Die besten Zeichentabletts für Anfänger

[lwptoc]

Nachdem wir fünf professionelle Künstler interviewt, 23 Zeichentabletts recherchiert und 11 getestet haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass das Wacom Intuos S das beste Zeichentablett für Einsteiger ist. Das Intuos funktioniert unter Windows und MacOS mit den meisten gängigen Kunstprogrammen und bietet die größte Präzision und Kontrolle aller Tablets unter 100 Euro. Die Stift- und Tabletttasten des Intuos S gehören zu den am besten anpassbaren, die wir dank der hervorragenden Software gefunden haben.

Unser-Pick

Angebot
Wacom Intuos kleines Grafik-Zeichentablet, tragbar für Lehrer, Schüler und Schöpfer, 4 anpassbare ExpressKeys 4096 druckempfindliche Stift, kompatibel mit Chromebook, Mac OS, Android und Windows
  • Zertifiziert für Chromebook: Wacom ist das einzige Zeichentablett, das für Studenten, Lehrer und Schöpfer mit Chromebook zertifiziert ist. Intuos ist einfach zu bedienen und für jedes Projekt einzurichten
  • Passen Sie Ihren kreativen Prozess an: Die 4 ExpressKeys auf dem Tablet sind anpassbar und passen sich Ihrem Stil an, sodass Sie Ihre Lieblings-Tastaturbefehle programmieren und Ihren Prozess und Kreativität freischalten können
  • Natürliches Stifterlebnis: Der mitgelieferte ergonomische EMR 4096 druckempfindliche batteriefreie Stift ist leicht, reaktionsschnell und einfach zu kontrollieren; es fühlt sich an, als würden Sie auf Papier schreiben
  • Perfektes Tablet für Software: One by Wacom ist eine vielseitige Wahl für Studenten, Künstler und Pädagogen, mit seiner Portabilität und Kompatibilität. Verwendung mit Mac OS und Windows, und ist zertifiziertes Chromebook
  • Wacom ist der weltweit führende Anbieter von Zeichentabletten und -displays: Seit über 40 Jahren auf dem Markt von Stiften und Tablets können Sie darauf vertrauen, dass Wacom Ihnen hilft, Ihre Vision, Ideen und Kreativität zum Leben zu erwecken

Wacom Intuos S

Die beste Zeichentafel für Einsteiger

Die kompatibelsten, anpassbaren und präzisen Grafiktabletts, die Anfänger für weniger als 100€ bekommen können.

Das Intuos S ist Wacoms preiswertestes Einsteiger-Tablet, perfekt für Digitalkünstler, die nach einem zuverlässigen Grafiktablett suchen, das jahrelang hält. Es enthält Corel Painter Essentials 6 zum Zeichnen und Malen oder Corel AfterShot zur Fotobearbeitung, was es zu einem außergewöhnlichen Wert macht. Es hat einen Zeichenbereich von 6 x 3,7 Zoll und ist kompakt genug, um es auf dem Schreibtisch zu verwenden oder mit dem Laptop und dem leichten Stift in einem Rucksack zu transportieren, um überall Kunstwerke zu erstellen. Das Intuos S wird über USB angeschlossen; wenn du eine Bluetooth-Verbindung bevorzugst, empfehlen wir das Intuos S mit Bluetooth für etwa 20 Euro mehr, obwohl wir glauben, dass die meisten Anfänger das nicht brauchen.

HUION H1060P Grafiktablett mit 10 x 6,25 Zoll Arbeitsbereich, Upgrade des Batterielosen Stifts, Unterstützung von Windows Mac Android, Ideal zum Malen, Bearbeiten, Online-Lehren und Arbeiten
  • 8192 Empfindlichkeitsstufen für den Stiftdruck - Mit dem Grafiktablett können Sie glatte und genaue Linien genießen. Auflösung - 5080 Berichtrate: 233 RPS.
  • 12 Express-Tasten und 16 Softkeys - Die 12 physischen Express-Tasten links und 16 Softkeys oben auf der Zeichenoberfläche können angepasst werden. Auf diese Weise können Sie Ihr Software-Erlebnis auf vielfältige Weise anpassen und Ihre Arbeitseffizienz steigern.
  • Unterschied zum ursprünglichen 1060PLUS-Digitaltablett im Erscheinungsbild - Vollflächige Abdeckung, Stifthalter und dünnerer Rand, wodurch die Zeichenfläche vergrößert wird. Leisere Express-Tasten, bessere Linearität in Grafikprogrammen, bessere Stiftdruckempfindlichkeit.Produkt integriert und NICHT separat verpackt.
  • Kostenlose Geschenke - 1 Tragetasche, die Ihr Huion-Grafiktablett vor Kratzern und Kratzern schützt, 1 Handschuh, der die Reibung zwischen Ihrer Hand und der Tablettoberfläche verringert.
  • Huion Art Tablet ist kompatibel mit Windows 7 oder höher, Mac OS 10.11 oder höher und kann für die gängige Digital Art-Software verwendet werden, einschließlich Adobe Photoshop, Illustrator, Corel Painter, Manga Studio, Clip Studio, Zbrush, Krita, Gimp und mehr

Auch großartig

Huion 1060Plus

Eine größere, billigere Option

Der größere Huion 1060 Plus gibt Ihnen mehr Platz zum Arbeiten, ist aber nicht so anpassungsfähig oder präzise wie unser Top-Pick.

Wenn du mehr Zeichenfläche benötigst, weil du große Striche auf Papier bevorzugst, oder wenn du im Vollbildmodus auf einem Monitor (oder Monitoren) arbeitest, der größer als 20 Zoll ist, ist das Huion 1060 Plus das beste große Tablet, das du für weniger als 100€ bekommen kannst. Es hat einen aktiven Zeichenbereich von 10 x 6,25 Zoll, einen komfortablen Stift und 12 anpassbare Tablett-Shortcut-Tasten. Die Treibersoftware von Huion ist aber nicht mit der von Wacom vergleichbar, das 1060 Plus ist nicht so anpassbar wie die Intuos-Tabletts, und wir haben festgestellt, dass – trotz der 8.192 Stufen der Druckempfindlichkeit dieses Modells – die glattere Tablettoberfläche uns weniger Kontrolle über die Linienstärke und Deckkraft beim Zeichnen gibt. Trotzdem ist das Huion mehr als 100 Euro billiger als die größeren Wacom-Tabletts.

