Samsung Galaxy S10 im Test

[lwptoc]

Bis Infinity-O und darüber hinaus

UNSER URTEIL

Das Galaxy S10 ist ein passendes 10 jähriges Jubiläumshandy für Samsung und seine sagenumwobene S-Serie. Es liefert auf Veränderungen mit einem neuartig aussehenden Infinity-O-Bildschirm, der so groß ist, dass er die Frontkamera verdrängt, und einer Dreifachlinsen-Rückfahrkamera, die ultrabreite Fotos macht. Der Fingerabdruck-Sensor auf dem Bildschirm sollte dir gut dienen, während das Wireless PowerShare deinen Freunden gut dienen könnte. Das ist eine Menge Kleingeld – man muss nur wissen, dass es einen hohen Preis hat und die Galaxy S10e und S10 Plus von beiden Seiten der Medaille als bessere Optionen flankiert werden.

PRO

  • Hohes Sieb-Körper-Verhältnis
  • Bildschirm-Fingerabdruck-Sensor
  • Kabellose PowerShare-Vergütung

CONTRA

  • Atemberaubende Preiserhöhung
  • S10e und S10 Plus sind besser
  • Tolle Kamera, aber nicht die beste.

Das Samsung Galaxy S10 wurde entwickelt und entworfen, um ein Gesprächswechsler zu sein, ein Telefon, das so gestaltet ist, dass es die jährliche Frage „Muss ich wirklich aufrüsten?“ in ein eher ausrufendes „Ich muss wirklich aufrüsten umwandelt!

Das S10 ist ein gutes Beispiel dafür, nach den vielen Monaten, in denen wir Samsungs neues Flaggschiff für 2019 getestet haben – mit einigen klaren Vorbehalten… und Wettbewerb. Das noch ehrgeizigere Samsung Galaxy Note 10 ist erschienen, mit dem S-Stift und weiteren Funktionen, um Leute anzusprechen, die das absolute Topmodell brauchen. Das Galaxy S11 steht ebenfalls um die Ecke, aber der ständige Bedarf an Upgrades und Verbesserungen wird nie gebremst werden.

Es ist das 6,1-Zoll-Infinity-Display, das das Samsung Galaxy S11 wirklich auszeichnet. Das Mobilteil bietet einen fast randlosen Look, der sich von oben nach unten erstreckt, mit Pixeln, die über die geschwungenen Kanten an den Seiten überlaufen – es gibt keinen Platz für große Einfassungen auf Samsungs neuem Smartphone. Meistens gibt es hier keine Einfassungen.

Das neue Infinity-O-Display – ebenfalls ein Feature des größeren Galaxy S10 Plus und des billigeren Galaxy S10e – ist so groß, dass es die Frontkamera verdrängt und sie in ein kleines Loch“ im Display legt. Alle wichtigen Sensoren sind ordentlich hinter diesem lebhaften und hellen Super AMOLED-Display untergebracht.

Ebenfalls hinter dem Glas befindet sich der neue Ultraschall-Fingerabdrucksensor. Du wirst kein Fingerabdruck-Pad mehr auf der Rückseite oder irgendwo sichtbar am Telefon finden. Samsung hat seinen Sensor – jetzt unsichtbar – auf der Vorderseite angebracht, wo er unserer Meinung nach hingehört.

Das Samsung S10 macht offiziell Lochkarten-Displays zu einem Trend, nachdem die Idee auf dem Honor View 20 debütiert wurde, und In-Screen-Fingerabdruck-Sensoren mehr Mainstream, nachdem sie auf dem OnePlus 6T, Huawei Mate 20 Pro und einigen Vivo-Handys erschienen sind.

All dies wurde entwickelt, um das beeindruckende Verhältnis von 93,1% Bildschirm zu Körper auf der Vorderseite des Telefons zu erreichen. Und, ehrlich gesagt, gefällt es uns ein wenig besser als eine traditionelle Kerbe. Bislang bietet nur die Selfie-Kamera bei Geräten wie dem OnePlus 7 Pro eine saubere Alternative auf einem ähnlich gewölbten Display. Aber Samsung’s Lochung wird dich nach ein paar Stunden mit dem Galaxy S10 nicht mehr stören.

Maximierung ist auch die Idee hinter der rückwärtigen Dreifachlinsenkamera des Samsung S10. Samsungs Kamera-Array verfügt über Objektive für normale, Tele- und neue Ultraweitwinkel-Fotos. Bei der Ultra-Weitwinkel-Kamera geht es darum, mehr von dem einzufangen, was vor dir liegt, ohne dass du zurücksetzen musst.

