Samsung Galaxy S7 im Test

[lwptoc]

Zwei Worte: iterative Perfektion

UNSER URTEIL

Samsung hat das siegreiche Design des S6 verbessert, die Fehler seiner früheren Flaggschiffe korrigiert und ein Telefon gebaut, das man nicht mehr weglegen will. Das Samsung Galaxy S7 ist eine iterative Perfektion.

PRO

  • Verbesserte, wasserdichte Konstruktion
  • Fantastischer Bildschirm und Leistung
  • Hervorragende Kamera

CONTRA

  • Hoher Preis bei Markteinführung
  • Nur 32 GB interner Speicherplatz
  • Fingerabdruck-Magnet

Das Samsung Galaxy S7 war beim Start ein Sterne Telefon. Es ist ein Mobiltelefon, das eine große Batterieleistung, starke Kamerafähigkeiten und viel Leistung in ein immer erschwinglicheres Paket packt, und dank dieser Tatsache haben wir es mit 5 Sternen ausgezeichnet, als wir es 2016 zum ersten Mal geprüft haben.

Natürlich ist es jetzt 2019, und das Galaxy S7 wurde durch das Galaxy S8, das Galaxy S9 und das Samsung Galaxy S10 abgelöst, aber angesichts des immer niedrigeren Preises dieses Telefons lohnt es sich trotzdem, einen Blick auf das Samsung Galaxy S7 bei Ihrem nächsten Smartphone-Kauf zu werfen.

Das Design ähnelt dem des Galaxy S6 von 2015 – das heißt, einige haben gesagt, das Galaxy S7 sollte das Galaxy S6S genannt werden – aber diese eingehende Prüfung zeigt, dass unter der Haube noch viel mehr vor sich geht, um das verbesserte Design zu ergänzen.

Wenn du nach der gebogenen Handy-Variante dieses Designs suchst, dann konkurriert das Galaxy S7 nicht so sehr mit dem Galaxy S7 Edge wie das S6 Edge, wobei die gebogene Display-Variante diesmal eine Steigerung der Bildschirmgröße erfährt, wodurch sie mehr in das Phablet-Territorium vordringt.

Preis und Erscheinungsdatum des Samsung Galaxy S7

  • Veröffentlicht im März 2016
  • Einführungspreis £569 (etwa 750€ / AU$900)
  • Jetzt nur noch rund 280€/£250/AU$550

Während das Samsung Galaxy S7 früher einen hohen Preis hatte, ist es jetzt recht erschwinglich, da Sie es für ca. $280/£250/AU$550 finden können. Es wird auch immer schwieriger, das Telefon neu zu finden, aber wenn du mit einem überholten oder gebrauchten Gerät zufrieden bist, kannst du den Preis noch weiter senken.

Dieser deutliche Rückgang ist der Einführung neuerer Telefone wie dem Samsung Galaxy S10 und Samsung Galaxy S10 Plus zu verdanken – sieh dir auf unserer Seite mit den besten Galaxy S7-Angeboten, wie viel du für deinen Vertrag ausgeben musst, und rechne damit, dass der Preis mit der Zeit noch weiter sinken wird.

Es kann sogar sein, dass du nur bis zum Black Friday (29. November) oder Cyber-Montag (2. Dezember) warten musst, bis die Preise noch weiter fallen.

Auch wenn es die neueren Samsung Galaxy S10, Galaxy S9 und Galaxy S8 gibt, ist es schwer, das Galaxy S7 nicht zu mögen. Es nimmt das stark verbesserte, hochwertige Design des Galaxy S6 und setzt einige Funktionen des Galaxy S5 wieder ein, die beim Nachfolger schockierenderweise fehlten.

Das Paket ist verlockend, aber 2016 war ein hartes Jahr für die Flaggschiff-Handys, so dass Samsung etwas Großes brauchte, um an der Spitze zu bleiben. Das LG G5 startete mit einem einzigartigen modularen Zug, scheiterte aber, das HTC 10 schien einige der früheren Erfolge der taiwanesischen Firma wieder zu beleben (mit gemischtem Erfolg), und natürlich landete das iPhone 7 ohne Kopfhörerbuchse und mit einer Wasserdichtigkeit, die mit der des Galaxy S7 vergleichbar ist.

Samsung war zwar der erste aus den Flagschiff-Blöcken, aber es musste das Beste aus seinem starken Start machen, um an der Spitze zu bleiben.

  • Sieh dir unbedingt unseren Videorückblick auf das Samsung Galaxy S7 an.

IST DAS SAMSUNG-GALAXIE S10 FÜR DICH?

  • Samsungs neuestes Hauptflaggschiff ist das Galaxy S10, und du solltest es vielleicht anstelle des Galaxy S7 kaufen.
  • Das Galaxy S10 verfügt über ein beeindruckendes All-Screen-Design, einen Bildschirm-Fingerabdruck-Scanner, viel mehr Leistung und eine verbesserte Kamera.
  • Wenn du das beste Handy der Welt haben willst, solltest du dir das Samsung Galaxy S10 Test ansehen. Wenn du ein großartiges Telefon für viel weniger Geld haben willst, lies unseren Galaxy S7-Test.

SAMSUNG GALAXIE S7 SPEZ.

  • Gewicht: 152g
  • Abmessungen: 142,4 x 69,6 x 7,9 mm
  • BETRIEBSSYSTEM: Eingeführt mit Android 6, aufrüstbar auf Android 8
  • Bildschirmgröße: 5,1 Zoll
  • Auflösung: 1440×2560
  • CPU: Löwenmäulchen 820/Exynos 8890
  • ARBEITSSPEICHER: 4GB
  • Lagerung: 32 GB (mit microSD)
  • Batterie: 3000mAh
  • Rückfahrkamera: 12MP
  • Frontkamera: 5MP

Design

  • Das Design ist ähnlich wie bei der vorherigen Iteration, aber immer noch stark
  • Durch die rückwärtige Krümmung lässt sich die Hand viel besser in der Hand halten
  • Jetzt wasserdicht, was ein zusätzliches Maß an Sicherheit bietet
  • Sicheres Greifen dank kleinerer Lünetten
  • Gedämpfter einzelner Sprecher

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass das Samsung Galaxy S7 fast identisch mit dem Galaxy S6 aussieht. Und das ist auch so.

Samsung hat das hochwertige Glas und das Metall, das es für das S6 verwendet hat, wiederverwendet, wodurch der Hersteller endlich von der Abhängigkeit von Kunststoff zu Materialien überging, die den Preis des Flaggschiffs, das er auf seine Top-Handys klatschte, besser widerspiegeln.

Bei genauerem Hinsehen wirst du jedoch allmählich die feinen Unterschiede bemerken, die das Samsung Galaxy S7 zum besten Aussehen und Gefühl des Galaxy aller Zeiten machen.

Samsung hat den metallischen Rand um seine ikonische Heimtaste fallen gelassen, so dass es sich ein wenig nahtloser in die Gesamtästhetik des S7 einfügt und seine Existenz fast verdeckt.

Ich bin ein Fan. Es sorgt für ein saubereres Aussehen, und dieses Aussehen wird durch das farblich gekennzeichnete Ohrstückgitter, das bei der S6 ebenfalls metallisch war, noch weiter verbessert.

Die Ecken sind abgerundeter, und der Aluminiumrahmen, der sich zwischen dem vorderen und hinteren Glas befindet, ist weniger aufdringlich und hat einen geringeren Überhang als sein Vorgänger. Das bedeutet, dass man weniger Metall auf der Haut hat, wodurch sich der S7 zunächst etwas weniger hochwertig anfühlt als der S6, aber wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, liegt er immer noch stilvoll in der Hand.

