iPhone X im Test

[lwptoc]

Das neu gebootete iPhone, auf das wir gewartet hatten

UNSER URTEIL

Das iPhone X war ein riesiges Glücksspiel von Apple, das sich jedoch nach sechs Monaten unserer Tests wirklich ausgezahlt hat. Der Verlust der Home-Taste und die Änderung des Designs war ein gefährlicher Schritt, der aber nach Jahren der Ähnlichkeit und dem erstklassigen Design, der zusätzlichen Leistung und der Mischung aus allen Bildschirmen auf der Vorderseite dringend erforderlich war, um das – bei weitem – beste iPhone zu schaffen, das Apple je hergestellt hat. Es ist unmöglich, etwas, das so viel kostet, perfekt zu bewerten – aber dies ist die Perfektion, die Apple je für ein Smartphone erreicht hat.

PRO

  • Großer Bildschirm
  • Hochwertiges, starkes Design
  • TrueDepth-Kamera ist leistungsstark

CONTRA

  • Das teuerste Flaggschiff-Telefon der Welt
  • Metallrand kann ohne Gehäuse verkratzen

Update: Das iPhone X wurde dank des iPhone 11 zwei Jahre nach dem X aus dem Smartphone-Programm von Apple gestrichen. Zusammen mit dem iPhone 11 Pro und dem iPhone 11 Pro Max veranlasste der Wächter der Apple-Handys im Jahr 2019 das Unternehmen, das Smartphone-Programm neu zu ordnen – das iPhone X wurde aus dem Sortiment genommen.

Du kannst das einst hochmoderne Gerät immer noch bei Einzelhändlern und Netzbetreibern erstehen, aber es wird nicht ewig halten. Wenn du also in dieser Rezension dazu ermutigt wirst, ein Gerät abzuholen, solltest du dich beeilen!

Ansonsten sind die einzigen iPhones, die noch in Apples aktueller Liste (sowie die neuen Geräte) enthalten sind, das iPhone XR, iPhone 8 und iPhone 8 Plus, so dass du diese immer noch leicht erstehen kannst.

Das iPhone X ist der riesige Sprung nach vorn, den Apples Mobiltelefone nach zehn Jahren brauchten, und es ist 2019 dank des iOS-13-Updates sogar noch besser. Abgesehen vom ursprünglichen iPhone aus dem Jahr 2007 hat dieses iPhone den größten Einfluss auf Apples Smartphone-Richtung überhaupt.

Apple selbst nennt es die Zukunft des Smartphones, die Verkörperung dessen, was es seit einem Jahrzehnt zu erreichen versucht. Aber während es beim iPhone X nur um Premium-Teile und eine völlig neue Erfahrung geht, ist es auch für die Marke Cupertino ein riesiges Glücksspiel, da sie versucht, eine gewisse Führungsrolle in der Smartphone-Innovation zurückzuerobern.

Der Verlust bekannter, zuverlässiger Elemente wie des Touch-ID-Fingerabdruckscanners, der Home-Taste, die Einführung neuer Methoden zur Navigation und zum Entsperren des Telefons – und die Erhebung von Gebühren für dieses Privileg – scheint riskant für ein Unternehmen zu sein, das mit der Abschaffung des traditionellen Kopfhöreranschlusses bereits Neuland betreten hat.

Aber das iPhone X ist das Mobiltelefon, das wir seit Jahren von Apple fordern – eine Welt weg von den zunehmend ermüdenden Designs, mit denen diejenigen, die nur ein neues iPhone wollen, vorlieb nehmen mussten.

Schau dir unten unseren Bericht über das Design des iPhone X an.

Die Inbrunst rund um dieses Telefon erzählt diese Geschichte – jeder möchte wissen, ob das iPhone X es wert ist zu haben, zum Teil, weil es tatsächlich ein neues iPhone darstellt, und diese Inbrunst ist so groß, dass sie sich nicht um die Kosten zu kümmern scheinen.

Also… ist es wert, iPhone X zu haben? Wird es die Richtung einer Branche ändern, in der viele der von Apple eingeführten Spezifikationen – schnelles Aufladen, drahtloses Aufladen, Displays ohne Rahmen und Gesichtserkennung – bereits auf dem Markt sind?

Wir haben das iPhone X jetzt seit über einem Jahr im Griff, und es ist mit Leichtigkeit eines der besten Smartphones, die es gibt – sogar angesichts der neueren, aber ähnlichen iPhone XS und iPhone XS Max – aber es gibt immer noch ein paar Dinge, die selbst langjährige Apple-Fans begeistern könnten.

IPHONE X SPEZIFIKATIONEN

Gewicht: 174g
Abmessungen: 143,6 x 70,9 x 7,7 mm
Betriebssystem: iOS 12
Bildschirmgröße: 5,8-Zoll
Bildschirmauflösung: 1125×2436
CPU: A11 Bionisch
ARBEITSSPEICHER: 3GB*
Lagerung: 64 GB / 256 GB
Batterie: 2.716mAh*
Rückfahrkamera: 12MP+12MP (beide OIS)
Frontkamera: 7MP

Wenn du dein iPhones X liebst oder den Kauf eines iPhones in Erwägung ziehst, wird das Paket jetzt, da iOS 13 um die Ecke kommt, viel verlockender werden.

Apples neuestes Betriebssystem, das für das iPhone X verfügbar sein wird, bringt viele neue Funktionen wie den Dark Mode und eine Reihe von Geschwindigkeitssteigerungen der Apps mit sich, so dass du das Beste aus deinem iPhone-Erlebnis machen kannst.

  • Für alle Insider-Informationen über iOS 13, einschließlich aller Funktionen und wann es verfügbar sein wird, lies jetzt unsere iOS 13 Berichterstattung.

iPhone X Preis und Veröffentlichungsdatum

  • 2019 immer noch teuer
  • Kommt in den Speichergrößen 64 GB und 256 GB

Es ist fast sinnlos, über den Preis für das iPhone X zu diskutieren – es wurde als das teuerste Flaggschiff auf dem Markt eingeführt und ist auch jetzt noch teuer, aber iPhone-Nutzer sind eher bereit, über die Kosten hinauszuschauen als die meisten anderen.

Aber während der Schwerpunkt hier auf der Technologie liegen wird, müssen wir zumindest den Preis und das Erscheinungsdatum erwähnen. Es ist jetzt erhältlich, da es am 3. November 2017 weltweit eingeführt wurde. Der Preis ist schwerer zu schlucken.

Bei der Markteinführung kostete das iPhone X 999 € / 999 £ / 1.579 AU$ für das Basismodell mit 64 GB. Wenn du das größere Modell mit 256 GB willst, kostete es 1.149 € / £1.149 / AU$1.829.

Seitdem ist natürlich das iPhone XS auf den Markt gekommen, und Apple hat den Verkauf des iPhone X eingestellt. Du kannst es aber immer noch anderswo kaufen, und der Startpreis liegt bei etwa 900 € / £770 / AU$1.479. Das ist ein leichter Rückgang, aber nicht so viel, wie man für ein über ein Jahr altes Telefon erwarten würde.

Obwohl es sicher teuer ist, kannst du unsere Seite mit den iPhone X-Angeboten (nur Großbritannien) nutzen, um sicherzustellen, dass du den bestmöglichen Vertrag erhältst.

