Überprüfung des MacBook Pro (15-Zoll, Mitte 2018)

Gleicher Körper, großer Machtsprung

[lwptoc]

UNSERE URTEIL

Das MacBook Pro 2018 (15 Zoll) ist ein leistungsstarkes Profi-Notebook mit einem fantastischen Design. In seinem Bestreben, den Massenmarkt anzusprechen, könnte es jedoch einige Profis abschrecken.

+ VORTEILE                                                                               – NACHTEILE

Fantastisches Design                                                              Teure
True Tone funktioniert gut, wenn du es willst                      Mangel an Häfen
Touch Bar verbessert sich                                                      Die Tastatur fühlt sich immer noch etwas flach an
Sehr gute Leistung

Apple hat ein Händchen dafür, neue Versionen seiner Geräte mit viel Trara auf den Markt zu bringen, aber als es das Macbook Pro 2018 herausbrachte, tat es das unter dem Radar. Tatsächlich erlebte das MacBook Pro 2018 einen so unauffälligen Start, obwohl es über eine viel leistungsfähigere Hardware und eine verbesserte Tastatur verfügt. Und genau wie die Vorgängergeneration kommt das 15-Zoll-MacBook Pro neben seinem 13-Zoll-Pendant auf den Markt.

Trotz der ruhigen Veröffentlichung wissen wir, dass Apple das MacBook Pro immer noch liebt. Und diese leise Veröffentlichung könnte einfach darauf zurückzuführen sein, dass sich das iPhone XS und das iPad zusammen mit dem 12-Zoll-MacBook an die Massenkonsumenten richten, während das MacBook Pro schon immer auf das kreative und professionelle Publikum ausgerichtet war.

Dieses neue MacBook Pro bietet ein Leistungsniveau (und einen Preis), das deutlich höher ist als bei den eher konsumentenorientierten Geräten, so dass es die wachsenden Anforderungen seiner Zielbenutzer erfüllt.

Das bedeutet jedoch auch nicht, dass Apple will, dass sich die Mainstream-Benutzer für das MacBook Pro entscheiden. Wenn du das bisher leistungsstärkste MacBook willst, könnte das neue MacBook Pro auch für dich geeignet sein. Denke nur daran, dass es trotz der Aktualisierung der Tastatur immer noch Probleme mit der Zuverlässigkeit gibt. Obwohl das für eingefleischte Mac-Fans kaum ein Hindernis darstellt.

Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Größen ist so groß, dass zwei separate Testberichte gerechtfertigt sind. In diesem Bericht betrachten wir die Leistung des Flaggschiffs, des 15-Zoll-MacBook Pro, im Jahr 2019, selbst nach der Veröffentlichung des 15-Zoll-MacBook Pro 2019.

Wenn du das Gerät bereits besitzen und Probleme damit hast, lies unseren Leitfaden zum Zurücksetzen eines MacBook Pro. Denke auch daran, dass beide Modelle kürzlich aktualisiert wurden. Das 13-Zoll-Einstiegsmodell erhielt im Juli 2019 ein verbessertes Display und eine Tastatur, ganz zu schweigen von einem günstigeren Preis. Das 15-Zoll-Modell hingegen erhielt im Mai 2019 die 8-Kern Intel Core i9-Chips.

MACOS-NACHRICHTEN

  • Sidecar, Sprachsteuerung und andere neue Funktionen kommen mit macOS 10.15 Catalina auf den Mac.
  • Auf Wiedersehen, iTunes. Hallo, Apple Musik, Apple TV und Apple Podcasts.

Preis und Verfügbarkeit

Wie bei den bisherigen MacBook Pro Modellen gibt es das neue 15-Zoll-Modell in verschiedenen Konfigurationen. Das Basismodell ist mit einem 2,6 GHz 6-Kern Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation, einem Radeon Pro 555X Grafikprozessor, 16 GB DDR4-Speicher und einer 256 GB SSD für 2.399 Euro (2.349 Pfund, 3.499 AU$) ausgestattet.