Während das Galaxy S7 die gleiche Größe des 5,1-Zoll-Displays wie das S6 hat, ist es Samsung gelungen, einen Bruchteil der Einfassung um den Bildschirm herum abzurasieren und die Höhe und Breite des Handys etwas zu reduzieren.

Das ergibt Abmessungen von 142,4 x 69,6 x 7,9 mm – und gerade diese letzte Zahl ist die interessanteste. Mit 7,9 mm Dicke ist die Galaxie S7 um 1,1 mm dicker als die S6, aber wenn du es in der Hand hältst, wirst du es nicht merken.

Das liegt an den leicht schrägen Kanten auf der Rückseite des Handys. Das Finish, das auf der Rückseite des Galaxy S7 Edge gespiegelt ist, ist dem Galaxy Note 5 entlehnt und ermöglicht es, dass die Telefone besser in der Handfläche sitzen und somit einen festeren, komfortableren Halt bieten.

Das Galaxy S7 ist ein Telefon, das man selbstbewusst in der Hand halten kann – im Gegensatz zum iPhone 6S und LG G5, deren flache Rückseite eine etwas ungünstige Position in der Hand ergibt. Das Metall und Glas bietet nicht viel Griffigkeit, aber da das Telefon besser in der Hand liegt, hatte ich das Gefühl, dass ich es im Vergleich zum iPhone oder S6 weniger wahrscheinlich verrutschen lassen würde.

Die Größe, Form und das allgemeine Design der Galaxy S7 machen es einfacher, sie auch mit einer Hand zu halten und zu bedienen. Ich konnte die andere Seite des Bildschirms mit meinem Daumen mit weitaus weniger Kraftaufwand erreichen, und es war nur ein geringes bis gar kein Schlurfen in der Hand erforderlich, um mich um das gesamte Display herum zu bewegen.

Die Ein-/Aus-Taste auf der rechten Seite und die Lautstärketasten auf der linken Seite liegen ebenfalls gut unter Daumen und Finger, obwohl man mit dem S7 noch ein wenig jonglieren muss, um den Fingerabdruck-Scanner zu erreichen, der unter der physischen Home-Taste eingebettet ist.

Auf der Rückseite des Galaxy S7 ist die quadratische Kamerawölbung noch vorhanden, aber diesmal steht sie weniger hervor. Samsung hat es geschafft, den Schnapper seit der Galaxy S6 erheblich abzuflachen – er ist jetzt auf nur noch 0,46 mm reduziert, und obwohl er immer noch nicht bündig mit dem Gehäuse der S7 abschließt, ist er weit weniger vulkanisch.

Er ist nicht völlig flach, was Huawei-CEO Richard Yu bei der Einführung des P9 gerne erwähnte – ein Telefon, das, wie Yu es ausdrückte, „keine Beule, keine Beule“ hat!

Daneben findest du den LED-Blitz und den Herzfrequenzmonitor – ein Feature, das Samsung unbedingt auf seine Mobiltelefone der Spitzenklasse aufsetzen möchte, obwohl eine Smartwatch oder ein Fitnesstracker für diese Technik viel besser geeignet ist. Er misst auch den Stress und die O2-Sättigung, obwohl es unklar ist, wie genau diese Sensoren sind.

Wenn du es willst, kannst du es haben – geh einfach zur S-Health-App – aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es viel Nutzen bringt.

Was mir jedoch fast sofort auffiel, war, wie sehr der Galaxy S7 ein Fingerabdruckmagnet ist. Das Glas sieht toll aus, aber ich griff häufig nach meinem Mikrofasertuch, um das Aussehen des S7 aufzupeppen.

Es ist genau dasselbe Problem, das auch die Galaxy S6 hatte, und es ist überraschend, dass Samsung nicht versucht hat, dieses Problem mit der S7 zu lösen.

Es gab die Hoffnung, dass Samsung die Einzel-Lautsprecher-Konfiguration des Galaxy S6 in Angriff nehmen würde, aber leider hat es das nicht getan. Es hat den Einzellautsprecher auf der Basis des Galaxy S7 beibehalten, anstatt sich für zwei Frontseiten zu entscheiden, wie bei HTC, Sony und neueren Samsung-Telefonen.

Das ist kein großes Problem, aber das Ergebnis ist, dass der Ton deiner Filme, Spiele und Musik am Ende von deiner Hand gedämpft werden kann.

Samsung hat jedoch zwei Merkmale des Galaxy S5 wiederbelebt, nämlich einen microSD-Steckplatz sowie Staub- und Wasserfestigkeit, die beide beim Galaxy S7 zum Tragen kommen. Der microSD-Anschluss teilt sich ein Fach mit deiner nanoSIM, das aus der Oberseite des Mobiltelefons herausgeschoben werden kann.

Dadurch kannst du den 32 GB internen Speicher um bis zu 200 GB erweitern, was dir viel Platz bietet.

Inzwischen hat sich die Wasserbeständigkeit nach IP68 gegenüber dem S5 verbessert, so dass er 30 Minuten lang bis zu fünf Fuß unter Wasser getaucht werden kann, und es gibt keine störende Klappe, die den Ladeanschluss abdeckt.

Der Mikro-USB-Anschluss wurde wasserdicht gemacht, aber das S7 lädt nicht auf, wenn es Wasser in seinem Loch erkennt. Wenn du das Telefon in die Badewanne gesteckt hast, musst du den Ladeanschluss vor dem Einstecken trocknen.

Samsung hat das Rad mit dem Design des Galaxy S7 nicht neu erfunden, aber das war auch nicht nötig. Das Galaxy S6 war ein ausgezeichnetes Gerät, und das S7 hat es geschafft, das zu verbessern.

Display

  • Eines der besten Displays auf jedem Smartphone
  • Die Farben sind klar und scharf, die Kontrastverhältnisse sind ausgezeichnet
  • Gute automatische Helligkeit und einfache Außensicht
  • Ständig zu sehen ist eine ausgezeichnete Ergänzung

Auf den ersten Blick scheint der Bildschirm des S7 derselbe zu sein wie der des 5,1-Zoll-QHD-Super-AMOLED-Angebots der Galaxy S6. Die Auflösung beträgt immer noch 2.560 x 1.440, was eine gestochen scharfe Pixeldichte von 577ppi ergibt.

Das ist keine schlechte Sache, denn der Bildschirm der S6 war ausgezeichnet – aber Samsung hat die Dinge auf der Galaxy S7 noch besser gemacht.

Die Mitarbeiter von DisplayMate haben eine unabhängige, objektive wissenschaftliche Analyse der Galaxy S7 und S7 Edge-Displays durchgeführt, und die Ergebnisse zeigen in allen Tests Leistungsverbesserungen gegenüber den S6-Vorgängern.

Was bedeutet das alles? Der Hauptpunkt ist, dass der Bildschirm des Galaxy S7 um 24% heller ist als der seines Vorgängers, mit verbesserten Kontrastverhältnissen zum Start.

Wenn ich den Bildschirm des Galaxy S7 neben dem des Galaxy S6 hielt, konnte ich sehen, dass er weißer war und die Farben im Vergleich zu der leichten Übersättigung des S6 etwas natürlicher erschienen.

Kurz gesagt, das Samsung Galaxy S7 hat ein fantastisches Display. Es ist unwahrscheinlich, dass du von einem Galaxy S6 einen großen Unterschied bemerken wirst, aber für diejenigen, die ein Upgrade von einem älteren Gerät wünschen, wird es eine Freude für deine Augen sein.

Natürlich haben neuere Handys wie das Galaxy S10 und das iPhone 11 Pro diesen Bildschirmrhythmus, aber sie sind auch viel teurer.

