Samsung Galaxy S10 Plus im Test

[lwptoc]

Dies ist das Samsung Galaxy S10 Telefon, dass du beachten solltest

UNSER URTEIL

Das Galaxy S10 Plus ist Samsungs neues „Alles-Handy“ für 2019, das dazu beiträgt, die Gleichheit der letzten Handy-Generationen zu durchbrechen. Sein 6,4-Zoll-Bildschirm ist so groß, dass er die Frontkamera verdrängt, während seine Dreifachlinsen-Rückfahrkamera ultrabreite Fotos aufnehmen kann. Versteckte Vergünstigungen wie ein Fingerabdruck-Sensor im Bildschirm und Wireless PowerShare bieten eine Menge raffinierter Funktionen – man muss nur wissen, dass Samsung auch eine Menge Geld verlangt.

PRO

  • Hervorragendes Verhältnis von Bildschirm zu Körper
  • Bildschirm-Fingerabdruck-Sensor
  • Kabellose PowerShare-Vergünstigungen

CONTRA

  • Erhebliche Preiserhöhung
  • Bixby-Knopf noch vorhanden
  • Schlüpfriges Design

2 Minuten Test

Das Samsung Galaxy S10 Plus ist das fast alles enthaltene Samsung-Handy, das du wirklich willst – wenn du es dir leisten kannst, mit seinem massiven Display umgehen kannst und nicht das endlich angekündigte Samsung Galaxy Note 10 willst, das noch aufgemotzter ist.

Das Galaxy S10 Plus hat uns sofort überzeugt, da es die größere und bessere Version des Galaxy S10 und das günstigere Galaxy S10e ist. Es definiert neu, was ein ‚Phablet‘ im Jahr 2019 ist, mit einem 6,4-Zoll-Bildschirm, der so groß ist, dass er die Frontkamera in ein Loch in der oberen Ecke verschiebt. Das ist Samsungs geringfügig bessere Antwort auf die iPhone XS Kerbe.

Mit einem Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis von 93,1 % erstrecken sich die Pixel jetzt vom kleinen oberen Lautsprecher bis zum dünnen unteren Kinn und schwappen über die geschwungenen linken und rechten Ränder. Das ist das schönste Display in einem Smartphone, abgesehen von keinem. Unter dem Glas verbirgt sich ein Ultraschall-Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite und die neue Wireless PowerShare-Funktion auf der Rückseite, mit der du andere Geräte mit Qi-Ladung aufladen kannst.

Auf der Rückseite befindet sich eine Dreifachlinsenkamera, die normale, Tele- und neue Ultraweitwinkel-Fotos aufnimmt. Du kannst mehr von dem, was vor dir liegt, aufnehmen – ohne ein paar Schritte zurücktreten zu müssen. Neben dem Huawei P30 Pro ist dies nicht das beste Kamerahandy, aber Samsung bietet eine vielseitige Kamera, die Spaß macht und vielseitig einsetzbar ist.

Wir haben einige dieser Ideen schon von Huawei und LG gesehen. Aber das S10 Plus ist eine Mischung aus charakteristischen Eigenschaften der konkurrierenden Handys mit einer Dosis von neuen Aspekten, wie z.B. schnelleres Wi-Fi 6 und ein HDR10+ Bildschirm. Es ist das beste Gesamtpaket unter den großen, teuren Smartphones.

Überzeugt? Um deine die Kaufentscheidung zu erschweren: Das Galaxy S10 5G ist ein noch größeres und besseres S10-Handy, das Samsung Galaxy Note 10 Plus ist als Samsung-Smartphone noch hochwertiger, und wenn du alles Geld der Welt hast, kannst du auch das faltbare Samsung Galaxy Fold kaufen.

Trotz dieser neueren Handsets ist das S10 Plus das beste Samsung Telefon, wenn man mit dem Preis und der Größe umgehen kann.

Es hat aber auch viele Konkurrenz, wie das iPhone 11 Pro Max, Sony Xperia 1 und OnePlus 7 Pro, die alle ähnliche Spezifikationen und identische oder niedrigere Preise haben, also schau dir Sie diese an, bevor du dich für das Samsung Galaxy S10 Plus entscheiden.