  • Lies unseren Samsung Galaxy S10 Plus Test
  • Lies unseren Samsung Galaxy S10e Bericht
  • Lies unseren Samsung Galaxy S10 5G Bericht
  • Lies unseren Samsung Galaxy Fold Bericht

Sicher, LG Handys haben angekündigt, ultra-breite Kamera-Objektive für Jahre, wie das LG V40, aber Samsung’s Kameras wurden mehr konsequent in Low-Light-Bedingungen. Die Funktion ist endlich in einem Flagschiff-Level-Handy, das man sich wünscht.

Das Samsung S10 hat auch Funktionen, die jeder bekommen kann. Mit der Wireless PowerShare Funktion kann man die Rückseite des S10 benutzen, um ein anderes Handy oder das neue Galaxy Buds aufzuladen, wobei die Idee des umgekehrten drahtlosen Aufladens im Huawei Mate 20 Pro geklont wird, ein Handy, das in bestimmten Gebieten, einschließlich der USA, nicht weit verbreitet ist.

Das Samsung S10 ist ein Amalgam aus den charakteristischen Funktionen anderer Handys, die in einem einzigen Gerät vereint sind, während Samsung so viele technische Funktionen wie möglich einbaut – schnelleres Wi-Fi 6 und HDR10+ sind die ersten Smartphones. Und das ist es, was Samsung wirklich am besten kann.

Das Samsung Galaxy S10 markiert ein Jahrzehnt der Galaxy S-Handys, und obwohl es in den letzten Jahren nur wenige Innovationen von den beliebtesten Smartphone-Marken, einschließlich Samsung, gab (Bixby und AR EMoji reichen nicht aus), hat das S10 genug Neues, um dich zu einem Upgrade zu verleiten.

Was kann man daran nicht mögen? Nun, wenn du mit dem Samsung Galaxy S10 Plus umgehen kannst, dann ist es dank der zusätzlichen Akkulaufzeit, dem größeren Bildschirm und der besseren Leistung als ein Gaming-Telefon unsere Nr. 1 Wahl – und der Preisanstieg ist nicht so schrecklich. Und wenn du das S10 in Betracht ziehst, um Geld zu sparen oder einen kleineren Bildschirm möchtest, dann ist das 5,8-Zoll S10e das preiswertere Modell. Samsung hat die besten Handys für 2019 (bis jetzt), aber die größte Konkurrenz ist kein anderer als Samsung.

Samsung Galaxy S10 Veröffentlichungsdatum und Preis

Das Veröffentlichungsdatum des Samsung Galaxy S10 war Freitag, der 8. März, und es wurde am 20. Februar angekündigt, wobei in einigen Ländern sofort Vorbestellungen aufgegeben wurden. In den USA begannen die Vorbestellungen für das Galaxy S10 am 21. Februar.

Es gibt ein oder zwei Haken in Samsungs Masterplan, um jeden dazu zu bringen, auf dieses spezielle Mobilteil aufzurüsten. Der Einführungspreis des Samsung S10 war teuer, mehr als der des Galaxy S9, obwohl es deutlich günstiger ist als das iPhone XS, das teurer war und ein kleineres 5,8-Zoll-Display hat.

Das Galaxy S10e ist billiger und fast genauso gut, während das Galaxy S10 Plus das Telefon ist, das man sich wünscht, wenn man mit dem Preis und der Bildschirmgröße zurechtkommt – und das Galaxy S10 5G und das Samsung Galaxy Fold, das zu einem noch höheren Preis gestartet ist, nicht zu erwähnen.

Der Preis des Samsung Galaxy S10 beginnt bei 899€ / £799 / AU$1.349 / AED 3.199 für das 128 GB Speichermodell, was bedeutet, dass Sie für dieses Handy zusätzlich 180€ / £60 / AED 100 über den Preis der Markteinführung des S9 ausgeben.

Wenn du mehr Speicherplatz benötigst (und nicht den microSD-Steckplatz im Galaxy S10 nutzen wollen), kannst du dich für das 512GB-Modell entscheiden, das 1.149€ / £999 / AU$1.699 kostet.

Wenn du das Aussehen dieses Telefons magst, aber der Preis ein wenig zu hoch ist, solltest du wissen, dass Apple für das kleinere 5,8-Zoll iPhone XS mit der Hälfte des internen Speichers, 64 GB, 100€ / £200 / AU$430 mehr kostet.

In bestimmten zeitgemäßen Verkäufen und Geschäften kann man manchmal das Galaxy S10 für bis zur Hälfte seines ursprünglichen Einführungspreises finden, aber diese Rabatte sind weit davon entfernt, zuverlässig zu sein, da sie oft schwer zu finden sind.

SAMSUNG GALAXIE S10 SPEZ.

  • Gewicht: 157g
  • Abmessungen: 149,9 x 70,4 x 7,8mm
  • Betriebssystem: Android 9
  • Bildschirmgröße: 6,1-Zoll
  • Auflösung: QHD+
  • CPU: Octa-Core Chipsatz
  • ARBEITSSPEICHER: 8GB
  • Lagerung: 128/512GB
  • Batterie: 3.400mAh
  • Hintere Kamera: 16MP + 12MP + 12MP
  • Frontkamera: 10MP

Display

Samsung’s Bildschirme sind so gut, dass „unsere Konkurrenten sie sogar benutzen“, sagte Samsung Brand Manager Paul Guzek gegenüber TechRadar, ein allzu offensichtlicher Graben bei Apple. Es ist schwer, dem zu widersprechen.