Wacom Intuos Pro digital Graphic Drawing Tablet for Mac or PC, Medium, (PTH660) New Model
  • New pen technology supports 8192 levels of pressure sensitivity, tilt response and virtually lag free tracking; Wacom Intuos Pro is our finest creative pen tablet to date, redefining the professional standard in creative pen tablets
  • System Requirements :USB port, Windows 7 or later (64bit),Mac OS 10.10 or later, Bluetooth Classic for wireless connection to PC or Mac,Bluetooth LE for wireless connection to mobile devices (in paper mode),Internet connection to download driver* and Software
  • Medium size is a super slim tablet design with a more compact footprint (13.2 inch x 8.5 inch ) and larger active area than previous models (8.7 inch x 5.8 inch )
  • Speed your workflow with multi touch gestures, customizable Express Keys, Radial Menus and pen side switches;Display Toggle : Yes
  • Download the latest drivers on Wacom’s website for optimal experience; System Requirements: USB port, Windows 7 or later (64bit), Mac OS 10.10 or later, Bluetooth Classic

Upgrade-Pick

Wacom Intuos Pro

Das Grafiktablett für Profis

Das Intuos Pro ist der Goldstandard unter den Grafiktabletts. Es ist größer und präziser als unsere Einsteiger-Picks, aber viel teurer.

Wenn du ein professioneller Künstler oder Grafikdesigner bist, oder wenn du bereit bist, von deinem ersten Zeichentablett aufzurüsten, ist das Wacom Intuos Pro die richtige Wahl. Das Intuos Pro hat eine überragende Bauqualität und die höchste Präzision und Genauigkeit aller von uns getesteten Tablets und ist in mittleren und großen Größen erhältlich. Es verfügt über Multitouch, Neigungserkennung, Bluetooth, acht Tablettasten und ein raffiniertes Touch Wheel. Aber es ist viel teurer – oft um die 350€ und mehr – deshalb empfehlen wir es nicht für Künstler, die gerade erst anfangen.

 

Warum du uns vertrauen solltest

Wir sprachen mit professionellen Künstlern, die täglich Zeichentabletten verwenden und anderen beibringen, wie man sie benutzt: Victoria Ying, Künstlerin und Illustratorin des Buches Meow!, deren Arbeiten in den Disney-Filmen Tangled, Wreck-It Ralph, Frozen, Big Hero 6 und Moana erschienen sind; Cher Threinen-Pendarvis, Autorin von The Photoshop und Painter Artist Tablet Book; Jim Mortensen, ein Supervising Director bei DreamWorks TV, bekannt für seine Arbeit an Breadwinners, Cool It und Home: Adventures with Tip & Oh; Rhoda Draws (ja, das ist ihr richtiger Name), eine Künstlerin, Corel Painter Master und Autorin mehrerer Bücher über die Erstellung digitaler Kunst; und Carolyn Dickey, die zum Zeitpunkt unseres Interviews als Printdesignerin für ein Modeunternehmen tätig war.

Melanie Pinola rezensiert seit über einem Dutzend Jahren technische Hardware und Software für Websites wie Lifehacker, Laptop Mag und PCWorld, und sie zeichnet und malt schon viel länger als Hobby. (Als aufstrebende Künstlerin kaufte sie Anfang der 2000er Jahre das Wacom Graphire Tablett, eines der ersten Grafiktabletts der Firma für Privatanwender). Um einige Meinungen von Anfängern einzuholen, holte sie sich auch die Hilfe von vier anderen Amateurkünstlern ohne vorherige Erfahrung mit Grafiktabletts.

Justin Krajeski hat seit 2016 Laptops und Zubehör für Wire-Cutter getestet. Er hat Zeit mit allen möglichen Geräten verbracht, von Ultrabooks bis hin zu tragbaren Festplatten. Als Kind zeichnete er Fabelwesen um die Ringlöcher in seinen Notebooks, als Erwachsener tut er das immer noch.

Für wen ist das?

Hast du schon einmal versucht, deine Unterschrift mit der Maus oder einem Laptop-Trackpad zu schreiben? Ja, das ist schrecklich. Stelle dir vor, du versuchst, eine detaillierte Skizze zu erstellen oder ein Foto mit diesen Werkzeugen präzise zu retuschieren.

Ein Grafiktablett, auch bekannt als Grafiktablett, ermöglicht es dir, einen Stift oder Stylus zu verwenden und deine Striche mit beeindruckender Präzision vom Tablett auf den Computerbildschirm zu übertragen. Es ist viel natürlicher und komfortabler zu bedienen als eine Maus oder ein Touchpad, egal ob du malen, illustrieren, in 3D animieren, einen Comic erstellen oder Fotos retuschieren möchtest.

Diese Anleitung ist für alle, die ihren ersten Ausflug in die Erstellung digitaler Kunst oder die Retusche von Fotos machen. Ein Zeichentablett für Einsteiger ist ein Zubehör, das du an jeden Computer und Monitor anschließen kannst, was es vielseitig und über Jahre hinweg nützlich macht. Wenn du an einem Grafiktablett interessiert bist, aber nicht eine Bootsladung Geld für ein Zubehör ausgeben willst, das du vielleicht nicht jeden Tag benutzt, sind unsere Picks für dich.

Ein Grafiktablett, auch bekannt als Grafiktablett, ermöglicht dir die Verwendung eines Stiftes oder Stylus und überträgt deine Striche vom Tablett auf deinen Computerbildschirm mit einer beeindruckenden Präzision.

Wir empfehlen keine Profi-Tablets (wie z.B. iPad Pro oder Microsoft Surface Pro) oder Grafiktabletts mit Bildschirm (wie z.B. die Wacom Cintiq-Linie) für Anfänger, da sie unerschwinglich sind. Wenn du deinen Zeh in die digitale Kunst eintauchst, solltest du zuerst ein erschwingliches Grafiktablett ausprobieren, um zu sehen, ob es deinen Bedürfnissen entspricht. Und Grafiktabletts mit Bildschirm sind nicht unbedingt vorzuziehen – wie die Künstlerin und Illustratorin Victoria Ying betonte, kann deine Hand Teile deiner Kunst während der Arbeit blockieren. Bildschirmlose Grafiktabletts haben eine „härtere Lernkurve“, sagte Ying, „aber viele meiner Freunde, die in Spielfilmen arbeiten, ziehen es dem Gefühl eines Cintiq oder iPad vor.