Niemals aus

Das ist nicht alles, was der Bildschirm des S7 zu bieten hat – er bietet auch eine Always-On-Funktionalität, ein Feature, das sowohl Samsung als auch LG (beim G5) bei ihren Flaggschiff-Handys im Jahr 2016 eingesetzt haben.

Die Implementierung von Samsung sieht, dass der Bildschirm des Galaxy S7 ein paar verschiedene Dinge zeigt, wenn das Mobilteil im Leerlauf liegt. Die Standardoption zeigt die Uhr, das Datum und den Akkuladestand an, und es werden auch Zähler für neue Textnachrichten und verpasste Anrufe angezeigt (falls du welche hast).

Das ist nützlich, aber ich war enttäuscht, dass die Benachrichtigungssymbole auf diese beiden Dinge beschränkt sind. Ich mache den Großteil meiner Nachrichten über WhatsApp und Facebook Messenger, und es war ein wenig frustrierend, dass keine Benachrichtigungen für diejenigen auf dem Display angezeigt wurden.

In der Samsung Galaxy Note 7 wurden diese jedoch überarbeitet und WhatsApp (und andere) Benachrichtigungen unter der Uhr hinzugefügt. Nun, da dieses Mobilteil nicht mehr hergestellt wird (wegen all der Feuersbrünste, die es verursacht hat), ist es gut zu sehen, dass die Funktionen weiterleben – die Benutzer beginnen, die neue Software zu erhalten, die mehr Optionen für die ständig eingeschaltete Anzeige bietet.

Samsung hat die API für Anwendungsentwickler geöffnet, so dass wir in Zukunft mehr Benachrichtigungen auf der ständig angezeigten Anzeige sehen sollten, aber das ist etwas, was Samsung selbst hätte tun können, und es ist ärgerlich, dass es das nicht getan hat.

Abgesehen von der Standardanzeige sind die beiden anderen Optionen, die du haben kannst, eine Kalenderansicht oder ein Vollbildschirmmuster, die beide nicht besonders nützlich sind. Ich hatte erwartet, dass zumindest die Kalendereinträge in irgendeiner Grundform mit Ersterem angezeigt werden, aber leider erhält man nur eine Ansicht der Tage im Monat, und das war’s dann auch schon.

In der Zwischenzeit nimmt das Muster, anstatt einen Teil des Bildschirms zu verwenden, den ganzen Bildschirm ein. Außerdem gibt es nur drei Muster zur Auswahl (obwohl jetzt mehr eingehen), und du kannst sie in keiner Weise anpassen. Es besteht die Hoffnung, dass mit der Zeit noch mehr erscheinen werden, aber im Moment ist es nutzlos.

Da sich der Bildschirm nie ausschaltet (obwohl Sie die Funktion „Immer eingeschaltet“ in den Einstellungen deaktivieren können), wird die Batterie zusätzlich belastet. Samsung behauptet jedoch, dass er weniger als 1% pro Stunde verbraucht, und während meiner Zeit mit dem Galaxy S7 habe ich nicht festgestellt, dass er den Strom vernichtet.

Es mag wie eine relativ zahme Ergänzung erscheinen, und zunächst habe ich die ständig eingeschaltete Funktionalität als nichts weiter als eine Spielerei abgetan.

Als ich jedoch mehr Zeit mit dem S7 verbrachte, gewöhnte ich mich daran, einen Blick auf mein Telefon zu werfen, um die Uhrzeit und das Datum zu erfahren und um zu sehen, ob ich das Ladegerät einstecken musste. Einfach, aber affektiv.

Spezifikationen und Leistung

  • Leistungsstarker Prozessor (Exynos in Europa, Snapdragon in den USA)
  • Ausgezeichnete Geschwindigkeit beim Öffnen und Schließen von Apps
  • Die TouchWiz-Oberfläche wurde erneut verfeinert und ist viel glatter
  • MicroSD-Steckplatz ist wieder für erweiterten Speicher

Das Samsung Galaxy S7 war ein Vorzeige-Smartphone, und so überrascht es nicht, dass es unter all dem Metall und dem Glas einen Schlag bekommt.

Die Dinge sind jedoch nicht ganz einfach, da Samsung es für notwendig erachtet hat, zwei Varianten des S7 zu produzieren, mit dem Unterschied, dass der Prozessor in ihnen steckt.

Die Mehrheit der Welt, einschließlich Europa, wird in ihrem Galaxy S7 (Modell SM-G930F) einen von Samsung hergestellten Exynos 8890 Okta-Core-Prozessor finden, der eine enorme Leistung für die Zeit und auch 2018 noch eine ordentliche Leistung bietet.

Diejenigen in den USA bekommen etwas anderes: einen Qualcomm Snapdragon 820 Quad-Core-Chip im Modell SM-G930. Der Grund dafür ist, dass der 820 einige wichtige LTE-Bänder unterstützt, die für Verizon- und Sprint-Kunden erforderlich sind, und der Exynos bietet dies nicht.

Jetzt sind beide Prozessoren leistungsstark, und mit 4 GB RAM, die jeder von ihnen unterstützt, hast du genug unter der Haube zu tun, um dich nicht zu verlangsamen.

Während meiner Überprüfung hatte ich jedoch Zugang zu beiden Varianten, und die Ausführung von Geekbench 3 auf ihnen brachte einige ziemlich unterschiedliche Ergebnisse, wobei der Exynos-toting Galaxy S7 bequem an der Spitze herauskam.

Die Exynos-Variante erzielte im Multicore-Test durchschnittlich 6542 Punkte, während das Snapdragon 820 Mobilteil im selben Test durchschnittlich 5398 Punkte erzielte.

Man kann also mit Fug und Recht sagen, dass sich die Kunden in Amerika zu Recht ein wenig gekränkt fühlen, obwohl man in Wirklichkeit den Unterschied im täglichen Gebrauch nicht bemerken wird.

Die größere Neuigkeit hier ist, dass beide Varianten ihre Konkurrenten absolut zerschlagen. Die Galaxy S6 schaffte zwar beeindruckende 4850, aber sie verblasst im Vergleich zu ihrem Nachfolger.

Was die Konkurrenz betrifft, so erzielte das iPhone 6S eine durchschnittliche Punktzahl von 4417, das Sony Xperia Z5 kam auf 4015 und das HTC One M9 schaffte nur 3803.

Der Snapdragon 820-toting LG G5 erreichte einen Durchschnittswert von 5386, was dem der S7-Variante mit dem gleichen Chip entspricht. Das HTC 10 schaffte 4962, was ebenfalls meilenweit unter dem Wert liegt – entweder hat Samsung das leistungsstärkste Handy auf dem Markt (wahrscheinlich) oder es „optimiert“ das S7 während der Tests… was es in der Vergangenheit auch schon getan hat.

Für einen etwas anderen Test haben wir das Galaxy S7 mit fünf seiner Hauptkonkurrenten verglichen, um zu sehen, wie gut es mit der Geschwindigkeit beim Öffnen von Apps zurecht kommt. Wir führten unseren Geschwindigkeitstest auf jedem der Handys durch, um zu sehen, wie schnell es 10 Apps durchlaufen kann.

  • Sieh dir in unserem Smartphone-Geschwindigkeitstest-Video an, wie das Samsung Galaxy S7 abgeschnitten hat.

Der Test ergab, dass das iPhone 6S etwas schneller als das Galaxy S7 ist, wenn es um die Öffnung von Apps mit Geschwindigkeit geht, aber nur knapp zwei Sekunden hinter dem iPhone 6S. Die Startzeit auf dem Galaxy S7 dauerte eine ganze Weile, die auf dem iPhone 6S acht Sekunden mehr Zeit beanspruchte.