Tatsächlich sieht das 6,1-Zoll 19:9 Super AMOLED-Display des Samsung S10 besser aus als alles, was Samsung seinen Konkurrenten verkauft, und es wurde zum farbgenauesten Smartphone-Display aller Zeiten gekrönt.

Es hat elegant geschwungene Kanten mit Pixeln, die über die Seiten überlaufen, eine verstärkte Helligkeit für bessere Sichtbarkeit im Freien und HDR10+ Unterstützung für hervorragenden Kontrast und Farbe.

Es gibt auch eine QHD+ Auflösung, die eine Pixeldichte von 550ppi erzeugt, wodurch sichergestellt wird, dass alles auf dem Bildschirm hochdetailliert ist. Allerdings ist das Telefon auf Full HD+ voreingestellt, was genauso gut aussieht und Du wirst wahrscheinlich keinen Unterschied bei einem Telefon dieser Größe bemerken, es sei denn, du benutzt es für VR zwei Zoll von deinem Gesicht entfernt. Es spart auch die Akkulaufzeit, indem es weniger Pixel verbrennt.

Der neue Displaytyp Infinity-O ist das, was auffällt – im Guten wie im Schlechten. Samsung hat erfolgreich auf eine Aussparung an der Oberseite seines Flaggschiffs verzichtet und stattdessen ein lasergeschnittenes Loch in der oberen rechten Ecke des Displays verwendet, um die nach vorne gerichtete Kamera einzubauen, wie beim Honor View 20.

Lenkt eine Lochkamera mehr oder weniger ab als eine Kerbe? Aus unserer bisherigen Zeit mit dem Samsung S10 würden wir weniger sagen. Sie sitzt bequem auf der rechten Seite in der Benachrichtigungsleiste und bietet viel Platz für die Zeit-, Akku- und Verbindungssymbole sowie für alle Benachrichtigungen, die man haben kann.

Außerdem hat Samsung mehr Bildschirmfläche zum Spielen als je zuvor, und lass dich nicht von der größeren 6,1-Zoll-Bildschirmgröße abschrecken.

Die Abmessungen des S10 betragen 149,9 x 70,4 x 7,8 mm (und es wiegt 157g), es ist also nur geringfügig höher und breiter als das S9 mit seinem 5,8-Zoll-Bildschirm, und es ist deutlich dünner und etwas leichter.

Diese marginale Zunahme in Höhe und Breite ist auf das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse des Samsung S10 von 93,1% zurückzuführen (das S9 war 83,6%). Das S10 Plus hat einen 6,4-Zoll-Bildschirm mit dem gleichen Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse und einer schönen Größe, wenn man das Gerät bedienen kann. Wenn du dich jedoch vor den falschen Ecken (besonders beim Tippen) wegen der randlosen Ränder fürchtest, dann bleib bei dem normalen S10.

Die Lünette umreißt die Ober- und Unterseite dieses Displays, auch wenn wir gesagt haben, dass es nicht groß ist. Der obere Lautsprecher von Samsung ist immer noch in Betrieb, und es gibt ein dünnes, aber auffälliges Kinn auf der Unterseite; es ist weniger umrandet als ohne Rahmen.

Und die Tatsache, dass die untere Lünette größer als die obere ist, fällt uns ins Auge – sie kann mehr stören als die Lochung.

Es gibt wenig, was man am neuen Display stört – wenn das Infinity-O nicht täglich ablenkt, und wie bereits erwähnt, werden wir diesen Bericht aktualisieren, wenn wir mehr Zeit zum Anfassen mit dem S10 haben.

Design

Der Rest des Samsung Galaxy S10-Designs wird dich nicht allzu sehr überraschen, obwohl es hier ein paar bemerkenswerte Verbesserungen, zwei versteckte Überraschungen und einen alten Klassiker gibt.

Sein dünner Aluminiumrahmen ist zwischen glattem Glas eingeklemmt, wobei die Rückseite in den Farben deiner Wahl erhältlich ist: Flamingo Pink, Prisma Schwarz, Prisma Blau, Prisma Weiß, Kanariengelb und Prisma Grün. Die Farben des Samsung Galaxy S10 variieren je nach Region, in den USA sind die Farben bis auf Gelb und Grün unterschiedlich.

Es gibt die kleinsten Kamerahöcker auf der Rückseite, die das Dreifachlinsen-Kamera-Array beherbergen, während wir darunter keine Anzeichen für Samsungs unsichtbares kabelloses Rückwärts-Lademodul gesehen haben. Das sieht in einer Welt von Kamerahöckern und Rückfingersensoren besonders sauber aus.