Wir haben auch keine papierbasierten Geräte in Betracht gezogen, die dein Schreiben oder Zeichnen auf Papier auf deinen Computer übertragen, wie z.B. den Wacom Bamboo Slate, den Livescribe-Stift und Notizbücher oder das Evernote-Notizbuch. Für diesen Leitfaden haben wir nach einem Grafiktablett zum Zeichnen, Malen, Illustrieren und Animieren gesucht, das jahrelang ohne Papiernachfüllung auskommt.

Wie wir uns entschieden haben

Wir haben eine Vielzahl von Tabletts mit verschiedenen Treibern und Funktionen getestet, um herauszufinden, was ein großartiges Grafiktablett für Anfänger ausmacht. (Unsere vorherigen Auswahlen, das Wacom Intuos Draw und Intuos Art, sind hier abgebildet). Foto: Michael Hession

Auf der Grundlage unserer Recherchen, Experteninterviews und Tests haben wir festgestellt, dass die wichtigsten Merkmale für eine Zeichentabletts (in der Reihenfolge ihrer Bedeutung) sind:

Druckempfindlichkeit: Alle unsere Experten waren sich einig, dass das wichtigste Merkmal einer Ziehtablette die Druckempfindlichkeit ist. Je höher die Druckempfindlichkeit, desto besser kann man die Linienstärke kontrollieren (wie dick und deckend die Linien sind, hängt davon ab, wie stark man mit dem Stift auf das Tablett drückt). Wir haben festgestellt, dass 2.048 Stufen der Druckempfindlichkeit ausreichend sind: Stelle dir vor, du versuchst, mit einem Stift mehr als 2.000 deutlich unterschiedliche Graustufen zu zeichnen. Obwohl einige Tabletts unter 100€ eine höhere Druckempfindlichkeit bieten, würdest du den Unterschied wahrscheinlich nicht bemerken. (Haben wir auch nicht.)

Treiber-Stabilitätsprogramm-Kompatibilität und Eingabeverzögerung: Obwohl „niemand explizit nach der Qualität der Treibersoftware fragen wird, sollten sie es tun“, sagte Jim Mortensen von DreamWorks TV. „Es ist superwichtig.“ Der Treiber beeinflusst, wie gut das Zeichentablett mit deinem Computer funktioniert, mit welcher Software das Tablet arbeitet und das Vorhandensein und den Schweregrad der Eingabeverzögerung. Die Linien sollten sofort erscheinen.

Wacom ist für Grafiktabletts das, was Google sucht, und jeder Experte, mit dem wir gesprochen haben, empfahl Wacom-Tabletts wegen ihrer Zuverlässigkeit.

Auflösung: Die Auflösung legt fest, wie viele Linien du pro Zoll (lpi) zeichnen kannst, was bedeutet, wie viele Details du in der aktiven Fläche des Tabletts zeichnen kannst. Die Tabletts, die wir uns anschauen, waren konsistent – 2.540 lpi für kleine und 5.080 lpi für mittlere und große Tabletts – dies war also kein Unterscheidungsmerkmal.

Der Preis: Grafiktabletts für Anfänger kosten weniger als 100€, während Tabletts für Profis mit fortgeschritteneren Funktionen drei- bis viermal so viel kosten können. Wir haben uns auf die Preisklasse unter 100 Eurokonzentriert, weil Extras wie Multi-Touch und Stiftneigungserkennung keinen großen Unterschied machen, was man mit einem Grafiktablett erstellen kann. Wie Victoria Ying riet: „[Ungefähr] 100 Euro sind angemessen; Du kannst aufrüsten, wenn du mit deinem Kunstwerk vorankommst.“

Tablettengröße: Wie bei der Auswahl eines Monitors oder Laptops hängt die Wahl der Zeichentablettgröße von deinen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Kleine Grafiktabletts, wie das Wacom Intuos S, sind etwa so groß wie ein Mousepad (mit einer aktiven Fläche von etwa 6 mal 4 Zoll) und sehr gut tragbar. Sie passen neben die Tastatur und können als Trackpad fungieren, wenn das Tablett Multitouch unterstützt – Carolyn Dickey erwähnte, dass viele Designer nur ihr Tablet verwenden und ihre Maus komplett weglassen. Mittlere (8 x 5 Zoll) und große (10 x 6 Zoll) Zeichentabletts sind etwa so breit wie eine Tastatur ohne Nummernblock, so dass sie besser für dedizierte Grafikarbeiten geeignet sind. Der aktive Bereich ist der Bereich, in dem du zeichnest, und er wird genau auf deinen Bildschirm abgebildet. Das heißt, wenn du z.B. auf die linke untere Seite des Tabletts klickst, springt der Cursor auf die linke untere Seite deines Bildschirms. Unabhängig von der Größe deines Bildschirms, wenn du den Stift auf dem Tablett vom linken zum rechten Rand bewegst, springt der Cursor vom äußersten linken zum äußersten rechten Rand des Bildschirms – auch bei mehreren Anzeigen. Je kleiner der aktive Bereich ist, desto weniger muss deine Hand bewegt werden, um den Cursor auf dem Bildschirm zu manipulieren. Dies kann eine geringere Ermüdung des Arms bedeuten, aber wenn du an großen (oder mehreren) Bildschirmen arbeitest, musst du möglicherweise heranzoomen, um mit feinen Details zu arbeiten oder den aktiven Bereich auf einen Teil des Bildschirms abzubilden. Wenn du an große Striche gewöhnt bist oder lieber im Vollbildmodus auf einem Monitor mit einer Größe von mehr als 20 Zoll arbeiten möchtest, könnte ein größeres Tablett für dich in Frage kommen.

Stifttyp: Ob der Stift batterielos, wiederaufladbar oder batteriebetrieben ist, ändert nur die Höhe des Stifts und ob du dich um die Batterielebensdauer des Stifts kümmern musst. Die Stifte von Wacom sind alle batterielos, d.h. Du musst den Stift nie aufladen oder die Batterien austauschen, aber die Stifte anderer Tablets erfordern, dass du diese Aufgaben erledigst. Stifte, die Batterien benötigen, haben keine zusätzlichen Funktionen, aber langfristig gesehen sind sie mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wenn du vergisst, deinen Stift aufzuladen, musst du eine Stunde oder länger warten, während er dies tut.

