Samsung Galaxy S10e Rückblick

Flagschiff-Spezifikationen und solide Kameras zu einem Preisnachlass

[lwptoc]

UNSER URTEIL

Das ‚e‘ im Samsung Galaxy S10e steht für ‚essential‘, was bedeutet, dass es fast alles, was das S10 und das S10 Plus haben, zu einem niedrigeren Preis enthält. Du erhältst einen 5,8-Zoll-Bildschirm, die gleichen zwei primären Kameras und eine ganztägige Akkulaufzeit, aber du verpasst ein drittes Objektiv, die gewölbten Kanten des Displays und den Fingerabdrucksensor im Bildschirm. Das ist der verlockende Kompromiss, den Samsungs ‚Budget Flagschiff‘ und die Antwort auf Apples iPhone XR bietet.

+ VORTEILE                                                                                               – NACHTEILE

Schnelles Telefon, das du mit einer Hand bedienen kannst             Dual-Kamera-Kompromiss
Hervorragende Kamera für die Größe und den Preis                         Kein Fingerabdruck-Scanner auf dem Bildschirm
Wireless PowerShare ist nützlich                                                          Deutlich dicker als der S10

Das Galaxy S10e ist Samsungs Flaggschiff-Handy mit 2019 Spezifikationen und Funktionen zu Preisen von 2016, die den Verbrauchern die Möglichkeit geben, alle coolen neuen Funktionen des Galaxy S10 zu einem soliden Preisnachlass zu erhalten.

So hat das S10e (e“ für essential“) viel mit dem Apple iPhone 11 gemeinsam, und es ist einfach, es als das preisgünstige Flaggschiff von Samsung für seine Linie zu sehen: Beide packen die herausragenden Vorteile ihrer Generation in ein Handy, das nicht ganz so schlank und funktionsreich ist wie ihre teureren Geschwister. Jetzt, da Apples preisgünstiges Flaggschiff über eine ultrabreite Kamera und verbesserte Software verfügt, ist die Liste der neuartigen Funktionen des S10e etwas kürzer, obwohl die kleinere Größe für einige immer noch attraktiv ist.

Aber du wirst dich wahrscheinlich nicht zwischen den beiden weniger teuren Geräten entscheiden – du wirst diese Handys im Vergleich zu ihren teureren Geschwistern in Augenschein nehmen. Wir haben mit dem S10e ein robustes Handy gefunden, das es wert ist, auf die zusätzlichen Vergünstigungen des S10 (das 150€/£113/AU$210 mehr kostet) oder des S10 Plus (250€/£189/AU$350 mehr) zu verzichten. Als Bonus werden die kleineren Abmessungen des S10e sicherlich für Leute attraktiv sein, die die zunehmende Größe der Flaggschiff-Handys nicht zu schätzen wissen.

Die Basisvorteile des S10e sind immer noch beeindruckend, obwohl es ein neues Top-Flaggschiff in der Stadt gibt: das Samsung Galaxy Note 10. Neben dem erwarteten S-Stift hat es auch einen Laufzeit-Sensor neben dem Dreifach-Kamera-Setup der S10-Linie.

Aber selbst im Vergleich zu Samsungs neuestem Handy, sowie dem iPhone 11 Pro und Google Pixel 4, hat das Galaxy S10e immer noch eine solide Attraktivität für seinen niedrigeren Preis (wahrscheinlich so lange nach der Markteinführung diskontiert) und die kleinere Größe machen es auffällig.

  • Lies unseren Samsung Galaxy S10 Test
  • Lies unseren Samsung Galaxy S10 Plus Bericht
  • Lies unseren praktischen Samsung Galaxy S10 5G Test
  • Und hier ist alles, was du über das Samsung Galaxy Fold wissen musst

Natürlich gibt es für diese geringeren Kosten Kompromisse. Der S10e bekommt einige der netten Features, die seine teureren Geschwister verpackt haben, wie einen In-Screen-Fingerabdruck-Sensor, gewölbte Bildschirmseiten oder ein Teleobjektiv, nicht. Diese Vergünstigungen sind in der Tat in mehr Mobiltelefonen im Jahr 2019 erschienen, wie das Huawei P30 und OnePlus 7 Pro, also wird es neugierig sein, ob ihr Ausschluss Ihnen den Neid auf das Flaggschiff des Telefons gibt.