Auch hier gibt es mehr als nur das Basismodell – du kannst verschiedene Komponenten konfigurieren, um es zumindest in gewissem Umfang auf Ihre Bedürfnisse (und Ihr Budget) zuzuschneiden. Wenn du zum Beispiel viel Videobearbeitung betreibst, kannst du den Prozessor auf einen Intel Core i9 der 9. Generation aufrüsten und gleichzeitig Geld sparen, indem du dich auf eine kleinere SSD beschränkst und stattdessen eine externe Festplatte, vorzugsweise mit Thunderbolt-Anschluss, verwendest.

Das MacBook Pro 2018, das Mitte 2009 erneut aufgefrischt wurde, kann für 300€ (£310, AU$440) mehr auf einen 2,4 GHz 8-Kern Intel Core i9 Prozessor der 9. Generation, für 400€ (£360, AU$640) mehr auf 32 GB RAM und für weitere 100€ (£90, AU$160) auf den AMD Radeon Pro 560X aufgerüstet werden.

Apple bietet auch die Radeon Pro Vega-Grafiken an. Das kostet 250€ (£225, AU$400) für die Radeon Pro Vega 16 und 350€ (£315, AU$560) für die Radeon Pro Vega 20. Du musst dich jedoch für mindestens eine 512 GB SSD entscheiden, wenn du diese Grafikoption wünschst.

Was den Speicherplatz betrifft, so kannst du für 200€ (£180, AU$320) auf eine 512GB SSD, für 600€ (£540, AU$960) auf eine 1TB SSD, für 1.400€ (£1.260, AU$2.240) auf eine 2TB SSD und für 3.400€ (£3.060, AU$5.440) auf eine 4TB SSD aufrüsten. Aber auch hier ist es erwähnenswert, dass du mit einem externen SSD-Laufwerk besser dran bist, da du viele mit mehr Speicherkapazität zum halben Preis finden wirst.

Das MacBook Pro 15-Zoll ist sicherlich teuer, aber der Preis für den Einstieg lohnt sich für viele potenzielle Benutzer. Außerdem ist es großartig, dass das MacBook Pro den Grundpreis gegenüber dem Modell 2017 nicht erhöht. Du kannst ein beachtliches Upgrade der Spezifikationen erhalten, ohne wesentlich mehr auszugeben.

Wenn du nach einer MacBook Pro-Alternative suchst, die unter Windows 10 läuft, bietet das neue Dell XPS 15 2018 vergleichbare Spezifikationen – mit bis zu einem Intel Core i9-8950HK, einer Nvidia GeForce GTX 1050Ti-Grafik, 32 GB RAM und einer 2 TB PCIe NVMe SSD für 3.199 Euro (etwa 2.520 Pfund, 4.616 AU$).

Das ist zwar ein hoher Preis, aber immer noch billiger als ein ähnlich spezifiziertes Macbook Pro mit Radeon Pro VEGA 20 Grafik, was du 4.549 Euro (£4.274, AU$6.899) zurückwerfen wirst. Das ist genug Preisunterschied, um den Dell-Laptop ernsthaft in Betracht zu ziehen. Es sei denn, du bist mit macOS verheiratet oder möchten die neuen Funktionen von macOS Catalina nutzen, das im Herbst 2019 auf den Markt kommt.

  • Hole dir das beste Mac VPN zum Schutz deines MacBook Pro

SPEZIALBLATT

Hier ist die 15-Zoll-MacBook Pro-Konfiguration, die zur Überprüfung an TechRadar geschickt wurde:

  • CPU: 2,9 GHz Intel Core i9-8950HK (Hex-Core, 8 Threads, 12 MB Cache, bis zu 4,8 GHz)
  • Graphiken: AMD Radeon Pro 560X, Intel UHD-Grafik 630
  • Arbeitsspeicher: 32GB (2.400MHz DDR4)
  • Bildschirm: 15,4 Zoll, 2.880 x 1.800 Netzhautanzeige (LED-Hintergrundbeleuchtung, IPS, 500 nits Helligkeit, breiter Farbraum P3)
  • Speicher: 2TB SSD
  • Häfen: 4x Thunderbolt 3 (USB-C), 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Konnektivität: 802.11ac Wi-F, Bluetooth 5.0
  • Kamera: 720p FaceTime HD-Webkamera
  • Gewicht: 1,83 kg (4,02 Pfund)
  • Größe: 13,75 x 9,48 x 0,61 Zoll (34,93 x 24,07 x 1,55 cm; B x T x H)

Design

Das MacBook Pro hat sich einen Namen gemacht, weil es ein schönes, dünnes und leichtes Gehäuse hat, in das leistungsstarke Komponenten passen. Und mit dem Modell 2018 hat Apple den Ansatz „Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht“ verfolgt.