Preisanalyse

Auflegung am 8. März nach einer Ankündigung vom 20. Februar
128GB Version: 999€ / £899 / AU$1,499
512GB Version: 1.249€ / £1.099 / AU$1.849
1TB/12GB RAM Ausgabe: 1,599€ / £1,399 / AU$2,399

Angaben zum Galaxy S10 Plus

  • Gewicht: 175g
  • Abmessungen: 157,6 x 74,1 x 7,8 mm
  • Betriebssystem: Android 9
  • Bildschirmgröße: 6,4-Zoll
  • Auflösung: QHD+
  • CPU: Octa-Core Chipsatz
  • ARBEITSSPEICHER: 8GB/12GB
  • Lagerung: 128/512GB/1TB
  • Batterie: 4.100mAh
  • Hintere Kamera: 16MP + 12MP + 12MP
  • Frontkamera: 10MP + 8MP
  • Wasserdicht: IP68
  • Kopfhöreranschluss: Ja

Das S10 Plus Veröffentlichungsdatum war der 8. März, und es kostet mehr als sein Vorgänger, das S9 Plus, obwohl man jetzt beide Handys im Verkauf für ein bisschen billiger finden kann, jetzt, wo wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 sind.

Bei der Markteinführung kostete es 999€ / £899 / AU$1,499 für das 128 GB Speichermodell mit 8 GB RAM, was dem Preis der Note 9 entspricht und 80€ / £30 mehr als das S9 Plus. Die 512GB-Version mit Keramikrückseite kostet 1.249€ / £1.099 / AU$1.849.

Samsungs ‚Ultimate Performance Edition‘-Variante, die nur auf der eigenen Website verkauft wird, bietet riesige 12 GB RAM und 1 TB Speicher und hat einen ebenso monströsen Preis: 1.599€ / £1.399 / AU$2.399.

Das S10 Plus mit 128 GB ist zwar teuer, aber immer noch billiger als sein nächster Rivale, das iPhone XS Max. Apple verlangt immer noch 1.150€ / £999 / AU$1.799 für 64 GB Speicher und keinen microSD-Kartensteckplatz, und sein kleineres 5,8-Zoll iPhone XS, ebenfalls mit der Hälfte des Speichers und ohne microSD-Steckplatz, bindet den Preis dieses 128 GB großen 6,4-Zoll-Samsung-Telefons.

Seit der Veröffentlichung ist der Preis des Galaxy S10 Plus leicht gesunken, und jetzt kann man es zu einem reduzierten Preis kaufen, aber es ist immer noch weit entfernt von „billig“.

Display

  • 6,4-Zoll-QHD+-Bildschirm mit einem beeindruckenden Verhältnis von 93,1 % Bildschirm zu Körper
  • Die Lochung des Infinity-O Displays passt für zwei Frontkameras oben rechts
  • Erstes Telefon mit HDR10+, aber Vorsicht vor falschen Berührungen durch fehlende Lünette

Das 6,4-Zoll-Super-AMOLED-Display des Samsung Galaxy S10 Plus macht es zum bisher größten S-Handy-Bildschirm – größer als das 5,8-Zoll-Galaxy S9 Plus und passend zur Note 9 Bildschirmgröße. Es ist auch viel besser.

Der Hauptnutzen für uns ist das 93,1%ige Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse, das mehr Pixel auf einem engeren Gehäuse Platz bietet. Das neue Infinity-O-Display von Samsung vermeidet die Verwendung einer Kerbe, indem es sich für ein lasergeschnittenes Loch in der rechten oberen Ecke für die Frontkamera entscheidet.

Das Loch in diesem ‚Loch‘-Display ist extra groß, da Samsung zwei Frontkameras einbauen ließ, um bessere Porträtaufnahmen als die einäugigen Galaxy S10 und S10e Frontkameras zu machen. Gute Neuigkeiten, wir haben es nicht allzu störend gefunden.

Die Standardauflösung ist Full HD+, aber man kann sie auf QHD+ drehen und sie ist gestochen scharf, mit HDR10+ für einen besseren Kontrast und Farbe. Das ist ein wichtiger Vorteil, wenn du ein Filmschauspieler auf deinem Handy bist – eine Idee, die durch die Größe nicht so abwegig ist.

