Grafiktablett-Review: Das Microsoft Surface Studio

Liebe auf den ersten Blick

[lwptoc]

Unser URTEIL

Das Surface Studio ist ein sehr beeindruckender Desktop, der die All-in-One PC-Landschaft bereits auf den Kopf gestellt hat. Sein exorbitant hoher Preis macht ihn jedoch zu einer extravaganten Investition für alle außer Künstler und Illustratoren.

PRO

  • Nahtlose Übergänge zwischen den Modi
  • Das beste und größte digitale Zeichenbrett
  • tadellose Qualität

KONTRA

  • Alle Anschlüsse rückwärtig
  • Teuerstes Angebot für die meisten

 

Die hohe Preisvorstellung des Surface Studios mag viele Leute abgeschreckt haben, als es zum ersten Mal in den Regalen stand. Aber der All-in-One PC hat sich erfolgreich eine Nische unter den Kreativen und Profis erobert, sowie unter denen, die den Sprung in einen All-in-One PC mit dem vollwertigen Windows 10 Pro nicht wagen wollen.

Das Surface Studio hat auch versucht, IT-Profis und Unternehmensanwender zu überzeugen, indem es ihnen erlaubt, individuelle Skripte während der Aktualisierung des Betriebssystems zu verwenden. Das wird den meisten Leuten, die nicht in der IT tätig sind, nicht viel sagen, aber das ist nur eine Art zu sagen, dass unter der Haube des Surface Studios eine Menge los ist. Es nimmt im Wesentlichen die Flexibilität der besten 2-in-1 Laptops und kombiniert sie mit der rohen Leistung, die ein traditioneller PC bietet.

MICROSOFT NEUIGKEITEN Microsoft’s Surface-Umsätze werden mit einem 21%-Sprung immer stärker

Microsofts nächster Surface Pen könnte ein intelligenter Stift sein, der auf allen Geräten verwendet werden kann

Außerdem ist das Surface Studio zwar bei weitem nicht der erste Touchscreen-Desktop, den wir verwendet haben, aber es ist der erste, der sich dank seines Zero Gravity Hinge in einen virtuellen Zeichenbrett verwandeln kann. Das Hockey-Puck-ähnliche Surface Dial leistet ebenfalls viel Arbeit, um das Surface Studio von der Konkurrenz abzuheben.

Täusche dich nicht: Das Surface Studio ist ein sehr teures Gerät, besonders jetzt, wo das Surface Studio 2 da ist. Tatsächlich ist sein nächster Konkurrent mit besserer Hardware etwa halb so teuer. Und, wenn du wie die meisten alltäglichen Nutzer bist, solltest du dich vielleicht anderswo umsehen.

Allerdings hat es eine sehr spezifische Zielgruppe, und wenn du zu dieser Zielgruppe gehörst, helfen wir dir zu entscheiden, ob die Ausstattung und Flexibilität des Surface Studios den Eintrittspreis wert ist.

 

Technische Daten

Hier ist die Microsoft Surface Studio Konfiguration, die zur Überprüfung an TechRadar geschickt wurde:

  • CPU: 2,7GHz Intel Core i7-6820HQ (Vierkern, 8MB Cache, bis zu 3,6GHz)
  • Grafiken: Nvidia GeForce GTX 980M (4GB GDDR5-VRAM)
  • ARBEITSSPEICHER: 32GB DDR4
  • Bildschirm: 28,125 Zoll, (4.500 x 3.000) PixelSense Display
  • Speicher: 2TB, 5.400 U/min Rapid Hybrid Drive Speicher (128GB SSD)
  • Ports: 4 x USB 3.0, SD-Kartenleser, Mini DisplayPort, Kopfhöreranschluss
  • Konnektivität: 802.11ac Wi-Fi, Bluetooth 4.0
  • Betriebssystem: Windows 10 64-Bit
  • Kamera: 5MP Windows Hallo Kamera
  • Gewicht: 21,07 Pfund (9,56kg)
  • Größe (Display): 25,09x 17,27 x 0,44 Zoll (63,7 x 43,9 x 1,14cm B x T x H)
  • Größe (Sockel): 9,84 x 8,66 x 1,26 Zoll (25 x 22 x 3,22cm B x T x H)