Aber wir bezweifeln, dass Sie zu eifersüchtig sein werden. Das Galaxy S10e ist ein einhändig bedienbares Telefon mit hervorragenden Spezifikationen – eine Kombination, die das Gerät für dich liebenswert macht. Sein 5,8-Zoll-Display ist einfach zu halten und sein Chipsatz ist schnell genug, dass es auf Jahre hinaus mit anderen Flaggschiffen konkurrieren wird, auch wenn die Kompromisse in der Displayauflösung und der Kamera hinter dem Samsung Galaxy S10 und dem Galaxy S10 Plus zurückbleiben.

Samsung Galaxy S10e Preis und Erscheinungsdatum

Das Samsung Galaxy S10e kam am 8. März 2019 in den USA, Kanada, Europa, Indien, China und anderen ausgewählten Ländern auf den Markt. Bis Ende März wird es in insgesamt 130 Märkten eingeführt, obwohl das Unternehmen noch nicht genau festgelegt hat, in welchen Ländern es bis dahin erhältlich sein wird.

Der Galaxy S10e wird für 749€ / £669 / AU$1,199 / AED 2,699 für die 6GB RAM und 128GB Speicher Version im Handel erhältlich sein. Wenn du die etwas leistungsstärkeren 8 GB RAM und 256 GB Speicher willst, scheint es so, als ob er nur im US-Samsung Online-Shop erhältlich ist und du bezahlst 849 Euro (Preise sind außerhalb der USA nicht erhältlich). Es ist unklar, ob dies bedeutet, dass das höherpreisige Modell nicht auch in anderen Regionen erhältlich ist.

Gestaltung

Wie bereits erwähnt, könnte eines der attraktiveren Merkmale des Galaxy S10e ironischerweise seine geringere Größe sein. Da die Hauptflaggschiffe immer größer werden, hat sich ein Teil der Verbraucher immer mehr für kleinere Handys entschieden – schau dich nur die Popularität des iPhone SE (RIP) an – und das S10e ist mit einer Breite von 2,75 Zoll so handlich wie die Top-Telefone. (Kurioserweise ist das iPhone XS das kleinste seiner Generation und das S10e ist um ein Haar kleiner als dieses Telefon).

Das S10e sieht ansonsten wie eine geschrumpfte Version seiner teureren Geschwister aus, mit einigen Ausnahmen. Samsung hat bei diesem preiswerteren Modell das konisch zulaufende Infinity Edge Display der Galaxy-Linie nicht eingebaut, also muss man ein flaches Frontdisplay mit auffälligeren Rahmen akzeptieren. Da es das kleinste Modell der S10-Reihe ist, ist das S10e auch das leichteste, mit 150g, was im Vergleich zum 208g iPhone XR ein weiterer Pluspunkt ist.

SAMSUNG GALAXIE S10E BRILLEN

  • Gewicht: 150g
  • Abmessungen: 142,2 x 69,9 x 7,9mm
  • Betriebssystem: Android 9
  • Bildschirmgröße: 5,8-Zoll
  • Auflösung: 1080 x 2280
  • CPU: Octa-Core Chipsatz
  • ARBEITSSPEICHER: 6/8GB
  • Lagerung: 128/256GB
  • Batterie: 3.100mAh
  • Hintere Kamera: 16MP + 12MP
  • Frontkamera: 10MP

Während der S10e nicht den schicken In-Screen Fingerabdruck-Scanner seiner teureren Geschwister hat, hat Samsung kein biometrisches Fingerabdruck-Pad auf der Rückseite hinterlassen, sondern stattdessen einen kleinen kapazitiven Sensor in einen vergrößerten Power-Button auf der rechten oberen Seite eingebaut. Er ist überraschend reaktionsschnell, obwohl er viel besser mit dem Daumen funktioniert. Wieso das? Weil du den gesamten Sensor mit deinem Finger abdecken musst und es aus jedem Winkel schwierig ist, deine Fingerspitze flach genug zu drücken, um die Taste zu umhüllen. Benutze einfach einen Daumen.

Ansonsten sieht das Handy wie ein Flaggschiff aus, mit einem verchromten Aluminiumgehäuse, das von attraktivem Glas umgeben ist, und den eleganten abgerundeten Ecken, die wir bei der Galaxy S-Linie lieben gelernt haben. Die Rückseite hat einen schmaleren Kamerabügel als seine teureren Geschwister, da eine dritte Kamera fehlt und ein Herzschlagsensor fehlt (was ein Eingeständnis sein könnte, dass die Leute es sowieso nicht viel benutzt haben).

