Nvidia GeForce GTX 1060 Review

Nvidia GeForce GTX 1060 Review

[lwptoc]

Eine der besten Preis-Leistungs-Karten von Nvidia

 

UNSER URTEIL

Der Sprung von Maxwell nach Pascal ist außergewöhnlich. Die GTX 1080 besiegelte das High End mit einer fast 50%igen Verbesserung gegenüber der letzten Generation, und das gleiche kann man auch für die GTX 1060 sagen. Sie ist kühl, leise und für eine Karte in diesem Preissegment fantastisch abgerundet.

PRO

  • Brillante 1080p Leistung
  • Solide 1440p Leistung
  • Großer Übertakter
  • GTX 980-Abgleich

KONTRA

  • Keine SLI-Kompatibilität
  • Preis der Founder’s Edition
ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP! Grafikkarte (NVIDIA GTX 1060, 3GB GDDR5, 192bit, Base-Takt 1582 MHz, Boost-Takt 1797 MHz, 8 GHz)
  • Chip: GP106-300-A1 "Pascal"
  • Chiptakt: 1582MHz, Boost: 1797MHz
  • Speicher: 3GB GDDR5, 2000MHz, 192bit, 192GB/s

Die Nvidia GeForce GTX 1060 markierte eine großartige Zeit für PC-Enthusiasten. So konnten wir 2016 den größten Fortschritt bei den Fertigungsprozessen und Leistungssteigerungen seit dem Start der 32nm Nehalem-Prozessorlinie von Intel im Jahr 2009 verzeichnen. Und mit dem Aufkommen von 7nm für Nvidia und AMD im Jahr 2019 wird das auch wieder geschehen.

So oder so, egal wie man es sieht, die Produktstapel von Nvidia und AMD beginnen im mittleren Bereich. Sicher, die Flaggschiffe wie die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti bekommen die ganze Presse, aber die Mittelklasse gewinnt den Krieg.

Also, wir werden einen Blick zurück auf die Nvidia GeForce GTX 1060 6GB werfen. Im Laufe des Jahres 2016 sahen wir den Z170 Chipsatz, Skylake Broadwell-E, die besten Grafikkarten von Pascal, wie die GTX 1080 und 1070, all dies wurde mit der Einführung der GTX 1060 6GB durch Nvidia gekrönt – die Antwort auf die Mittelklasse-Dominanz von AMD, angeführt von der Radeon RX 480.

Du siehst, als die Nvidia GeForce GTX 1060 auf den Markt kam, war die AMD Radeon RX 480 der Star der Show. Sie war preisaggressiv und saß leistungsmäßig zwischen der Nvidia GeForce GTX 970 und der GTX 980. Aber war die RX 480 preislich aggressiv genug, um die Flutwelle der GTX 1060 6GB aufzuhalten?

Nvidia GeForce GTX 1060 Review

Pascal-Power

Also, was wissen wir über diesen neuen Mittelklasse-Titan? Nun, er basiert immer noch auf Pascals 16nm FinFET-Fertigungsprozess, wenn auch auf dem GP106-Prozessor im Gegensatz zur GTX 1080 und dem GP104 der 1070er.

Er ist entweder in einer 6GB oder 3GB Variante erhältlich, mit einer Standardbandbreite von 8GB/s auf einem 192-bit Bus, und verfügt über beeindruckende 1.280 CUDA Kerne, 80 Textureinheiten und 48 ROPs. Zusammen mit einer Steigerung von 1,46 Milliarden Transistoren, einer 120 Watt TDP und einem Basistakt (bevor der GPU-Boost in die Hände kommt) von 1708 MHz sind wir auf einen Gewinner gestoßen.

Warte einen Moment…

Mit der GTX 1060 ist es aber nicht nur Ponyhof. Es gibt ein herausragendes Problem, und das ist eine große Sache: SLI. Beim Öffnen dieser wunderschönen Nvidia-Verpackung fiel sofort eines auf – das Fehlen der üblichen SLI-Finger auf der Oberseite der Karte.

Nun, während in diesem Preissegment das Fehlen von SLI nicht so eine große Sache ist – jeder, der seine GPU-Leistung in ein paar Jahren steigern will, wird durch das Fehlen einer SLI-Brücke beeinträchtigt. Dies beschränkt Sie auf DX12-Titel, die sowohl von Microsoft als auch von den Spieleentwicklern über die raffinierte Technik namens MDA-Modus oder LDA explicit unterstützt werden – und wir würden nicht darauf zählen, dass dies eine zuverlässige Methode zur Leistungssteigerung ist.

Nvidia GeForce GTX 1060 Test

Dies bringt dann tatsächlich das Rätsel auf, wie genau du deinen Upgrade-Pfad einschlägst. In der Vergangenheit haben wir immer vorgeschlagen (wenn du langfristig kaufst), dass du dich immer für eine leistungsfähigere GPU entscheiden solltest, anstatt für zwei preiswertere Karten. SLI ist großartig, wenn es funktioniert, aber genau das ist es – es muss funktionieren – und mit einem Mangel an SLI-Profilen für Spiele bei der Markteinführung ist es nicht immer ein zwingendes Argument, zwei zu nehmen, es sei denn, du sprichst von einem Top-Tier-PC-Gaming-Monster-Rig.