Display

  • Der bei weitem beste Bildschirm auf einem iPhone vor XS
  • Klare, lebhafte Farben
  • Die Kerbe oben ärgert leicht, steht aber nicht im Weg

Das erste, was dir am neuen iPhone auffällt, ist kaum zu übersehen: Der neue Bildschirm leuchtet dir in die Augen, sobald du den Hörer in die Hand nimmst.

Das 5,8-Zoll-OLED-Display ist schlicht und einfach das Beste, was Apple je in ein iPhone gepackt hat, oder es war, bis das iPhone XS kam. Es ist dem iPhone 8 und 8 Plus aus so vielen Gründen einen Schritt voraus: die Schärfe, die Qualität, die Tatsache, dass es die gesamte Vorderseite des Telefons ausfüllt, und die Farbwiedergabe.

Es verwendet auch ein neues, längeres Display, aber obwohl es auf dem Papier größer aussieht als das 5,5-Zoll-Display des iPhone 8 Plus, ist es in Bezug auf den tatsächlichen Bildschirminhalt nur geringfügig größer – es ist nur nach oben gestreckt, also höher und nicht breiter.

Die OLED-Technologie bedeutet, dass du tiefere Schwarztöne und mehr blendendes Weiß erhälst, so dass alles, von Websites bis hin zu den Fotos, die du aufnimmst, etwas besser aussieht.

Einige werden darauf hinweisen, dass Samsung seit dem ersten Galaxy-Handy OLED-Bildschirme verwendet, aber Apple kontert dies mit der Aussage, dass die Technologie erst jetzt gut genug für seine Handys sei.

Auf den ersten Blick klingt das defensiv, aber wenn man das iPhone X benutzt, sieht man, dass es ein Bildschirm ist, der unglaublich, na ja, Apple ist.

Es ist nicht der schärfste oder farbenfrohste Bildschirm eines Smartphones, aber er ist sauber, klar und leidet nicht unter schrecklichen Farbverschiebungen, wenn man ihn bewegt. Es ist ein großartiges Display, das man aus allen Blickwinkeln betrachten kann, und genau das willst du auf einem mobilen Gerät.

Es wurde auch vom angesehenen DisplayMate-Test als das beste Gerät der Welt bezeichnet, was zeigt, dass es die hellste und farbgenaueste OLED auf dem Markt ist und gute exzentrische Helligkeitsveränderungen aufweist – was zeigt, dass Apple die Technik von Samsung wirklich gut einstellen kann.

Der Begriff „ohne Lünette“ wurde für das iPhone X schon oft geäußert, aber das ist nicht wirklich die wahre Geschichte. Ja, es gibt leichte Bänder an den Rändern des Bildschirms, da es sich nicht um ein iPhone mit gewölbtem Bildschirm handelt, aber sie beeinträchtigen das Erlebnis nicht – sie geben den Fingern etwas, auf dem sie landen können, und verhindern so versehentliche Berührungen des Bildschirms.

Apple könnte diese in Zukunft weiter reduzieren und ein optisch ansprechenderes iPhone anbieten, aber auf dem X ist das Erlebnis immer noch auffällig.

Apropos visuell ansprechend, die Kerbe oben auf dem iPhone X ist etwas, das die beiden Seiten trennt, und das ist fair. Apple hat dieses kleine Stückchen oben aus dem Bildschirm herausgenommen, um die neue TrueDepth-Kamera unterzubringen, und es greift in das Display ein. Viele neuere Android-Telefone, einschließlich des OnePlus 6, kopieren diesen Stil, obwohl selbst neuere Telefone wie das OnePlus 6T viel kleinere Einkerbungen aufweisen.

Im Hochformat ist es schwer zu erkennen, dass es da ist, und die Art und Weise, wie sich die Benachrichtigungsleiste darum herum bewegt, ist schön.

Wenn du das Telefon jedoch im Querformat platzierst, ist es viel auffälliger; es ist ein Ärgernis, wenn du dir Filme ansiehst, denn als wir sie so erweitern wollten, dass sie den Bildschirm ausfüllen (eine der wirklichen Schönheiten, wenn man eine längere Anzeige hat), wurden Elemente der Handlung durch die Kerbe herausgeschnitten.

Die längere Leinwand ist aber auch dünner – das bedeutet, dass weniger Platz zum Tippen zur Verfügung steht. Wir haben das zu Beginn nicht bemerkt, aber wenn man zwischen dem X und einem älteren iPhone hin- und herspringt, sieht man wirklich, dass es weniger Platz für die Ziffern gibt, auf die man tippen kann.

Während wir über den längeren Bildschirm sprechen, haben wir das 18:9-Format dieses Jahr schon bei einer Reihe von anderen Handys gesehen, und in der Android-Welt sind die Apps weitgehend so verschlüsselt, dass sie das Display gut ausfüllen.

Auf dem iPhone X ist dies jedoch nicht der Fall, da wir viele Apps mit massiven schwarzen Balken oberhalb und unterhalb des Displays ausgestattet haben. Das hat sich aber schnell verbessert, und jeden Tag werden mehr Apps für den längeren Bildschirm aktualisiert.

Das Problem mit Apps, die die schwarzen Balken verwenden, ist, dass das iPhone X wie jedes andere Mobiltelefon von Apple aussieht – sogar ein iPhone 3GS – und da der Bildschirm das wichtigste visuelle Unterscheidungsmerkmal dieses Telefons ist, soll jede App das Display gut ausfüllen. Es gibt nur noch sehr wenige Apps, die diese Balken oben und unten haben, wobei die meisten den Bildschirm so erweitern, dass er die gesamte Vorderseite des Telefons ausfüllt und sich um die Kerbe herum wölbt.

Das neue Display des iPhone X bietet auch eine neue Funktion für Apple: HDR-Wiedergabe. Das Telefon kann Filme in den Formaten HDR10 und Dolby Vision anzeigen, und in Kombination mit dem OLED-Display bieten die Bilder eine viel größere Tiefe und realistische Farbwiedergabe.

Wenn du dir eine Szene mit Explosionen anschaust, ist der Effekt auf dem iPhone X unglaublich – wie bei allen OLED-Bildschirmen.

Allerdings ist es von Natur aus schwieriger, in dunkleren Szenen in HDR-Filmen Details zu erkennen – darauf musst du dich einstellen.

Verglichen mit dem LCD-Bildschirm des iPhone 8 Plus kann man manchmal weniger von der Action sehen, aber wenn man sie nebeneinander vergleicht, wird man feststellen, dass der Gesamtumfang, die Tiefe und die Qualität beim Ansehen von Filmen auf dem iPhone X einfach höher ist.

Wie das iPhone 8 und 8 Plus verwendet das X ein True Tone Display, das die Lichtverhältnisse um das Display herum nachahmt und den Weißabgleich entsprechend anpasst. Das ist kein Grund, das Telefon allein zu kaufen, aber es ist ein wirklich erstklassiges kleines Extra, das dir gefallen wird.

Gesichts-ID

  • Die Gesichtserkennung ist sehr beeindruckend
  • Animoji ist eine Neuheit, zeigt aber die Kraft der Kamera
  • Kontaktlose Zahlungen sind umständlicherFace ID – Apples Gesichtserkennungssystem, das die Fingerabdruck-Scan-Touch-ID ersetzt – ist einfach einzurichten. Das iPhone X fordert dich auf, dein Gesicht zu Beginn in den Blickpunkt zu stellen, den Kopf ein paar Mal zu drehen und schon kann es losgehen.