Mit anderen Worten: Das neue MacBook Pro hat ein fast gleiches Gehäusedesign wie im letzten Jahr, bis hin zu den Abmessungen und dem Gewicht. Es wiegt nur 1,83 kg (4,02 Pfund), und in geschlossenem Zustand ist es nur 1,55 cm (0,61 Zoll) dick.

Jeder, der das Design älterer MacBook Pro-Laptops liebt, wird dies zu schätzen wissen, vor allem, weil das Gewicht und die Abmessungen für einen so leistungsstarken 15-Zoll-Laptop unglaublich sind. Es ist sogar etwas dünner als das Dell XPS 15 und etwas leichter als Microsofts Surface Book 2. Dies sind wohl die größten Windows-basierten Konkurrenten des MacBook Pro, und die Tatsache, dass das MacBook Pro 2018 sie beim Stromverbrauch leicht übertrifft, obwohl es dünner und leichter ist, ist ein großer Gewinn für Apple.

Alle 15-Zoll-Modelle des MacBook Pro 2018 sind mit der Touch Bar ausgestattet, einem dünnen Glas-Touchscreen, der entlang der Oberseite der Tastatur verläuft und kontextsensitive Tasten auf seinem Bildschirm mit einer Auflösung von 2.170 x 60 Pixeln anzeigt. Diese Schaltflächen ändern sich je nach Anwendung oder Aufgabe, die du ausführst, und sind so konzipiert, dass du schnelle Abkürzungen für einen nahtlosen Arbeitsablauf erhältst.

Als die Touch Bar zum ersten Mal auf dem MacBook Pro 2016 erschien, war nicht jeder von der Idee begeistert, obwohl wir selbst ziemlich begeistert waren. Die gute Nachricht ist, dass die Kompatibilität der Touch Bar im Laufe der Jahre gewachsen ist und alle Apple-Anwendungen sowie viele beliebte Anwendungen von Drittanbietern wie Adobe Photoshop und Google Chrome umfasst. Diese Funktion ist nützlicher als je zuvor, und wenn man sich erst einmal an die neuen Schaltflächen der Touch Bar gewöhnt hat, können sie wirklich dazu beitragen, den Arbeitsablauf zu beschleunigen und nahtloser zu gestalten.

Nicht, dass es keine Nachteile gäbe. Diese Schaltflächen sind kontextsensitiv und ändern sich je nach der von dir verwendeten Anwendung. Das bedeutet im Grunde genommen, dass du sie nie wirklich benutzen kannst, ohne zu prüfen, wo sie sich befinden – im Gegensatz zu physischen Schaltflächen, deren Positionen du dich schnell merken kannst. Das ist ein kleiner Kritikpunkt, aber einer, der das Festhalten an Tastenkombinationen für die am häufigsten verwendeten Aufgaben vielleicht besser macht.

Neben der Touch Bar befindet sich ein Fingerabdruck-Scanner, mit dem du dich schnell und sicher am Computer anmelden und Zahlungen autorisieren kannst. Er ist schnell und einfach einzurichten und liest deinen Fingerabdruck genau ein und meldet dich ohne Aufwand an – etwas, was viele Fingerabdruckleser auf Laptops nicht tun.

Aber nicht alles ist genau gleich. Die Tastatur wurde beispielsweise gerade erst aktualisiert, was für viele Menschen eine gute Nachricht sein mag, für andere aber nicht gut genug. Die Tastaturen früherer MacBook Pros mit dem „Butterfly“-Schalter wurden kritisiert, weil sie höhere Ausfallraten als üblich haben und unter Problemen wie „klebrigen Tasten“ leiden. So sehr, dass Apple sogar zugeben musste, dass einige seiner Tastaturen zu leicht kaputtgehen.

