleines und Tragbares benötigst, ist der Anker Ultra Slim 4-Port USB 3.0 Data Hub deine beste Wahl. Bei nur 4¼ Zoll mal 1 Zoll mal ¼ Zoll ist es der kleinste Hub, den wir getestet haben.

Uns gefällt nicht, wie die vier Datenports dieses Anker-Modells in einer horizontalen Linie entlang einer Kante in engem Abstand angeordnet sind, so dass fette Stecker oder Daumenlaufwerke benachbarte Ports teilweise blockieren. Darüber hinaus scheiterten unsere Datenübertragungen, wenn wir versuchten, zwei tragbare Festplatten gleichzeitig zu verwenden, selbst wenn das optionale Netzteil des Hubs angeschlossen war.

Wir empfehlen diesen Hub nicht für Personen, die ihren für mehrere Festplatten oder andere Hochleistungsgeräte gleichzeitig verwenden möchten. Aber wenn du hauptsächlich Geräte mit geringem Stromverbrauch wie Flash-Laufwerke, Mäuse und Tastaturen verwendest und etwas Tragbares benötigst, ist er eine praktische Alternative zu unserem Top-Pick.

Geräte, die nicht mit USB-Hubs funktionieren

Einige Geräte müssen direkt an den USB-Port des Host-Computers angeschlossen werden – sie funktionieren überhaupt nicht, wenn du sie an einen USB-Hub anschließt. Das Apple SuperDrive Laufwerk funktioniert beispielsweise nur, wenn du es direkt an einen USB-Anschluss eines Apple Laptops anschließt.

Es ist unmöglich, für jede Einrichtung, jedes Szenario und jedes Gerät Rechenschaft abzulegen, daher raten wir dir, vor dem Kauf ein wenig zu recherchieren: Eine schnelle Google-Suche wird in der Regel häufige Probleme mit den Geräten aufdecken, die du an deinen Hub anschließen wirst. Wir empfehlen außerdem, gleich bei der Anschaffung eines neuen Hubs die Kompatibilität mit deinen vorhandenen USB-Geräten zu testen, damit du den Hub bei einem Problem zurückgeben kannst.

 

Ein Hinweis zu drahtlosen Geräten und USB 3.0

Es hat sich gezeigt, dass USB 3.0-Anschlüsse und -Geräte Hochfrequenz (HF)-Rauschen aussenden, die Geräte, die das drahtlose 2,4-GHz-Band nutzen, stören kann; zu solchen Geräten gehören drahtlose Mäuse und Tastaturen, die einen HF-Dongle für die drahtlose Kommunikation verwenden.

Das RF-Rauschen kann von überall entlang der USB 3.0-Verbindung kommen. Wenn du beispielsweise eine USB 3.0-Festplatte an einen USB 3.0-Anschluss angeschlossen hast, können die Störungen vom Anschluss am Hub, vom USB-Kabel oder sogar vom USB-Anschluss des Laufwerks kommen. Dieses Geräusch ist nicht immer ein Problem, aber wenn die Verbindung deiner drahtlosen Maus oder Tastatur ständig unterbrochen wird, oder du Klicks oder Tastenanschläge verlierst, solltest du versuchen, die Maus oder Tastatur an einen USB 2.0-Anschluss anzuschließen und HF-Dongles und Geräte von aktiven USB 3.0-Verbindungen fernzuhalten. Wenn dein Computer keine USB 2.0-Anschlüsse hat, kannst du ein USB 2.0-Verlängerungskabel verwenden, um den HF-Dongle weiter von der Störungsquelle zu entfernen.

Die Konkurrenz

Das AmazonBasics Vier-Port-Modell wird mit einem Netzteil ausgeliefert, aber es liefert weniger Strom als wir benötigen.

Der Unitek Aluminium 4-Port USB 3.0 Hub mit Smart Charging Port ist auf dem Papier sehr ansprechend, aber in der Praxis hat er sich als eher enttäuschend herausgestellt. Er hat nur drei Datenanschlüsse, wobei der vierte Port zum Aufladen reserviert ist. Obwohl die Firma behauptet, mit 2 Ampere zu laden, haben wir nur 1 Ampere Ladeleistung gemessen. Der Anschluss des Netzteils passt auch viel zu locker in den Hub, was auf eine schlechte Verarbeitung hindeutet und uns unangenehm ist, wie dieses Modell auf lange Sicht standhalten könnte.

