Die USA haben heute Zölle auf weitere 110 Milliarden Dollar an Waren aus China eingeführt. Die Unterhaltungselektronik ist laut Bloomberg von der Ausweitung dieser 15%-Tarife weitgehend unbeeinflusst, mit Ausnahme von drahtlosen Audiogeräten und tragbaren Produkten wie der Apple Watch.

Präsident Donald Trump kündigte am 23. August an, dass er die Zölle auf Waren im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar, die aus China importiert werden, als Vergeltung für die Entscheidung des Landes, seine eigenen Zölle auf amerikanische Waren im Wert von etwa 75 Milliarden Dollar einzuführen, erhöhen werde. Das Büro des US-Handelsbeauftragten (USTR) erklärte, dass es die Zölle, die voraussichtlich am 1. September und 15. Dezember in Kraft treten werden, von 10% auf 15% anheben werde.

US-Unternehmen haben die Trump-Administration wiederholt gebeten, die Tariferhöhungen auszusetzen. Während die Zölle die Kosten für China erhöhen sollen, werden die erhöhten Kosten typischerweise an amerikanische Unternehmen weitergegeben. Das bedeutet, dass Unternehmen, die Produkte in den USA verkaufen wollen, sich entscheiden müssen, ob sie reduzierte Margen akzeptieren, ihre Produktion außerhalb Chinas verlagern oder die Preise erhöhen wollen, um die gestiegenen Kosten des Geschäftsbetriebs zu mildern.

Diese Entscheidung wird immer schwieriger, da die Zölle immer weiter steigen und sich ausweiten. JLab Audio CEO Win Cramer zum Beispiel sagte Bloomberg, dass 90% seiner Produkte den heute eingeführten 15%-Tarifen unterliegen. Rund 40% des Jahresumsatzes werden im vierten Quartal während der Weihnachtszeit erzielt. Das Unternehmen soll die Einstellung verzögert haben, weil es befürchtet, dass sich diese Tarife in den kommenden Monaten auswirken werden.

USTR sagte, dass die Zollerhöhung auch für Waren gelten würde, die derzeit von 25% Zöllen betroffen sind – etwa 550 Milliarden Dollar im Wert von Produkten – am 1. Oktober. Die USA und China werden jedoch Berichten zufolge im September persönliche Handelstreffen abhalten, so dass sich die für den 1. Oktober und 15. Dezember geplanten Änderungen verzögern könnten. (Obwohl der CNN-Bericht, dass Trump über Telefonate zwischen den USA und China gelogen hat, Fragen über diese Pläne aufwirft.)

Weitere Informationen über den anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China findest du in unserer ständig aktualisierten Zusammenfassung, wie sich diese Zölle auf die Technologiebranche ausgewirkt haben. Bisher waren die Auswirkungen zumindest für die Verbraucher gering, aber das könnte sich mit der Erweiterung vom 15. Dezember ändern. Diese Tarifrunde gilt für Telefone, Laptops, Spielkonsolen, Monitore und viele andere Arten von Unterhaltungselektronik kurz vor den Winterferien.

Leave a comment