Preisgestaltung und Verfügbarkeit

Traditionell stellen Surface Geräte einen Premium Markt dar, aber das Surface Studio bringt das auf die nächste Stufe. Das originale Surface Buch startete bei astronomischen 2.999$ (£2.999, AU$4.699) mit einer Intel Core i5 CPU mit 8GB RAM, einer 1TB HDD (mit integrierter 64GB SSD) und einem Nvidia GeForce GTX 965 Grafikprozessor. Alle Versionen werden mit einem 28-Zoll-Display (4.500 x 3.000) ausgeliefert.

Das Surface Studio reicht davon bis zu der hier vorgestellten Konfiguration für 4.199 Dollar (4.249 Euro, 6.599 Euro).

Das günstigste“ Gerät ist mit einem Intel Core i5 Prozessor der 6. Generation, 8 GB RAM, einem 2 GB Nvidia GeForce GTX 965M Grafikprozessor und 1 TB Speicher ausgestattet.

Wenn du das Surface Studio ausreizen willst, kaufst du einen Intel Core i7 Prozessor, 32 GB RAM und eine 4 GB GTX 980M eGPU.

Insgesamt 4.199$ (4.249£, 6.599 AU$) ist ein happiger Preis, besonders wenn man einen HP Z1 G3 für nur 1.359$ (ca. 971£, 1.723 AU$) mit einer Intel Xeon E3-1270 CPU der Business-Klasse, Nvidia Quadro M2000M Grafik und einem 3.840 x 2.160 4K-Bildschirm bekommt, um das Ganze abzurunden. Zudem ist die HP Workstation All-in-One im Gegensatz zum Surface Studio zuvor dank der Zugänglichkeit der internen Komponenten leicht aufrüstbar und zukunftssicher.

Das hier getestete Surface Studio ist zweifellos eine luxuriöse Anschaffung. Selbst wenn man das Dell XPS 27 AIO ausreizen würde, würde es nicht einmal annähernd $3.299 oder £2.999 (ca. AU$4.320) kosten. Ähnlich verhält es sich mit dem HP Envy AIO 27, der nur $1.799 (ca. £1.346, AU$2.363) kostet.

Du kannst das Surface Studio 2 mit aktualisierter Innenausstattung kaufen, aber du wirst einen noch höheren Preis zahlen müssen, denn das Basismodell wird dich 3.499 Dollar (AU$5.499, ca. £2.750) kosten.

So oder so, da das Surface Studio 2 schon eine Weile auf dem Markt ist und das Original offiziell eingestellt wurde, wirst du heutzutage Probleme haben, ein Surface Studio zu finden – neu oder nicht.

Das heißt aber nicht, dass das nicht möglich wäre. Es sollte viele renovierte Surface Studios geben, zumal immer mehr Menschen auf das neue Modell umsteigen.

Design

In dem Moment, als wir das Surface Studio aus der Schachtel zogen, wussten wir, dass es Liebe auf den ersten Blick war.

Es gibt keinen Mangel an atemberaubenden Desktops auf dem Markt, von Apples immer dünner werdenden iMacs bis hin zum Sound mit sechs Lautsprechern beim XPS 27 AIO von Dell. Dennoch kommt nichts an die Eleganz und Schlichtheit des Surface Studios heran, außer vielleicht das Surface Studio 2.

Durch die Verlagerung aller Komponenten auf den Sockel ist das Display nur ein Touchscreen mit bemerkenswert dünnen Rahmen. Ohne diesen hinteren Teil beträgt das Profil des Bildschirms nur 12,5 mm und ist damit schlanker als die besten Monitore auf dem Markt.