Apple hat zwar damit geprahlt, dass das MacBook Pro 2018 mit einer verbesserten Tastatur ausgestattet ist, aber es wurde nicht genau angegeben, dass die Überarbeitungen darauf abzielen, diese Probleme zu beheben. Stattdessen konzentrierte man sich auf die Tatsache, dass es ruhiger zum Tippen ist. Wenn du ein schneller Tipper bist, der während der Arbeit gerne auf die Tasten hämmert, wird diese Verbesserung zumindest willkommen sein (für dich und deine Mitarbeiter).

Wir finden die neue MacBook Pro-Tastatur in der Praxis zwar weniger laut, aber der geringe Tastenhub bleibt erhalten, was bedeutet, dass die Tasten beim Tippen nicht ganz so taktil und reaktionsschnell sind. Benutzer, die flachere Tastaturen mögen, könnten dieses Design jedoch tatsächlich bevorzugen.

Eine neue Silikonmembran hilft nicht nur dabei, die Geräusche der Tastatur unter Kontrolle zu halten, sondern verhindert auch, dass Staub eindringt und den Schalter durcheinander bringt – eine Beschwerde, die viele Leute bei früheren MacBook Pro Modellen hatten.

Schließlich erhält auch der Bildschirm eine Reihe von Verbesserungen. Während er seine Auflösung von 2.880 x 1.800 und die Pixeldichte von 220 ppi beibehält, ist er jetzt auch mit Apples True Tone Display-Technologie ausgestattet, die auf dem iPad Pro debütierte und im neuen iPhone XS, XS Max und XR zum Einsatz kommt. Diese Technologie erfasst die Umgebungsbeleuchtung in der Umgebung, in der du arbeitest, und passt das Display so an, dass du ein helles und lebendiges Bild erhältst, egal wo du dich befindest.

Du kannst diesen Modus in den Systemeinstellungen unter MacOS in der Rubrik Anzeige ein- und ausschalten. Der Unterschied ist recht auffällig und verleiht dem Bildschirm ein wärmeres Gefühl. Dies ist eine nette Funktion, die man hat, wenn man hauptsächlich mit Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- oder Codierungsprogrammen arbeitet.

Es ist zwar ein willkommenes Extra, richtet sich aber eher an Verbraucher als an kreative Fachleute. Wenn deine Arbeit mit Arbeiten verbunden ist, bei denen es auf Farbgenauigkeit ankommt, wie z.B. bei der Foto- und Videobearbeitung, dann solltest du diese Funktion vielleicht abschalten.

Wie dünn ist zu dünn?

Zweifellos ist das MacBook Pro 2018 mit seinem dünnen und leichten Formfaktor ein sehr beeindruckendes Design. Wir müssen jedoch auch bedenken, dass Apple das MacBook Pro 2018 in erster Linie für Kreative und Profis vermarktet. Hier müssen wir uns fragen, ob diese Dünne vielleicht ein Hindernis darstellt.

Schließlich müssen professionelle Geräte den Workflow über alles andere stellen – das schließt auch die Ästhetik ein. Aufgrund seines schlanken Designs verfügt das MacBook Pro 2018 nur über vier USB-C-Anschlüsse und einen Kopfhöreranschluss.

Fairerweise muss man sagen, dass dies alles Thunderbolt 3 sind, was bedeutet, dass die Datenübertragung extrem schnell ist, solange du kompatible Geräte hast, einschließlich der externen SSD, bei der du derzeit Geld sparst. Wenn du jedoch ältere Hardware mit dem MacBook Pro verwenden möchtest – wie alles, was einen Standard-USB-A-Anschluss benötigt – musst du einen Adapter verwenden, den du separat kaufen musst, was zu deinen Kosten hinzukommt.