Ein Nachteil von Samsung ist, dass der Rahmen nicht mehr so groß ist: Wir haben festgestellt, dass unsere Handflächen auf dem empfindlichen Bildschirm falsche Berührungen machen (vor allem beim Tippen), und dass unsere Bildschirmtastatur oft zwischen Buchstaben und Zahlen hin- und hergeschwenkt wird, um einen Haufen Kauderwelsch in peinlichen Nachrichten rauszugeben. iPhone-Besitzer, die an anderweitig hässliche Rahmen und bessere Software zur Ablehnung von Handflächen gewöhnt sind, sollten sich vorsehen.

Das Infinity-O-Display ist Samsungs neuer Look für 2019, und es hat genug Abwechslung, wenn du etwas Neues gefordert hast. Es sieht fantastisch aus, mit einer hellen, farbenfrohen Wiedergabe, die das Beste aus Bildern, Symbolen, Apps, Spielen und Videos macht.

Design

  • Hochwertige 512GB/1TB Version mit hochwertiger Keramikrückwand
  • Vergünstigungen: Kabellose Rückwärtsladung (neu) und Kopfhöreranschluss (alt)
  • Du wirst auf jeden Fall vermeiden wollen, dass du dieses große, schlüpfrige Telefon fallen lässt.

Das Design des S10 Plus ist voller Überraschungen, neu und alt. Sein Aluminiumrahmen ist dünner als der des S9 Plus, und dennoch zwischen glattem Gorilla Glass 6 eingeklemmt. Die Farbauswahl ist ‚Prisma‘ weiß, schwarz und grün, während die 512GB und 1TB Versionen mit Keramik in weiß oder schwarz unterlegt sind.

Die Rückseite des Galaxy S10 Plus ist fast bündig, mit einer Dreifachlinsen-Kameraanordnung, die einen sehr subtilen Höcker hat, der sie umreißt, und du wirst nicht in der Lage sein, das umgekehrte kabellose Lademodul zu sehen, das sich darunter befindet.

Es entspricht in etwa den Abmessungen des S9 Plus und fühlt sich in der Hand besser an als die physisch größere Note 9, die ein Verhältnis von 83,4% Bildschirm zu Körper hat. Es ist überraschend einfach in der Hand zu halten für ein Plus“-Handgerät, obwohl diejenigen mit kleineren Handflächen feststellen werden, dass die Glas- und Metallverarbeitung nur wenig Griffigkeit bietet. Wir haben festgestellt, dass wir zwei Hände benutzen, besonders beim Tippen, und schlagen eine Tasche vor, bevor wir den Laden mit diesem Gerät verlassen.

Auf der linken Seite sitzt die Lautstärkeschalter über einer Taste für Samsungs intelligenten Assistenten Bixby. Drückt man diese, startet man den Assistenten, der einen schnellen Zugriff auf Sprachbefehle und den Bixby Today-Bildschirm ermöglicht. Leider ist es etwas zu einfach, diese KI-Taste mit der Lautstärketaste zu verwechseln. Gute Nachrichten, Samsung lässt die Benutzer dieses Mal die unerwünschte Bixby-Taste neu zuordnen.

Samsung bleibt einer der wenigen Handyhersteller, der die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse nicht weggelassen hat, und was beeindruckend ist, ist, dass es versucht, seine drahtlosen Galaxy Buds zu verkaufen, ohne diese altehrwürdige Funktion zu streichen. Es ist ein Beweis der Stärke, dass die Firma sich hier für eine verbraucherfreundlichen Designwahl entschieden hat.

Bildschirm-Fingerabdruck-Sensor

  • In-screen Fingerabdruck-Sensor ist neu und funktioniert jetzt meistens für uns
  • Ultraschallsensor arbeitet besser als optisch, benötigt aber mehr Druck
  • Immer noch nicht so schnell und narrensicher wie ein traditioneller Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdruck-Sensor ist eine weitere Funktion, die einen unsichtbaren Trick ausführt, indem sie einen 3D-Scan deines Abdrucks macht. Er ist genauer als die optischen In-Screen-Fingerabdruckscanner Huawei Mate 20 und OnePlus 6T, selbst wenn unser Abdruck etwas nass war. Sein Nachteil ist eine geringere Geschwindigkeit und die Tatsache, dass mehr Druck erforderlich ist.