Tablettasten und Anpassbarkeit: Bei den meisten Zeichentabletts kannst du Tastenkombinationen und andere Aktionen auf Tasten des Stiftes und des Tabletts abbilden. Bei einigen Tablets kannst du nur die Stifttasten einigen wenigen festgelegten Aktionen zuordnen, während andere über ein Dutzend zur Auswahl stehen. Mehr Anpassbarkeit bedeutet, dass du deinen Arbeitsablauf feiner abstimmen kannst, aber die meisten Anfänger benötigen nicht mehr als eine Handvoll Tasten, um die am häufigsten verwendeten Tastenkombinationen abzudecken. Eine einfach zu bedienende Software ist wichtiger als 20 anpassbare Schaltflächen.

 

Multitouch- und Neigungserkennung: Zwei weitere Merkmale, die Multitouch- und Neigungserkennung, unterscheiden die Tablets für Anfänger von denen für Profis. Mit Multi-Touch kannst du deine Finger auf dem Tablet wie auf einem Touchpad verwenden, z. B. zum Zoomen oder Drehen von Grafiken oder 3D-Modellen. Mit der Neigungserkennung kannst du verschiedene Arten von Strichen erstellen, die auf dem Winkel basieren, in dem du den Stift hältst, und so etwas mehr kreative Kontrolle über deine Linien bieten. Aber keiner unserer Experten dachte, dass diese Funktionen für ein Einsteiger-Tablet notwendig sind, und sie haben diese Funktionen selbst nicht für ihre professionelle Arbeit genutzt. Obwohl wir also diese zusätzlichen Funktionen berücksichtigt haben, haben wir ihnen viel weniger Gewicht gegeben als den wichtigsten Funktionen.

Wacom ist für Grafiktabletts (PDF) das, was Google sucht, und jeder Experte, mit dem wir gesprochen haben, empfahl uns Wacom-Tabletts wegen ihrer Zuverlässigkeit. Der Test der Intuos-Reihe war eine naheliegende Wahl. Wir haben uns auch entschieden, Modelle von Aufsteigern wie Parblo, XP-Pen und Huion zu testen, da wir positive Kritiken und deren Wert erkannt haben: Diese Tabletts bieten eine größere aktive Fläche, mehr Tastenkombinationen und in einigen Fällen eine integrierte drahtlose Verbindung zum gleichen oder niedrigeren Preis wie ihre Wacom-Pendants.

Nachdem wir mit unseren Experten gesprochen und mehr als 20 Grafiktabletts im Jahr 2017 recherchiert haben, haben wir uns für neun entschieden, um sie zu testen: das Wacom Intuos Draw (klein), das Wacom Intuos Art (klein), das Wacom Intuos Pro (mittel), das Parblo Island A609 (mittel), den XP-Pen Star 05 (mittel), den XP-Pen Star 03 (groß), den XP-Pen Star 06 (groß), das Huion H610Pro (groß) und das Huion 1060Plus (groß). Im Juni 2018 testeten wir zwei neue Wacom-Tabletts – das Intuos S und das Intuos S mit Bluetooth- im Gegensatz zu unseren vorherigen Picks.

Wie wir getestet haben

Unser Gremium von beginnenden Künstlern testete neun Grafiktabletts in einer Reihe von Grafikprogrammen. Foto: Melanie Pinola

Wir testeten jedes Zeichentablett auf einem Windows 10-Computer und einer macOS-Maschine mit dem neuesten Treiber von der Website des Tablettenherstellers. (Wir haben die Treiber zwischen den einzelnen Tabletts deinstalliert, da mehrere Treiber die Leistung eines Tablets beeinträchtigen können).

Mit Hilfe von vier Panelisten haben wir einige Wochen damit verbracht, die Treiberstabilität, die Programmkompatibilität und die Eingabeverzögerung zu testen. Dein Tablett könnte genauso druckempfindlich sein wie die besten von ihnen, aber wenn es nicht mit deinem Animations- oder Zeichenprogramm funktioniert, ist es im Grunde nutzlos.

Wir haben jedes Tablett mit einer Vielzahl der beliebtesten Mal-, Zeichen- und Fotoretuscheprogramme im Jahr 2017 getestet: Photoshop (CS5), Corel Painter (Essentials 5), ArtRage 5, Krita, Skizzenbuch und Malwerkzeug Sai. Unsere Diskussionsteilnehmer zeichneten und malten grundlegende Formen, um die Eingabeverzögerung sowie die Linienstärke und -konsistenz zu testen. Sie schufen auch nuancierte Grautöne – von sehr schwach bis fast schwarz – und zeichneten Striche, die sich durch Anheben des Stiftes zu einem Punkt verjüngen. Und da die Leute mit ihrer eigenen Unterschrift vertraut sind, haben unsere Panelisten unterschrieben, um zu sehen, wie gut der Tablettstift mit der Handschrift auf dem Papier übereinstimmt. Wir suchten auch nach eventuellen Störungen, wie z.B. dass der Cursor nicht an der richtigen Stelle erscheint oder sich nicht so bewegt, wie er sollte. Und während unserer Tests haben wir die Anpassbarkeit der Tabletts und das Gefühl, den Stift zu halten und mit ihm zu zeichnen, beobachtet.

Im Jahr 2018 testeten wir zwei neue Wacom-Tablets – das Intuos S und das Intuos S mit Bluetooth – im Gegensatz zu unseren vorherigen Modellen unter Windows 10 und MacOS. Unsere bisherigen Tests haben wir mit dem Paint Tool Sai nachgestellt.