Wir hatten keine Schwierigkeiten, die Wireless PowerShare-Funktion von Samsung zu aktivieren, nachdem wir sie über die Blendenschnellanzeige für die Einstellungen eingeschaltet hatten. Wir haben unser Galaxy Buds-Gehäuse auf das untere Drittel der Rückseite des S10 gelegt und die Ohrhörer haben fast sofort mit dem Aufladen begonnen. Es hat sogar unser iPhone XS Max aufgeladen.

Samsung hat zwei Szenarien entworfen, in denen Wireless PowerShare hilfreich wäre: das Aufladen des Handys eines Freundes oder das Aufladen der Galaxy Buds bei Nacht, wodurch das angeschlossene S10 effektiv zu einem mobilen Qi-Ladegerät wird. Samsung bemerkte jedoch, dass PowerShare nicht funktioniert, wenn das Handy unter 30% liegt.

Das Beste am Samsung Galaxy S10 ist aber wahrscheinlich seine Größe. Wie wir bereits erwähnt haben, misst es 149,9 x 70,4 x 7,8 mm und ist für die Größe des Bildschirms erstaunlich gut in der Handinnenfläche integriert.

  • Sehen Sie sich unsere Samsung Galaxy S10 Hands-on-Galerie an

Es ist möglich, das Samsung S10 einhändig zu bedienen, wobei die geschwungenen Kanten an der Vorder- und Rückseite dazu beitragen, dass das Telefon schmaler wirkt, als es tatsächlich ist.

Das Glas- und Metallgehäuse bietet jedoch keine große Griffigkeit. Wenn du also zu Unfällen neigst, empfehlen wir dir, ein Case zu kaufen – auch wenn es nur eine schlanke Silikonhülle ist -, damit du eine zusätzliche Traktion in der Hand haben.

Ebenfalls unsichtbar – diesmal rund um die Front – ist der Fingerabdrucksensor. Während viele Android-Handys einen nach hinten gerichteten Fingerabdrucksensor verwenden, hat Samsung beim Galaxy S7 das nach vorne gerichtete physikalische Sensorpad bis zum Galaxy S7 beibehalten.

So fühlte sich der Schalter auf der Rückseite bei Samsung-Handys fremd an – aber beim S10 ist er wieder nach vorne gekommen, diesmal unter der Scheibe versteckt.

Das ist ein Ultraschall-Fingerabdruck-Sensor, anders als die optischen Sensoren des OnePlus 6T und Huawei Mate 20 Pro, zum Beispiel.

Samsung verwendet Qualcomm-unterstützte Technologie, die angeblich besser und sicherer ist, indem sie einen 3D-Scan Ihres Drucks macht. Außerdem funktioniert er, wenn deine Finger nass oder kalt sind – zwei Szenarien, mit denen optische Scanner zu kämpfen haben.

Es funktioniert recht gut, aber es ist nicht so schnell wie ein optischer Fingerabdruck-Scanner. Du wirst nicht warten müssen – es dauert immer noch weniger als eine Sekunde, um das S10 zu lesen, zu registrieren und zu entsperren, aber es fehlt der Zip von Scannern, die nicht in das Display eingebettet sind.

Es scheint auch eine etwas höhere Ausfallrate zu geben. Man muss mit der Fingerauflage präzise sein und man muss ein wenig Druck ausüben, damit es funktioniert. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Dinge verbessern sich.

Und hier ist ein willkommener Klassiker, der sich seit dem ersten S-Handy vor einem Jahrzehnt nicht verändert hat: die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse.

Samsung ist einer der wenigen Handyhersteller, der 2019 den Standard-Kopfhöreranschluss anbietet – und das trotz der Einführung der drahtlosen Galaxy Buds und der Reduzierung der Dicke des Galaxy S10.

Kamera

Samsung möchte, dass du in jedem beliebigen Winkel fotografierst, deshalb hat die Galaxy S10 eine Dreifachkamera auf der Rückseite mit einem 12MP Normalobjektiv, einem 12MP optisch gezoomten Teleobjektiv und einem brandneuen 16MP Ultraweitwinkelobjektiv.

Wir haben festgestellt, dass die Samsung Galaxy S10 und S10 Plus die gleichen Kameras haben – zumindest auf der Rückseite. Hier ist unsere Mischung aus Aufnahmen während der anderthalb Monate des Tests:

Die Kamera Galaxy S10 macht hervorragende Fotos, auch bei gemischten und schwachen Lichtverhältnissen. Bei unserem Motiv, dem US Mobile Editor David Lumb, ist es nicht zu dunkel und die hellen, sich bewegenden Flammen werden detailgetreu und ohne Überbelichtung eingefangen.