Das ist alles, was du tun musst, um dein Telefon mit deinem Gesicht freizuschalten, und solange das iPhone X deine Augen, deine Nase und deinen Mund sehen kann, kannst du leicht in dein Mobiltelefon einsteigen.

Und wir meinen wirklich einfach – die Gesichtserkennung hat unsere Erwartungen an die neue biometrische Technologie weit, weit übertroffen. Wir haben die Gesichtserkennung schon viele Male bei anderen Telefonen eingesetzt, und sie war unregelmäßig und, na ja, schrecklich.

  • Schau dir unseren Bericht über FaceID an.

Die Gesichtserkennungstechnologie von Apple ist allen anderen derzeit auf dem Markt erhältlichen Geräten um eine Liga voraus – sie hat sich in unseren Tests als nahezu fehlerfrei erwiesen.

Egal, ob du dich in einem rabenschwarzen Raum, bei schlechten Lichtverhältnissen oder unterwegs befindest, du hebst das iPhone X einfach hoch, schaust auf das Display und es ist entsperrt. Das gilt sowohl für das Entsperren des Telefons als auch für die Nutzung von Apps. Wie bereits erwähnt, waren wir besorgt, dass dies ein Knackpunkt für das iPhone sein könnte, aber Apple hat es auf den Punkt gebracht.

Dennoch gibt es einige Probleme mit dem Dienst – unser US-Handy-Redakteur Matt Swider hat festgestellt, dass er nicht jedes Mal sein Gesicht sieht. Wir haben zwar gesagt, dass es auch unterwegs funktioniert, wenn man das iPhone zum Gesicht hebt, aber wenn es einen Teil des Gesichts einfängt, wird es versagen und du dich schließlich aus dem Telefon aussperren und einen Passcode benötigen. Manche Menschen werden sich nach den Tagen des Touch-ID-Fingerabdrucksensors sehnen.

Das heißt also nicht, dass es für bestehende iPhone-Benutzer nicht eine gewisse Umstellung geben wird. Manchmal gibt es eine kleine, leichte Verzögerung beim Entsperren (obwohl es nicht im Weg ist), und du musst auf das Handy schauen, damit es funktioniert – obwohl wir es geschafft haben, unseres zu entsperren, während wir manchmal auch anderswo hinschauen.

Es kann sogar funktionieren, wenn du eine Sonnenbrille trägst, solange der Infrarotscanner, der eigentlich dein Gesicht untersucht, die Linsen durchdringen kann. Es wird nicht in allen Fällen funktionieren – es hängt davon ab, ob deine Sonnenbrille den Infrarotstrahl durchlässt.

Wir würden jedoch vermuten, dass du in solchen Fällen das Telefon etwas näher halten oder dein Passcode verwenden musst – ähnlich wie wenn du ein älteres iPhone mit Touch ID nicht öffnen konntest, weil du einen nassen Daumen hattest.

Ein größeres Problem wird es sein, wenn du jemand bist, der sein iPhone flach auf dem Schreibtisch liegen lässt und seinen Daumen benutzt, um Benachrichtigungen zu überprüfen – Du musst nun das Telefon in die Hand nehmen und in den Bildschirm schauen, um Updates zu sehen.

Wir haben die beiden Entsperrmethoden nebeneinander verglichen, und an diesem Punkt wurde uns klar, dass Touch-ID etwas schneller ist als Face-ID – was uns anfangen lässt, uns zu fragen, warum Apple die Dinge überhaupt geändert hat.

Obwohl Face ID eine brillante Implementierung der Gesichtserkennung ist und sicherer ist, ist es immer noch nicht so vorhersehbar, wie wenn dein Finger immer wieder die gleiche Stelle findet, um dein Gerät zu entsperren.

Wir verstehen, dass es keinen Platz mehr für die Home-Taste gibt, aber es gibt keinen Grund, warum Apple nicht den Fingerabdruck-Scanner auf die Seite des Telefons geschoben haben könnte, wie bei den Sony-Handys.

Wir haben vermutet, dass Apple mit dieser Option experimentiert haben könnte, da die Seitentaste jetzt größer als zuvor ist, aber die Apple-Designer behaupten, dass so etwas nie in Erwägung gezogen wurde.

Ein weiteres Problem mit Face ID im Vergleich zu Touch ID besteht bei der Verwendung von Apple Pay. Wenn du dich früher mit dem Daumen über die Home-Taste an das Lesegerät gewendet hast und es die Zahlung sofort verifizierte, musstest du beim iPhone X die Seitentaste doppelt antippen, um die Gesichts-ID zu aktivieren, dein Gesicht registrieren lassen und dann ist es bereit zum Bezahlen.

Es ist kein schwer zu beherrschendes System – nach einem einzigen Versuch konnten wir es immer wieder reproduzieren – aber es ist nicht mehr so einfach wie früher, was irritierend ist. Manchmal glaubt man, dass man den Seitenknopf doppelt angetippt hat, glaubt, dass man ihn nicht wirklich doppelt angetippt hat, tippt ihn noch einmal an, um sicher zu sein, und merkt dann, dass man anfangs doppelt und dann dreifach angetippt hat. Dadurch wird das Telefon direkt beim Auftauchen von Apple Pay ausgeschaltet, wodurch die schnelle Zahlung langsamer ist als die Zahlung mit Bargeld. Manchmal ist das Apple Pay-Menü zu langsam.

Die Gesichtserkennung wird durch die TrueDepth-Kamera ermöglicht, die in der Kerbe oben am Telefon untergebracht ist, und man muss sich fragen, ob Apple auf die Gesichtserkennungstechnologie umgestiegen ist, um einfach etwas Neues und Aufregendes zu haben, das beim Verkauf des neuen iPhones hilft.

Es besteht kein Zweifel, dass die Gesichtserkennungskamera leistungsstark ist – sie ist unglaublich genau – aber man kann im Moment nicht viel damit anfangen, da nur wenige Apps diese Funktion genutzt haben. Angesichts der Tatsache, dass die TrueDepth-Kamera wahrscheinlich einen beträchtlichen Teil der Kosten ausmacht, ist dies vielleicht ein Teil des Grundes, die Gesichtserkennung zu forcieren.

Eine andere Sache, die die TrueDepth-Kamera erleichtert, ist der Porträtmodus, bei dem der Hintergrund in deinem Selbstbild verschwommen ist, und der ist ausgezeichnet.

Wir werden im Abschnitt über Kameras mehr darüber sprechen, aber die neue Technologie hat es Apple ermöglicht, eine der besten Frontkameras auf dem Markt zu entwickeln.

Animoji

Wahrscheinlich hast du schon einiges über Animoji gehört, die Funktion, die es dir ermöglicht, sprechende Emoji mit der TrueDepth-Kamera und deinem eigenen Gesicht zu erstellen.

Es ist ein wirklich unterhaltsames System – du kannst ein sprechender Roboter, eine Katze, ein Hund, ein Einhorn oder ein Stück Kacke sein, neben anderen Avataren. Das Beeindruckende ist jedoch nicht, dass man ein animiertes Emoji an seine Freunde schicken kann, sondern die schiere Genauigkeit der Gesichtszuordnung.