Dies ist ein sehr spezieller Test und ist nicht die einzige Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu zeigen, aber er zeigt, dass die Exynos-Version des Galaxy S7 ein schnelles Mobiltelefon ist. Natürlich haben es neuere Flaggschiffe und sogar einige obere Mittelklassemodelle geschlagen, aber es ist immer noch ein leistungsfähiges Telefon, vor allem für das, was es kostet.

Die Navigation auf dem S7 ist reibungslos, die Apps werden sofort geladen und Samsungs saubereres, frischeres TouchWiz fühlt sich dieses Mal leichter und einfacher zu handhaben an.

Android-Puristen werden sich immer noch über Samsungs Beharren auf das Spielen mit App-Icons – die eine Verbesserung gegenüber den S6-Designs darstellen – und auf die Bündelung von Bloatware und die generelle Erweiterung des Systems beschweren.

Jeder, der derzeit die neueste Version von Android auf diesem Telefon sucht (das ist Android 10, wenn du interessiert bist), wird Pech haben, aber das S7 hat zwei große Updates erhalten – zuerst auf Android 7 Nougat und dann auf Android 8 Oreo.

Was haben diese Updates gebracht? Bessere Akkulaufzeit, schnellere Updates und Zugang zum neuen Google Assistant – aber leider keine Daydream VR-Unterstützung.

Abgesehen von den etwas intelligenteren App-Icons ist ein weiterer offensichtlicher Bereich, in dem TouchWiz optimiert wurde, die Benachrichtigungsleiste, die jetzt eine angenehmere Blau-Weiß-Affäre ist.

Hier gibt es die üblichen Schnelleinstellungen, zusammen mit einem Helligkeitsregler, während ein Streichen von links nach rechts auf dem Startbildschirm den Nachrichtenaggregator für das Update (oder das Flipboard, wenn Sie in den USA sind) öffnet.

Das ist in Ordnung für einen allgemeinen Spritzer der neuesten Nachrichten, die sich um ein paar Themen drehen, die man als Favoriten definiert, aber ich habe es nicht so oft besucht. Die gute Nachricht ist, dass man es abschalten kann, so dass man es nie anschauen muss.

Diejenigen unter euch, die ihre Home-Bildschirme gerne mit Apps vollstopfen, werden das standardmäßige 4 x 4-Layout des Galaxy S7 vielleicht ein wenig einschränkend finden. Das lässt sich aber beheben: Halte einfach deinen Startbildschirm gedrückt und du kannst das Raster-Layout entweder auf 4 x 5 oder 5 x 5 ändern.

Die letztere Option kann sich auf dem 5,1-Zoll-Display eng anfühlen – aber denke nur an all die zusätzlichen Anwendungen, die du hineinzwängen kannst.

Samsungs geteilter Bildschirm ist auch auf dem Galaxy S7 noch in voller Kraft – drücke die Multitasking-Taste links neben der Home-Taste, und Anwendungen, die den Trick mit der halben Bildschirmanzeige ausführen können, werden ein Symbol neben der Kreuztaste haben.

Das Ärgerliche an dieser Funktion ist, dass nur einige wenige Anwendungen tatsächlich den geteilten Bildschirm nutzen können. Kernanwendungen wie Chrome, Gmail, Gallery und so weiter werden unterstützt, zusammen mit einer Handvoll Optionen von Drittanbietern wie Facebook, Twitter und Microsofts Office-Suite.

Während die geteilte Bildschirmansicht für Geschäftsleute, die unterwegs sind, vielleicht etwas nützlich sein mag, fand ich in der Realität auf dem Galaxy S7 nur sehr wenig Verwendung dafür.

Etwas anderes, das ich frustrierend fand, war die Möglichkeit, Anwendungen auf ein schwebendes Fenster auf dem Bildschirm zu reduzieren.

Es ist zwar bei sehr seltsamen Gelegenheiten nützlich, aber da die Schwenkbewegung zum Auslösen sehr ähnlich der Aktion zum Herunterziehen der Benachrichtigungsleiste ist, fand ich, dass ich immer wieder Apps verkleinerte, wenn ich nur meine Schnelleinstellungen sehen wollte. #Wut.

Auch in der Tastaturabteilung gab es einige Verbesserungen, wobei etwas bessere Abstände und die Vorhersage des nächsten Wortes angeboten werden, aber das Samsung-Board ist immer noch frustrierend.

Einfache Aktionen wie die Verwendung eines Kommas sind nicht besonders einfach, und ich würde immer noch empfehlen, ein Angebot eines Drittanbieters wie SwiftKey herunterzuladen, wenn du viel mit deinem Telefon tippst.

  • Probleme mit dem Samsung Galaxy S7? Hier sind einige der häufigsten Probleme

Kamera

  • Marktführende Kamera produziert brillante Bilder
  • Alle Modi werden unterstützt, einschließlich RAW
  • Besonders beeindruckend ist die Leistung bei schwachem Licht

Weniger ist mehr. Wir alle haben das Sprichwort gehört, aber ist es wirklich wahr? Samsung denkt das sicherlich, wenn es um die Kamera der Galaxy S7 geht.

Die Samsung Galaxy S6 hatte eine brillante Kamera – wir haben sie 2015 als die beste auf dem Markt gebrandmarkt – aber der südkoreanische Gigant hat an seiner Erfolgsformel herumgepfuscht.

Der 16-MP-Snapper, der die Rückseite des S6 zierte, ist out, und ein 12-MP-Angebot für das Samsung Galaxy S7 ist ebenfalls out.

Die Kamera sitzt zumindest viel bündiger am Körper, aber es könnten Alarmglocken erklingen, wenn dieser Pixelabfall einsinkt. Aber noch keine Panik.

Es gibt allerdings nur einen Schnapper, im Gegensatz zu der Dual-Kamera, die beim LG G5 und Huawei P9 eingesetzt wird – ganz zu schweigen von der Dual-Linsen-Kamera bei Samsungs Galaxy S9 Plus.

Die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen ist eines der großen Verkaufsargumente für alle Smartphone-Hersteller, denn jeder rühmt sich damit, wie gut seine Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen funktioniert.

Zu diesem Zweck hat Samsung die Sensorgröße beibehalten, aber durch die Reduzierung der Anzahl der Pixel ist jeder einzelne nun größer – das lässt mehr Licht herein, wodurch die Leistung bei schwachem Licht verbessert und schärfere, hellere Aufnahmen erzeugt werden.

Außerdem wurde das Objektiv breiter gemacht, so dass du mehr in die Aufnahme einfließen lassen kannst – perfekt für malerische Landschaften und hoch aufragende Wolkenkratzer, wenn du keine Panoramaaufnahmen machen willst.

Das ist jedoch nur die halbe Miete, denn die Galaxy S7 muss bei günstigem Licht immer noch großartige Aufnahmen machen – und zum Glück ist das eine rundum gute Nachricht.

Das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge sind die ersten Smartphones mit einem Dual-Pixel-Sensor, einer Technologie, die ursprünglich für DSLR-Kameras entwickelt wurde. Dadurch verfügt das S7 über einen schnelleren Autofokus, was wiederum die Helligkeit und die Gesamtqualität Ihrer Aufnahmen verbessert.

Der Unterschied ist deutlich zu erkennen, wenn du die Kamera-App startest und an dein Motiv hältst. Wenn du auf den Sucher auf dem Bildschirm starrst, erscheint dein Motiv heller, leichter und klarer – eine überraschend beeindruckende Leistung, die dich automatisch beruhigt.