Wir haben anfangs einige Ausfälle aufgrund einer falschen Platzierung erlebt, und da wir keine physische Rippe zur Führung des Fingers haben, erwarten wir nicht, dass wir die Ausfälle vollständig eliminieren können. Mit der Zeit gingen wir von einer Erfolgsquote von 80% bei der ersten Erkennung zu einer Erfolgsquote von 95% über. Ein Teil davon war ein Update und ein Teil davon war die Gewöhnung an die unsichtbare Sensorposition.

Diese Probleme können gemildert werden, wenn du dich auch für die Gesichtsfreischaltung etnscheidest, die uns, wie wir festgestellt haben, schneller erkennen kann als der Fingerabdruckscanner – das einzige Problem hier ist, dass du das S10 Plus anschauen musst, um es freizuschalten, und es ist nicht ganz so sicher.

Kamera

  • Dreilinsenkamera für Normal-, Tele- und Ultraweitwinkelaufnahmen
  • 12.3MP Hauptkamera nimmt hervorragende Fotos auf, die mit Pixel 3 konkurrieren
  • Die Ultra-Wide-Kamera ist eine tolle Ergänzung, auch wenn sie nicht immer scharf ist
  • Neue ‚Live Focus‘ Porträtfilter wie Color Point machen Spaß

Das Samsung S10 Plus verfügt, wie das S10, über ein robustes Dreifach-Kamera-Array mit einem 12MP Normalobjektiv, einem 12MP optisch gezoomten Teleobjektiv und einem neuen 16MP Ultraweitwinkelobjektiv.

12,3MP Hauptkamera

Samsungs Dual-Blenden-Objektiv ermöglichte es uns, lebhaft aussehende Fotos und sogar ziemlich gute Bilder bei schwachem Licht aufzunehmen. Die Qualität ist nicht immer konsistent (Tipp: mache direkt viele Fotos) und es fehlt so etwas wie der dedizierte Nachtsichtmodus von Google Pixel 3.

Es gehört zu den besten Kamerahandys in 2019, weil es Fotos mit hellen, kräftigen Farben aufnimmt. iPhone Fotos sehen im Vergleich zum S10 Plus eher gedämpft aus. Seite an Seite mit dem Pixel 3 sind seine Fähigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen zwar gut, aber nicht die besten. Insbesondere neigt es dazu, Nachtaufnahmen zu verrauschen, wodurch die Gesichter der Haut fast glatt werden, um die Körnigkeit bei wenig Licht zu reduzieren.

16MP ultra-breite Kamera

Samsungs Ultra-Weitwinkelobjektiv macht etwas, was Google nicht kann: Fotos mit einem Sichtfeld von 123 Grad aufnehmen. Es ist großartig, um mehr in den Rahmen zu stopfen.

Wenn du vor hohen Gebäuden und kultigen Statuen posierst, ist derjenige, der das Glück hat, ein Foto zu machen, nicht gezwungen, dafür die Straße zu überqueren. Dein willkommener, freundlicher fotografierender Fremder.

Sei  gewarnt: Der Weitwinkel hat einen Fischaugen-Effekt, der Menschen und Objekte an den Rändern der Aufnahmen verzerrt und im Vergleich zu denen in der Mitte gedehnt erscheint. Dieses Objektiv eignet sich hervorragend für schwungvolle Landschaftsaufnahmen und Gruppenaufnahmen, bei denen die Personen dicht in der Mitte des Rahmens stehen, um die tonnenförmige Verzerrung zu vermeiden.

Live-Focus-Porträtfotos

Live Focus macht mit dem Galaxy S10 Plus noch mehr Spaß, denn der Porträtmodus von Samsung bietet jetzt einige verschiedene Optionen. Es gibt immer noch den Standard-Hintergrundunschärfe-Effekt, dessen Stärke einfach mit einem Bildschirm-Schieberegler umgeschaltet werden kann, aber es gibt jetzt drei weitere Optionen.

Spin und Zoom bieten verschiedene Unschärfe-Effekte für eine künstlerischere Aufnahme, aber es ist die letzte Option, Color Point, die unser Favorit ist. Damit bleibt dein Motiv in Farbe im Vordergrund, während der Hintergrund schwarz-weiß wird.