Wenn du eine Verbindung mit einem Ethernet-Kabel herstellen möchtest, benötige ebenfalls einen Adapter. Wenn du ein Fotograf bist, der Fotos von einer Speicherkarte übertragen muss, benötige auch ein Speicherkartenlesegerät. Das heißt, wenn du noch keinen hast.

Einige werden sagen, dass das Fehlen von Anschlüssen ein geringer Preis für das dünne und leichte Design ist. Es sei denn, Du bist ein Kreativer, der ein Gerät benötigt, das alles bietet, was du brauchst, und das mit sehr geringem Aufwand. Wenn das der Fall ist, wirst du bald frustriert über die Portbeschränkung des MacBook Pro sein. Das ist nicht gerade eine gute Nachricht, wenn man bedenkt, dass der Laptop für Benutzer wie du konzipiert ist.

Wenn man sich andere Laptops für Profis wie Lenovos ThinkPad ansieht, stellt man die Benutzerfreundlichkeit über das schlanke Design. Sie haben ein handwerkliches Aussehen, sicher, und können groß, sperrig und unbequem zu transportieren sein. Aber du kannst deine Hardware auch schnell und einfach anschließen. Wenn Kompatibilität und Benutzerfreundlichkeit für dich an erster Stelle stehen, solltest du die Unterstützung älterer Hardware dem schlanken Design vorziehen, was bedeutet, dass das MacBook Pro möglicherweise nicht die ideale Wahl für dich ist.

Fairerweise muss man sagen, dass das MacBook Pro durch sein erstaunlich dünnes Design ein Notebook für Kreative ist, das auch die Verbraucher anspricht. Wenn du in das Apple-Ökosystem investiert hast und das leistungsstärkste MacBook aller Zeiten haben möchtest, dann wird das MacBook Pro 2018 mit 15 Zoll unglaublich verlockend sein.

Denke nur daran, dass dieses unendliche Streben von Apple nach Schlankheit auch andere Auswirkungen auf das MacBook Pro hat. In dem winzigen Gehäuse des MacBook Pro steckt eine sehr leistungsstarke Hardware, und je leistungsfähiger die Hardware ist, desto heißer läuft sie. Aufgrund seines dünnen und leichten Gehäuses muss eine sehr gute Kühllösung vorhanden sein, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Und obwohl das Kühlsystem des MacBook Pro 2018 funktioniert – es gibt nicht viel störendes Lüftergeräusch, das bei der Ausführung intensiver Aufgaben wie bei einigen anderen Laptops auftaucht – haben wir auch einige beunruhigende Berichte gesehen, dass das MacBook Pro 2018 den Prozessor drosselt, wenn er heiß wird, wodurch die Leistung des Prozessors eingeschränkt wird, um ihn vor Überhitzung zu schützen.

Während dies bei anderen Laptops der Fall ist, ist es hier besorgniserregend, wie schnell das MacBook Pro 2018 den Prozessor zu drosseln scheint. Das bedeutet, dass ein preiswerteres MacBook Pro mit einem Core i7-Prozessor statt eines Core i9-Chips potenziell bessere Leistungen bei der Bewältigung prozessorintensiver Aufgaben erbringen kann. Auf der anderen Seite hat Apple ein MacOS-Update herausgebracht, um dies zu beheben, das wir später in diesem Bericht besprechen werden.

Wenn du das MacBook Pro 2018 als deine nächste Laptop-Investition in Betracht ziehst, solltest du sorgfältig darüber nachdenken, ob ein dünner und leichter Laptop für dich wichtiger ist, oder ob ein nahtloserer Arbeitsablauf in deiner professionellen Arbeit immer noch oberste Priorität hat.

Während das MacBook Pro 2018 15-Zoll äußerlich dem letztjährigen Modell ziemlich ähnlich ist, wurden intern die Dinge dramatisch verbessert.