Ein Doppelklick auf die Home-Taste löst den Schnellstart der Kamera-App aus und bringt dich schnell zum Schnapper, ohne dass du eine andere App zuerst schließen musst. Sobald die App geladen ist, kannst du mit den Lautstärketasten und dem Auslöser auf dem Bildschirm ein Bild aufnehmen.

Die Lautstärketasten können auch zum Zoomen oder zum Starten von Videoaufnahmen programmiert werden, wenn du stattdessen einen einfachen Zugang zu einem dieser beiden Funktionen bevorzugst.

Es gibt eine Vielzahl von Modi und Effekten, mit denen man auf dem Galaxy S7 spielen kann, aber der Auto-Modus von Samsung eignet sich hervorragend für diejenigen, die einfach nur eine gute Qualität beim Point-and-Shoot wünschen.

Lass auch den HDR auf Automatik, und die S7 wird ein paar tolle Aufnahmen machen. Was mir wirklich auffiel, war die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. In dieser Abteilung gab es deutliche Verbesserungen, und die Kamera leistet hervorragende Arbeit, indem sie so viel Licht wie möglich einsaugt, um verwacklungsfreie, detaillierte Fotos zu erhalten. Das ist wirklich beeindruckend.

Für diejenigen, die nach mehr Kontrolle suchen, bietet der Pro-Modus der Galaxy S7 eine ganze Reihe von Kontrollmöglichkeiten, einschließlich Verschlusszeit, Weißabgleich, Kontrast, Helligkeit und ISO. Du kannst dich auch dafür entscheiden, Bilder als unkomprimierte RAW-Dateien neben den Standard-JPEGs zu speichern.

Es gibt auch eine große Auswahl an anderen Modi, wobei Samsung-Staltwarts wie Panorama, selektiver Fokus und Zeitlupenvideo durch neue Ergänzungen wie Food und Hyperlapse ergänzt werden.

Ersterer bietet einen essensfreundlichen Filter, der dir hilft, deine kulinarischen Abenteuer zu dokumentieren, und letzterer verbessert die Stabilität und Sichtbarkeit von Zeitraffervideos, während die Dateigröße für einen einfachen sozialen Austausch minimiert wird.

Samsung hat das Kamera-Arsenal der Galaxy S7 auch um die Funktionen Bewegtbild und Bewegungspanorama erweitert. Motion Picture ist die Antwort der südkoreanischen Firma auf Live-Fotos, die Apple auf dem iPhone 6S und 6S Plus eingeführt hat.

Das Problem ist, dass die Implementierung von Apple weitaus besser ist. Auf dem Galaxy S7 ist der Sekundenbruchteil der Videoaufnahme oft verschwommen, und die Wiedergabe erfordert ein Tippen auf ein Symbol in der Galerie – es gibt kein intuitives Festhalten für Bewegungen wie auf dem iPhone.

Die allgemeine Bildqualität der S7 ist jedoch hervorragend. Die Farben sind hell und lebhaft, die Details sind überraschend gut, wenn man den Rückgang der Megapixel berücksichtigt, und die Beleuchtung ist dank der verbesserten Fähigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen erstklassig.

Samsung hat es irgendwie geschafft, die Kamera des S6 mit dem Schnapper des Galaxy S7 zu übertreffen – es ist fantastisch.

An der Front hat Samsung dem Drang widerstanden, dass die Konkurrenten 8-MP-Kameras (und in einigen Fällen sogar noch mehr) auf ihre Handys aufsetzen und die Dinge auf 5MP halten. Der übermäßig bedrückende Schönheitsmodus ist wieder da und wartet darauf, dich wie einen Außerirdischen aussehen zu lassen – am besten ist er ausgeschaltet oder zumindest heruntergefahren.

Eine wirklich nützliche Funktion ist jedoch das nach vorne gerichtete Blitzlicht – obwohl du bemerken wirst, dass an der Vorderseite des Galaxy S7 keine LED angebracht ist. Stattdessen nutzt sie das Display, um dich mit einem weißen Licht zu blitzen, für ein beleuchtetes Selfie in lichtschwacher Umgebung.

Die Bilder des Frontschnappers sind gut, aber es fehlen die Details der konkurrierenden Angebote. Er ist brauchbar, aber du wirst deine ernsthaften Schnappschüsse für die ausgezeichnete Rückkamera behalten wollen.

Foto Beispiele

Lebensdauer der Batterie

  • Größere Batterie hat zu einer verbesserten Tagesleistung geführt
  • Hält auch bei starker Beanspruchung leicht einen Tag lang

Die Energiesparmodi sind gut geeignet, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern.
Jedes Jahr hoffe ich mit jedem neuen Flaggschiff-Smartphone – nein, ich bete -, dass endlich jemand das Batterie-Elixier gefunden hat, nach dem wir uns alle gesehnt haben. Hat Samsung also 2016 mit dem Samsung Galaxy S7 den heiligen Gral der Smartphone-Technologie gefunden?

Nein. Aber lass dich davon nicht abschrecken.

Das Elixier ist immer noch sehr schwer zu fassen, aber das Samsung Galaxy S7 unternimmt Schritte, um zu versuchen, die Akkuleistung zu verbessern.

  • Schau dir an, wie sich das Samsung Galaxy S7 in der Praxis bewährt.

Zunächst einmal hat uns Samsung eine größere Batterie gegeben – huzzah! – was die Dinge von den mickrigen 2.550mAh im Galaxy S6 auf ein weitaus angenehmeres 3.000mAh-Netzteil im S7 beschleunigt.

Die Ladezeiten wurden ebenfalls erhöht – sowohl kabelgebunden als auch drahtlos – mit der schnellsten Ladung, die über die kabelgebundene Verbindung erreicht wird, unter Verwendung des Schnellladeadapters, den du in der Box findest.

Ich habe das mit Exynos 8890 betriebene Galaxy S7 völlig flach betrieben und dann eingesteckt. Nach nur 15 Minuten hatte sie bereits auf 25% getankt, und nach etwa 30 Minuten war ich bei 50%.

Danach verlangsamten sich die Dinge etwas, aber ich hatte eine voll aufgeladene Galaxy S7 eineinviertel Stunden, nachdem ihr der Saft völlig ausgegangen war. Das ist eine anständige Leistung – und 25 % in 15 Minuten ist perfekt für einen kurzen Schuss, bevor Sie sich auf den Weg in die Nacht machen.

Das nordamerikanische, mit Snapdragon 820 betriebene Mobiltelefon schaffte es derweil auch, in 15 Minuten 25 Prozent zurückzugewinnen; 50 Prozent dauerten etwa 35 Minuten, und es war in weniger als eineinhalb Stunden voll.

Die große Frage ist jedoch: Hält das Galaxy S7 mit einer einzigen Ladung einen ganzen Tag lang durch? Ich kann mit Freude sagen: absolut. Sie wird keine zwei Tage halten – es ist unwahrscheinlich, dass sie mehr als eineinhalb Tage auf einmal schafft – aber sie ist eine Verbesserung gegenüber der Galaxy S6, und du kannst sicher sein, dass sie es bis zum Schlafengehen schafft.

Bei intensiver Nutzung und einigen ziemlich intensiven Benchmarking-Tests sowie einer Reihe von Spielen, Musik-Streaming und anderen Aktivitäten schaffte es das S7 von 7 Uhr morgens bis Mitternacht, wobei noch etwa 15 % im Tank blieben.

Bei moderaterer Nutzung, mit etwas weniger Spielen, aber immer noch einer angemessenen Menge an Musik-Streaming, E-Mails und sozialen Netzwerken, bin ich ins Bett gegangen, wobei etwa 30% noch in Reserve waren. Außerdem war der Bildschirm immer eingeschaltet, na ja, immer. Das macht den Aufwand der S7 umso beeindruckender, da sie immer noch besser als ihr Vorgänger war.