Diese Option funktioniert sehr gut, und die Ergebnisse sind beeindruckend – und du kannst diese Option auch wählen, wenn du die nach vorne gerichteten Kameras verwendest, um auffällige Selbsteffekte zu erzielen, die es dir ermöglichen, in Farbe zu „glänzen“, während der Hintergrund mono gedreht wird.

10MP und 8MP Kameras für die Vorderseite

Die nach vorne gerichteten Kameras sind 10MP und 8MP, wobei letztere zur Verbesserung der Tiefe zum Einsatz kommen. Dies ermöglicht bessere Live-Focus-Portraitfotos, und es ist exklusiv für die S10 Plus-Variante der neuen Samsung Handys.

Die Bilder der Frontkameras sehen in allem gut aus, außer bei schlechten Lichtverhältnissen, wo die Software versucht, das Rauschen aggressiv zu glätten, obwohl dies natürlich ein Problem ist, das nicht auf Samsung Handys beschränkt ist.

Brauchst du wirklich eine Dual-Selfie-Kamera? Nein. Der Unterschied zwischen der S10 und der S10 Plus Selfie-Qualität ist minimal. Es ist das am wenigsten überzeugende Upgrade, und die Möglichkeit, Fotos mit näherem und breiterem Zoom auf der Vorderseite zu machen, ist ein Software-Trick, der nicht auf die Plus beschränkt ist.

Kamera-App

Samsung’s voll geladene, aber dennoch einfach zu navigierende App ist, wo es neben Googles mehr Barebones Kamera-App Boden aufholt. Wir lieben wiederkehrende Funktionen, wie z.B. die Möglichkeit, schnell zwischen der Haupt- und der Frontkamera zu wechseln, indem man auf dem Bildschirm hochschwenkt – es ist wie ein großer Knopf. Ein Selfie mit einer Geste zu nehmen ist auch einfach: Du öffnest deine Hand und bildest dann eine Faust, und es startet einen Countdown-Timer.

Neu sind die 10 zusätzlichen Kategorien von Scene Optimizer, die es der KI ermöglichen, z. B. den Unterschied zwischen Katze und Hund zu erkennen, um die Bildeinstellungen zu verfeinern. Wir haben festgestellt, dass es intelligent genug ist, um das Hauptmotiv in einer belebten Szene zu erkennen und die Dinge ein wenig aufzuhellen, wenn es angebracht ist.

Shot Suggestions gibt Hinweise, wie man Fotos mit Hilfe der neuronalen Verarbeitungseinheit (NPU) des Telefons reparieren kann. Wir fanden die Echtzeit-Tipps für die Nivellierung von Aufnahmen und die Rahmung von Motiven hilfreich, mit einem Fadenkreuz auf dem Bildschirm, um Gruppenaufnahmen richtig zu zentrieren. Sicher, die Vorschläge sind manchmal weit entfernt, aber in den meisten Fällen ist es eine hilfreiche Ergänzung der Kamera-Benutzeroberfläche.

Die Videoqualität

Video sieht eine gesunde Anzahl von Upgrades im Jahr 2019. Der S10 Plus bietet eine neue digitale Videostabilisierung an der Rückfahrkamera und erstmals eine HDR10+ Aufnahme.

Die neue Stabilisierungstechnologie von Samsung wurde entwickelt, damit dein Ultra HD-Video so flüssig aussieht wie die Aufnahmen einer Action-Cam, und obwohl das Mobilteil nicht die gleiche Haltbarkeit hat, kann es mit der Stabilisierung des GoPro Hero7 Black mithalten. So nah an einem kardanisch aufgehängten Erlebnis, das nur mit einem Smartphone möglich ist, bleibt das winzige DJI Osmo Pocket unser Favorit für seidenweiches, kranichähnliches Videomaterial.

Die HDR10+ Videoaufnahme ist ein großes Upgrade, da Samsungs frühere Handys nicht die Fähigkeit hatten, HDR zu unterstützen. Beim Einschalten haben wir festgestellt, dass HDR10+ Szenen von Überbelichtung mit zusätzlichem Kontrast versorgt, aber es hat auch das Speichern im neueren HEVC-Format, das kleinere Dateigrößen produziert, ausgeschaltet. HDR10+ ist mit einem ‚Labs‘-Label versehen, also scheint es sich um ein work in progress zu handeln.