Wenn du jedoch später, wenn die Preise fallen und eine neue Kartengeneration auf den Markt kommt, eine zusätzliche Karte kaufen willst, wird das nicht mehr möglich sein. Die Alternative zu diesem Rätsel ist die Entscheidung für die höherwertige GTX 1070, die die SLI-Finger beibehält, wenn das dein Problem ist.

ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP! Grafikkarte (NVIDIA GTX 1060, 3GB GDDR5, 192bit, Base-Takt 1582 MHz, Boost-Takt 1797 MHz, 8 GHz)
  • Chip: GP106-300-A1 "Pascal"
  • Chiptakt: 1582MHz, Boost: 1797MHz
  • Speicher: 3GB GDDR5, 2000MHz, 192bit, 192GB/s

Oder man entscheidet sich für die RX 480 von AMD, die zu einem etwas günstigeren Preis und mit einer Leistung, die knapp zwischen der GTX 980 und 970 liegt.

Dann ist SLI also weg vom Fenster. Aber wie verhält sich die GTX 1060 allein? Passt sie zu Nvidias Aussage, kann sie das Prestige der GTX 980 übertreffen? In unseren Tests ist die Antwort ein klares Ja. Wir haben uns mit der 6GB Founder’s Edition ins Labor geschlichen, um sie zu testen, und es war beeindruckend.

Von Anfang an hat diese kleine Schönheit dank GPU Boost 2.0 einen beeindruckenden Endtakt von 1911 MHz erreicht, 203 MHz höher als Nvidias konservative Schätzung. In unseren 1080p Tests sahen wir durchschnittliche Bildwiederholraten zwischen 36 fps und 38 fps in Total War: Attila, Rise of the Tomb Raider und Ashes of the Singularity, während sowohl Far Cry Primal als auch The Division deutlich über diesem 60 fps Sweet Spot lagen.

Die GTX 980 hingegen lag bei dieser Auflösung im Durchschnitt etwas höher und erreichte in Total War, Tomb Raider und Ashes respektable 38 – 41 durchschnittliche Bilder pro Sekunde, wobei sowohl The Division als auch Far Cry Primal um ein Bild niedriger lagen.

Nvidia GeForce GTX 1060 Kritik

Quad-Schaden

Bei 1440p ist es eine ähnliche Geschichte, wobei sowohl die GTX 1060 als auch die 980 den ganzen Tag über Handelsschläge verkraften. Far Cry Primal und The Division erreichen 45 bzw. 41 durchschnittliche Bilder pro Sekunde, und 23 bis 30 Bilder pro Sekunde in Total War, Tomb Raider und Ashes of the Singularity bei DX12.

Nvidia GeForce GTX 1060 Bewertung

Es ist wichtig, an dieser Stelle zu bedenken, dass alle unsere Titel auf die absolut maximal möglichen Einstellungen bezogen sind. Attila ist berüchtigt dafür, neben Rise of the Tomb Raider besonders grafikintensiv zu sein. Kombiniert man das mit einer insgesamt geringeren Leistungsaufnahme des Systems von 225 Watt gegenüber der 237er GTX 980, dann scheint es fast wie ein absoluter Sieg. Beinahe.

Übertaktung und Thermik

Die Founder’s Edition folgt also immer noch dem traditionellen Gebläse, das die meisten Referenzkarten so gern haben. Gerade diese ist eine etwas abgespeckte Variante der prestigeträchtigeren GTX 1070+ Versionen. Obwohl sie zumindest nicht so schwarz ist wie die vorherigen Referenzkarten der x60 Serie. Sie ist auch bei höherer Belastung leise, deutlich mehr als die Konkurrenz, hält die Karte kühl und sorgt dafür, dass die GPU-Boost die Hebelkraft hat, um die Taktfrequenz ohne Sorgen zu erhöhen.

Wenn man bedenkt, dass die Karte nur einen 120W TDP und einen einzelnen sechspoligen Pin hat, war das Übertakten insgesamt eine angenehme Erfahrung. Beeindruckend wie der Rest der Pascal-Brüder ist die GTX 1060 ein höllischer Übertakter.

Nvidia GeForce GTX 1060 Leistung

Mit einer 50%igen Spannungserhöhung, plus 250 MHz auf der GPU und 325 MHz auf dem Speicher schafften wir einen finalen Kerntakt von 2.151 MHz auf dem Kern und 8,664 MHz auf dem Speicher. Mit den sich schnell nähernden Aftermarket-Karten ist es wahrscheinlich, dass wir hier Verbesserungen sehen werden, und die GPU-Boost-Scores, die im Gegensatz zur letzten Generation bereits bemerkenswert hoch sind.