Ob das nun ein Flackern der Augenbrauen ist, das die Ohren eines Einhorns zum Flattern bringt, oder die hochgezogenen Augenbrauen, die die Augenbrauen eines Außerirdischen nach oben drücken… es ist etwas, das du in dieser Qualität noch nicht gesehen hast.

Aber es ist eine große Neuheit. Du wirst dieses Telefon nicht kaufen, und nach ein paar Tagen wirst du vergessen, dass es da ist. Das ist etwas, was Apple sehr wohl tut – es fügt eine Funktion hinzu, die zwar kein Hindernis darstellt, die aber in Zukunft nützlich sein könnte.

Und obwohl du die Videos in anderen Anwendungen als iMessage mit Freunden teilen kannst, ist das nicht einfach. Und wenn deine Freunde kein iPhone X haben, können sie dir immer noch Animoji schicken, aber du werden dich revanchieren wollen und nicht in der Lage sein, dies zu tun. Diese Funktion muss wirklich auf andere Apps ausgeweitet werden – oder zumindest müssen diese Entwickler eine ähnliche Option einbauen. Apple hat das noch nicht getan, obwohl es mit dem iOS 11.3-Update vier neue Animoji-Masken hinzugefügt hat.

Dies ist eine Funktion, die Kinder begeistern wird, und wir können sehen, wie Entwickler einige wirklich coole Anwendungen für Kinder mit der Frontkamera des iPhone X erstellen könnten; aber wir sind noch in der „Abwarten-und-Warten“-Phase, ob die TrueDepth-Kamera ein Spielwechsler oder nur ein nettes Stück teurer Hardware sein wird.

  • Es wird einige Zeit dauern, sich an neue Gesten zu gewöhnen
  • Überraschend einfach zu bedienen mit einer Hand
  • Eines der leistungsstärksten Telefone auf dem Markt

 

  • Schau dir unseren Bericht über die Benutzeroberfläche und die Leistung des iPhone X unten an.

Während das iPhone X mit iOS 11 eingeführt wurde, ist es nun auf iOS 12 (oder iOS 12.1.4, um genau zu sein) aktualisiert worden. Dadurch wurden Dinge wie gruppierte Benachrichtigungen, personalisierte Memoji, zusätzliche Animoji und Emoji, Siri-Shortcuts, Group FaceTime, Bildschirmzeitberichte und vieles mehr hinzugefügt.

Ende 2019 wird es erneut auf iOS 13 aktualisiert, das Funktionen wie einen Dark Mode und eine neue Find My Device-App mit sich bringt, aber für den Moment, wenn du ein iPhone X verwendest, wirst du iOS 12 verwenden.

Du kannst alles im Detail in unserem iOS 12-Guide nachlesen, aber für einen Überblick über die Software, mit der das iPhone X gestartet wurde (die meisten davon gelten immer noch), und darüber, wie sich die Navigation auf dem Telefon ohne Home-Button anfühlt, lies hier weiter.

Wenn du ein aktuelles iPhone benutzt, vielleicht etwas vom iPhone 6 und höher, dann hast du Siewahrscheinlich schon iOS 11 ausprobiert… aber auf dem iPhone X ist es etwas anders.

Der Hauptunterschied ist die Home-Taste – oder das Fehlen einer solchen, wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast. Diese wurde durch Gesten ersetzt, und plötzlich macht Apples Wunsch, sich in früheren Iterationen von iOS ganz durchzuschlagen, heute Sinn.

  • Probleme mit iOS 11 und wie man sie beheben kann

Das Aufklappen am unteren Bildschirmrand startet nicht mehr das Kontrollzentrum, sondern dient als Schaltfläche für die Rückkehr zum Ausgangspunkt. Dies ist gewöhnungsbedürftig, aber es wird schnell im Muskelgedächtnis verankert.

Innerhalb weniger Tage haben wir die gleiche Aktion aus Gewohnheit auf anderen Handys ausprobiert, und es erinnert an die Art und Weise, wie man das Menü auf einem Samsung-Telefon öffnet – es fühlt sich einfach an, als wäre es am richtigen Ort.

Aber darüber hinaus hat Apple die Dinge ein wenig zu verworren gemacht. Um das Deck der laufenden Anwendungen zu öffnen, braucht man zum Beispiel einen „Demi-Swipe“ nach oben … geht man zu weit, kommt man nur auf den Startbildschirm.

Um die genannten Apps zu beenden, ist es nicht mehr ein Durchziehen, sondern erst ein Drücken und dann ein Durchziehen. Das fühlt sich überhaupt nicht intuitiv an und zeigt, dass Apple ein wenig zu weit gehen musste, um die gesamte Funktionalität in Gesten zu integrieren.

Wir müssen sagen, dass uns zwar die Geste, bei der man beim Start direkt auf den unteren Bildschirmrand streicht, um zwischen kürzlich verwendeten Anwendungen zu wechseln, nicht gefallen hat, aber sie ist uns ans Herz gewachsen und macht plötzlich mehr Sinn, sie zu verwenden. Offenbar macht es auch für Google Sinn, da Android Pie diese Funktionalität ebenfalls nutzt.

Das Kontrollzentrum befindet sich jetzt rechts neben der Kerbe oben auf dem Telefon, mit dem Benachrichtigungsfenster auf der linken Seite. Das macht Sinn, und wir bevorzugen eigentlich die Platzierung dieser beiden – das Control Center unten zu haben, stand in der Vergangenheit zu vielen Apps im Weg.

Wenn du das iPhone X jedoch im Querformat verwendest, wirst du Probleme bekommen. Es scheint, dass das Benachrichtigungsfenster ohne die Einkerbung, mit der es getrennt werden kann, den Großteil des Platzes einnimmt, was zu Lasten des nützlicheren Control Centers geht, und du musst von genau der rechten oberen Ecke aus streichen, um Zugang zu letzterem zu erhalten.

Was die tägliche Nutzung des iPhone X betrifft, so ist dieses Ding jedoch butterweich, und es ist kaum eine Störung in Sicht (abgesehen von Animoji, das uns immer wieder einfriert). Das ist der Vorteil, wenn man ein Telefon mit der neuen Version von iOS auf den Markt bringt – viele der Fehler wurden behoben.

Das Herzstück dieses iPhones ist ein leistungsstarker Motor, bei dem der A11-Bionic-Chip zusammen mit 3 GB RAM läuft (nach chinesischen Angaben). Das klingt nicht nach viel RAM, aber es ist das meiste, was Apple jemals in ein Telefon gesteckt hat, und das zeigt sich in der Geschwindigkeit der Nutzung.

Wenn man sich die Geekbench-Bewertungen ansieht, die die rohe Leistung des Prozessors bewerten, ist das iPhone X eines der leistungsstärksten Telefone auf dem Markt, das nur mit dem iPhone 8 Plus konkurriert.

Und obwohl man anhand der Ergebnisse nicht sagen kann, wie gut ein Smartphone ist, haben wir während unserer Tests nichts gesehen, was darauf hindeutet, dass es sich um etwas anderes als ein unglaublich leistungsfähiges Telefon handelt.

Nirgendwo gibt es so viel Rütteln (obwohl im Low-Power-Modus alles sehr langsam ist – viel zu viel für eine einfache Energieeinsparung, wenn so viel Energie durch das iPhone X fließt), und das ist ein Zeichen für ein gut optimiertes Handy.