Das Telefon kommt offiziell in sechs Farben, obwohl nur vier in den USA erhältlich sind: Prisma Schwarz, das perlmuttschimmernde Prisma Weiß, das schimmernde Prisma Blau und das neue kraftvolle Pastell Flamingo Pink. Leider sind Prism Green und Canary Yellow auf andere Regionen beschränkt.

Am linken Rand der S10e befindet sich die Volumenwippe, die reaktionsschnell und funktional ist. Darunter sitzt der vielgeliebte Bixby-Knopf, aber keine Angst: Samsung hat es dir spielerisch erlaubt, ihn endlich auch für die Aktivierung anderer Apps zu nutzen. Es gibt einen Vorbehalt: Die Tastenfunktionalität wurde in Einfach- und Doppeldruck aufgeteilt, und eine davon muss Bixby aktivieren.

Zum Glück ist es einfach, Bixby mit einer doppelten Presse zu sperren und die einfache Presse auf das einzustellen, was dein Herz begehrt. Wenn man bedenkt, wie sehr Samsung darum gekämpft hat, dass Apps von Drittanbietern Bixby nicht wieder aus dem Spiel bringen, nehmen wir diesen Kompromiss an.

Am unteren Rand findest du einen mittig angebrachten USB-C-Anschluss, einen Mikrofonanschluss, einen Lautsprechergrill und… einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Samsung hat sich mit seinem Trash-Talking auf der Höhe der Zeit gehalten.

Anzeige

Das 5,8-Zoll-AMOLED-Display macht dem Namen Galaxy S alle Ehre, mit hellen Farben und gestochen scharfen Details. Wenn du die Farbbalance nicht ganz magst, kannst du mit einem einfachen Fix namens Vivid Mode basteln, der das tut, was auf der Verpackung steht und du weiter optimieren lässt, um ein wärmeres (mehr rotes) oder kühleres (mehr blaues) Bild zu erhalten. Wenn auch das nicht ausreicht, kannst du die RGB-Pegel individuell anpassen.

Seite an Seite mit einem iPhone XS Max hat der Bildschirm des S10e spielerisch durchgehalten und verliert nur bei den dunkelsten Szenen im Medienvergleich (die ‚Blackwater‘-Folge von Game of Thrones ist dafür ein gutes Futter. Nur so viel sei gesagt), wo Hintergründe mit unterschiedlichen Schwarztönen im Durchschnitt zu dunkelgrauen Flecken führen.

Dies ist etwas zu erwarten, da die S10e eine einzige Einstellung der Auflösung von 2280 x 1080 (438 ppi) hat. Samsung setzt dies als Standard für seine Flaggschiff-Handys, aber sowohl das S10 als auch das S10 Plus haben eine maximale Auflösung von 3040 x 1440 für eine höhere Auflösung von ~550 ppi. Ein weiterer kleiner Unterschied zwischen den Modellen: Das S10e hat Corning Gorilla Glas 5 auf der Vorder- und Rückseite, während die größeren Geschwister das Glas ihres Frontdisplays auf Gorilla 6 aufrüsten ließen.

Was die ganze S10-Linie jedoch gemeinsam hat, ist die Lochung in der rechten oberen Ecke des Bildschirms, die Quelle des Samsung’schen ‚Infinity-O‘-Displays. Es ist auffällig, wie die Kerben davor, obwohl es weniger schade ist als die breiteren Kameraklappen, die man bei einem iPhone XS und XS Max findet.

In gewisser Weise sieht das Loch im Display attraktiver aus als das Einklemmen in eine Ecke, da das Auge natürlich eher auf die ununterbrochenen Ränder des beleuchteten Bildschirms als auf den kreisförmigen Ausschnitt gerichtet ist. Aber es fühlt sich auch so an, als ob Samsung hier das Design und die Herstellung in den Vordergrund stellt, anstatt eine dynamische Lösung für das Problem der nach vorne gerichteten Kamera zu bieten. Ob du es magst oder nicht, wird wahrscheinlich auf deinen persönlichen Geschmack hinauslaufen – wir mögen es, würden es dir aber nicht übel nehmen, wenn du das Loch als Notlösung abtun würdest.