Wenn du das S7 wirklich drückst, wird die Batterie anfangen zu rutschen, hauptsächlich dank des üppigen Super-AMOLED-Displays. Meine Sucht nach Real Racing 3 ist ein Beispiel für ein solches Drängen, bei dem etwa 10% der Batterie während einer 45-minütigen Explosion wegfällt – die neuen Nascar-Rennstrecken habe ich allerdings absolut genagelt.

Ich habe den 90-minütigen Techradar-Videotest in Full-HD auf dem Galaxy S7 durchgeführt, wobei die Bildschirmhelligkeit auf voller Höhe war und das Mobilteil mit Wi-Fi verbunden war, wobei die Konten im Hintergrund synchronisiert wurden. Ausgehend von 100 % fiel die Helligkeit des S7 mit Exynos 8890-Batterie während des Videos um nur 13 %. Damit blieb sie mit 87% im Tank, was ein sehr beeindruckendes Ergebnis ist. Unsere US-Variante mit dem Snapdragon 820-Chip verlor im selben Test 16%.

Beide haben das iPhone 6S (das 30 % verlor), das Sony Xperia Z5 (25 %) und das HTC 10 (22 %) deutlich geschlagen. Es ist auch ein geringfügig besseres Ergebnis als das neuere Samsung Galaxy S9 (17%) und Samsung Galaxy S8 (19%).

Die S7 konnte jedoch nicht annähernd an die stellare Leistung des LG G5 heranreichen, das nur 9 Prozent einbüßte – obwohl es mit einer einzigen Ladung einen ganzen Tag lang Probleme hatte.

Die Galaxy S6 erzielte ein ähnlich beeindruckendes Ergebnis und verlor im selben Test 16%, aber ihr Absturz, was die Batterieleistung betrifft, fand eher im Standby als bei intensiver Aktivität statt.

Die Galaxy S7 ist viel besser in der Lage, die Ladung zu halten, wenn sie im Leerlauf ist. Über Nacht verlor sie nicht mehr als 10%, und das bei aktivierter Daueranzeige. Das ist zum Teil dem Doze-Modus von Google zu verdanken, aber ich vermute, dass auch Samsung einige Effizienzsteigerungen erzielt hat.

Wir haben das Galaxy S7 auch einem zweistündigen Webbrowser-Test unterzogen. Wir haben ein Web-Skript auf dem Telefon sowie auf fünf unserer anderen Lieblingstelefone ausgeführt, um zu sehen, welches am Ende des Tests den größten Akku hatte.

Das Galaxy S7 kam aus dem Test mit 48% Restbatterieanteil heraus. Das war der zweite Platz, direkt hinter dem HTC 10, das 56% seiner Ladung hatte. Das Huawei P9 kam dem Samsung mit 43% am nächsten, während das Sony Xperia Z5 40%, das LG G5 39% und das iPhone 6S 22% aufwies.

Wenn du mit deinem Handy viel im Internet surfst, ist das Galaxy S7 keine schlechte Wahl – es ist nur, dass das HTC 10 vielleicht etwas besser passt.

Wenn du weißt, dass du für längere Zeit von einem Ladegerät getrennt bist, bietet das Galaxy S7 zwei Optionen, die dir helfen, die Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

Zum einen den Standard-Stromsparmodus, der die Leistung, die Vibrationen und die Hintergrunddaten einschränkt, ohne die Funktionalität einzuschränken. Dies kann dir ein paar wertvolle zusätzliche Stunden verschaffen, wenn du von einer schweren Nacht nach Hause stolperst.

Wenn du wirklich damit zu kämpfen hast, dann treibt der Ultra-Stromsparmodus von Samsung die Batterieschonung auf die Spitze. Damit werden alle ausgefallenen Funktionen des Galaxy S7 weggelassen und du erhältst eine schlichte, schwarz-weiße Oberfläche mit Zugriff auf nur eine Handvoll Funktionen wie Anrufe, Texte und einen Webbrowser.

Wie viel zusätzliche Zeit dir diese Modi verschaffen, hängt von der individuellen Nutzung ab, aber da nur noch 5% im Tank sind, sagte mir die S7, dass mir der Standard-Stromverbraucher nur zwei Minuten mehr geben würde als die 45 Minuten, die das Telefon laut Vorhersage noch dauern würde.

Der Ultra-Modus behauptete jedoch, er könne mein Telefon 1 Stunde und 45 Minuten lang laufen lassen, was ein echter Lebensretter sein könnte. Je mehr du im Tank hast, wenn du diese Modi aktivierst, desto länger kannst du sie natürlich am Leben erhalten.

Insgesamt hat das Samsung Galaxy S7 einen positiven Schritt nach vorn gemacht, wenn es um die Akkulaufzeit geht. Es ist nicht der beste Akku, den es gibt, und du wirst es jede Nacht einstöpseln wollen, um sicher zu sein, dass du den Akku den ganzen Tag über nutzen kannst, wenn du aufwachst – aber du wirst dich nicht am Nachmittag nach dem Ladegerät sehnen.

  • Der Spielmodus bietet nützliche Möglichkeiten, die Batterie zu schonen
  • High-End-Prozessortechnologie bedeutet, dass die Spiele schnell geladen und wirklich gut gespielt werden
  • Kann direkt auf dem Bildschirm Aktionen aufzeichnen

Das Samsung Galaxy S7 war ein Vorzeigegerät, und so überrascht es nicht, dass es Filme, Fernsehsendungen, Musik und Spiele mit Bravour bewältigt.

Das S7 bietet zwar nicht die 64 GB oder 128 GB internen Speicheroptionen, die beim S6 verfügbar waren, aber du erhältst einen microSD-Steckplatz als Ergänzung zu den 32 GB des eingebauten Speichers.

Dieser Steckplatz unterstützt Karten mit einer Größe von bis zu 200 GB, was sehr praktisch ist, da 7,51 GB des internen Speicherplatzes im S7 vom Systemspeicher und vorinstallierten Anwendungen belegt werden.

Mit einem lebhaften 5,1-Zoll-Super-AMOLED-Display und einem ganzen Haufen Leistung unter der Haube ist das Samsung Galaxy S7 ein hervorragendes Gerät für unterwegs.

Die Spiele werden schnell geladen, laufen reibungslos und sehen großartig aus, ohne dass es einen Hauch von Verlangsamung gibt. Das Galaxy S7 hat keine Probleme mit dem grafikintensiven Real Racing 3, und dank des neuen, geschwungenen Designs lässt sich das Telefon leichter über längere Zeiträume halten.

Der große Gesprächspunkt ist jedoch Game Launcher, ein brandneues Feature von Samsung, das auf dem Galaxy S7 und dem Galaxy S7 Edge debütiert.

Dies gibt den Spielern mehr Macht, und wenn du ein Spiel herunterlädst, fügt das S7 es automatisch dem Game Launcher-Ordner auf dem Startbildschirm hinzu; und es fügt jedes Spiel hinzu – sogar Fantasy-Fußball-Apps, die nicht unbedingt traditionelle Spiele sind.

Du kannst jede Anwendung aus dem Ordner entfernen, die du nicht für geeignet hältst, und du kannst Spiele hinzufügen, die das S7 möglicherweise verpasst hat.

Was macht der Game Launcher also tatsächlich? Nun, wenn du ein Spiel startest, wirst du einen kleinen roten Punkt an der Seite des Bildschirms bemerken – tippe diesen an einem beliebigen Punkt während des Spiels an und du wirst das Menü aufrufen.