Unser früherer Top-Pick, der HT-UH010 von HooToo, ist immer noch solide, aber er ist nicht ganz so ansprechend wie der Anker-Hub, der seinen Platz eingenommen hat. Ästhetisch gesehen ist das HT-UH010 fast identisch mit dem Anker: Er hat das gleiche Gehäuse und ein ähnliches Port-Array, einschließlich der gleichen Anzahl an Datenports. Er hat auch Ladeanschlüsse, aber nur zwei statt der drei unserer Top-Pick. HooToo bezeichnet diese Ladeanschlüsse als 1-Ampere und 2,1-Ampere, doch in unseren Tests unterstützen beide das Laden mit 2,4-Ampere; andererseits sahen wir beim Kopieren von Daten auf sieben Flash-Laufwerke gleichzeitig die Übertragungsrate einiger der Laufwerke sinken. In unseren Langzeittests haben wir bemerkt, dass ein Teil der Soft-Touch-Beschichtung anfing, von der Unterseite abzublättern, aber das ist keine große Sorge, weil es die Nutzbarkeit oder das Aussehen des Hubs nicht beeinträchtigt, wenn er auf einem Schreibtisch sitzt. Auch hier ist das HT-UH010 eine gute Nabe, aber es ist nicht so gut wie unser Top-Pick.

Satechis 10-Port Premium Aluminum USB 3.0 Hub ist physisch größer als jeder andere Hub, den wir getestet haben. Statt der sauberen, nebeneinander liegenden Strom- und Datenkabelanschlüsse unserer Top-Picks hat er an jedem vertikalen Ende seines horizontalen Layouts einen Anschluss, was für mehr Kabelsalat sorgt.

Der Sabrent High Speed 10 Port USB 3.0 Hub ist größer und hässlicher als unser 10-Port Pick, und er war in unseren Tests problematisch. Als wir ihn das erste Mal einstecken, dauerte es etwa 30 Sekunden, bis die erste Betriebsanzeige aufleuchtete. Wir trafen auch auf zufällige Unterbrechungen, hörten ein lästiges Heulen der Spule und sahen, wie sich die Geschwindigkeit bei Transfers mit mehreren Geräten verlangsamte. Dieses Modell hat keine allgemeine Betriebsanzeige, und während des Tests wurde diese Nabe wärmer als andere.

 

Der AmazonBasics 7 Port USB 3.0 Hub hat keine LED-Anzeigen, und die Anschlüsse sind zu nahe beieinander – wir konnten keinen Kartenleser und kein SanDisk Extreme USB 3.0-Flash-Laufwerk nebeneinander anschließen. Die Ladeanschlüsse des Hubs liefern nur dann zusätzlichen Ladestrom, wenn der Computer, an den du ihn angeschlossen hast, eingeschlafen, oder ausgeschaltet ist, oder wenn du den Hub physisch vom Computer trennst. Das ist in Ordnung, wenn du alle sieben Anschlüsse benötigst, um Geräte mit dem Computer zu verbinden, aber nicht, wenn du dein Smartphone oder iPad mit voller Geschwindigkeit aufladen möchtest, während andere Geräte angeschlossen bleiben. Der AmazonBasics 10 Port USB 3.0 Hub hat die gleichen Probleme.

Auf Anfrage eines Lesegeräts haben wir den (inzwischen eingestellten) Anker AH240-Hub mit sieben USB 3.0-Ports getestet, der einen BC 1.2-Ladeanschluss enthält. Dieser Hub gefiel uns nicht so gut wie unser Top-Pick Anker, da dem AH240 die 2.1-Ampere Ladeanschlüsse fehlten und seine seitlichen Anschlüsse viel Platz auf dem Schreibtisch einnahmen. Außerdem war das AH240 7 Zoll breit, aber mehr als 8 Zoll tief, wenn unser empfohlenes Flash-Laufwerk und andere Geräte angeschlossen waren. (Und das ist eine nachsichtige Messung, die ein aggressives Biegen der Strom- und USB-Kabel erforderte, die aus der Rückseite des Hubs hervorstehen, was man natürlich nicht tun sollte). Die sieben BC 1.2-Ports dieses Modells boten bis zu 1,5 Ampere, während sie gleichzeitig als Datenport fungierten. Da aber neuere iPhones mit 2,1 Ampere und iPads mit 2,4 Ampere laden können, kamen wir zu dem Schluss, dass die dedizierten Ladeanschlüsse unseres Top-Pick Anker für die meisten Leute nützlicher sind.

In unseren Tests fühlte sich der 10-Port-Hub von Plugable unter minimalem Druck schwach, biegsam und knarren an. Er hat keine individuellen LED-Anzeigen, seine glänzende Oberfläche zieht Staub an und zeigt Fingerabdrücke, und viele der Anschlüsse scheinen wackelig und billig zu sein.

Der Anker 68UPHUB-B04U mit vier Anschlüssen ist größer als unser Pick mit vier Anschlüssen, und sein Netzkabel liefert nur 2 Ampere, im Gegensatz zu den 4 Ampere des Sabrent. Außerdem hat er eine glänzende Oberfläche, die leicht schmutzige Fingerabdrücke und Kratzer zeigt.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top