Auch das Spielen auf dem iPhone X ist vorhersehbar stark – wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem es kaum noch Titel gibt, die sich auf den Flaggschiffgeräten nicht gut spielen lassen, wenn man die Menge an Leistung unter der Haube betrachtet.

Die neue Vorliebe für AR-Spiele, bei denen die Spiele innerhalb einer Ebene gespielt werden, die über die reale Umgebung gelegt wird, ist ein wichtiger Teil der neuen Strategie von Apple, und wir haben ein Spiel von The Machines mit Souveränität gemeistert (und dieser Titel wurde erfreulicherweise bereits für den Bildschirm des iPhone X optimiert).

Bildschirmbenachrichtigungen werden standardmäßig ausgeblendet, bis sie entsperrt werden. Du kannst dies jedoch ändern.

Die andere Sache ist, dass Top-Spieltitel auf dem OLED-Display hell und farbenfroh aussehen, so dass das iPhone X alles in allem eine Top-Wahl für Spiele ist. Der einzige Nachteil ist, dass die Spiele die Batterie ziemlich schnell zu erschöpfen scheinen, aber das ist nichts Neues von Apple.

Und vergiss nicht die hervorragende Taptic Engine (der vibrierende Motor) im Inneren – diese mag in früheren iPhones aufgetaucht sein, aber sie verbessert das Spielen wirklich.

Du wirst ein echtes Gefühl dafür bekommen, wie eine Maschinenpistole feuert, wie du selbst Schläge einsteckst oder wie du mit einem echten Klickgefühl in der Hand durch eine Liste blätterst.

  • Fühlt sich gewichtig an, auf eine gute Art und Weise

Das Design des iPhone X ist eine Mischung aus alt und neu. Die neuen Teile liegen auf der Hand: Es handelt sich um ein Telefon mit einer sehr kleinen Einfassung, einer Glasrückseite und ohne Home-Taste.

Aber es hat auch die vertraute runde Form in der Hand – tatsächlich erinnert es an die Tage des iPhone 3G und fühlt sich ähnlich an, wenn man es in die Hand nimmt.

Was du spüren wirst, wenn du das iPhone X zum ersten Mal in die Hand nimmst, ist, dass es sich um ein Premium-Handgerät handelt. Es fühlt sich teuer an, denn der gewichtige Stahlrand an der Außenseite verschmilzt eindrucksvoll mit dem gewölbten Glas rundherum.

Die silberne Version des X wird mit einem polierten Edelstahlband geliefert, während die schwarze Option eine ähnlich dunkle Färbung hat, die durch einen Prozess namens Aufdampfen angebracht wurde. Das ist auch der Grund, warum wir ein rotes iPhone X vielleicht nicht sehen.

Das bedeutet, dass die Farbe des Bandes nicht aufgetragen ist… es ist im Inneren des Metalls selbst, was das erstklassige Gefühl vermittelt, das wir von Apple gewohnt sind. Ein Wort der Warnung: Nachdem wir das Telefon ein paar Tage lang in der Tasche getragen haben, unbelastet von einer iPhone X Tasche, haben wir einige Beispiele von Kratzern am Rand gesehen. Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, dies in eine Tasche oder zumindest in eine Haut zu packen, wenn es weiterhin schön aussehen soll.

Es wiegt zwar weniger als das iPhone 8 Plus (174 g gegenüber 202 g), aber das iPhone X liegt viel schwerer in der Hand, und zwar auf eine gute Art und Weise.

Du wirst das Gefühl haben, dass dies ein starkes, solide gebautes Gerät ist (und vergiss nicht, es ist immer noch IP67 wasserdicht) und du hättest Recht – obwohl es eine Glasfront hat und schwarz ist, glaubt Apple, dass es das bisher stärkste iPhone ist.

Wir glauben wirklich nicht, dass man das iPhone X verbiegen könnte, wenn man darauf sitzt…

Eine negative Sache, die man über das Design sagen kann: Es ist ein Wischiwaschi. Das äußere Band wird im Handumdrehen mit Fingerabdrücken bedeckt, und die Glasvorder- und -rückseite nimmt gerne jedes Öl auf, das deine Finger darauf ablagern wollen.

Und während die Rückseite des Telefons wie beim iPhone 8 und 8 Plus aus Glas besteht, ist beim iPhone X eine andere Designsprache im Spiel. Jede Taste ist elegant in den Rand des Telefons eingebettet, doch jede Taste hat eine Schärfe, die dadurch entsteht, dass sie auf eine bestimmte Art und Weise bearbeitet wurde.

Dasselbe gilt für die hervorstehende Kamerahöcker auf der Rückseite des Telefons – der Rand ist scharf, wo er beim iPhone 8 in das Gehäuse rollt. Dies zeigt, dass Apple mit dem X eine neue Designrichtung einschlägt, was auf die kurzfristige Zukunft des iPhone-Designs hindeutet.

Was das Gefühl in der Hand angeht, so ist das iPhone X überraschend einfach mit einer Hand zu bedienen. Es balanciert ganz natürlich in der Hand, wobei sich die Glas- und Metallkombination griffig genug anfühlt, und die meisten Daumen werden bequem über die rutschige Oberfläche streifen können wie ein kleiner fleischfarbener Pinguin.

In den meisten Fällen musst du das Benachrichtigungsfeld und das Kontrollzentrum mit den Ziffern der anderen Hand nach unten ziehen, aber im Allgemeinen ist das iPhone X eine gute Mischung aus einem Bildschirm in Phantomgröße und ergonomisch genug, um es in einer Hand zu bedienen.


Eine besondere Erwähnung an Apple für die Art und Weise, wie die Lautsprecher in dieses eng gepackte Telefon integriert wurden – der Klang ist wirklich etwas Besonderes, wobei die volle Lautstärke das Telefon mit Ton zum Nachhallen bringt.

Obwohl einer der Lautsprecher von der Unterseite des iPhone X nach unten feuert, kann man Filme auch ohne Kopfhörer hören – und die irritierten Blicke der Kollegen, als wir dieses Telefon im Büro getestet haben, zeigen, dass der Ton auch ziemlich weit übertragen werden kann.

Es gab Berichte über einen knisternden Lautsprecher bei einigen Modellen – allerdings haben wir das in der freien Natur nicht gesehen, und unser Modell konnte problemlos auf volle Lautstärke herunterkurbeln.

In Bezug auf den Klang ist es wert, noch einmal zu betonen, dass die neue iPhone-Reihe keine Kopfhörerbuchse hat – Apple hat eine große Wette abgeschlossen, dass sie die Benutzer davon überzeugen kann, ihre 3,5-mm-Kopfhörer für AirPods zurückzulassen, aber es ärgert vorerst immer noch, wenn man kein anständiges Paar Bluetooth-Kopfhörer hat oder den in der Box mitgelieferten Adapter verliert.

  • Große Kameras vorne und hinten
  • Besser bei schwachem Licht als vorher
  • Nicht ganz die Klassenbeste, aber sehr nah dran
  • Schaue dir unser Video an, in dem die Kamera des iPhone X beschrieben wird.

Die Kamera auf dem iPhone X ist der des iPhone 8 Plus sehr ähnlich, mit einigen kleinen Unterschieden.

Während beispielsweise beide über ein duales 12MP-Sensorarray verfügen (für die Aufnahme von gezoomten Bildern oder die Erfassung der Tiefenwahrnehmung in einer Szene), hat das iPhone X eine Blende von f/2,4, während es beim iPhone 8 Plus f/2,8 ist und nur das Weitwinkelobjektiv über eine optische Bildstabilisierung verfügt.