Unser-Pick: Wacom Intuos S

Angebot
Wacom Intuos kleines Grafik-Zeichentablet, tragbar für Lehrer, Schüler und Schöpfer, 4 anpassbare ExpressKeys 4096 druckempfindliche Stift, kompatibel mit Chromebook, Mac OS, Android und Windows
  • Zertifiziert für Chromebook: Wacom ist das einzige Zeichentablett, das für Studenten, Lehrer und Schöpfer mit Chromebook zertifiziert ist. Intuos ist einfach zu bedienen und für jedes Projekt einzurichten
  • Passen Sie Ihren kreativen Prozess an: Die 4 ExpressKeys auf dem Tablet sind anpassbar und passen sich Ihrem Stil an, sodass Sie Ihre Lieblings-Tastaturbefehle programmieren und Ihren Prozess und Kreativität freischalten können
  • Natürliches Stifterlebnis: Der mitgelieferte ergonomische EMR 4096 druckempfindliche batteriefreie Stift ist leicht, reaktionsschnell und einfach zu kontrollieren; es fühlt sich an, als würden Sie auf Papier schreiben
  • Perfektes Tablet für Software: One by Wacom ist eine vielseitige Wahl für Studenten, Künstler und Pädagogen, mit seiner Portabilität und Kompatibilität. Verwendung mit Mac OS und Windows, und ist zertifiziertes Chromebook
  • Wacom ist der weltweit führende Anbieter von Zeichentabletten und -displays: Seit über 40 Jahren auf dem Markt von Stiften und Tablets können Sie darauf vertrauen, dass Wacom Ihnen hilft, Ihre Vision, Ideen und Kreativität zum Leben zu erwecken

Unser-Pick

Wacom Intuos S

Die beste Zeichentafel für Einsteiger

Die kompatibelsten, anpassbaren und präzisen Grafiktabletts, die Anfänger für weniger als 100€ bekommen können.

Das Wacom Intuos S wurde für Einsteiger entwickelt und bietet die höchste Präzision und Anpassbarkeit der von uns getesteten Tablets (abgesehen vom teureren Wacom Intuos Pro). Der beiliegende Stift ist auch für lange Zeichensetzungen komfortabel genug. Das Intuos ist das günstigste der Wacom Tablets und bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der von uns getesteten Grafiktabletts. Es wird mit Corel Painter Essentials 6 zum Zeichnen und Malen oder Corel AfterShot zur Fotobearbeitung geliefert. Keines der anderen von uns getesteten Tablets bietet so viele Software-Optionen.

Das Intuos S mit Bluetooth ist fast identisch mit dem Intuos S, außer dass es eine Bluetooth-Verbindung bietet und etwa 20 Euro mehr kostet. Wir empfehlen den meisten Anfängern Bluetooth nicht, aber es ist den Preis wert, wenn du eine drahtlose Verbindung benötigst.

Im Vergleich zu den Nicht-Wacom-Tabletts bot das Intuos S mehr Kontrolle und wir hatten keine Treiberprobleme oder Eingabeverzögerungen. Auf diesem Tablet fanden wir es einfacher, durch die Variation des Drucks auf den Stift konstant schwache, mittlere oder dunkle Linien zu erzeugen (und von einem Extrem zum anderen zu gehen). Obwohl einige andere Tablets eine doppelt so hohe Drucksensitivität bieten – 8.192 Stufen gegenüber 4.096 beim Intuos S – konnten wir mit den Wacom-Tablets die Linienstärke und -stärke besser kontrollieren.

 

Das Intuos S ist ein kleines Tablet mit einer aktiven Fläche von 6 x 3,7 Zoll, die im Gegensatz zu den meisten anderen Tablets ein auf die Oberfläche gedrucktes Punktraster aufweist. Dieses Raster ist sehr praktisch, wenn du Kunstwerke erstellst, die eine präzise Skalierung erfordern, oder wenn du eine sanfte Führung für gerade Linien benötigst. Die Zeichenfläche ist auch ein wenig strukturiert, so dass sie sich natürlich anfühlt, wie mit einem Bleistift auf Papier.

Das Punktraster und die natürlich wirkende Textur des Intuos S erleichtern das Erstellen von Kunstwerken. Foto: Rozette Rago

Der Intuos S-Stift liegt bei langen Zeichensitzungen angenehm in der Hand, aber ihm fehlt der weichere Griff des Stiftes des Intuos Pro oder des Huion 1060Plus. Dieser Stift ist etwa so dick wie ein typischer Kugelschreiber, aber vom Gewicht her näher an einem Sharpie. Er fühlt sich substantiell an, und obwohl er aus Plastik ist, fühlt er sich nicht billig an, im Gegensatz zum Stift für den XP-Pen Star 05, bei dem wir die Nähte fühlen konnten. Da der Intuos S Stift batteriefrei ist, muss er nie aufgeladen werden. Der Stift hat ein Aufbewahrungsfach für Ersatzfedern und einen Federauszieher im Inneren und wird mit drei zusätzlichen Standardfedern geliefert. Du kannst ein Paket mit fünf Standardfedern für etwa 5 Euro kaufen, wenn sie sich abnutzen, oder du kannst auch flexible und Filz-Federn kaufen, wenn du das bevorzugst. Wacoms Ersatzfedern kosten ungefähr so viel wie die von Huion, obwohl es von deiner Zeichentechnik und der Häufigkeit abhängt, wie oft du Ersatz benötigst.

Das Intuos S, wie alle Wacom-Tabletts, erlaubt es dir, den Stift und das Tablett in viel größerem Umfang anzupassen als die anderen Tabletmarken, die wir getestet haben. Die Wacom Desktop Center Software ermöglicht dir nicht nur den Zugriff auf Support und Treiber-Updates, sondern auch die Anpassung, Sicherung und Wiederherstellung von Tablett- und Stiftfunktionen. In den Stifteinstellungen kannst du  zum Beispiel das Gefühl für die Spitze oder die Druckempfindlichkeit einstellen. Das ist wie die Wahl zwischen einem weichen 2B-Stift, der viel Graphit auf der Seite hinterlässt, und einem härteren 2H-Stift, der leichtere, saubere Linien hinterlässt und mehr Kraft benötigt, um eine Markierung zu setzen. Du kannst auch den Doppelklickabstand des Stiftes oder die Entfernung des Stiftes einstellen, bevor er sich mit dem Tablett registriert.

Die Intuos Draw and Art Stifte (ganz rechts und Mitte rechts) sehen und fühlen sich identisch mit dem Intuos S Stift an, obwohl keiner von ihnen so komfortabel und griffig ist wie die Intuos Pro (Mitte links) und Huion 1060Plus (ganz links) Stifte. Foto: Michael Hession

Du kannst auch die Schaltflächen des Stifts und die Tasten des Tablets zuordnen, um zu zoomen, mit der rechten Maustaste zu klicken, zu löschen oder die Anwendung zu wechseln. Und du kannst diese Optionen sogar durch ein individuelles Programm anpassen – eine Option, die auf keinem der anderen von uns betrachteten Tablets verfügbar ist. So könnte beispielsweise die linke obere Taste auf dem Tablett die Aktion „Für Web speichern“ in Photoshop starten (um die umständliche Tastenkombination Befehl+Alt+Umschalt+Taste zu ersetzen) oder eine Karte zum Durchlaufen der Pinselattribute erstellen, wenn du in Corel Painter arbeitest.