Von hier aus kannst du einen Screenshot machen, Live-Aufnahmen deines Spielverlaufs aufzeichnen und den Spielverlauf minimieren, so dass Sdue schnell in eine andere App springen kannst, bevor du direkt wieder zur Aktion übergehst.

Die beiden nützlichsten Funktionen sind jedoch diejenigen, die wahrscheinlich am uninteressantesten klingen.

Erstens kannst du die Benachrichtigungen während des Spiels deaktivieren, so dass du nicht durch herunterfallende Panels vor der Aktion gestört werden. Das ist etwas, das ich sehr praktisch fand, und es hält einen länger mit dem Spiel beschäftigt – was für manche Eltern vielleicht nicht gut ist.

Zweitens bietet dir der Launcher die Möglichkeit, die Navigationstasten zu sperren (Zurück, Home und Multi-Tasking), was verhindert, dass du die App während eines entscheidenden Showdowns versehentlich verlässt.

Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich das in der Vergangenheit schon gemacht habe, deshalb war ich sehr erfreut, diese Funktion auf der Galaxy S7 verfügbar zu haben. Sie ist einfach und doch effektiv.

  • Super-AMOLED-Bildschirm bietet ein großartiges Filmerlebnis
  • Batterieverbrauch in diesem Modus minimal
  • Hervorragende Klangqualität über Kopfhörer, Lautsprecher gedämpft

Hi-Res-Audio wird unterstützt, aber immer noch zu wenige Dateien, als dass es etwas wert wäre.
Auf dem Samsung Galaxy S7 gibt es keine spezielle Videoplayer-Anwendung. Du musst dich also mit der Gallery-Anwendung begnügen, um auf alle Filmdateien zuzugreifen, die du auf das Mobilgerät legst, oder mit Googles Play Movies & TV, wenn du auf deine gekauften Inhalte zugreifen oder etwas Neues mieten oder kaufen möchtest.

Die Wiedergabe sieht auf dem Samsung Galaxy S7 großartig aus, und das hellere Display macht das Ansehen des neuesten Films oder der neuesten Fernsehsendung zu einem angenehmen Erlebnis.

Mit der praktischen Pop-up-Funktion von Samsung kannst du dein Video auf ein kleines, schwebendes Fenster minimieren, so dass du andere Anwendungen auf dem Galaxy S7 nutzen kannst, ohne etwas von der Action zu verpassen.

Der 5,1-Zoll-Bildschirm kann in diesem Modus ein wenig eng werden – er funktioniert besser auf dem größeren S7 Edge – aber er ist nützlich, wenn du eine schnelle E-Mail abfeuern oder ein Emoji an eine WhatsApp-Gruppe pingen müssen.

Der einzige negative Punkt ist hier die Platzierung des Lautsprechers an der Basis des Hörers. Wenn ich den Hörer im Querformat halte, war meine Hand mehrmals gedämpft, was mich zwang, meinen Griff auf etwas weniger Bequemes einzustellen.

Dies kann durch das Anstecken eines Kopfhörers (oder die Verbindung mit einem Paar über Bluetooth) behoben werden, aber es ist ein nerviges Problem, wenn man ein Video mit Freunden und Familie teilen möchte.

Musik

Der einzige Musik-Player auf dem Samsung Galaxy S7 ist Googles Play Music-App, und das ist wirklich alles, was du brauchst.

Google bietet über die App einen eigenen Musik-Streaming-Dienst im Abonnement an und ermöglicht dir außerdem den Kauf und das Herunterladen von Titeln aus dem Google-Geschäft sowie die separate Steuerung deiner eigenen auf das Telefon geladenen Musik.

Die Audioqualität ist auch bei der Verwendung von Kopfhörern beeindruckend, obwohl die Wiedergabe bei der Platzierung des internen Lautsprechers auf die gleiche Weise wie bei Videos abfällt.

Ich hätte gerne gesehen, wie Samsung die Verwendung von zwei Front-Lautsprechern von HTC und Sony übernommen hätte, aber leider muss ich mich wieder mit einer einzigen, nach unten gerichteten Lösung begnügen.

Wie lässt sich das Samsung Galaxy S7 am besten beschreiben? Iterative Perfektion.

Es nimmt die besten Teile aus dem Galaxy S5 und dem Galaxy S6 und verbindet sie zu einem ziemlich brillanten Smartphone.

Samsung hat das Rad nicht neu erfunden, aber es hat auf Feedback gehört. Es hat die Fehler des S6 korrigiert, wichtige Funktionen wieder eingeführt und ein herausragendes Gerät geschaffen.

Wir mochten

Das Design sieht vielleicht nicht ganz so anders aus, aber ich liebe es, wie die Galaxy S7 in der Hand liegt. Sie liegt angenehm in der Hand, und die geschwungenen Kanten und die reduzierte Breite machen die Bedienung mit einer Hand einfacher.

Samsung hat das Design des S6 auf die richtige Art und Weise verfeinert, unter anderem hat er das Galaxy S7 wasserdicht gemacht. Dies ist ein Telefon, das man nicht mehr weglegen möchte.

Und dann ist da noch das Display, das immer noch eine atemberaubende Auflösung und die Super-AMOLED-Technologie aufweist, aber irgendwie heller und bezaubernder ist.

Samsung hat das TouchWiz aufgefrischt, das S7 mit Energie vollgestopft und eine weitere äußerst beeindruckende Smartphone-Kamera entwickelt – die Leistung des 12-MP-Schnappers bei schlechten Lichtverhältnissen ist beeindruckend.

Mir gefiel das ständig aktive Display viel besser, als ich dachte – es ist einfach und doch sehr praktisch – während Game Launcher eine weitere nette Note ist und das mobile Spielerlebnis auf dem S7 verbessert.

Wir mochten nicht

Sehr wenig, wenn ich ehrlich bin. Die Kosten waren hoch, aber das ist zu erwarten, und sie sind jetzt deutlich gesunken.

Es gibt chinesische Hersteller, die Handys mit den Spezifikationen des Flaggschiffs für die Hälfte des Preises herstellen, den Samsung ursprünglich dafür verlangte, und wenn Samsung das Doppelte verlangt, stellt sich die Frage, ob wir auf den Arm genommen werden. Wir werden nicht reingelegt. Mit dem Galaxy S7 erhältst du ein viel besseres Paket.

Die Akkulaufzeit hat sich gegenüber dem S6 verbessert, aber das Galaxy S7 muss immer noch nachts geladen werden. Ein schnelles Aufladen ist nützlich, aber es hilft dir nicht, wenn du längere Zeit von einer Steckdose weg bist – und im Gegensatz zum LG G5 ist die Batterie des S7 nicht herausnehmbar.

Die Rückkehr der microSD-Unterstützung ist willkommen, aber ich würde gerne mehr als 32 GB internen Speicherplatz sehen – besonders wenn man bedenkt, dass 7,51 GB davon bereits in Gebrauch sind, wenn man das S7 aus der Verpackung nimmt.

Oh, und die Tatsache, dass die S7 ein totaler Fingerabdruckmagnet ist, ist einfach nur ärgerlich.

Urteil

Samsung hat das siegreiche Design des S6 verbessert, die Fehler seiner früheren Flaggschiffe korrigiert und ein Telefon gebaut, das man nicht mehr weglegen will.

Das Samsung Galaxy S7 ist ein würdiger Empfänger eines Fünf-Sterne-Techradar-Reviews. Das ist keine leichte Aufgabe – nur eine Handvoll Handys haben jemals die Höchstnote erreicht – aber das Galaxy S7 hat sich seinen Platz in unserer Ruhmeshalle verdient.

