MacBook Air (2017) Review

Mit einem MacBook Air hat man einen schnellen Speicher

[lwptoc]

UNSER URTEIL

Das 13″ MacBook Air von Apple ist jetzt mit deutlich schnellerer Speicherung, einer längeren Batterielaufzeit und einer leicht verbesserten Leistung in anderen Bereichen ausgestattet. Auf der anderen Seite sind sein Display und sein Design überholt.

PRO

  • Hervorragende Batterielebensdauer
  • Schnelle Lagerung
  • Tastatur

KONTRA

  • Datierte Ausführung
  • Anzeige
  • Referenten
  • Update: Wusstest du, dass es ein neues MacBook Air gibt?Sieh dir unseren vollständigen Bericht über das MacBook Air 2018 an.

Das MacBook Air war eine Zeit lang an einem seltsamen Ort – es hatte das gleiche Design wie das Modell 2011 und war mit Intel Core Prozessoren der 5. Generation ausgestattet – mehrere Generationen hinter dem MacBook Pro und dem MacBook. Doch auch wenn es ersetzt wurde, ist das MacBook Air 2017 immer noch das günstigste MacOS Mojave Notebook auf dem Markt.

Es ist zwar nicht das schnellste MacBook auf dem Markt, aber das MacBook Air 2017 ist immer noch gut genug, um die meisten Dinge zu bewältigen, die du ihm zumuten willst. Egal, ob du im Web surfst, Textverarbeitung oder leichte Fotobearbeitung machst, mit dem MacBook Air 2017 findest du eine Menge zu tun.

Das MacBook Air 2017 ist vielleicht eines der besten Laptops für alle, die versuchen, in das Ökosystem des MacOS einzubrechen, ohne ihr Sparkonto zu leeren. Es mag zwar etwas alt sein, aber die meisten alltäglichen Benutzer werden hier eine Menge zu lieben finden.

Preis und Verfügbarkeit

Während das an uns gesendete Modell ein ausgereiftes MacBook Air mit den höchsten Spezifikationen war, die man zur Zeit des ursprünglichen Schreibens bekommen konnte, gibt es derzeit eine große Auswahl an verschiedenen Konfigurationen.

Das MacBook Air 2017 startet immer noch zu dem relativ niedrigen Preis von 999 Dollar (949 Pfund, 1.499 AU$), aber für diesen Preis steht ein 1,8 GHz Intel Core i5 Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB SSD-Speicher zur Verfügung. Das bedeutet, dass das MacBook Air immer noch der günstigste Weg ist, MacOS auf einem Laptop zu installieren.

Wenn du das MacBook Air aufpeppen möchtest, kannst du den Prozessor auf einen 2,2 GHz Intel Core i7 Prozessor und eine 512 GB SSD für einen hübschen Cent mehr aufrüsten. Der Preis für diese Konfiguration liegt bei 1.549 Dollar (1.384 Pfund, 2.339 AU$).

Das ist mehr als das, was das MacBook Pro für einen ehrlich gesagt älteren Satz an Komponenten kostet (das MacBook Air hat einen Intel Core Prozessor der 5. Generation im Gegensatz zum Chip der 8. Generation des MacBook Pro). Im Vergleich zu den meisten modernen Laptops ist das MacBook Air zwar veraltet, aber für alle, die eine lange Batterielaufzeit und viel Speicherplatz benötigen, kann es sich trotzdem lohnen.

Design

Im Großen und Ganzen sieht das MacBook Air so ziemlich genauso aus wie seit 2010, und auch im Nachhinein scheint es keine Veränderungen zu geben. Das ist schade, vor allem, weil wir immer mehr Laptops ohne Rahmen, mit kleinerer Stellfläche und hochauflösenden Bildschirmen sehen, die das MacBook Air in seine Schranken weisen.

Vergiss den physikalisch ungünstigen InfinityEdge-Bildschirm des Dell XPS 13, der Lichtjahre voraus ist – selbst das 13″ MacBook Pro mit Retina, das einst als leicht kugelrund im Vergleich zum Air galt, hat eine kleinere Standfläche und nimmt etwas weniger Platz auf Ihrem Schoß ein.


Das MacBook Air lässt sich außerdem leicht reinigen – einfach ein feuchtes Tuch holen. Ein Nachteil ist, dass das Aluminiumgehäuse leicht zu zerkratzen ist, was zu dauerhaften schwarzen Flecken führen kann, sodass du vielleicht eine Hülle oder einen Schutz kaufen solltest, wenn du es mit dir herumtragen willst.