Batterie

  • Mehr als ganztägige Akkulaufzeit mit der Standard-Full-HD-Auflösung
  • Die 4.100mAh Akkukapazität ist die größte in einem Galaxy S Telefon
  • Samsung’s schnelles Aufladen ist langsamer als die Konkurrenz, aber immer noch besser als Apple

Der Samsung Galaxy S10 Plus Akku erreicht mit einer Kapazität von 4.100mAh einen neuen Höhepunkt für die S-Serie. Das letztjährige S9 Plus war überdurchschnittlich gut für Android-Flaggschiffe und lieferte mit seinen 3.500mAh eine ganztägige Akkulaufzeit, aber das S10 Plus schnitt in unseren Tests besser für uns ab.

Samsung behauptet immer noch „ganztägige Akkulaufzeit oder ein bisschen mehr“, vielleicht wegen des größeren Bildschirms hier, oder vielleicht nur, um auf Nummer sicher zu gehen. Bei mäßigem Gebrauch – ein paar Stunden Spotify-Streaming, eine gesunde Menge an Nachrichten und sozialen Medien, ein oder zwei Stunden Netflix und ein paar wenige Spiele – fanden wir es einfach, die Nacht mit einem beeindruckenden 10% bis 30% verbleibenden Akku zu beenden.

Beginnen Sie mit der Aktivierung einiger der zusätzlichen Funktionen des Galaxy S10 Plus und der Akku wird natürlich einen Treffer landen, nämlich das immer eingeschaltete Display und die Umstellung von Full HD+ auf QHD+.

Das Galaxy S10 Plus kommt mit einer Vielzahl von Energiesparmodi, wobei der aggressivste – maximale Energieersparnis – die Schnittstelle auf nur einige wenige wichtige Anwendungen (deine Wahl) beschränkt, so dass du immer noch Stunden von deinen letzten paar Prozent bekommst.

Kabelloses PowerShare

  • Wireless Power Share“ macht das Telefon zum Qi-Ladegerät
  • Es lädt andere Geräte nicht schnell auf, kann aber ein Lebensretter sein.
  • Deine Freunde mögen diese Funktion vielleicht besser als du

Die neue Wireless PowerShare-Funktion von Samsung verwandelt die Rückseite des S10 Plus in eine große Qi-Ladematte, was großartig ist, wenn du dich großzügig fühlst, wenn der Akku deines Freundes zur Neige geht, und dich wohl dabei fühlst, etwas von deiner beachtlichen Kapazität von 4.1000 mAh zu sparen.

Bei unseren Tests funktionierte es einwandfrei, so dass wir die Galaxy Buds in ihrem Gehäuse aufladen konnten, wenn wir sie im unteren Drittel der Rückseite des Handys platzierten.

Auch hier hat Samsung keine Vorliebe gezeigt: Jedes Qi-Ladegerät hat in unseren Tests funktioniert, auch das iPhone XS Max. Wir haben dieses Feature während unserer Zeit auf dem MWC 2019 mehr genutzt, als wir dachten – und wir wurden ziemlich populär.

Es ist beruhigend zu wissen, dass PowerShare sich abschaltet, wenn die Akkulaufzeit deines Handys auf 30% sinkt – ebenso wie die Erkenntnis, dass dein iPhone XS besitzender Freund eine Kapazität von 2.658mAh für den Preis Ihres S10 Plus hat.

Das kabellose PowerShare findet man beim Huawei Mate 20 Pro, aber Samsung macht es viel einfacher, auf Wireless PowerShare über das Schnellmenü der Einstellungen im Schatten der Benachrichtigung zuzugreifen, während Huawei seine Funktion in einem Wald von Untermenü der Einstellungen vergräbt.