Wir haben uns die Galaxy S10 Kamera genau angeschaut und wie ihre Fotos im Vergleich zu den Fotos der klassenführenden Pixel 3 aussehen, und dann festgestellt, wie gut die ultra-breiten Fotos aussehen. Unser Fazit? Die Kamera von Samsung kommt nahe heran, aber Googles Nachbearbeitungssoftware entwickelt immer noch ein besseres Foto.

Die Hauptkamera der S10 zeigt kräftige, instaggreife Farben und sieht in den meisten Fällen besser aus als die gedämpften Fotos aus einem iPhone. Es ist eines der besten Kamerahandys, die es derzeit gibt. Seine HDR-Fähigkeiten können jedoch manchmal bei Tagesaufnahmen helle Hintergründe ausblenden. Und bei schwachem Licht ist es zwar gut genug, aber es hat eine starke Rauschunterdrückung, um die Körnung zu reduzieren. Das führt nur zu einer starken Hautglättung, als ob man den Beauty-Modus aktiviert hätte, wenn man es nicht tut.

Die gute Nachricht ist, dass wir die Galaxy S10 Kamera in gewisser Weise vielseitiger und lustiger fanden. Nimm zum Beispiel das 123-Grad-Sichtfeld der Ultra-Wide-Kamera. Es dient dem Zweck, dass man nicht zurückfahren muss, um alles in einer Aufnahme zu bekommen, was man auf dem Pixel 3 nicht bekommt.

Die Ultra-Weitwinkel-Kamera ist nicht immer scharf (es gibt kein OIS auf diesem Objektiv wie auf den anderen hinteren Objektiven) und man muss auf unnatürliche Fischaugen-Blicke an den Rändern achten. Jeder, der sich unglücklicherweise an den Rändern eines Gruppenfotos befindet, kann ein ‚fettes Gesicht‘ zeigen. Aber wenn es funktioniert, ist man wirklich froh, dass man diese Möglichkeit hat. Packe einfach alle in die Mitte der Gruppenfotos und lasse die Szenerie an den Rändern stehen. Ultrabreitformatige Fotos eignen sich sehr gut für Landschaftsaufnahmen, wenn Menschen nicht das Hauptmotiv sind.

Was wir am meisten genutzt haben, ist die neue Live-Fokus-Filteroption. Insbesondere der Color Point Filter ermöglicht es dir, über das einfache Bokeh hinauszugehen, indem du den Hintergrund schwarz-weiß gestalten, während dein Motiv in Farbe im Vordergrund bleibt. Die Kamera macht nicht immer den richtigen Schnappschuss, aber wenn du den Auslöser gedrückt hältst, passt sie sich an und findet heraus, wie du den monochromen Hintergrund vom farbigen Vordergrund trennen kannst.

An der Vorderseite haben wir eine einzelne 10MP-Kamera. Wenn du auf die S10 Plus aufrüstest, erhältst du auch eine 8MP-Kamera, die für die Verbesserung der Tiefe von Porträtfotos gedacht ist. In unseren Tests sind die Unterschiede gering. Die Samsung S10 Einzelkamera für die Vorderseite hat sich stark auf die Software verlassen, um die Ränder um unsere Haare herum zu verwischen. Die S10 Plus Dual-Selfie-Kamera war besser.

Der Szenenoptimierer gewinnt 10 neue Kategorien, wobei die KI der Samsung-Kamera jetzt in der Lage ist, den Unterschied zwischen einer Katze und einem Hund zu erkennen, um Dinge wie den Weißabgleich fein abzustimmen. Aufnahmevorschläge ist eine neue Funktion, die die neuronale Prozessor-Engine nutzt, um dich dazu anzuregen, deine Aufnahmen richtig auszurichten oder die Motive besser einzufassen.

Auf der Videoseite wurde die Software erweitert, um die Aufnahme mit Digital Video Stabilization zu ermöglichen. Samsung sagt, dass dies dazu gedacht ist, alle Ihre Ultra HD-Videos so flüssig wie eine Action-Cam zu machen. Schüsse, GoPro Hero7 Black.

Es gibt auch HDR10+ Videoaufzeichnung, was wichtig ist, weil das S9 vom letzten Jahr überhaupt keine HDR-Aufzeichnung angeboten hat (als andere Handys von Sony diese Funktion hatten). Der HEVC-Codec (kleinere Dateien) schaltet sich jedoch ab, wenn man die HDR10+ Funktion von Samsung in den Einstellungen aktiviert. Es hat für uns gut funktioniert, aber erwarten Sie höhere Dateigrößen und vielleicht ein paar Schluckaufs, da es experimentell zu sein scheint.

Hier ist die gleiche Aufnahme im Live Focus (Samsung’s Porträt-Modus). Der Hintergrund wird dadurch richtig unscharf, und dir können die Intensität der Hintergrundunschärfe auch nach der Aufnahme ändern. Samsung enthält auch Unschärfefilter: künstlerische, Spin-, Zoom- und Farbpunktfilter (die in diesem Fall den Hintergrund schwarz-weiß gemacht haben). Sie sehen eigentlich wirklich cool aus.