Fehler, aber keine Dealbreaker

Die anpassbaren Tablett-Tasten des Intuos S sind beim Zeichnen nur schwer zu erreichen. Foto: Rozette Rago

Das Intuos S hat vier Tablett-Tasten, weniger als andere Tablets in dieser Preisklasse, die bis zu 12 haben können. Die Tasten befinden sich an der Oberseite des Tabletts und nicht an der Seite – wie bei den meisten anderen Tablets – und sind daher beim Zeichnen etwas schwerer zu erreichen. Wenn du dich bei der Verwendung von Tastenkombinationen häufig auf solche Tasten verlässt, könnte diese Positionierung ein Problem darstellen, aber wir glauben, dass die meisten Anfänger den Stift mehr als die Tablettasten verwenden werden. Die anpassbaren Tasten des Stifts und die vier Tasten des Tablets sollten ausreichen, um die am häufigsten verwendeten Tastenkombinationen oder Arbeitsabläufe für Anfänger abzudecken.

Multitouch fehlt beim Intuos S, aber wir denken, dass dies eine unnötige Funktion ist, es sei denn, du planst, das Tablett als Trackpad zu verwenden. Wenn du Multi-Touch- oder Neigungserkennung – eine weitere Funktion, die unserer Meinung nach für Anfänger nicht entscheidend ist – wünschst, musst du für unser Upgrade-Pick, das Intuos Pro, viel mehr ausgeben.

Das Intuos S kann keine drahtlose Verbindung herstellen. Wenn du das benötigst und es dir nichts ausmacht, etwa 20 Euro mehr zu bezahlen, empfehlen wir dir das Intuos S mit Bluetooth, das mit unserem Pick identisch ist, aber ebenfalls über Bluetooth verbunden werden kann.

 

Eine größere Tablette für Anfänger: Huion 1060Plus

HUION H1060P Grafiktablett mit 10 x 6,25 Zoll Arbeitsbereich, Upgrade des Batterielosen Stifts, Unterstützung von Windows Mac Android, Ideal zum Malen, Bearbeiten, Online-Lehren und Arbeiten
  • 8192 Empfindlichkeitsstufen für den Stiftdruck - Mit dem Grafiktablett können Sie glatte und genaue Linien genießen. Auflösung - 5080 Berichtrate: 233 RPS.
  • 12 Express-Tasten und 16 Softkeys - Die 12 physischen Express-Tasten links und 16 Softkeys oben auf der Zeichenoberfläche können angepasst werden. Auf diese Weise können Sie Ihr Software-Erlebnis auf vielfältige Weise anpassen und Ihre Arbeitseffizienz steigern.
  • Unterschied zum ursprünglichen 1060PLUS-Digitaltablett im Erscheinungsbild - Vollflächige Abdeckung, Stifthalter und dünnerer Rand, wodurch die Zeichenfläche vergrößert wird. Leisere Express-Tasten, bessere Linearität in Grafikprogrammen, bessere Stiftdruckempfindlichkeit.Produkt integriert und NICHT separat verpackt.
  • Kostenlose Geschenke - 1 Tragetasche, die Ihr Huion-Grafiktablett vor Kratzern und Kratzern schützt, 1 Handschuh, der die Reibung zwischen Ihrer Hand und der Tablettoberfläche verringert.
  • Huion Art Tablet ist kompatibel mit Windows 7 oder höher, Mac OS 10.11 oder höher und kann für die gängige Digital Art-Software verwendet werden, einschließlich Adobe Photoshop, Illustrator, Corel Painter, Manga Studio, Clip Studio, Zbrush, Krita, Gimp und mehr

Auch großartig

Huion 1060Plus

Eine größere, billigere Option

Der größere Huion 1060 Plus gibt dir mehr Platz zum Arbeiten, ist aber nicht so anpassungsfähig oder präzise wie unser Top-Pick.

 

Wenn du mehr Platz zum Zeichnen oder Malen wünschst, dann holen dich den größeren Huion 1060Plus. Der 1060 Plus bietet eine große, 10 x 6,25-Zoll große aktive Fläche (im Vergleich zum 6 x 3,7-Zoll großen aktiven Bereich des Intuos S), 12 anpassbare Tasten (im Vergleich zu vier beim Intuos S) und 8.192 Stufen der Drucksensitivität (während das Intuos S 4.096 Stufen hat). Mehr Druckempfindlichkeit macht es theoretisch einfacher, verschiedene Striche zu zeichnen und die Liniendurchsichtigkeit zu kontrollieren, aber wie wir bei Tests festgestellt haben, würden die meisten Leute den Unterschied jenseits der 2.048 Stufen nicht bemerken – wichtiger ist, ob die Druckempfindlichkeit des Tablets tatsächlich funktioniert, und das tut das 1060 Plus. Das Huion 1060 Plus ist nicht annähernd so anpassbar wie das Intuos, und es wird keine Kunst-Software mitgeliefert, aber es bietet eine größere aktive Fläche, mehr Tasten und einen tollen Stift für ungefähr den gleichen Preis wie unsere Top-Tablets – die größeren Wacom-Tablets kosten zweieinhalb- bis viermal so viel.

Das Huion 1060 Plus (unten) gibt dir mehr Platz zum Arbeiten. Die kleinen Wacom-Tablets (hier oben das Intuos Draw, das die gleiche Größe wie unser Top-Pick, das Intuos S, hat) sind kompakter und eignen sich für Reisen und einen festen Platz auf deinem Schreibtisch. Foto: Michael Hession

Der 1060 Plus hat in unseren Tests gut abgeschnitten, ohne Verzögerung und mit nur einem Glitch: Die Drucksensitivität funktionierte in Photoshop nicht mehr, aber durch die Neuinstallation des Treibers wurde sie behoben. Das Zeichnen auf diesem Tablett fühlte sich natürlich an, und wir konnten in allen getesteten Kunstprogrammen das Liniengewicht und die Deckkraft problemlos variieren. Die Wacom-Tabletts hatten in unseren Tests eine bessere Druckempfindlichkeit und Kontrolle, so dass wir in Photoshop genau die gleiche Linie konsistent zeichnen und die Linien allmählich verjüngen konnten. Aber das 1060 Plus war eine knappe Sekunde und sollte für die meisten Anfängerbedürfnisse funktionieren.