In jedem Fall werden die meisten Media Apps automatisch einen schwarzen Balken oben und unten auf dem Display anbringen, um das Seitenverhältnis, das das Stanzloch umgibt, anzupassen. Mach dir keine Sorgen, dass es deine Saufgelage stört.

Kamera

Die S10e wird mit zwei nach hinten gerichteten Hauptkameras geliefert: einer 12-MP-Hauptkamera mit doppelter Blende f/1,5-2,4 und OIS zur Glättung verwackelter Aufnahmen und einem 16-MP f/2,2 Ultra-Wide-Shooter. Die S10 und S10 Plus haben beide und ein optisches 2fach-Zoomobjektiv für ein 3fach-Objektiv-Array, das bei Flaggschiffen wie der Huawei Mate 20 und LG V40 ThinQ zum Standard geworden ist. Es ist möglich, dass die Nutzer das Teleobjektiv vermissen werden, aber wenn das Telefon eines der drei Objektive weglassen würde, sind wir froh, dass wir es nicht so oft wie das Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv verwenden würden.

Sogar das Einpacken von zwei Kameras macht die S10e zu einem Upgrade gegenüber der Samsung Galaxy S9 vom letzten Jahr, die einen einzigen Dual-Blende-Shooter hatte. Das Aufnehmen von breiteren Aufnahmen ist großartig für die reine Funktionalität: Die Hauptkamera hat ein 77-Grad-Sichtfeld, aber die Ultra-Wide hat ein 123-Grad-FOV, das überraschend viel zusätzlichen Kontext an den Seiten einer Aufnahme einfängt. Das Beste daran ist, dass während der Wahl der Zoomstufen nach oben oder unten der Wechsel zwischen Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiven praktisch nahtlos erfolgt – was eine Abkehr vom klirrenden Übergang bei der Huawei Mate 20 Pro darstellt.

Also… wie sehen die Fotos aus? Bei unseren lässigen (d.h. automatischen Einstellungen) Aufnahmen macht Samsung die genagelten Fotos bei hellem Sonnenlicht, und sie machen sogar bessere Fotos als das iPhone XS Max und der Huawei Mate 20 Pro bei Fotos mit beiden Innen- und Außenbereichen: die anderen beiden handhaben die Innenräume gut, aber die S10e bläst diese hellen Außenbereiche überhaupt nicht aus. Sie macht aber auch keine dunklen Aufnahmen, und ihre Nachtfotografie kann dem aktuellen König, dem Google Pixel 3, nicht das Wasser reichen.

Eine weitere coole Sache, die mit einem Ultraweitwinkelobjektiv zu tun hat? Samsung verwendet es für Panoramaaufnahmen – was bedeutet, dass du etwas mehr Kontext über und unter deinem ausladenden Bild erhältst. Das ist sehr auffällig und etwas, das deine extrabreiten Fotos so viel besser aussehen lässt als die, die mit den Handys deiner Freunde aufgenommen wurden. Sei nur nicht überrascht, wenn die ‚Verbeugungen‘ oben und unten in diesen Panoramen von der Ultra-Breite aus extra-gezwickt sind.

Das andere Upgrade aus der S9-Linie ist die Software, die einige neue Tricks und andere unsichtbare Ergänzungen erhalten hat. Einer der ersteren ist der Schussvorschlag: wenn das Feature eingeschaltet ist, wird es einen halbtransparenten Kreis (und den Hinweistext „Bestes Schussfeld“) platzieren, und wenn man sein Absehen in der Mitte darüber ausrichtet, werden beide gelb, um die ideale Zusammensetzung zu signalisieren… zumindest was die KI betrifft. Es ist ein heikler Vorteil, der nicht oft genug auftaucht, um super nützlich zu sein, aber zumindest schlägt es nicht jedesmal eifrig bessere Aufnahmen vor, wenn man versucht, ein Foto wie eine Albtraum-Kamera-Clippy zu machen.

Diese dunklen Innenaufnahmen wurden besonders durch die helle Farbe beeinflusst, die hier in Richtung dunklerer Rottöne tendierte, als bei ähnlichen Fotos, die mit anderen Telefonkameras aufgenommen wurden.