Es wurde auch von DxOMark als die beste Kamera auf dem Markt bezeichnet, wenn auch nur für Standbilder, was die technischen Fähigkeiten des Sensors zeigt (obwohl es inzwischen von zahlreichen Telefonen übertroffen wurde, wobei das Huawei P20 Pro, das Huawei Mate 20 Pro und das Samsung Galaxy S10 Plus jetzt an der Spitze stehen).

Bevor wir zu weit in die Leistung der Rückfahrkamera einsteigen, lasst uns über die nach vorne gerichtete TrueDepth-Kamera sprechen, die eine 7-MP-Affäre ist, aber einige intelligente Fähigkeiten besitzt, die das iPhone zu einer der besten selbstaufnehmenden Kameras auf dem Markt machen.

Die Kamera kann, wie der Name schon sagt, die Tiefe unglaublich gut erfassen, so dass der neue Portrait-Modus – erstmals auf dem iPhone 8 Plus eingesetzt – mit der nach vorne gerichteten Kamera verwendet werden kann, um hervorragende Selbstaufnahmen zu machen.

Dadurch wird nicht nur der Hintergrund verwischt, sondern du kannst auch die Portrait-Optionen nutzen, um die Beleuchtung der Szene zu ändern oder sich ganz aus dem Bild herauszuschneiden und sich auf einen schwarzen Hintergrund zu stellen.

Die Änderungen der Beleuchtung, z.B. durch konturierte Beleuchtung, bringen nicht wirklich viel, und einige der „Bühnenbeleuchtungs“-Bilder, die du aus dem Bild herausschneidest, zeichnen die Ränder deines Kopfes und Körpers nicht immer perfekt nach.

Aber wenn sie funktioniert, ist die Kamera des iPhone X nicht von dieser Welt – sie liefert atemberaubende Aufnahmen, die reich an Details sind, und obwohl sie nicht die beste Smartphone-Kamera auf dem Markt ist, nimmt sie sehr gut natürlich aussehende Fotos auf, und das ist etwas, das viele Leute feiern werden.

Diese Bilder sehen auch auf dem OLED-Display des X dank der verbesserten Kontrastverhältnisse und der besseren Farben viel besser aus, obwohl die gleichen Bilder, die auf einem Apple TV gezeigt werden, etwas heller sind als auf dem Telefonbildschirm.

Während das iPhone X weit davon entfernt ist, das erste Mobiltelefon von Apple zu sein, das Live-Fotos verwendet, wurde diese Funktion in iOS 11 verbessert – die Möglichkeit, Fotos in einer Schleife zu drehen, zu springen oder lang zu belichten, ist ein kleines Extra, das man gut mit Freunden teilen kann.

Die Gesamtgeschwindigkeit und die Qualität der iPhone X-Kamera ist stark, wie man es von einem Flaggschiff von Apple mit dem neuen A11 Bionic-Chip im Inneren erwarten kann.

Die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen ist einen Hauch besser als bei früheren iPhones – obwohl es merkwürdig ist, wie das iPhone 8 Plus und das iPhone X unterschiedliche Öffnungen haben, aber dennoch die gleiche Art von gezoomter Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen liefern.

In Wirklichkeit sollten die Blende f/2,4 und die optische Bildstabilisierung des Zoomobjektivs bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen bedeuten, aber wenn man heranzoomt, benutzt man manchmal nicht das optische Objektiv (das für diese Aufgabe entwickelt wurde), sondern das dunklere „Haupt“-Objektiv.

Das ist eine gute Sache. Anstatt den gezoomten Sensor für Bilder bei schwacher Beleuchtung zu verwenden, verwendet das iPhone X das Weitwinkelobjektiv (das bei schwacher Beleuchtung besser geeignet ist) und verwendet den Digitalzoom, um die besten Schnappschüsse zu erhalten.

Es ist schwer zu sagen, warum Apple sich die Mühe gemacht hat, den anderen Sensor zu verbessern, wenn es das ist, was es tun wird, aber die Hauptsache ist die Bildqualität, und die kommt gut an.

Einige der Aufnahmen mit dem iPhone X sind erstaunlich – die Leistung bei schlechteren Lichtverhältnissen, wenn das Licht schwächer wird, ist wirklich stark, obwohl die längeren Verschlusszeiten zu einem etwas mehr Rauschen und Unschärfe führen.

Die Kamera könnte mit einer schnelleren Berührung des Sperrbildschirms auskommen (obwohl man jetzt mit 3D Touch – d.h. kräftig – auf das Fotografiesymbol drücken kann, um die Kamera zu laden, anstatt zu schwenken), aber im Allgemeinen ist es schwer, die natürlichen, klaren und scharfen Fotos, die man vom iPhone erhält, zu bemängeln.

Der Rückporträt-Modus ist eine der besseren Optionen auf dem Markt, aber manchmal findet er nicht ganz den Rand von Gegenständen, die er in die Tiefe zu erfassen versucht – das Google Pixel 2 macht es eigentlich besser mit einem einzigen Objektiv, obwohl der Effekt auf beide sensationell ist, wenn es richtig funktioniert.

Es ist erwähnenswert, dass „normale“ iPhone-Bilder automatisch einen schönen Grad an Hintergrundunschärfe haben, wobei die Brennweite automatisch eine schöne Tiefenschärfe für das findet, was du aufnehmen willst.

Auch die Videofunktionen des iPhone X gehören zu den besten auf dem Markt. Die 4K-Aufzeichnung mit 60 Bildern pro Sekunde liefert klare, flüssige Bilder, die allerdings auf deinem Gerät ziemlich viel Platz einnehmen.

Wenn du daran denkst, das iPhone X als Videofilmer zu verwenden, wirst du dich wahrscheinlich für die teurere Option mit 256 GB Kapazität entscheiden, da es hier keine Möglichkeit gibt, den Speicherplatz zu erweitern, außer sich auf iCloud zu verlassen.

Batterie

  • Drahtloses Aufladen ist eine nette Funktion
  • Eine weitere durchschnittliche Batterieleistung von einem iPhone
  • Aufladungen von tot bis 100% in 2h 15m

Der Akku des iPhone X ist nach der gleichen chinesischen Gesetzesvorlage, die wir bereits erwähnt haben, mit 2.716 mAh einen Tick größer als der des iPhone 8 Plus.

Das ist eine ziemlich große Power-Zelle von Apple, aber angesichts des größeren Bildschirms mit mehr Pixeln für die Stromversorgung macht das Sinn.

Die Akkulaufzeit des iPhone X ist zwar nicht überwältigend, aber es ist sicherlich besser als einige alte iPhones – es ist mehr als akzeptabel.

Einige Beispiele aus der realen Welt: In umfangreichen Tests konnten wir das iPhone über 12 Stunden lang in nur einem Schatten ausfahren.

Aber dazu gehörten 30 Minuten Netflix, in denen Netflix den HDR-Modus ausprobierte, zur Arbeit ging und Bluetooth-Musik auf Spotify hörte, einen tragbaren Hotspot im Zug benutzte, Probebilder mit der Kamera aufnahm und die Gesichtserkennung immer wieder testete und einige Spiele spielte.