Die Aufnahmevorschläge haben uns geholfen, die Aufnahme zu gestalten. Das Absehen der Kamera kann hilfreich sein und man muss das Foto nicht schießen. Der Auslöser wird einfach aktiviert, wenn man mit dem Mauszeiger über das Absehen ‚Best Shot‘ fährt. Aber es ist nicht immer präzise. Manchmal klemmt es den Kreis in einer Gruppenaufnahme ohne ersichtlichen Grund außermittig. Alles in allem ist es eine nette Idee mit etwas Raum für Verbesserungen.

In unserer laufenden Galaxy S10 Kamera-Review haben wir bemerkt, dass Motive aus der Nähe mit genügend Licht hervorragende Details enthalten. Freue dich auf die Lebensmittelfotografen. Der Szenenoptimierer AI funktioniert gut für Lebensmittel.

Die 12-MP-Kamera liefert uns eine Menge Details, und während die Lebendigkeit und Sättigung im Vergleich zu einem iPhone ein wenig angehoben ist, lässt Samsungs Kamera Lebensmittel nicht mehr übersättigt und fremdartig aussehen. Es gab eine Zeit, in der die Kameras von Samsung beispielsweise Hotdogs durch die Erhöhung des Kontrasts feuerwehrrot aussehen ließen.

Das Testen des Unschärfe-Effekts der Hauptkamera (ohne Umschalten in den Porträt-Modus) hat uns den gewünschten Tiefeneffekt gebracht. Starke Details im Vordergrund, mit reichem Bokeh im Hintergrund.

Wir haben den Hintergrund angetippt, um ihn scharf zu stellen, und das Bokeh gab unserem Vordergrund eine schöne Unschärfe. Die Details im Hintergrund sind knackig – wie das gebratene Huhn.

Die Kamera der Galaxy S10 sieht manchmal besser aus als das echte Leben. Ihre Blau- und Orangerottöne sind hier wirklich poppig, während das Weiß nicht zu warm wirkt (früher konnte man das eine nicht ohne das andere haben). Wir denken immer noch, dass der Google Pixel 3 Night Sight Modus besser funktioniert, aber Samsung ist sehr nah dran. Weitere Vergleiche werden folgen.

Hier ist ein gut beleuchteter Standort von zwei Objekten. Das Foto ist nicht zu warm und hat eine ziemlich gute Farb- und Weißbalance.

Hier ist die gleiche Aufnahme von der neuen Ultra-Weitwinkel-Kamera. Das Schwierige an einer so breiten Kamera ist, dass es oft unnötige Exzesse gibt. Das Zuschneiden oder die Verwendung des normalen Objektivs ist einfach in Ordnung. Nicht jede Aufnahme verdient dieses Kameraobjektiv, aber es erzeugt einen ordentlichen Effekt in den Situationen.

Hier ist ein weiteres ultraweites Foto, das wir mit der S10-Kamera aufgenommen haben. Dies ist ein besser geeignetes Bild, das einige der Elemente zeigt, die du mit dem engeren regulären Objektiv vermissen würdest.

Die S10 ist gut bei der aktiven Verfolgung sich schnell bewegender Objekte. So konnte sie zum Beispiel die hellen Flammen einfangen, die sich im Wind von San Francisco bewegen. Sie sind scharf, nicht verschwommen und nicht überbelichtet, obwohl die Kamera auch die dunklen Steine einfangen muss.

Wir finden immer noch die Kamera von Samsung, die die Lebendigkeit und die Sättigung verstärkt und auch einen Instagramm-Filter im Voraus einsetzt. Das funktioniert gut für uns, aber es kommt auf den Geschmack an. Das iPhone XS, das wir verwenden, hat oft lebensechte Farben, aber neben dem S10 oder Google Pixel 3 sehen sie eher trist aus.
Wir haben uns die Kamera des Galaxy S10 und den Vergleich der Fotos mit den Fotos der klassenführenden Pixel 3 genau angesehen und dann festgestellt, wie gut die ultraweiten Fotos aussehen. Unser Fazit? Die Kamera von Samsung kommt nahe heran, aber Googles Nachbearbeitungssoftware entwickelt immer noch ein besseres Foto.

Spezifikationen und Leistung

Das Samsung Galaxy S10 bekommt ordentliche Upgrades unter der Motorhaube, um die neuen Spitzen-Chipsätze Snapdragon oder Exynos zu bewerben, je nachdem, in welchem Land du lebst.

Es ist sehr schnell. Der Qualcomm Snapdragon 855 Chipsatz, den wir getestet haben, kam mit einer rekordverdächtigen Multi-Score-Geschwindigkeit zurück… für Android. Das iPhone XS ist immer noch ein bisschen schneller, aber Samsung ist mit 11.002 sehr nah an Apples 11.481. Das ist das erste Mal, dass wir das sagen können. Der Abstand ist normalerweise viel größer.