Samsung hat 10 weitere ‚Szenenoptimierer‘ hinzugefügt, die die Einstellungen der Fotos optimieren, um sie speziell an das Motiv und die Umgebung vor der Kamera anzupassen. Die vorherige Auswahl beinhaltete allgemeine Einstellungen wie Essen, Tiere, Sonnenaufgänge und Wasserfälle, aber die neue Auswahl fügt spezifischere Einstellungen wie ‚Hund‘ und ‚Baby‘ hinzu. Insgesamt gibt es 30 Szenenoptimierer, die man (wenn das Telefon ein passendes Motiv erkennt) mit einem Button, der in der Kamera-App aufpoppt, einschalten kann. Mehr ist gut, wenn man auf KI-vorgeschlagene Filter steht, aber wir können die Dinge auch selbst optimieren.

Auch das Video bekommt ein Upgrade, da die Vorderseitenkamera nun in der Lage ist, in UHD/2160p mit 30fps zu fotografieren (die Rückseitenkamera hat die gleichen Fähigkeiten wie die Galaxy S9, mit einer maximalen Auflösung von 2160p bei 60fps). Es gibt auch eine bessere Stabilisierung des Filmmaterials, aber der große Sprung nach vorne ist die Möglichkeit, in HDR10+ zu fotografieren, was Samsung’s benutzerdefiniertes Format ist, um es gegenüber HDR10 zu verbessern. Das Ein- und Ausschalten ist ein wenig mühsam und man wird nicht einmal in der Lage sein, den Unterschied auf dem Telefon zu sehen, da man ein qualitativ hochwertiges Display braucht.

Die Bixby-Vision ist natürlich wieder da. Die KI-betriebene Kamera ist eine kunterbunte Sammlung von Diensten, die reale Objekte erkennen und Vorschläge machen, vom Einkaufen über das Finden verwandter Bilder im Internet bis hin zu Wein-Paarungs-Tipps. Glücklicherweise kannst (und solltest) du diese ein- und ausschalten, damit du nicht mit passenden Bildern von Pinterest überlastet wirst.

Es gibt auch einen AR-Modus mit bisher ein paar seltsamen Anwendungen. Wenn du sehen willst, wie ein Lidschatten und Lippenstift auf dir aussehen, hier ist ein Weg, dies ohne Snapchat zu tun. Oder du kannst sehen, wie Möbel in deinem Zimmer aussehen würden, indem du ein animiertes Modell hineinschiebst – obwohl die Modelle eher über dir schweben, als dass sie direkt auf dem Boden sitzen.

Galaxy S9-Veteranen, die noch nicht auf Samsungs One UI-Oberflächenüberarbeitung umgestiegen sind, finden hier einige Änderungen, die das verfeinerte UI-Thema „Bedienelemente auf der Unterseite“ unterstützen. Das Karussell der Fotomodi zum Beispiel befindet sich jetzt auf der Unterseite direkt über dem Auslöser, so wie jede andere Handy-Kamera-Anwendung da draußen.

Während die S10e nur eine einzige 10MP Frontlinse hat, gibt es einen simulierten ‚Ultra-Weitwinkel‘-Modus, der ein wenig herauszoomt. Es sind zwar keine Pixel 3-Stufen-Weitwinkel, aber du erhältst trotzdem etwas Spielraum für sich selbst, was sehr praktisch ist. Ansonsten erwarte, dass sie hell und brauchbar sind, obwohl du das Fehlen eines Tiefensensors spüren wirst, wenn du den Live-Fokus (den tiefenwirksamen ‚Portrait‘-Modus) aktivierst.

Leistung

Die S10-Handys sind in vielen Märkten die ersten mit dem neuen Snapdragon 855 Chipsatz und werden noch einige Zeit bis ins Jahr 2019 hineinreichen. Sicher, es wäre eine Überraschung, wenn Samsung sein ‚essentielles‘ Modell mit einem älteren Prozessor nachrüsten würde, aber es ist immer noch schön zu sehen, dass es einen führenden Chip bekommt, besonders nachdem Apple das gleiche für das iPhone XR getan hat. Das S10e hat auf der Geekbench 4 eine Durchschnittspunktzahl von 10.523 erreicht, wenn man die Leistung in Zahlen ausdrücken will.