Ist es das Upgrade wert? Wenn du aus einem Zweijahresvertrag kommst und nach einem erschwinglichen Telefon suchst, das noch immer eine solide Leistung hat, dann unbedingt – dies war einst ein Flaggschiff und leistet immer noch gute Arbeit.

Für diejenigen, die erwägen, ihr Galaxy S6 (oder ein anderes 2015er-Flaggschiff) in den Handel zu bringen, ist der Fall nicht ganz so stark. Das S6 hat immer noch einen großartigen Bildschirm, eine blendende Kamera und viel Leistung, so dass sich der Aufstieg vielleicht nicht groß genug anfühlt.

In diesem Fall solltest du dir vielleicht das neuere Samsung Galaxy S8 oder Samsung Galaxy S9 ansehen.

Erste Überprüfung: März 2016 

Konkurrenz

Nicht überzeugt vom Samsung Galaxy S7? Hier sind einige alternative Telefone, die dir stattdessen passen könnten.

Samsung Galaxy S9

Okay, also ist dies nicht wirklich ein Konkurrent für das jetzt viel billigere Samsung Galaxy S7, aber es ist ein Samsung-Flaggschiff, wenn du also ein großartiges Mobilteil der S-Reihe haben willst, dann ist dies – oder das noch teurere Samsung Galaxy S9 Plus – eine solide Wahl.

Es bietet mehr Leistung, ein neues All-Screen-Design (mit Kurven sogar beim Standardmodell), eine verbesserte Kamera und vieles mehr. Im Grunde genommen nimmt dies so ziemlich alles Gute an der Galaxy S7 auf und verbessert sie.

Es gibt auch das noch neuere Samsung Galaxy S10, Samsung Galaxy S10 Plus und Samsung Galaxy S10e, aber diese Telefone sind so teuer, dass die Wahrscheinlichkeit, dass du sie in Betracht ziehst, gering ist, wenn du dir auch das Galaxy S7 ansiehst.

  • Lies: Samsung Galaxy S9 Testbericht

Honor 10

Das Honor 10, ein weiteres Telefon, das viel neuer ist als das Samsung Galaxy S7, ist nur ein wenig teurer, aber dennoch mit modernen, fast schon Flaggschiff-Spezifikationen ausgestattet, darunter ein Kirin 970-Chipsatz mit Oktakkern und 4 GB RAM.

Außerdem erhältst du eine Kamera mit zwei Linsen, 128 GB Speicher und ein beeindruckendes Design. Allerdings verliert es gegenüber Samsungs älterem Telefon in gewisser Hinsicht – der Bildschirm ist nicht so scharf und verwendet LCD statt Super AMOLED. Außerdem ist es nicht wasserdicht und hat keinen microSD-Kartensteckplatz.

  • Lies: Bewertung der Ehre 10

Samsung Galaxy S7 Edge

Aussehen wie das Galaxy S7, aber Lust auf ein größeres, geschwungenes Display? Dann ist das Samsung Galaxy S7 Edge genau das Richtige für dich. Abgesehen von der Größe und Form ihrer Bildschirme sind diese beiden Mobilteile identisch.

Das S7 Edge wird dich etwas mehr zurückwerfen, aber du erhältst mehr Bildschirmfläche zum Spielen, eine etwas bessere Akkulaufzeit, ein futuristisches Aussehen und Samsungs Edge-Bildschirmschnittstelle, die jetzt mehr zu bieten hat als die etwas glanzlose Implementierung des S6 Edge.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass das Galaxy S7 nicht nur billiger ist, sondern auch leichter mit einer Hand zu bedienen ist.

Die Entscheidung hängt wirklich von den persönlichen Vorlieben ab, und welches Handy du auch wählst, du wirst nicht enttäuscht sein.

iPhone 7

Der größte Rivale von Samsung ist Apple, und jetzt gibt es eine weitere „7“ in der Stadt, dank Apple, das ein vergleichbares Telefon zum Spielen anbietet.

Das iPhone 7 stellt eine Herausforderung für das S7 dar, da es ebenfalls wasserdicht ist und zwei Lautsprecher für ein mehrdimensionales Hörerlebnis bietet.

Das 7 hat ein kleineres 4,7-Zoll-Display, das nicht einmal Full HD ist, und seine flache Rückseite bedeutet, dass es nicht ganz so gut in der Hand liegt. Seine iOS 12-Schnittstelle ist jedoch flüssig, und laut unseren Tests scheint sie sogar in der Rohleistung mit der S7 mithalten zu können.

Leider ist die Akkulaufzeit auf dem iPhone 6S immer noch nicht so hoch, aber die Schnittstelle von Apple ist wohl intuitiver als die von Samsung TouchWiz – obwohl das sehr ansichtssache ist.

Es ist ein teureres Telefon, das ist sicher – und wenn du nicht bereits auf iOS umgestiegen bist, wird dieses Upgrade wahrscheinlich immer noch nicht ausreichen, um dich in Versuchung zu führen.

  • Lies: Bewertung des iPhone 7

HTC 10

HTC ist immer eine Marke, die sich in der gleichen Arena wie Samsung befindet, egal was passiert. Mit einer ähnlichen Spezifikationsliste – QHD, anständigem Prozessor und viel RAM zum Spielen.

Außerdem verfügt es über einen anpassungsfähigen Speicher, d.h. du kannst eine Speicherkarte einlegen und sie als internen Speicher verwenden – was eine große Hilfe ist, wenn du dir Sorgen machst, dass der Speicher knapp wird.

Und wieder einmal ist das erstklassige HTC-Design zu sehen – die abgeschrägten Kanten sind „vom Licht geformt“, so dass es, wenn man es mit der Vorderseite nach unten auf den Tisch legt, zufällige Schimmer auffängt, um das Beste aus der Optik herauszuholen.

Und das Hauptmerkmal muss die Audio-Performance sein – sie ist über Kopfhörer wahnsinnig gut, und die Aufnahme von 4K-Video bei einem Auftritt ist fast schon professionell. Ein erstklassiger Darsteller.

  • Lies: HTC 10 Rezension

LG G5

Das LG G5 bietet eine revolutionärere Erfahrung als seine Konkurrenten, einschließlich des Galaxy S7.

Während viele Vergleiche zwischen dem Galaxy S7 und dem iPhone 6S gezogen werden können, bietet das G5 ein modulares Design und einen abnehmbaren Akku, was die Funktionalität des Geräts erhöht.

Mit seinem 5,3-Zoll-Display ist es größer als das S7, aber sein Ganzmetallgehäuse liegt besser in der Hand und auf der Rückseite befinden sich zwei Kameras. Diese arbeiten unabhängig voneinander, wobei eine mit 16MP Schnappschüssen und die andere mit einem 8MP Weitwinkelobjektiv ausgestattet ist.

Die G5 wird zwar nicht in so hohen Stückzahlen wie die Galaxy S7 ausgeliefert, und die Akkulaufzeit ist nicht so gut, aber ihre einzigartige Attraktivität macht sie dennoch zu einem Hingucker.

  • Lies: LG G5-Rückblick

Samsung Galaxy S6

Letztendlich ist das Samsung Galaxy S7 im Wesentlichen nur eine Iteration des Galaxy S6 – es ist einfach eine sehr gute Iteration.

Der Preis des Galaxy S6 ist jetzt noch weiter gesunken, und obwohl man weder ein wasserdichtes Gehäuse noch einen microSD-Steckplatz bekommt, gibt es immer noch eine gute Kamera, ein blendendes Display und eine solide Leistung.

  • Lies: Testbericht Samsung Galaxy S6

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top