Schnittstelle

  • Samsung’s One UI Interface macht es einfach, Menüs auf großen Handys zu erreichen
  • Bixby KI ist mehr nervig als es wert ist, vor allem wegen der Bixby-Taste
  • Wir hätten gerne die see Mac/PC Samsung Apps für Apple-ähnliche ‚Continuity‘

Ein UI ist Android 9 Pie mit Samsungs eigenem Twist, der die Navigation in den Menüs erleichtert, indem er die Optionen in der unteren Hälfte des Bildschirms auskleidet – dort, wo der Daumen hinkommt. Es ist gut durchdacht. Vorbei sind die Zeiten von Samsungs überfülltem TouchWiz UI; ein UI ist leichter, obwohl es sich immer noch deutlich von dem serienmäßigen Android unterscheidet.

Das Interface ist sauber, aber es hat immer noch eine doppelte oder sogar dreifache Dosis der gleichen vorinstallierten Apps von Samsung, Google und Microsoft. Und Samsung’s wird uns mit Samsung Notes nicht überzeugen, wenn es keine Desktop-Edition hat. Im Vergleich zu Apple fehlt es an robuster Continuity-Software, um den Wechsel zwischen den Geräten zu erleichtern.

Wir würden es begrüßen, wenn Samsung 2019 auf Android Q aktualisieren würde, anstatt sich ein Jahr Zeit zu lassen, um dies zu tun. Unsere Petition, die Bixby-Taste neu abzubilden, wurde zumindest gehört. Der KI-Shortcut kann nun so programmiert werden, dass eine andere App gestartet wird oder ein Bixby-Schnellbefehl ausgeführt wird (im Grunde eine Möglichkeit, um schnell Einstellungen wie Wi-Fi, Bluetooth, Bildschirm, Helligkeit usw. zu konfigurieren).

Hinweis: Die Bixby-Taste erkennt einfaches und doppeltes Drücken, und eine dieser beiden Tasten muss immer Bixby starten. Das sind die Regeln des Re-Mappings. Ein Doppelklick startet uns nun z.B. in unsere Clash Royale-Sucht.

Magst du Bixby überhaupt nicht? Die S10 Plus löst den rundum besseren Google-Assistenten aus, wenn man lange auf den Home-Button drückt.

Leistung

  • Das schnellste Android-Handy, das wir je getestet haben.
  • Snapdragon 855 (US-Version) fast so schnell wie das iPhone XS
  • Zuerst zu Wi-Fi 6, erfordert aber einen Wi-Fi 6 Router, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

Das Samsung Galaxy S10 Plus ist leistungsstark genug, um mit den besten Gaming-Telefonen von heute zu konkurrieren, und das bedeutet, dass es im Inneren über erstklassige Spezifikationen verfügt. In den USA wird es mit dem Qualcomm-Flaggschiff Snapdragon 855 ausgeliefert, während es an den meisten anderen Orten der Welt mit dem Samsung eigenen Exynos 9820 Chip ausgestattet ist.

Seine Octacore-Chips sind mit 8 GB RAM (12 GB in der Ultimate Performance Edition) gepaart, um für reichlich Grunzen zu sorgen. Mit einem Geekbench Multi-Score von 11.002 Punkten ist es das schnellste Android Handy, das wir je getestet haben, obwohl der Exynos Chip etwas weniger als 10.385 Punkte erreicht hat und die Kamera-App etwas langsamer ist.

Samsung kommt dem iPhone XS mit 11.481 Punkten sehr nahe – die Geschwindigkeit war lange Zeit ein Vorteil von Apple gegenüber seinem Hauptkonkurrenten. Und der Speicherplatz macht das S10 Plus zu einem völlig besseren Preis-Leistungs-Verhältnis, angefangen bei gesunden 128 GB, von denen etwa 110 GB sofort nach dem Auspacken zur Verfügung stehen. Wenn das nicht genug Platz ist, gibt es einen microSD-Steckplatz, der Karten bis zu 1 TB unterstützt, oder die internen Speichergrößen 512 GB und 1 TB – natürlich gegen Aufpreis.

Dies ist das erste Telefon mit Wi-Fi 6 der nächsten Generation, das einen nahtlosen Übergang zwischen Wi-Fi-Routern ermöglicht und viermal schneller als der 802.11ax-Standard ist. Im Vergleich zum S9 sollte es einen Geschwindigkeitsschub von 20 % liefern, obwohl du einen neuen Router benötigst, um diese Funktion nutzen zu können.

Für wen ist es gedacht?