Die 6 GB RAM und 128 GB Speicher sind mehr als genug für die meisten Leute – wir haben die UI mit Verzicht auf Apps gezippt und haben keinen Haken gesehen. Du kannst auf 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz für einen bescheidenen Preisanstieg aufrüsten (zumindest in den USA), aber das ist wahrscheinlich nur notwendig, wenn du unbedingt mehr Platz benötigst. Wenn die höhere Ebene in deiner Region nicht verfügbar ist, kannst du den Speicherplatz mit einer MicroSD-Karte erweitern.

Das Telefon kann sicherlich beim Spielen mithalten, da es Asphalt und Fortnite mit den höchsten Spezifikationen verarbeitet. Sei dich nur bewusst, dass das Spielen an der Spitze seiner Fähigkeiten den Akku entleert (ein erweitertes Fortnite-Match zappte 5%) und das Telefon auch ein wenig aufheizt.

Akku

Was den Akku betrifft, so verfügt der S10e über eine 3.100mAh Einheit, was ausreichend war, um den Tag zu überstehen, während man Chat-Apps, E-Mails und Musik hören kann. Das Aufladen ist schnell mit bis zu 15W Schnellladung (und 15W kabelloses Aufladen), was nicht die schnellste Watt-Ladung auf dem Markt ist, aber es erledigt die Arbeit.

Und du musst vielleicht etwas öfter nachladen, wenn du andere drahtlose Geräte hast- denn jetzt kann der S10e sie dank einer neuen Funktion selbst aufladen: Wireless PowerShare.

Kabelloses PowerShare

Einer der Tricks der S10-Serie, der nicht aus dem S10e herausgeschnitten wurde, ist ziemlich aufregend… wenn man Geräte hat, die man benutzen kann. Im Wesentlichen kannst du deinen S10e dazu verwenden, andere Geräte mit Qi-fähigen Ladegeräten dank einer neuen Funktion namens Wireless PowerShare drahtlos aufzuladen (ein weitaus besserer Name als Reverse Wireless Charging, für den sich Huawei entschieden hat, als es Ende 2018 den Perk im Huawei Mate 20 Pro vorstellte).

Theoretisch ist die Wireless PowerShare-Funktion einfach: Einschalten, das zweite Gerät auf die hintere Abdeckung des S10e legen und warten. Leider sind die Ladegeschwindigkeiten der kabellosen Geräte immer noch langsam, so dass du dein Samsung-Telefon in Ruhe lassen musst, wenn du den Akku auf ein anderes Gerät übertragen willst.

In der Praxis ist es nicht allzu schwer, das herauszufinden. Du kannst PowerShare manuell einschalten, indem du in den Einstellungen herumgräbst, obwohl Samsung eine Abkürzung in das leicht zugängliche Dropdown-Einstellungsfenster gelegt hat. Du musst das Gerät genau in der Mitte der hinteren Abdeckung des S10e platzieren, damit es aufgeladen werden kann, obwohl das Telefon einmal summt, um dich zu informieren, wenn es Saft spendet (und doppelt summt, wenn das Empfangsgerät aus der Ladezone herausbewegt wurde).

Das ist eine großartige Funktion, obwohl du sie wahrscheinlich nicht oft benutzen wirst (außer dass du edelmütig etwas Ladung opferst, um das stromsparende Handy eines Freundes wieder aufzuladen). Aber Samsung hat einen neuen Anwendungsfall vorgeschlagen: Schließ dein S10e an ein Wand-Ladegerät an, aktiviere PowerShare und benutze dein Handy, um ein zweites Gerät (wie z.B. Samsungs neue Galaxy Buds) über Nacht aufzuladen. Voila, nur eine Steckdose wird benutzt.

Nehmen wir an, du hast das getan und, oops, der Wandstecker fiel heraus, aber dein S10e hat immer noch ein anderes Gerät aufgeladen. Stirbt dein Telefon beim Abpumpen der Ladung? Nein, zum Glück nicht: Samsung hat eine Sicherung eingeführt, die PowerShare abschaltet, sobald das spendende Handy 30% Ladung erreicht hat. Verdammt, man kann die Funktion nicht einmal einschalten, bis man das S10e wieder über diese Schwelle auflädt.

Wie ist es zu benutzen?