Es gibt auch kein fettes Kinn unter dem Bildschirm, um ein Windows-Logo zu zeigen, was eigentlich erfrischend ist. Das einzige Branding, das du finden wirst ist ein gespiegeltes Logo auf der Rückseite.

Das Surface Studio ist ein moderner und sauberer Desktop mit geraden Kanten und einer einfachen Grau- auf Chrom-Ästhetik. Die Basis des Desktops geht noch einen Schritt weiter, indem sie einfach eine fast nichtssagende, aschgraue Box ist. Das einzige offensichtliche Element ist eine subtile Linie, die sich um den Umfang des Fundaments des Studios windet. Diese sorgt für die Kühlung der im Inneren sitzenden mobilen Computerteile.

Microsoft geht mit dieser sauberen Ästhetik wohl etwas zu weit, da sich alle USB 3.0 Anschlüsse und der Speicherkartenleser auf der Rückseite befinden. Das Fehlen von USB-C und ThunderBolt bedeutet auch, dass du nicht in der Lage sein wirst, die Vorteile der schnellsten externen Laufwerke zu nutzen.

Obwohl wir bereits unsere Ausführungen über das Surface Keyboard und die Surface Mouse getrennt voneinander gemacht haben, ist es dennoch erwähnenswert, dass wir die völlig kabellose und störungsfreie Einrichtung in Verbindung mit dem Surface Studio absolut schätzen und den minimalistischen Look tadellos abrunden.

Die beiden werden zusammen mit einem Surface Pen in der Box geliefert, obwohl du bald feststellen wirst, dass es nicht die beste Version des Zubehörs ist, die man kaufen kann. Da Microsoft eine neue Version des Surface Pens mit haptischer Rückmeldung patentiert hat, könnte uns die Erfahrung mit dem Touchpen-Zubehör in Zukunft noch mehr begeistern.

Zurück zum digitalen Zeichenbrett

Wir haben schon einige wirklich beeindruckende Displays gesehen, wie den 5K iMac und den lächerlichen 8K Monitor von Dell. Das Surface Studio kriegt jedoch immer noch den Ersten Platz.

4.500 x 3.000 ist nicht die schärfste Auflösung, die es gibt, aber sie ist schärfer als ein 4K-Display, ohne übertrieben zu sein. Diese Kombination aus Bildschirmauflösung und -größe mit dem einzigartigen 3:2 Seitenverhältnis des Surface Studios bedeutet, dass du für Multi-Tasking vier separate Programme an jeder Ecke einrasten lassen kannst und trotzdem eine lesbare Ansicht aller Apps hast. Ehrlich gesagt, die Größe und Auflösung funktioniert einfach.

Microsofts nahezu perfektes Verständnis von Kontrast und Farbraum überträgt sich auf die neueste PixelSense-Anzeige des Surface Studios. Darüber hinaus stehen weitere Farbprofile zur Auswahl, darunter Vivid, DCI-P3 und sRGB, die das Display zu einem echten Produktionsdisplay machen.

Dieses atemberaubende Display ist das andere Merkmal des Surface Studios, das Zero Gravity Hinge. Dieser eingängige Mechanismus nimmt das gesamte Drehmoment auf, das zum Bewegen des 13-Pfund-Displays benötigt wird, so dass der Wechsel von einem Standard-All-in-One-PC auf eine digitale Zeichenfläche mühelos möglich ist.

Im abgesenkten Zustand hält sich der Touchscreen des Surface Studio im gleichen Neigungswinkel wie ein Standard-Zeichentisch. Natürlich kannst dua uch Einstellungen in verschiedenen Neigungsgraden vornehmen, ohne sich darum kümmern zu müssen, dass er sich unter dem Gewicht deiner Hände während der Arbeit bewegt.

Zeichnen und Schreiben fühlt sich fast zu gut an, um wahr zu sein – genau wie beim Surface Book und Surface Pro 4. Die Striche des Surface Pens lassen sich perfekt in Linien mit digitaler Tinte übersetzen. Während sich andere Stifte anfühlen, als würden sie auf Glas gleiten oder sich in den Touchscreen schneiden, hat Microsoft einen Weg gefunden, um genau die richtige Menge an Widerstand in seiner Hardware zu bieten.