Es kommt auch mit 8 GB RAM – ein ernsthaftes Upgrade gegenüber den 4 GB RAM des S9 vom letzten Jahr – und beinhaltet Optionen für 128 GB oder 512 GB internen Speicher. Es gibt keine 64 GB Version, um die man sich hier kümmern muss, und Samsung unterstützt immer noch erweiterbaren Speicher.

Außerdem ist Wi-Fi 6 der nächsten Generation integriert, das einen nahtlosen Übergang zwischen Wi-Fi-Routern unterstützt und viermal schneller als 802.11ax ist. Es sollte einen Geschwindigkeitsschub von 20 % liefern, aber du brauchst einen neuen Router, um diese Funktion wirklich nutzen zu können.

Was du bei diesem Telefon nicht bekommen wirst, ist die S10 Plus und Note 9-exklusive Dampfkammerkühlung. Wenn du ein Gamer bist, möchtest du vielleicht auf das größere Handy aufrüsten, um mehr als nur den größeren Bildschirm zu erhalten.

Du wirst auch eine Weile auf Android Q verzichten. Googles laufende Beta-Version für das Pixel 3 und andere Handys enthält keine Samsung Handys und wird wahrscheinlich nicht lange nach dem Start der endgültigen Software im August erscheinen. Samsung ist notorisch langsam, um seine S-Handys auf die nächste Version von Android zu aktualisieren, manchmal dauert es ein ganzes Jahr, um dies zu tun. Bis dahin wird das Samsung Galaxy S11 herauskommen.

Die Akkulaufzeit

Das Samsung Galaxy S10 ist mit einem 3.400mAh-Akku ausgestattet, der die 3.000mAh-Kapazität des Galaxy S9 übertrifft.

Aufgrund der größeren Bildschirmgröße gibt Samsung für das S10 aber immer noch die gleiche ganztägige“ Akkulaufzeit an wie für den Vorgänger, was wir als richtig empfunden haben.

Wir sind regelmäßig mit ca. 20% im Tank am Ende des Tages angelangt, wobei unsere Nutzung ein paar Stunden Spotify-Streaming, weitere zwei Stunden Video, eine Reihe von Social Messaging, ein oder zwei Stunden Spiele und ein paar wenige E-Mails, Web-Browsing und Kameranutzung während des Tages beinhaltet.

Mit einer eher zurückhaltenden Nutzung ist es möglich, anderthalb Tage lang das Galaxy S10 zu nutzen, bevor man sich über die Suche nach einem Ladegerät Gedanken machen muss.

Beim TechRadar Akkutest, bei dem wir ein 90-minütiges Full-HD-Video mit dem Bildschirm bei voller Helligkeit abspielen und die Konten über Wi-Fi im Hintergrund synchronisieren, hat das Galaxy S10 nur 11% verloren.

Das ist das gleiche Ergebnis wie beim iPhone XS und eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Galaxy S9, das im gleichen Test 17 % verloren hat. Das bedeutet, dass du auf dem S10 ein paar Filme zurückschlagen kannst und trotzdem noch genug Saft im Tank hast.

Das Galaxy S10 unterstützt das kabellose Aufladen, wie die vorherige Generation, aber Samsung hat auch hier eine neue Funktion hinzugefügt. Sie heißt Wireless PowerShare und ermöglicht es, das Galaxy S10 als kabellose Ladematte für andere kabellose Ladegeräte zu verwenden.

Jedes Gerät, das den Qi-Funkladestandard unterstützt, kann durch Auflegen auf die Rückseite des S10 aufgeladen werden, einschließlich der neuen Samsung Galaxy Buds sowie der neuesten iPhones.

Die Ladegeschwindigkeiten sind langsam, aber wenn dein Freund dringend etwas Strom braucht und kein Ladegerät in Sicht ist, könntest du möglicherweise noch beliebter werden.

Endgültiges Urteil

Das Galaxy S10 ist ein verdienter 10. Jahrestag für Samsung und seine sagenumwobene S-Serie. Sein neuer Displaytyp zeigt mehr Pixel auf weniger Fläche, das Handy hat eine Dreifach-Kamera, so dass man jetzt ultra-breite Fotos machen kann, und im Inneren befindet sich ein größerer Akku, umgeben von einer robusteren Brille.

All diese leistungsstarken Funktionen werden dir gefallen, während deine Freunde den neuen Wireless PowerShare-Vorteil schätzen werden – er hilft ihnen mehr als dir. Das S10 markiert ein Jubiläum, aber es markiert auch etwas anderes unter den Smartphones. Es stört die Gleichartigkeit von Smartphones gerade genug, um ein verlockendes Upgrade zu werden.