Jetzt ist es an der Zeit, dass dieser Rezensent seine Voreingenommenheit zugibt: Nachdem er sich bis vor kurzem hartnäckig weigerte, sein iPhone 6S aufzurüsten, findet er die meisten großen Telefone groteske Handvoll. Das S10e ist ein perfekter Ersatz für dieses Apple-Handy, das trotz seines größeren Bildschirms (dank der kleineren Einfassungen) fast unheimlich identisch ist.

Aus dieser Perspektive ist das S10e ein angenehm großes Telefon, das gerade klein genug ist, um es mit einer Hand zu bedienen. Zugegeben, wenn diese Kategorie der Sub-6-Zoll-Handys nicht so spärlich wäre, würden wir etwas weniger sternenüberströmt sein, aber es ist auch wahr, dass die Schnittstelle von Samsung in einem so kompakten Rahmen noch besser funktioniert.

Einiges davon ist dank One UI, Samsungs kürzlicher Überarbeitung des UI-Overlays, das die meisten Dinge, die du brauchst, hilfreich niedrig und rechtsbündig platziert hat, wo dein Daumen wahrscheinlich schweben wird. Du kannst Dinge umstellen (wie z.B. das Edge-Panel), wenn du mit den Einstellungen herumspielst, die in weniger breite Kategorien umgeschichtet wurden, die spezifischer werden, wenn du tief genug eintauchst.

Wie erwartet, bekommt der S10e Android 9 Pie aus der Schachtel (zusammen mit One UI), so dass man das neueste und beste mobile OS hat. Da es Teil einer Flagschiff-Serie ist, könnte das S10e eines der ersten Handys der Firma sein, wenn Android Q veröffentlicht wird, was wahrscheinlich weit später im Jahr sein wird – angesichts der Tatsache, wie langsam Samsung sein Handy aktualisiert, werden wahrscheinlich viele andere Geräte das Upgrade zuerst bekommen.

Samsung behauptet, dass sie die KI genutzt haben, um die Leistung zu optimieren, und wir neigen dazu, dem zuzustimmen, da es ziemlich mühelos ist, um die Schnittstelle herum zu zoomen. Etwas cooler sind die anderen Dinge, die Samsung mit der KI macht, wie die Bixby-Routinen, die bestimmte Aktionen ausführen, wenn eine Bedingung ausgelöst wird, im IFTTT-Stil. Du kannst diese manuell einrichten, aber das Telefon sollte anfangen, deine Gewohnheiten zu lernen und dir einzigartige ‚Routinen‘ vorschlagen, behauptet Samsung. (Wir wurden nicht dazu aufgefordert, welche einzustellen, daher könnte es mehr Zeit mit dem Telefon oder mehr KI-Korrekturen benötigen).

Medientechnisch gesehen ist das S10e mehr für das S10e als für eine Beschwerde. Es ist wahr, seine kleinere Größe bedeutet weniger Bildschirmfläche zum Anschauen von Videos, und es ist spürbar unzulänglich, wenn es neben einem Plus/Max-Flaggschiff-Handy platziert wird. Es ist ein Spiel, bei dem der kleine Formfaktor den größten Einfluss hat und deine Daumen werden den wertvollen Platz auf dem Bildschirm auf beiden Seiten verdecken, wo die aktiveren Spiele normalerweise ihre Steuerung beherbergen. Wenn du ein Spiel spielst, bei dem jede Kante wichtig ist – wie z. B. bei Fortnite – wirst du im Vergleich zu Spielern mit größeren Handys ein wenig eingeschränkt sein.

Abgesehen von der Größe ist es ein gutes Telefon, um weniger hektische Medien zu genießen, mit Dingen wie einer Videoverbesserungsfunktion, die Dinge, die du siehst, verständlicher macht (lies: gleichmäßig beleuchtet). Eine zugängliche Kopfhörerbuchse macht das Erlebnis nur noch besser und die Lautsprecher (im Ohrhörer und am unteren Rand) haben eine respektable Lautstärke, obwohl du aus den Vorzeigemodellen von Apple einen nuancierteren Klang herausholen kannst.

Endgültiges Urteil

Es ist schwer, das S10e nicht jedem zu empfehlen, der ein kleineres Telefon bevorzugt. Schaut woanders hin – dieses Smartphone ist für Leute, die einhändig texten und in Apps stöbern wollen.