Am Ende des Tages gilt das alte ‚wenn es nicht kaputt ist‘ Mantra – zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Das Unibody-Design des MacBook Air aus Aluminium, das das Hauptgehäuse und den Bildschirm trägt, ist so robust wie eh und je. Der Deckel lässt sich leicht mit einem Finger anheben und hängt in keiner Position herunter, und du musst sehr fest drücken, um die Biegung am Boden oder Deckel des Geräts zu erkennen.

Das 13″ MacBook Air ist interessanter als das 11″ Modell, da es doppelt so schnell Flash-Speicher enthält wie sein Vorgänger – so behauptet Apple. Es ist in zwei Konfigurationen ab £849 ($999, AUS$1.399) für eine 1,8 GHz (Turbo Boost bis 2,9 GHz) Core i5 CPU, 128 GB Flash-Speicher und 8 GB RAM erhältlich.

Wir haben das Top-Modell Anfang 2015 getestet, das bei 999£ (1.199 $/AUS$1.699) beginnt und Ihnen eine 1,6 GHz (Turbo Boost bis 2,7 GHz) CPU, 4 GB RAM und 256 GB Flash-Speicher bietet. Unser Gerät wurde außerdem mit 8 GB RAM ausgeliefert, was zu der Zeit £80 (ca. $124, oder AUS$170) zu den Gesamtkosten hinzufügte.

Dieser Preis macht das 13-Zoll MacBook Air teurer als das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina (Anfang 2015), das ebenfalls bei £999 ($1.199/AUS$1.699) beginnt. Der Preis ist nicht länger ein Unterscheidungsmerkmal, so dass es von einigen Faktoren abhängt, auf die in diesem Test eingegangen wird.


Technische Daten

  • CPU: 1,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 (Turbo Boost bis zu 2,7 GHz) mit 3 MB gemeinsam genutztem L3-Cache
  • Grafiken: Intel HD-Grafik 6000
  • Arbeitsspeicher: 8GB 1600MHz DDR3
  • Bildschirm: 13,3-Zoll-Breitbild-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung und Hochglanzanzeige (1440 x 900)
  • Speicher: 256 GB PCIe-basierter Flash-Speicher (konfigurierbar auf 512 GB Flash-Speicher)
  • Optisches Laufwerk: Nicht enthalten
  • Ports: Zwei USB 3.0-Anschlüsse (bis zu 5 Gbps); Thunderbolt 2-Anschluss (bis zu 20 Gbps); MagSafe 2-Stromanschluss; SDXC-Kartensteckplatz
  • Konnektivität: 802.11ac Wi-Fi Netzwerk; IEEE 802.11a/b/g/n kompatibel; Bluetooth 4.0 Drahtlostechnologie
  • Kamera: 720p FaceTime HD-Kamera
  • Gewicht: 1,35kg (2,96 Pfund)
  • Größe: 32,5 x 22,7 x 1,7 cm (B x T x H)
  • Ein Vorteil des MacBook Air gegenüber dem 12″ MacBook ist die größere Auswahl an Anschlüssen. Auf der linken Seite befindet sich ein MagSafe 2 Anschluss für die Stromversorgung, ein USB 3.0 Anschluss und ein Kopfhöreranschluss. Auf der rechten Seite befindet sich ein Thunderbolt 2 Anschluss, ein weiterer USB 3.0 Anschluss und ein vollwertiger SD-Kartensteckplatz. Das 13″ Retina MacBook Pro verdoppelt die Anzahl der Thunderbolt-Anschlüsse im Vergleich zum Air und bietet zusätzlich HDMI.

macOS Sierra ist die Version, die derzeit mit Apples 13-Zoll-MacBook Air geliefert wird. Es weicht nicht allzu sehr vom visuellen Stil seines Vorgängers OS X 10.11 El Capitan ab, aber es führt eine Reihe neuer Funktionen ein, wie Siri, Kontinuität zwischen Ihrem Mac und den iOS-Geräten und Apple Pay zur Beschleunigung von Online-Einkäufen.

macOS Sierra wurde inzwischen von macOS High Sierra und dann von macOS Mojave abgelöst, obwohl du es selbst herunterladen und installieren musst – natürlich kostenlos. Zum Glück bringt macOS Mojave eine Fülle von Verbesserungen für das MacBook Air mit sich, wie einen Dark Mode, ein detaillierteres Vorschaufenster und Geschwindigkeitsverbesserungen.