Der 1060 Plus bietet eine robuste Bauqualität, hat aber eine glatte Oberfläche, die gewöhnungsbedürftig sein könnte. Foto: Michael Hession

Das Huion Modell hat eine viel glattere Tablettoberfläche als das Intuos; der Stift gleitet so, dass es sich eher anfühlt, als würde man auf einem glänzenden iPad-Bildschirm zeichnen als auf Papier. Da es weniger Reibung gibt, solltest du die Federn nicht so oft austauschen müssen. Wenn du aber lieber mit einem traditionellen Stift auf Papier als auf dem Bildschirm zeichnest, musst du dich daran gewöhnen.

Der Stift des 1060 Plus ist der zweitschönste, den wir getestet haben, direkt hinter dem des Wacom Intuos Pro. Er hat ungefähr die Größe eines Sharpie-Markers, mit einem glatten Schaft oben und einem Gummigriff unten. Dieser wiederaufladbare Stift ist schwerer als solche, die keine Batterien benötigen, und wiegt etwas weniger als eine AAA-Batterie. Er ist jedoch nicht unangenehm schwer, und einige Leute ziehen vielleicht sogar das Gewicht vor. Huion schätzt die Lebensdauer des Stiftes auf 800 Stunden Dauerbetrieb nach einer Stunde Aufladen. Wir konnten diese Behauptung nicht testen, aber das Aufladen des Stifts mit dem mitgelieferten USB-Kabel sollte nur gelegentlich eine Unannehmlichkeit sein. Der Huion enthält eine Kappe und einen Ständer, der vier Ersatzfedern enthält.

Die Shortcut-Tasten des Huion – die sich an der linken Seite des Tabletts befinden – sind beim Zeichnen leichter zu erreichen als die des Wacom Intuos S. Photo: Michael Hession

Bisher hat noch kein Unternehmen die Unterstützung und Anpassbarkeit von Wacom erreicht; mit dem 1060 Plus bietet Huion jedoch die beste Anpassung der Wacom Alternativen. Mit Huion’s Software kann man den beiden Stifttasten Funktionen zuweisen, die Empfindlichkeit des Tabletts einstellen, Tastaturkürzel für die 12 harten Tasten zuweisen, das Tablett einem bestimmten Bereich des Bildschirms zuordnen und Kürzel für die 16 Softkeys, die über die Oberseite des Tablets laufen, zuweisen.1 Die mitgelieferte Tragetasche, der Zeichenhandschuh (um die Reibung zwischen Hand und Tablett zu reduzieren) und die 8-GB SD-Karte (um Bilder direkt auf dem Tablett zu speichern) sind ebenfalls nette Boni.

 

Ein Upgrade für erfahrene Künstler: Wacom Intuos Pro

Wacom Intuos Pro digital Graphic Drawing Tablet for Mac or PC, Medium, (PTH660) New Model
  • New pen technology supports 8192 levels of pressure sensitivity, tilt response and virtually lag free tracking; Wacom Intuos Pro is our finest creative pen tablet to date, redefining the professional standard in creative pen tablets
  • System Requirements :USB port, Windows 7 or later (64bit),Mac OS 10.10 or later, Bluetooth Classic for wireless connection to PC or Mac,Bluetooth LE for wireless connection to mobile devices (in paper mode),Internet connection to download driver* and Software
  • Medium size is a super slim tablet design with a more compact footprint (13.2 inch x 8.5 inch ) and larger active area than previous models (8.7 inch x 5.8 inch )
  • Speed your workflow with multi touch gestures, customizable Express Keys, Radial Menus and pen side switches;Display Toggle : Yes
  • Download the latest drivers on Wacom’s website for optimal experience; System Requirements: USB port, Windows 7 or later (64bit), Mac OS 10.10 or later, Bluetooth Classic

Upgrade-Pick

Wacom Intuos Pro

Das Grafiktablett für Profis

Das Intuos Pro ist der Goldstandard unter den Grafiktabletts. Es ist größer und präziser als unsere Einsteiger-Picks, aber viel teurer.

Wenn du bereit bist, von deinem ersten Grafiktablett aufzurüsten, oder wenn du ein Profi bist, der jeden Tag ein Grafiktablett benutzt, dann kauf das Wacom Intuos Pro. Das Intuos Pro ist in der Regel um 350 Euro für die mittlere Größe (mit einer aktiven Fläche von 8,7 x 5,8 Zoll) erhältlich. Das Intuos Pro stellt einen bedeutenden Preissprung dar, aber auch einen bedeutenden Sprung in der Funktionalität und der Verarbeitungsqualität. Das Intuos Pro ist das Tablett, das wir bekommen würden, wenn wir in ein Tablet für unsere Karriere investieren wollten. Aber wenn du gerade erst anfangen oder dich an ein Budget hältst, dann hole dich unsere Top-Auswahl und arbeite dich zu diesem Modell hoch.

Wir waren anfangs skeptisch, was den Unterschied zwischen dem Intuos Pro und dem Intuos Einstiegs-Tablet betrifft, da sie ähnliche Hardware verwenden – obwohl das Pro über 8.192 Stufen der Druckempfindlichkeit, integriertes Bluetooth und Multi-Touch verfügt. Aber wir fanden, dass das Intuos Pro das präziseste und genaueste der von uns getesteten Grafiktabletts ist. Wir waren in der Lage, viel nuancierte Zeichnungen mit dem Pro zu erstellen, und obwohl das Intuos S eine sehr gute Annäherung an unsere Handschrift aufgezeichnete, reproduzierte das Pro genau das, was wir von Bleistift und Papier erwarten würden. Vor dem Test sagten wir den Panelisten, dass ein Tablett mehr als 300 Euro kostet, während die anderen weniger als 100 Euro kosten. Nach der Verwendung aller Tablets identifizierte jeder Panelist das Intuos Pro als das teurere Tablet – es fühlte sich so viel besser an.