Das MacBook Pro 2018 ist mit einer Auswahl an Intel Core-Prozessoren der 8. Generation ausgestattet, wobei das 15-Zoll-Modell wahlweise einen 6-Kern Intel Core i7 mit einem Basistakt von 2,2 GHz und einer Turbo-Boost-Geschwindigkeit von bis zu 4,1 GHz oder eine Core i9-CPU mit einem Basistakt von 2,9 GHz bietet, die bis zu 4,8 GHz beschleunigen kann. Beachte, dass dies die aktuellen Spezifikationen zum Zeitpunkt dieser Überprüfung waren. Wir haben den Abschnitt Preis und Verfügbarkeit aktualisiert, um die Mitte 2009 aktualisierten Spezifikationen und Preise zu berücksichtigen.

Diese Intel-Prozessoren der 8. Generation bieten laut Apple eine bis zu 70% schnellere Leistung als das MacBook Pro 2017. Intel hat auch die Leistungsvorteile der neuen Generation eingepackt, die auch eine bessere Energieeffizienz für eine längere Akkulaufzeit verspricht.

BENCHMARKS

So hat das 15-Zoll MacBook Pro (Mitte 2008) in unserer Reihe von Benchmark-Tests abgeschnitten:

  • Cinebench-CPU: 1057 Punkte Grafik: 102,28 fps
  • Geekbench 4 Einkernprozessor: 5.542; Mehrkernprozessor: 23.431
  • Akkulaufzeit (TechRadar-Filmtest): 9 Stunden und 58 Minuten

In unseren Tests und im täglichen Gebrauch haben wir das MacBook Pro als solide Leistung eingestuft, wobei der neue Prozessor dafür sorgt, dass sich das gesamte Gerät insgesamt schneller und reaktionsschneller anfühlt. Apple schickte uns die höchste Konfiguration des MacBook Pro 15-Zoll zum Testen, so dass die preiswerteren Konfigurationen nicht ganz die Leistungshöchstwerte erreichen werden, die wir gesehen haben.

Wenn man sich die Benchmark-Ergebnisse ansieht, so erzielte unser MacBook Pro 2018 in der 15-Zoll-Konfiguration wesentlich mehr Punkte als das MacBook Pro 13 Zoll des letzten Jahres, das mit einem 3,1 GHz Dual-Core Intel Core i5-7267U-Prozessor der siebten Generation ausgestattet war.

Während das Modell 2017 im Cinebench-CPU-Benchmark 383 Punkte erzielte, erzielte das 15-Zoll-Modell 2018 1.057 Punkte, was zeigt, wie sich die Erhöhung der Kernanzahl positiv auf die Leistung ausgewirkt hat.

Der Geekbench 4-Benchmark hob auch den Leistungsunterschied hervor, wobei das Modell 2017 mit einem einzigen Kernpunkt 4.383 Punkte und das Modell 2018 mit 15 Zoll 5.542 Punkte erreichte. Bei den Mehrkern-Bewertungen war der Unterschied dank der sechs Kerne des Modells 2018 im Vergleich zu den beiden Kernen des Modells 2017 sogar noch deutlicher – mit 9.313 bzw. 23.431 Punkten.

Die Leistung des MacBook Pro 2018 mit 15 Zoll im Vergleich zum 13-Zoll-Modell 2018 lag näher, wobei der Cinebench CPU-Benchmark 621 Punkte für den 13-Zoller und der Geekbench 4 5.320 Punkte für den Single-Core und 18.135 Punkte für den Multi-Core erzielte.

Wenn du jedoch die absolut beste CPU-Leistung wünschst, ist das 15-Zoll MacBook Pro die beste Wahl.

Wenn du das MacBook Pro für grafikintensive Aufgaben wie Video- und Bildbearbeitung oder 3D-Rendering einsetzen möchtest, dann wirst du mit den diskreten Grafikkarten des 15-Zoll-Modells mehr als zufrieden sein. Sie haben die Wahl zwischen der AMD Radeon Pro 555X und der Radeon Pro 560X, die beide mit 4 GB GDDR5-Speicher ausgestattet sind. Bei beiden handelt es sich um beeindruckende professionelle Grafikkarten, die bei der Verarbeitung hochauflösender Bilder, wie z.B. Photoshop, intensive Programme hervorragend handhaben können.