Davon abgesehen ist macOS High Sierra, da du nicht dafür bezahlen musst, wahrscheinlich allein für das ebenfalls neue Apple File System (APFS) die 4,8 GB für Ihre Datenkappe wert. Das neue 64-Bit-Dateisystem bringt native Verschlüsselung und schnellere Metadaten-Operationen mit sich, wodurch das MacBook Air schneller einsetzbar ist.

Mitgelieferte Software

Vorerst wird macOS Sierra mit Apples eigenen iWork und iLife Apps ausgeliefert, einschließlich eines modernisierten Looks für Garageband.

Diese beinhalten:

  • Movie
  • Garageband
  • Pages
  • Numbers
  • Keynote
  • Safari
  • Mail
  • Messages
  • FaceTime

Außerdem:

  • Calendar
  • Contacts
  • Notes
  • App Store
  • iTunes
  • iBooks
  • Maps
  • Photo Booth
  • Time Machine
  • Spotlight

 

Die Broadwell-CPU des 13″ MacBook Air wird im 14-nm-Fertigungsprozess hergestellt und ist eine Verkleinerung des 22-nm-Haswell-Chips von Intel. Das bedeutet eine bessere Batterielaufzeit im Vergleich zu den MacBook Air Modellen des letzten Jahres, obwohl die Gewinne nicht in der gleichen Größenordnung liegen wie der Wechsel von Ivy Bridge zu Haswell. Die Batterielaufzeit war dennoch beeindruckend und betrug mehr als 13 Stunden, wenn ein 1080p Video über Wi-Fi geloopt wurde.


Testresultate:

  • Cinebench R15 Single Core: 103cb cb; Multi Core: 255 cb
  • Cinebench R15 OpenGL: 24.91fps
  • Geek-Bank 3 Single Core: 2.873; Multi Core: 5.768
  • Xbench (CPU und Festplatte): 469,55
  • NovaBench (insgesamt): 634; Grafik: 42
  • Unigine Heaven 4.0 (Medium); FPS: 14.4; Insgesamt: 438
  • Blackmagic Disk Speed Test: Schreibe Durchschnitt: 612.4 Mbps; Durchschnitt lesen: 1302.4 Mbps
  • Akku, Streaming 1080p Video über Wi-Fi: 13 Stunden und 24 Minuten

Broadwell bringt auch Leistungssteigerungen, auch wenn es nichts zu schreien gibt. Das MacBook Air erreichte im Multi-Core-CPU-Test des Geekbench 3 5.768 Punkte, was einem Zuwachs von 9 % gegenüber dem 13″ Air aus dem Jahr 2014 entspricht. Es erwies sich jedoch als 20 % langsamer als der 2,7 GHz Core i5 Chip im 13″ MacBook Pro mit Retina, was angesichts der höheren Taktfrequenz dieses Geräts zu erwarten ist.

Apple behauptet, dass der Speicher des 2015 MacBook Air doppelt so schnell ist wie der der 2014er Version – und das hält stand. Das MacBook Air erreichte eine durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit von 612,4 Mbps und eine durchschnittliche Lesegeschwindigkeit von 1.243 Mbps, womit das MacBook Air erstmals eine mit dem MacBook Pro vergleichbare Speichergeschwindigkeit aufweist.

Das MacBook Pro mit Retina’s Iris Graphics 6100 erwies sich im Unigine Heaven 4.0 Benchmark als 38% schneller als das MacBook Air’s HD Graphics 6000. Trotzdem hat sich Intels Entscheidung, den Platz für die Grafik auf der CPU zu nutzen, seit einiger Zeit ausgezahlt, und das MacBook Air kann eine große Auswahl an Spielen auf niedrigen bis mittleren Einstellungen mit heruntergeregelter Auflösung spielen – besonders wenn es auf einer Windows-Partition mit Boot Camp installiert ist.

Das MacBook Air schaffte 60 fps bei 1.440 x 900 mit der Grafik auf Medium, während Skyrim die hohen 50er Jahre bei gleicher Auflösung mit niedrigen Grafikeinstellungen schaffte. Wenn du jedoch vorhast, einige Spiele mit dem MacBook Air zu spielen, solltest du eines der besten Gaming-Headsets mitnehmen, da die Lautsprecher hier blechern und unbefriedigend sind. Apple hat es geschafft, eine beeindruckende Menge an niedrigen und mittleren Tönen in die Lautsprecher des 12″ MacBook zu zwängen, aber das MacBook Air hat diese Technik noch nicht genutzt.