Das Intuos Pro (unten) bietet mehr Präzision, eine größere Zeichenfläche und eine bessere Bauqualität als das Intuos Draw (oben) und das Intuos S (nicht abgebildet), das die gleiche Größe wie das Draw hat. Foto: Michael Hession

Die mittlere Version verfügt über eine aktive Zeichenfläche von 8,7 x 5,8 Zoll, eine etwas größere Fläche als auf den meisten anderen mittleren Grafiktabletts, einschließlich der mittleren kabellosen Version unseres Pick, dem Intuos M mit Bluetooth. Das Intuos Pro wird auch in einer großen Version mit einer aktiven Zeichenfläche von 12,1 x 8,4 Zoll geliefert.2 Und die Qualität der Verarbeitung des Intuos Pro ist viel raffinierter als die der anderen Tablets, die wir uns angesehen haben. Es ist weniger als einen halben Zoll dick und aus eloxiertem Aluminium und Glasfaserverbundharz hergestellt.

Eine raffinierte Funktion: Drehe den Intuos Pro Stift zum Löschen um. Video: Michael Hession

Der batterielose Stift war der komfortabelste, den wir getestet haben, und seine Gummibeschichtung an der Unterseite bot einen guten Halt. Man kann den Stift sogar drehen, um das Ende als Radiergummi zu verwenden – eine unerwartete Funktion, die unsere Tester liebten. Die standardmäßige Oberflächenstruktur fühlt sich an, als würde man einen Stift auf Papier verwenden, aber Wacom bietet auch Textur-Blätter an, wenn man eine glattere oder rauere Oberfläche bevorzugt.

Der Touch Ring des Intuos Pro hilft, Aufgaben wie das Navigieren in Ebenen zu beschleunigen. Foto: Michael Hession

Zusätzlich zu den acht anpassbaren Tasten verfügt das Intuos Pro über ein radiales Menü (genannt Touch Ring), mit dem du scrollst, eine Leinwand drehen, ein- oder auszoomen, die Pinselgröße ändern oder die Ebenen wechseln können. Die Bedienung ist intuitiv, und du kannst alles mit der Wacom Desktop-Software anpassen. In unseren Tests funktionierte die Bluetooth-Verbindung des Pro einwandfrei und führte zu keiner Eingabeverzögerung. Multitouch und die Neigungserkennung des Stifts funktionierten ebenfalls wie erwartet. Wenn du es gewohnt bist, deine Striche durch Angeln des Stiftes oder Pinsels zu variieren, wirst du schätzen, wie natürlich sich das anfühlt.

 

Der Wettbewerb

Das Wacom Intuos Draw und das Wacom Intuos Art waren unsere bisherigen Modelle für Einsteiger, aber sie wurden eingestellt und durch das Intuos S und das Intuos S mit Bluetooth ersetzt. Sie sind genauso präzise und einfach zu steuern wie das Intuos S und werden mit einer hervorragenden Software geliefert. Es lohnt sich also, sie zu prüfen, wenn du sie für weniger als unsere aktuellen Picks findest.

Das Wacom Intuos S mit Bluetooth sieht genauso aus und funktioniert genauso wie unser Top-Pick, außer dass es eine zusätzliche Taste für die Bluetooth-Kopplung hat. Foto: Rozette Rago

Das Wacom Intuos S mit Bluetooth ist identisch mit dem Intuos S, kostet aber rund 20 Euro mehr und bietet eine Bluetooth-Verbindung (plus eine zusätzliche Taste, für das Pairing), was unserer Meinung nach bei einem Einsteiger-Zeichentablett nicht wichtig ist. Mit 4.096 Stufen der Druckempfindlichkeit war es genauso einfach zu bedienen wie das Nicht-Bluetooth-Modell, als wir es drahtlos unter Windows und Mac getestet haben. Es hat auch einen kabelgebundenen USB-Anschluss.

Das Huion H610Pro ist ein populäres großes Tablett mit mehr als 1.400 Bewertungen bei Amazon und einer Gesamtbewertung von vier von fünf Sternen bei dieser Schrift. Aber es hat weniger Tasten als das Huion 1060 Plus und ein veraltetes Design.

Ein weiteres großes Tablett, der XP-Pen Star 06, bietet eine integrierte drahtlose Verbindung über einen USB-Dongle, aber wir konnten die drahtlose Verbindung nicht auf Mac oder Windows zum Laufen bringen, und der Support konnte nicht helfen. Ansonsten hat der Star 06 einen ähnlichen Stil und ein ähnliches Gefühl wie das Wacom Intuos Pro (es hat sogar ein Scroll-Rad), aber wir fanden, dass ein Doppelklick mit dem Stift auf dem Mac und das Erschweren von schwachen Linien in Photoshop schwierig ist.

Der mittelgroße XP-Pen Star 05 war das einzige Tablet, das wir getestet haben, das CPU und Speicher unter Windows aufgefressen hat. Der Stift fühlte sich auch billig an – wir konnten die Nähte auf dem Stift fühlen – und wir hatten Probleme mit der Zuordnung des Tabletts zu nur einem Teil des Bildschirms im drahtlosen Modus.

Der große XP-Pen Star 03 gab uns Probleme mit der Kontrolle der Druckempfindlichkeit – wir konnten sehr schwache oder sehr dunkle Linien erzeugen, aber keine Gradienten dazwischen. Wir versuchten, den Treiber neu zu installieren, um das Problem zu beheben, stießen aber auf mehrere Installationsfehler.

Das Parblo Island A609 war das einzige Zeichentablett, das wir unter 100€ mit Neigungserkennung fanden; dieses mittelgroße Tablett hat auch vier Tasten, einen batterielosen Stift und eine drahtlose Verbindung. Aber im Gegensatz zu den anderen Tabletts hatte das A609 eine Oberfläche, die leicht unter einem Fingernagel kratzte. Wir sind auch besorgt über die Haltbarkeit des fest angebrachten USB-Kabels, und wir hatten Schwierigkeiten, die Druckempfindlichkeit zu kontrollieren, um leichte Linien zu erzeugen.

Wir haben uns auch einige andere Grafiktabletts angesehen, darunter das Monoprice 10 x 6,25-Zoll Grafiktablett, das Ugee M708 und das Huion DWH69, aber wir haben sie aufgrund schlechter Bewertungen, schlechterer Funktionen oder Einschränkungen wie z.B. die Notwendigkeit einer AAA-Batterie für den Stift, abgelehnt.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top