Unterhaltungssuchende
Der große 6,4-Zoll-Bildschirm ist dank seines 93,1% Verhältnisses von Bildschirm zu Gehäuse und der kräftigen Farben der beste der Welt. Und es gibt eine echte 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Was gibt es da nicht zu lieben?

Selfie-Nehmer
Obwohl uns die Google Pixel 3 Hauptkameras besser gefallen, sehen die Selfie-Fotos aus der S10 Plus in allem außer bei schlechten Lichtverhältnissen toll aus. Mit dem Color Point Modus macht die Bedienung so viel Spaß.

Du bist ein Power-User
Die Batterie ist dramatisch besser auf dem S10 Plus im Vergleich zu früheren Samsung Handys. Die ‚ganztägige Akkulaufzeit‘ geht auf Nummer sicher – es kann anderthalb Tage lang laufen und Qi kann andere Geräte über Wireless Power Share aufladen.

Für wen ist er nicht geeignet?

Du hast ein begrenztes Budget
Der Preis ist nicht für das schwache Herz oder den Geldbeutel. Ja, es ist billiger und preiswerter als das iPhone XS Max, kostet aber so viel wie ein Note 9. Es gibt Handys mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis, wenn sie nicht das absolut Beste brauchen.

Du neigst dazu, Telefone fallen zu lassen… oft.
Dies ist ein großes und glattes Telefon aus Glas. Wenn du ein Tollpatsch mit Geräten bist, wirst du dir ein Gehäuse dafür besorgen wollen und vielleicht sogar in eine Garantie investieren. Es ist kostspielig zu ersetzen.

Du willst das absolut beste Kamerahandy
Diese Kamera ist großartig, aber nicht die beste. Diese Krone gehört zu den Pixel 3. Googles Handy ist nicht so stilvoll oder mit vielen Funktionen ausgestattet, also ist Samsung insgesamt eine bessere Wahl, aber man sollte wissen, dass es einen besseren Point-and-Shoot-Ersatz da draußen gibt.

Nicht überzeugt vom Samsung Galaxy S10 Plus? Schauen Sie sich unsere Vergleichs-Slideshow für eine Alternative zu diesem Handy an.

Konkurrenz

Samsung Galaxy S10

Wenn du alle Flagschiff-Features des Galaxy S10 Plus in einem handlicheren Formfaktor und etwas günstigerem Preis wünschst, ist das Samsung Galaxy S10 die Antwort.

Sein kleineres 6,1-Zoll-Display bietet immer noch eine QHD+-Auflösung, obwohl nur eine einzige Lochkamera darin integriert ist.

Du erhältst immer noch die gleichen drei Rückfahrkameras, die Wireless PowerShare-Funktion und den Fingerabdruck-Scanner im Display – plus viel Strom und Speicherplatz unter der Haube.

  • Lies unseren Samsung Galaxy 10 Test

Samsung Galaxy S10e

Zum ersten Mal seit einigen Jahren bietet Samsung eine preiswertere Version seines Flaggschiffs der S-Serie an, und das Galaxy S10e wird gegen Apples drittes Rad antreten – das iPhone XR.

Der S10e verfügt über ein 5,8-Zoll-Full-HD-Display, zwei Rückfahrkameras und den gleichen leistungsstarken Chipsatz wie seine größeren Geschwister.

Das Display hat jedoch keine abgerundeten Kanten und der Fingerabdruck-Scanner befindet sich seitlich und nicht unter dem Bildschirm.

  • Lies unseren Samsung Galaxy 10e Test

Huawei Mate 20 Pro

Wenn es um eine große Leinwand, viel Leistung und mehrere, leistungsstarke Rückfahrkameras geht, sollte das Huawei Mate 20 Pro ernsthaft in Erwägung gezogen werden.

Hier ist ein ähnlich massives 6,39-Zoll QHD+ Display im Spiel, plus eine Menge Power unter der Haube und ein Trio von vielseitigen Kameras auf der Rückseite. Außerdem gibt es einen Fingerabdruck-Scanner im Display, obwohl seine Kerbe größer als die des S10 Plus ist.

Der eigentliche Kick ist jedoch der Preis. Da der Mate 20 Pro jetzt sechs Monate alt ist, ist sein Preis gesunken und er kann jetzt für viel weniger als der Galaxy S10 Plus gekauft werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top