Wenn die Beständigkeit des Designs des MacBook Air langsam veraltet, sind wir froh, dass die Tastatur auf dem 2015 MacBook Air unverändert bleibt. Die leicht gewölbten Tasten sind die besten, die wir je bei einem Computer verwendet haben, und das gilt auch für das neue Macbook, die ThinkPad Notebooks von Lenovo und sogar für die angesehenen Mac-Tastaturen von Logitech. Sogar die Tasten des MacBook Pro, die ziemlich toll sind, fühlen sich im Vergleich dazu steif an. Auch die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet und leicht zu reinigen.

Das Trackpad des MacBook Air ist ebenso beeindruckend und bietet eine sanfte Gleitbewegung, die das Ausführen von OS X Trackpad-Befehlen zum Kinderspiel macht. Es ist nur schade, dass Apple das 13″ MacBook Pro mit Retina Force Touch Trackpad nicht übernommen hat – es ist wieder einmal eine normale Zwei-Tasten-Klickaktion für Besitzer von Apples schlankerem Gerät.

Apples Entscheidung, eine 480p-Kamera in das 12-Zoll MacBook einzubauen, war eine schlechte Entscheidung, und glücklicherweise hat sie sich nicht mit dem MacBook Air abgestimmt. Mit 720p ist sie den Aufgaben von Skype und Google Hangout-Sitzungen gewachsen und produziert ausreichend klare und definierte Bilder.

Die 2015er Ausgabe des MacBook Air, kurz gesagt, bleibt ein fantastisches Notebook, das durch einen Mangel an bemerkenswerten Änderungen zurückgehalten wird. Dieser Mangel an substanziellen Verbesserungen ist, gelinde gesagt, enttäuschend, aber es ist dennoch erfreulich zu sehen, dass Apple weiterhin eines seiner ikonischen Produkte unterstützt. Über ein Jahrzehnt später ist das MacBook Air vielleicht immer noch die beste Version des MacBook, die es bis heute gibt.

Wir mochten

Das MacBook Air bietet nicht nur eine angesichts seines Alters günstige Leistung, sondern auch die Tatsache, dass es über 13 Stunden ohne Aufladen laufen kann, ist praktisch beispiellos. Tatsächlich gibt es kein modernes MacBook, das auch nur annähernd so gut funktioniert. Wir sind ebenso stolz auf die alten Anschlüsse an Deck, ergänzt durch SSD-Geschwindigkeiten, die doppelt so viel Spaß machen.

Wir mochten nicht

Die Batterielaufzeit ist möglicherweise die einzige Möglichkeit, dass das MacBook Air von der Norm abweicht. In Sachen Design unterscheidet es sich kaum von dem MacBook Air, das wir seit 2010 kennen. Diese Zurückhaltung wird sicherlich einige Apple-Nutzer dazu veranlassen, sich auf Windows umzustellen, während diejenigen, die zu loyal sind, um den Wechsel vorzunehmen, gerne ein paar hundert Dollar mehr für ein 12-Zoll-MacBook ausgeben werden.

Endgültiges Urteil

Viel schnellerer Speicher und eine leistungsfähigere Prozessor/Grafik-Kombination machen das 2015 13″ MacBook Air zu einem technisch besseren Gerät als sein Vorgänger. Wenn du diese Vorteile jedoch nicht wirklich willst, lohnt sich die Aufrüstung vielleicht nicht. Das gilt besonders, wenn man bedenkt, dass es keine moderneren Funktionen wie das Force Touch Trackpad des MacBook Pro und das Thunderbolt 3 gibt.

An anderer Stelle geht es wie gewohnt weiter: Während das MacBook Pro mit Retina schneller als das Air ist und mehr Funktionen bietet, ist Apples leichteres Gerät kein Spielverderber. Und obwohl das Retina Modell größer ist als das Air, ist es nicht viel schwerer und hat eine kleinere Standfläche. Da beide Geräte in der gleichen Preisklasse angesiedelt sind, ist der entscheidende Faktor eher, wie gut du auf den veralteten Bildschirm des MacBook Air vorbereitet bist.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top