Aber der wahre Gewinner in diesem Upgrade-Zyklus ist das Galaxy S10 Plus – wenn du mit dem Preis und der größeren Bildschirmgröße von 6,4 Zoll umgehen kannst. Es ist eine einfache Wahl für uns, wenn du dich zwischen den beiden entscheidest. Das Galaxy S10 ist zu teuer (und hat die größte Preiserhöhung in diesem Jahr unter den neuen Handys von Samsung), um nicht das ultimative Upgrade in Betracht zu ziehen. Und wenn der Preis eines der beiden Samsung-Handys dir Zweifel bereitet, spielt das billigere Galaxy S10e eine wichtige Rolle.

Für wen ist es gedacht?

Das Samsung Galaxy S10 ist für eine ganz bestimmte Person. Es ist ein großartiges Smartphone, aber es ist für jemanden, der ein 6,1-Zoll-Display, ein Teleobjektiv und geschwungene Kanten haben möchte. Das 5,8-Zoll Samsung Galaxy S10E überspringt die Telekamera und hat einen Flachbildschirm. Wir finden, dass das 6,4-Zoll Samsung Galaxy S10 Plus mit seinem größeren Akku und dem größeren Bildschirm besser ist, aber es ist teurer (aber nicht so viel mehr, dass es einen ausschalten sollte).

Das S10 fällt in die Mitte von zwei überzeugenden Samsung S10-Varianten: ein größeres und in der Größe besseres Handy und eine kleinere, günstigere Option. Es ist ein härterer Verkauf im Jahr 2019, obwohl es die hervorragenden Eigenschaften und den richtigen S10-Namen hat.

Soll ich es kaufen?

Ja, wenn du absolut sicher bist, dass du nicht das billigere S10e oder das S10 Plus willst. Es ist ein unbestreitbar großartiges Telefon. Wir liebten die geschwungenen Kanten, das 93,1%ige Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse und die Gesamtleistung. Wenn Sie das beste Kamerahandy haben wollen, schauen Sie in Richtung Google Pixel 3 und Pixel 3 XL, und wenn du ein faltbares Handy oder ein 5G-Handy willst, warte auf das Samsung Galaxy Fold und Galaxy 5G.

Dieses Handy ist nicht für jeden geeignet, auch nicht für Leute, die von älteren Samsung S-Handys aufrüsten. Zum Glück für Samsung, sind die Alternativen, die wir dir empfehlen, zwei großartige S10 Varianten.

Konkurrenz

Samsung Galaxy S10 Plus

Dies ist unsere Lieblingsversion des Samsung Galaxy S10 Plus, aber es ist für fleischige Bauern und größere Brieftaschen. Sein 6,4-Zoll-Bildschirm verkauft diese Version des S10 wirklich, mit dem gleichen Verhältnis von 93,1% Bildschirm zu Körper.

Power-User werden die zusätzliche Akkulaufzeit und das Dampfkammer-Kühlsystem, das für deine mobilen Gaming-Marathons ausgelegt ist, lieben. Es hat zwar zwei Frontkameras, aber wir haben bei unseren Tests nur marginale Unterschiede festgestellt. Nimm es nicht nur wegen dieser Funktion mit dem größeren S10 Plus auf.

  • Lies unser: Samsung Galaxy 10 Plus Test

Samsung Galaxy S10e

Dies ist die billigere Version des S10 mit ein paar weniger Nervenkitzel. Es hat einen flachen 5,8-Zoll-Bildschirm statt gewölbter Kanten und es gibt kein Teleobjektiv, nur ein normales und ultra-weites auf der Rückseite. Der Akku ist etwas kleiner, aber hält in unseren Tests den ganzen Tag, und was noch wichtiger ist, er ist billiger.

Wenn du dich nach einem kleineren Telefon oder einem günstigeren Preis sehnst, ist dies die beste Option für beides, während du die Leistung und die meisten Funktionen des S10 erhältst. Samsung hat es als Konkurrenz für das iPhone XR entwickelt, aber es ist wirklich einer der größten Konkurrenten des S10.

  • Lies unser: Samsung Galaxy 10e Test

Google Pixel 3 oder Google Pixel 3 XL

Samsung bietet eine ausgezeichnete Kamera, aber die Google Pixel 3 und Google Pixel XL schlägt sie locker. Unsere Tests beweisen, dass Googles Backend-Software am Ende ein besseres Foto erstellt.

Das heißt nicht, dass die Pixel 3-Handys ein besseres Telefon für jeden sind. Das Design ist ein wenig veraltet im Vergleich zu dem, was das S10 bietet und die Akkulaufzeit ist nicht so gut. Aber wenn du jeden Tag Fotos machst und den besten Point-and-Shoot-Ersatz wünschst, stehen diese Handys ganz oben auf der Liste unserer besten Kamerahandys.

  • Lies unsere: Google Pixel 3 Bewertung

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top