Wie du aus dem Cinebench-Grafiktest ersehen kannst, ist es ein leistungsstarker Grafikprozessor, der das Surface Book 2, das mit einer Nvidia GTX 1060-Grafikkarte ausgestattet ist, gekonnt besiegt und 94 Bilder pro Sekunde auf die 102,28 Bilder pro Sekunde des MacBook Pro bringt.

Apple hat sich auch mit Beschwerden darüber befasst, dass das MacBook Pro 2017 nur bis zu 16 GB RAM unterstützt, wobei das MacBook Pro 2018 mit 15 Zoll jetzt bis zu 32 GB DDR4-Speicher unterstützt. Dies sind ausgezeichnete Neuigkeiten, da die Erhöhung des RAM-Speichers dieses Notebook ideal für Multitasking und nicht zuletzt für ein wenig Gaming macht. Aber denke auch hier daran, dass du für dieses Upgrade eine hohe Summe zahlen wirst.

Mit dem MacBook Pro 2018 können wir zahlreiche Anwendungen (einschließlich Handbrake) während der Transkodierung von Videodateien öffnen, und das Gerät bleibt schnell und reaktionsschnell. Für die meisten Verbraucher mögen 16 GB RAM mehr als genug sein, aber die Option, bis zu 32 GB RAM hinzuzufügen, ist für intensivere Benutzer willkommen.

Das Problem der Drosselung angehen

Wie beim 13-Zoll-MacBook Pro 2018 haben wir auch hier ein 57-minütiges 1080p-Video mit der Apple 1080p30 Surround-Voreinstellung von HandBrake in HEVC transcodiert, wobei der Video-Encoder auf ‚H.265 (x265)‘ umgeschaltet wurde.

Hier wurde es interessant, wenn man die Vorwürfe der extremen Drosselung für das MacBook Pro bedenkt. Der Video-Transkodierer ist eine sehr CPU-intensive Aufgabe, und wir haben während dieses Tests die Taktraten beobachtet. Während die CPU zu fast 100 % ausgelastet war, begannen die Taktraten des Prozessors bei etwa 2,82 GHz, fielen dann im Durchschnitt auf 2,34 GHz und gingen manchmal bis auf 1,94 GHz zurück.

Dies ist weit entfernt von dem beworbenen 2,90 GHz-Basistakt und 4,8 GHz-Boost-Takt. Die CPU-Temperaturen erreichten inzwischen ein Maximum von 97C (206F). Das ist unglaublich heiß, und es ist klar, dass deshalb die Taktraten herabgesetzt wurden.

Inzwischen hat Apple jedoch erklärt, dass „ein fehlender digitaler Schlüssel in der Firmware vorhanden war, der sich auf das Wärmeverwaltungssystem auswirkt und beim neuen MacBook Pro unter starker thermischer Belastung die Taktraten herabsetzen könnte. Eine Fehlerbehebung ist in […] macOS High Sierra 10.13.6 Supplemental Update enthalten und wird empfohlen.

Wir haben das Update heruntergeladen und installiert und die Tests erneut durchgeführt. Er war in 1 Stunde und 13 Minuten abgeschlossen. Diesmal waren die Taktraten bei etwa 2,99 GHz viel stabiler, wobei sie auf 2,50 GHz am niedrigsten Punkt sanken.

Dies ist schneller als das 13-Zoll-MacBook Pro, das den gleichen Test mit dem neuen Patch in 1 Stunde und 33 Minuten abgeschlossen hat.

Das 15-Zoll-MacBook Pro von Ende 2016 mit einer älteren 2,7 GHz Quad-Core i7-CPU dauerte 1 Stunde und 40 Minuten. Der neue, leistungsstarke Core i9-Chip im 15-Zoll-MacBook Pro 2018 macht also wirklich einen Unterschied in der Leistung. Es zeigt auch, dass es sich lohnt, das neueste MacOS-Update zu installieren, um das Leistungspotenzial des MacBook Pro 2018 zu maximieren.