Eingabe

Die drahtlose Anbindung an das Surface Studio über Bluetooth ist eine einzigartige Entwicklung von Microsoft. In der Form eines Hockey-Pucks hat das Surface Dial das Potenzial, ein Wendepunkt für kreative Profis zu sein, die Windows 10 bevorzugen, eine häufige Zielgruppe für die neuesten Produkte des Redmonder Technikgiganten.

Das Surface Dial ist intuitiv zu bedienen. Innerhalb weniger Minuten nach dem Aufnehmen wird dir klar, dass es sich sowohl als Wählscheibe dreht als auch als physischer Knopf fungiert. Wenn du das Ziffernblatt eindrückst, erscheint ein radiales Menü mit Optionen wie Lautstärke- und Bildschirmhelligkeitsregelung sowie Zoomen und Scrollen. Drücke es noch einmal und du kannst jede Option, die du auswählst, verändern.


Aber das ist noch nicht alles, was dieses raffinierte Einstellrad kann. Das Surface Dial ist auch mit einer Vielzahl von Apps kompatibel, die zu seinen Gunsten optimiert wurden. Dazu gehören sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Anwendungen wie Adobe Photoshop und Illustrator, Microsoft Photos und sogar Spotify.

Speziell in der Adobe Creative Cloud können Anwender die Leistungsfähigkeit des Surface Dial nutzen, um Pinsel-Einstellungen zu ändern sowie Größe, Deckkraft, Härte, Fluss und Glättung anzupassen. In Spotify hingegen kann die Lautstärke der Musik mit einer einfachen Handbewegung verändert werden.

Es mag funktionell einfach klingen, aber der schnelle – nicht zu erwähnende, einfache – Zugang zu physischen Bedienelementen, ohne dass du mit dem Zeichnen aufhören musst, ist enorm wichtig, um deinen kreativen Prozess nahtlos und ohne Ablenkung zu gestalten. Und als ob das noch nicht genug wäre, erhältst du nach der Installation des Creators Update noch ein wenig mehr Funktionalität aus dem Surface Dial. Die neueren Versionen von Windows 10 integrieren anpassbare Wählscheiben-Steuerelemente und Paint3D als weitere Anwendung für den künstlerisch versierten Anwender.


Das bedeutet natürlich auch, dass nur Digitalkünstler und andere Kreativprofis das Beste aus diesem Zubehör herausholen können. Außerdem gibt es einen kleinen Haken, den wir mit dem Surface Dial haben: Es bleibt nicht an seinem Platz, wenn man es auf dem Bildschirm des Studios hat. Stattdessen gleitet es langsam über den Touchscreen nach unten – auch wenn es ganz heruntergelassen ist.

Performance

Der Grafikchip vom letzten Jahr und der weniger als aktuelle Skylake-Prozessor stehen zwar auf dem Datenblatt, aber das Surface Studio hält mit anderen All-in-One-Maschinen Schritt.

Ausgestattet mit einem High-End-Grafikchip ist das Surface Studio dem XPS 27 AIO und dem iMac mit 5K Retina-Bildschirm mit einem fast viermal so hohen Fire Strike-Wert weit voraus. Leider erweist sich die Rechenleistung des Surface Studios als nicht so beeindruckend, und die rechenintensiven Benchmarks fallen in der Bewertung zurück.

Abgesehen von den Benchmarks weiß dieser Desktop, wie man die Arbeit zu erledigen hat. Microsofts AIO hat nie nachgegeben, selbst als wir Dutzende von Tabs in zwei Webbrowsern, eine separate Google Music Streaming-App, Slack, Adobe Photoshop und Illustrator auf einmal geöffnet haben. Sogar Lightroom, das normalerweise Gaming-Notebooks zum Stillstand bringt, lief auf dem Studio reibungslos, da wir während unserer Überprüfung eine Menge Nachbearbeitungsarbeit geleistet haben.