Am nächsten Tag näherte sich das Gerät mit etwas geringerer Last der 21-Uhr-Periode, verbrachte aber immer noch viel Zeit mit dem Testen – beides wurde erwartet. Beeindruckend war auch, wie lange das iPhone X beim Ansehen eines Films mit nur noch 5% Akku und eingeschaltetem Energiesparmodus durchhielt… wir haben gut 35 Minuten angeschaut, bevor es schließlich aufgab.

Aber wenn man das iPhone X ab und zu herauszieht, um eine Nachricht zu senden, ein paar Fotos bei einer Hochzeit zu machen und etwa 30 Minuten lang mit GPS zu navigieren, waren wir um Mitternacht bei 25%.

Und über Nacht verlor es bis zum Morgen nur 5 % der Akkulaufzeit – auch das ist ein gutes Ergebnis. Es ist nicht das absolut Beste, was wir von einem Telefon aus gesehen haben, aber wenn du jemand bist, der mit einem iPhone leidet, das schnell entleert wird, wirst du mit dem Angebot hier zufrieden sein, und an den meisten Tagen wirst du mit viel Batterie nach Hause kommen.

Basierend auf den Daten, die wir aus der Nutzung des iPhone X in verschiedenen Szenarien gewonnen haben, haben wir festgestellt, dass es bei einer etwas stärkeren Nutzung gut 18 Stunden pro Tag aushält – das schließt eine Tonne Bluetooth-Streaming, WhatsApp, Facebook und das Surfen im Internet ein, alles Dinge, die ziemlich hart für die Batterie sind.

Der Grund dafür, dass es besser zu funktionieren scheint, als manche erwarten, ist der Bildschirm – die OLED-Technologie hat sich als sehr effektiv erwiesen, um weniger Akku zu verbrauchen.

Das haben unsere Tests gezeigt: Wir haben das gleiche 90-minütige Full-HD-Video bei voller Helligkeit und 100%iger Ladung laufen lassen – und das iPhone X hat einen Rekord für ein Apple-Handgerät aufgestellt.

Wo die meisten (einschließlich des iPhone 8 Plus) etwa 25 % der Batterie verloren, konnte das iPhone X einen unglaublichen Rückgang von 10 % verzeichnen – das ist in unseren Tests unerhört, und da das X mehr Pixel aus demselben A11 Bionic-Chipsatz des 8 Plus ansteuern kann, ist nur die OLED-Technologie das Unterscheidungsmerkmal.

Dies ist nicht das erste iPhone, das das drahtlose Aufladen unterstützt – dieser Titel geht an das iPhone 8 – aber es ist eine wirklich praktische Funktion, und wir würden empfehlen, in eine anständige Unterlage für zu Hause und bei der Arbeit zu investieren, damit du dir nie Sorgen machen musst, dass dir der Saft ausgeht, während du es leicht aufheben und absetzen kannst.

Die gute Nachricht ist, dass Apple seitdem ein noch schnelleres Aufladen durch die drahtlosen Pads ermöglicht hat – nichts Großes, aber es sollte bedeuten, dass du mehr Auftrieb erhältst, wenn du das Ladegerät ein paar Minuten lang auf den Boden gelegt haben.

Was die Ladezeit betrifft, so brauchte das iPhone X 2 Stunden und 15 Minuten, um das Gerät vollständig aufzuladen (mit eingeschaltetem Flugzeugmodus), was in etwa dem Durchschnitt entspricht, obwohl wir eine größere iPad-Ladestation für eine schnellere Entsaftung verwendet haben.

Mit einer Ladezeit von 15 Minuten erhältst eine Akkulaufzeit von 20 %, und das solltest du im Handumdrehen nach Hause bringen.

Du kannst auch ein USB-C-Blitzkabel und einen USB-C-Ladeblock kaufen, um eine schnelle Ladefähigkeit zu erhalten – angeblich 50 % Akku bei 30 Minuten Ladezeit – aber das kostet 75€ / £75 / AU$100, um das Kabel und den Block zu kaufen… was ziemlich teuer ist für das Privileg des schnelleren Einschaltens.

Der A11 Fusion-Chip im Inneren dieses Telefons ist wahrscheinlich einer der Gründe für die Verbesserung der Akkulaufzeit – mit effizienteren Kernen und einem 10 nm-Fertigungsprozess (was bedeutet, dass die Dinge näher beieinander liegen und effizienter sind) hat Apple hart daran gearbeitet, sowohl die Leistung als auch die Effizienz des iPhone X zu verbessern.

Dieses Telefon ist hinsichtlich des Bildschirms und der Batteriegröße eher ein Phablet als ein Standardtelefon, und das zeigt sich darin, dass es in Bezug auf die Zeit zwischen den Ladevorgängen dem iPhone 8 Plus ähnlich ist.

Hat das iPhone X eine gute Akkulaufzeit? Es ist ziemlich gut – nichts, was man nach Hause schreiben könnte, aber wenn du seit einigen Jahren ein anderes Apple-Handy hast, wirst du sehr zufrieden sein, wie gut es tagsüber hält.

Urteil

Lass uns zuerst eines aus dem Weg räumen: Das iPhone X ist kein Telefon für den Android-Fan. Es ist ein Telefon für jemanden, der sich im iPhone-Ökosystem verschanzt hat und nicht mehr gehen will, sich aber durch das gleiche alte Design von Apple aus den letzten vier Jahren zu Tode gelangweilt hat.

Das iPhone X ist das Telefon, zu dessen Herstellung wir Apple bereit waren, zum Teil, damit wir etwas Neues schreiben können, aber auch, damit diejenigen, die sich auf die Ankunft eines neuen iPhones freuen, tatsächlich etwas haben, worüber du dich freuen kannst.

Der ‚New Phone Day‘ ist einer der Höhepunkte in den Jahren vieler Menschen, und das iPhone X ist der Aufregung würdig.

Apple hat mit dem iPhone X fast alles richtig gemacht, indem es alles, was es von seinen früheren Geräten gelernt hat, zu einem Gerät zusammengefügt hat, das so gut ist wie nichts anderes, das die Marke jemals produziert hat.

  • Sieh unser Übersichtsvideo zum iPhone X weiter unten.

Unserer Meinung nach war das größte iPhone vor dem X das iPhone 4, das Apple von „schlechten Spezifikationen, aber großartigem Benutzererlebnis“ zu einem echten Smartphone-Anwärter machte und starkes Design mit anständiger Leistung verband.

Aber das iPhone X geht in eine ganz neue Richtung und bietet den Benutzern etwas, das sie in der iOS-Welt noch nie zuvor hatten. Wir ärgern uns darüber, dass es so lange gedauert hat, bis wir einen OLED-Bildschirm auf einem Apple-Handy bekommen haben, aber jetzt, wo wir einen haben, gibt es am iPhone X nicht mehr viel zu bemängeln.

Die Selfie-Kamera, die rohe Kraft, die völlig neue Bildschirmform und die gut implementierte Face ID verbinden sich eindrucksvoll zu einer neuen Richtung für das iPhone.

Es ist interessant, dass Apple das iPhone X als die Zukunft der Smartphones bezeichnet, da viele seiner neuen Funktionen bereits auf anderen Geräten auf dem Markt vorhanden sind. Das X wird nicht die gleichen Wellen schlagen wie das ursprüngliche iPhone.