Wenn man auch die wenigen, aus Kostengründen gestrichenen Vergünstigungen in Betracht zieht, ist das S10e nicht das Flaggschiff, mit dem man die Jungs eifersüchtig macht. Betrachte es stattdessen als das beste Flaggschiff, das du von den 2016er Telefonmöglichkeiten bekommen kannst, die immer noch einen 2016er Flagschiffpreis kosten.

Das könnte das S10e offen lassen für die Konkurrenz von Telefonen, die die Funktionen noch enger an den Knochen schneiden, um Kosten zu sparen, wie OnePlus es tendenziell tut. Wir werden sehen müssen, ob das kommende OnePlus 7 einen harten Kampf austrägt – aber selbst wenn das der Fall ist, könnte das S10e dank der bloßen Verfügbarkeit immer noch die Nase vorn haben. Nichts ist schlimmer, als zu wissen, dass es ein etwas besseres Telefon gibt, das man nicht kaufen kann.

Wettbewerb

Samsung Galaxy S10

Wie wir bereits gesagt haben, ist die größte Konkurrenz, der die S10-Handys gegenüberstehen,… einander. Das S10 Plus hat mit seinem großen TK-Bildschirm und der höheren Spezifikationsdecke so etwas wie eine definierte Nische. Aber was ist mit dem Standard S10?

Für 150€ mehr erhältst du eine dritte Kamera, einen Fingerabdrucksensor und etwas höhere Spezifikationen. Das ist nicht viel. Wahrscheinlich haben sich die Verbraucher so sehr an das 6-Zoll-Display gewöhnt, dass dieses Modell das neue Normale ist, aber wir bezweifeln, dass die Leute sich über ein billigeres und einfacher zu handhabendes Handy aufregen würden.

Ähnlich wie bei Apples iPhone XS Linie, bei der der Verkauf des iPhone XR mit ziemlicher Sicherheit den Verkauf des iPhone XS kannibalisiert hat, denken wir, dass die Leute uns beim Galaxy S10e zustimmen werden: Die Leute zahlen schon jetzt zu viel, und ein paar abgespeckte Funktionen sind es wert, ein solides Gerät zu bekommen, das jahrelang hält.

iPhone XR

Während das iPhone XR durch das iPhone 11 übertroffen wurde, ist es einfacher, mit einem Rabatt zu bekommen, und damit eher ein Rivale des Samsung Galaxy S10e.

Es liegt auf der Hand, dass beide Budget-Flaggschiffe ernsthafte Konkurrenten wären, aber die Wahl hängt immer noch davon ab, ob man ein iOS- oder Android-Person ist. Denn in einem fairen Kampf bläst der S10e das iPhone XR aus dem Wasser. In fast jeder Kategorie.

Das S10e ist schlanker, mit deutlich weniger Einfassung und einem brünierten Chrom auf dem Metallrahmen, der das Aluminium des iPhone XR billig aussehen lässt. Das LCD-Display des iPhone XR ist beeindruckend, aber es ist nicht das AMOLED des S10e. Das extra breite Objektiv des S10e ist ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem einsamen Rear Shooter des iPhone XR.

Sogar der Fingerabdrucksensor des S10e ist ein praktischer Bonus. Samsungs Handy sieht besser aus, fühlt sich besser an und nimmt besser auf als das von Apple. Nächste Frage.

OnePlus 6T

Dieser Vergleich könnte sich ändern, wenn das Gerücht, dass OnePlus 7 im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommt, mit Spezifikationen und Funktionen, die 2019 wettbewerbsfähiger sind. Trotzdem ist der 6T ein Kraftpaket der späten Jahre 2018, das deutlich billiger ist als der S10e, aber immer noch ein Aushängeschild ist.

Sicher, das S10e hat den neuesten Snapdragon 855 Prozessor, aber der Snapdragon 845 des OnePlus 6T ist kein schlechtes Beispiel. Die Telefone sind ansonsten sogar auf den Spezifikationen, beide beginnen bei 6 GB RAM und 128 GB Speicher.

Der große Vorteil? Das OnePlus 6T beginnt bei 549€, was ein riesiger Rückgang im Vergleich zum 749€ Startpreis des S10e ist. Wenn du nicht unbedingt den Namen Samsung und die Spezifikationen von Anfang 2019 benötigst, ist das OnePlus-Handy vielleicht günstiger. Und du hättest immer noch das Recht zu prahlen: Das 6T hat einen Fingerabdruck-Scanner im Bildschirm.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top