BENCHMARKS
Hier siehst du, wie das Microsoft Surface Studio in unserer Suite von Benchmark-Tests abgeschnitten hat:

  • 3DMark: Sky Diver: 21.345; Fire Strike: 8.103; Time Spy: 2.986
  • Cinebench CPU: 604 Punkte; Grafik: 104 fps
  • GeekBench: 3.443 (einadrig); 13.308 (mehradrig)
  • PCMark 8 (Heimtest): 3.234 Punkte
  • die Abteilung: (1080p, Ultra): 56 fps; (1080p, Low): 106 fps
  • GTA V: (1080p, Ultra): 32 fps; (1080p, Low): 162 fps

    Wir spielten auch eine ganze Reihe von Overwatch-Matches in voller Bildschirmauflösung mit den Ultra-Einstellungen ohne Probleme. Während der gesamten Zeit, die wir mit dem Gerät verbracht haben, sind wir auf keine grafischen Leistungsprobleme gestoßen, die die neueste Nvidia-Grafik erfordert hätten.

Das Bewundernswerteste an der Leistung des Surface Studios ist, wie schnell alles auf dem Gerät geladen wird. Anstatt mit einer traditionellen SSD oder Festplatte ausgestattet zu sein, hat Microsoft Intels Rapid Storage Technologie genutzt, um ein 2 TB großes Laufwerk mit 128 GB Flash-Speicher zu verbinden.

In diesem Setup übernimmt die Festplatte die ganze schwere Arbeit beim Speichern all deiner Dateien, während ein kleineres Segment deiner Daten auf der SSD aufgeteilt wird, wenn es mit einem häufig verwendeten Programm oder Dienst verbunden wurde. Obwohl dieses System dir keinen direkten Zugriff auf diese schnellere Speicherlösung ermöglicht, hatten wir nie das Gefühl, dass wir das tun müssen, da die Dateien die ganze Zeit nahtlos und schnell geladen werden.

Fazit

Wenn du dich nicht bereits für das Surface Studio interessieren würdest, würde unsere Rezension deine Meinung wahrscheinlich nicht ändern. Das liegt vor allem daran, dass Microsofts Beitrag zur All-in-One PC-Sphäre gelinde gesagt teuer ist. Aber dieser Computer ist auch das Beste, wenn es darum geht, über die neuesten Spezifikationen hinaus Qualität und Innovation zu bieten.

Während der iMac, der Dell XPS 27 AIO und der HP Envy 27 AIO aus verschiedenen Gründen eine überzeugende Alternative darstellen, ist das Surface Studio wegen seines kompromisslosen Wunsches, etwas ganz anderes zu sein, sehr beliebt. Für den Preis eines Surface Studios, sicher, du könntest einen PC bauen, der viel leistungsfähiger ist, und du wirst wahrscheinlich noch Geld übrig haben.

Wenn du jedoch ein Künstler und vor allem ein Illustrator bsist, bringt das Surface Studio einen neuen Aspekt in eine Welt, die hauptsächlich von Wacom-Tabletts dominiert wird. Mit dem Surface Studio kannst du nicht nur mit einem Gerät skizzieren und dein Bild begutachten, sondern die visuelle Qualität des PixelSense-Displays ist auch weitaus besser als die des Cintiq-Displays von Wacom oder des neuen 27-Zoll-Canvas von Dell.

Aus diesen Gründen sagen wir es noch einmal – das Surface Studio ist für Künstler und Illustratoren am besten geeignet. Es ist zweifellos einer der besten Computer, die jemals entworfen wurden.

Es gibt jedoch keinen Grund für reguläre Nutzer, diesen zu kaufen. Es sei denn, sie sind auf dem Markt für die besten iMacs und wollen mehr Funktionen – oder sie wollen mit ihren Rechten prahlen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top