Aber im Hinblick auf die Zukunft des iPhones… nun, das ist es. Alles, was nicht das iPhone X ist, sieht jetzt nur noch veraltet und in der Lünette geschmiert aus, und Apple stimmt dem eindeutig zu, da alle seine 2018er Handys dieses Design tragen. Das iPhone X ist in der Tat das Apple-Handgerät der Zukunft, und alles andere, was es gemacht hat, ist Geschichte.

Soll ich es kaufen?

Denke nur daran, dieses Telefon jemandem zu übergeben, der 2007 das erste iPhone bekam – diese 3,5-Zoll-Fusion aus Metall und Kunststoff mit einem 3,5-Zoll-Bildschirm, einer schrecklichen Kamera, einem körnigen Display, keinen Apps und einem Durchzug zum Entsperren.

Das iPhone X ist ein glattes, maschinell bearbeitetes, wasserdichtes Telefon mit einem hervorragenden hochauflösenden Bildschirm, 256 GB Speicherplatz, Millionen von Anwendungen, blitzschnellen Downloadgeschwindigkeiten, AR-Effekten, sofortiger Gesichtserkennung, erstaunlichen Lautsprechern, erhabenen Fotos von den Kameras auf der Vorder- und Rückseite, Spielen auf Konsolenebene… das iPhone X dient als starke Erinnerung daran, dass wir manchmal zurücktreten und sehen müssen, wie weit wir gekommen sind.

Ist es perfekt? Natürlich nicht – es ist so, so teuer. Egal, wie gut das Telefon ist, die extremen Kosten machen es für so viele Smartphone-Fans unerreichbar.

Die Einkerbung des iPhone X ärgert, die Lünetten sind ein wenig zu schwer, um es als lünettenlos zu bezeichnen, die Kamera ist nicht marktführend (obwohl sie sehr, sehr gut ist), und trotz aller technischen Innovationen ist es unmöglich, über die schwindelerregenden Kosten hinauszuschauen.

Abgesehen von dem neueren iPhone XS ist das iPhone X jedoch die Perfektion, die Apple jemals mit einem iPhone erreicht hat – und wenn du mit dem himmelhohen Preis einverstanden bist, wirst du es lieben.

Erste Überprüfung Oktober 2017

Nicht auf dem iPhone X interessiert? Dann sieh dir diese Optionen unten an…

iPhone XS und iPhone XS Max

Die offensichtliche Alternative zum iPhone X ist das neuere iPhone XS. Es ist in vielerlei Hinsicht ähnlich, mit weitgehend gleichem Design und Bildschirm, aber es hat mehr Leistung, bessere Lautsprecher, eine leicht verbesserte Akkulaufzeit und einige Kameraverbesserungen.

Es ist also eher eine Verfeinerung dessen, was das iPhone X bietet, als etwas besonders Neues. Ist das den Aufwand wert? Das kannst nur du entscheiden, aber dies sind beides Spitzengeräte.

Wenn du jedoch größere Änderungen sehen möchtest, solltest du das iPhone XS Max in Betracht ziehen, das dem iPhone XS in den meisten Punkten ähnelt, aber ein viel größeres 6,5-Zoll-Display hat. Allerdings wird dich das noch mehr kosten.

iPhone XR

Das iPhone XR ist eine interessante Option, da es neuer als das iPhone X ist und einen schnelleren Chipsatz und ein größeres 6,1-Zoll-Display hat, aber dennoch etwas billiger ist.

Es gibt jedoch einige Opfer, die wichtigsten sind, dass das Design zwar ähnlich, aber nicht ganz so schön ist, der Bildschirm eher ein LCD- als ein OLED-Bildschirm ist und es nur eine Rückfahrkamera hat.

Letztendlich ist das iPhone XR wahrscheinlich das schlechtere Telefon, aber wenn die Bildschirmgröße oder die zusätzliche Leistung ansprechend ist, würdest du beim Kauf keinen Fehler machen.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus

Wenn du ein neues iPhone suchst und viel, aber nicht ganz so viel wie für das iPhone X ausgeben willst, dann ist das iPhone 8 Plus das Richtige für dich.

Es hat einen großen Bildschirm (wenn auch nicht so hochauflösend und auch nicht so hochwertig) und praktisch die gleiche Zwei-Kamera-Konfiguration. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist es nicht ganz so leistungsstark wie das iPhone X, aber es ist sicherlich fähig und es ist das „nächste Telefon unten“ auf der Apple-Telefonleiter.

Wenn das iPhone 8 Plus dich nicht anspricht, dann ist das iPhone 8 die richtige Wahl, wenn du etwas handlicheres in der Handfläche haben willst. Beide Telefone haben die altmodische Home-Taste, die du gewohnt bist.

Es verfügt über die unglaubliche Leistung sowohl des iPhone X als auch des 8 Plus, und obwohl die Pixeldichte des Bildschirms gering ist, verfügt es immer noch über die True-Tone-Technologie und die gleichen schnellen und kabellosen Ladefunktionen.

  • Lies unseren Bericht zum iPhone 8 Plus

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus

Samsung und Apple lassen sich bei jedem neuen Telefonzyklus von einander inspirieren, so dass es nicht allzu überraschend ist, sich von dem Galaxy S9 und S9 Plus verführen zu lassen. Es ist auch ein schönes Telefon.

Wenn du den Wechsel zu Android überwinden und ein Telefon mit einem 6,2-Zoll-Display bedienen kannst, ist das S9 Plus ein Top-Handy. Sein gewölbtes Super-AMOLED-Display und der auf der Rückseite angebrachte Fingerabdrucksensor machen es sowohl in Form als auch in der Funktionalität ansprechend. Du wirst auch die Fotos und die Tatsache, dass es etwas billiger ist als der Einführungspreis von Apple, lieben.

  • Lies unseren Bericht über Samsung Galaxy S9
  • Lies unseren Bericht über Samsung Galaxy S9 Plus

Samsung Galaxy S10 und S10 Plus

Wahrscheinlich ziehst du das Samsung Galaxy S10 oder S10 Plus nicht in Betracht, da sie eher eine Konkurrenz für das neuere iPhone XS sind.

Aber wenn du eines der besten verfügbaren Android-Handys willst und bereit bist, dafür zu bezahlen, dann könnte eines dieser Geräte eine gute Wahl sein.

Du verzichtest auf die Einkerbung zugunsten eines Kameraausschnitts im Bildschirm, um ein All-Screen-Design zu erhalten. Du hast auch ein gewölbtes Display, einen Fingerabdruck-Scanner im Bildschirm, viel Leistung und im Falle des S10 Plus fünf Kameras, drei auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite.

  • Lies unseren Bericht über das Samsung Galaxy S10 Plus und lies unseren Bericht über das Galaxy S10

Samsung Galaxy S8

Okay, die Chancen stehen gut, dass du auch kein älteres Samsung-Handy in die Hand nimmst, wenn du das iPhone X kaufen willst, aber es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Es verwendet auch OLED-Technologie – und ist unserer Meinung nach ziemlich raffiniert – und es ist mit einer branchenführenden Kamera ausgestattet.

Es ist auch ein billigeres Telefon – zum Teil aufgrund des ursprünglichen Preises, aber auch aufgrund der Tatsache, dass es schon seit einigen Monaten auf dem Markt ist und die Kosten sinken. Aber nur wenige Menschen werden wahrscheinlich von Apples Ökosystem auf Android umsteigen.

  • Lies unseren Bericht über das Samsung Galaxy S8

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top