Lebensdauer der Batterie

Apple behauptet, dass das MacBook Pro 2018 eine Batterielebensdauer von bis zu 10 Stunden aufweist. Aber das hängt natürlich von den Aufgaben ab, die du ausführst. Apples Batterielebensdauer-Tests sind möglicherweise nicht so streng wie unsere, weshalb wir bei unseren Batterietests, bei denen 1080p-Video bei 50 % Helligkeit und Lautstärke – mit allen Hintergrundbeleuchtungen und Radios (aber Wi-Fi) deaktiviert – bis zum Absturz in einer Schleife abgespielt wird, festgestellt haben, dass das MacBook Pro 2018 ziemlich weit unter der beworbenen Zahl liegt.

Das MacBook Pro 15-Zoll hielt 9 Stunden und 58 Minuten, bevor es sich abschaltete, was im Vergleich zur Konkurrenz nicht schlecht ist, und offensichtlich nur zwei Minuten weniger, als Apple 10 Stunden nach seinen Tests bei 75% Bildschirmhelligkeit versprochen hatte. Wenn du jedoch an etwas intensiverem arbeitest, wie z.B. der Videowiedergabe, solltest du das Ladegerät des MacBook Pro mit sich führen, da die Batterielaufzeit erheblich verkürzt wird.

Urteil

In unserem Bericht über das MacBook Pro 2018 13-Zoll, beklagten wir die Tatsache, dass das diesjährige Modell des kleineren MacBook Pro eher ein iteratives Upgrade als ein dramatischer Sprung nach vorn war. Das war beim MacBook Pro 2018 15-Zoll nicht der Fall.

Das MacBook Pro 2018 15-Zoll war bereits vor der Aktualisierung im Mai 2019 ein beeindruckenderes Upgrade gegenüber dem letztjährigen Modell, wobei ein wesentlich besserer Prozessor und ein größerer Arbeitsspeicher einen großen Leistungsunterschied darstellten. Wenn du als Profi nach einem tragbaren Apple-Gerät suchst, dann wird das MacBook Pro 2018 15-Zoll sehr verlockend sein.

Es fühlt sich jedoch nicht wie ein Gerät an, das dafür ausgelegt ist, Windows-Benutzer in Versuchung zu führen, die wahrscheinlich durch einige von Apples Macken (und das hohe Preisschild) frustriert sein werden. Die Begrenzung der Anzahl der Anschlüsse auf eine Handvoll USB-C-Anschlüsse ist keine große Sache, wenn du ein Mainstream-Benutzer bist. Für Profis, die alte Anschlüsse benötigen, ist die Verwendung eines Adapters oder eines Hubs (der trotz des hohen Preises nicht im Lieferumfang enthalten ist) jedoch eine Unannehmlichkeit, die viele nicht in Kauf nehmen werden.

Obwohl wir das dünne und leichte Design des MacBook Pro 2018 zu schätzen wissen, sind wir besorgt, dass es zu sehr auf Kosten von Power-Usern und Profis geht – genau den Leuten, die Apple mit dem MacBook Pro ansprechen soll.

Ohne Zweifel ist das MacBook Pro 2018 mit 15 Zoll ein leistungsstarkes und ansprechendes Notebook mit einem atemberaubenden Design, das im Bereich der Workstations ziemlich unvergleichlich ist. Wenn du ein Apple-Fan bistund über ein entsprechendes Budget verfügst, wirst du dieses Gerät lieben. Als rein professionelles Notebook haben wir jedoch immer noch das Gefühl, dass Apple ein wenig den Blick dafür verloren hat, was professionelle Anwender wirklich wollen und brauchen.

Die besten Hardware Angebote:

AngebotBestseller Nr. 5
Elgato Stream Deck Live Content Creation Controller (mit personaliserbaren LCD-Tasten, einstellbaren Ständer, für Windows 10 und macOS 10.13), 15 Tasten, Schwarz
Elgato Stream Deck Live Content Creation Controller (mit personaliserbaren LCD-Tasten, einstellbaren Ständer, für Windows 10 und macOS 10.13), 15 Tasten, Schwarz
15 LCD-Tasten: Szenen wechseln, Medien starten, Ton anpassen, und vieles mehr; Sofortige Initiative: genau im richtigen Moment tweeten
119,99 EUR

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top