Wenn Pascal uns etwas gezeigt hat, dann, dass wir endlich die 2 GHz-Marke für Grafikprozessoren dauerhaft erreichen, sicherlich für Team Green. Insgesamt erhöht sich damit unser Firestrike Score um knapp 1.100 Punkte, was einem Upgrade von Intel Core i3 auf Core i5 entspricht, bzw. der Mitte zwischen GTX 1070 und 1080. Ist es ein enormer Leistungsgewinn? Nicht immens, je nach Titel kann man etwa 4 bis 5 Bilder pro Sekunde erwarten, aber die kostenlose Leistung ist kostenlos, warum also nicht?

ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP! Grafikkarte (NVIDIA GTX 1060, 3GB GDDR5, 192bit, Base-Takt 1582 MHz, Boost-Takt 1797 MHz, 8 GHz)
  • Chip: GP106-300-A1 "Pascal"
  • Chiptakt: 1582MHz, Boost: 1797MHz
  • Speicher: 3GB GDDR5, 2000MHz, 192bit, 192GB/s

Letztendlich ist die GTX 1060 eine unglaubliche Karte, und für das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sie eine der besten Lösungen von Nvidia, die wir bisher gesehen haben. Nicht ganz so wertorientiert wie die RX 480 von AMD, aber dann ist sie etwas höher positioniert als die 14nm-Konkurrenz.

Wir mochten

Die GTX 1060 ist vollgepackt mit Funktionen wie Ansel, Simultane Multi-Projektion und Nvidia’s VR Works. Zusammen mit der beeindruckenden Verbesserung der Leistung pro Watt, dem erstaunlichen Preis und der soliden Übertaktung ist Nvidia hier wirklich auf der Gewinnerseite.

Wir mochten nicht

Wenn wir nur die GPU und die Architektur evaluieren, wäre diese Karte außergewöhnlich, leider wird dies durch den erhöhten Preis der Founder’s Edition und die fehlende SLI-Kompatibilität etwas beeinträchtigt.

Endgültiges Urteil

Das Fantastische an dieser Karte sind die Sprünge und Grenzen, die wir von beiden Seiten gesehen haben. Sub 20nm hat sich in einer Ära, in der Intels Würfelschrumpfung etwas weniger aufregend ist, als ein Gewinner erwiesen. Das SLI-Problem ist ein Problem für diejenigen, die später die Leistung verbessern wollen, obwohl es ein verständlicher Schritt ist, und zweifellos einer, der die Kosten reduziert.

Wie immer hat die Founder’s Edition immer noch den hohen Preis, aber der Kühler ist gut abgerundet, sieht ziemlich edel aus und alles in allem ist dies eine Karte, die perfekt für High-End 1080p Spiele geeignet ist. Wenn Sie auf einer Karte der Kepler-Serie sind, wäre dies das ideale Upgrade.

ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP! Grafikkarte (NVIDIA GTX 1060, 3GB GDDR5, 192bit, Base-Takt 1582 MHz, Boost-Takt 1797 MHz, 8 GHz)
  • Chip: GP106-300-A1 "Pascal"
  • Chiptakt: 1582MHz, Boost: 1797MHz
  • Speicher: 3GB GDDR5, 2000MHz, 192bit, 192GB/s

Die besten Angebote:

AngebotBestseller Nr. 1
EVGA GeForce RTX 2060 SC GAMING, 6GB GDDR6, HDB Lüfter, Grafikkarte 06G-P4-2062-KR
EVGA GeForce RTX 2060 SC GAMING, 6GB GDDR6, HDB Lüfter, Grafikkarte 06G-P4-2062-KR
Das Produkt wird den Erwartungen von Spielern aber auch Computerliebhaber gerecht werden
249,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
ASUS TUF NVIDIA GeForce GTX 1660 TI 6G OC Edition Gaming Grafikkarte (PCIe 3.0, 6GB GDDR6 Speicher, HDMI 2.0b, DIsplayPort 1.4, Nvidia Turing, TUF-GTX1660TI-O6G-EVO-GAMING)
ASUS TUF NVIDIA GeForce GTX 1660 TI 6G OC Edition Gaming Grafikkarte (PCIe 3.0, 6GB GDDR6 Speicher, HDMI 2.0b, DIsplayPort 1.4, Nvidia Turing, TUF-GTX1660TI-O6G-EVO-GAMING)
OC-Edition: Boost-Frequenz: 1845 MHz (OC-Modus) / bis zu 1815 MHz (Gaming-Modus); GPU Tweak II bietet intuitive Leistungsoptimierungen und eine Temperatursteuerung
349,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 4
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte, GV-N306TGAMING OC-8GD V2
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte, GV-N306TGAMING OC-8GD V2
Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC 8GB V2 LHR Grafikkarte
549,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 6
MSI Radeon RX 6700 XT Gaming X 12G Grafikkarte '12GB GDDR6, RGB Mystic Light, AMD, 3X DisplayPort, HDMI, Dual Fan Cooling System'
MSI Radeon RX 6700 XT Gaming X 12G Grafikkarte '12GB GDDR6, RGB Mystic Light, AMD, 3X DisplayPort, HDMI, Dual Fan Cooling System'
Boost-Takt/Speichergeschwindigkeit: TBD, 16 Gbit/s, 12 GB GDDR6; DisplayPort x 3 / HDMI x 1
640,92 EUR

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top