Die GPU-Welt könnte bald Rot gegen Grün gegen Blau sein

Bevor die Intel Xe Grafikkarten am Horizont auftauchten, wurde der GPU-Markt allein von AMD und Nvidia dominiert. Mit Intel, das seinen Hut in den Ring wirft, wird es jedoch einen dritten Spieler im Grafikkartenspiel geben.

Wir wissen jetzt, dass die Grafikkarten von Intel bald auf die Straße kommen werden und möglicherweise teureren Gaming-Grafikkarten wie der Nvidia GeForce RTX 2080 Super eine gute Chance geben werden, ihr Geld zu verdienen. Das kann für uns nur Gutes bedeuten – je mehr Konkurrenz es gibt, desto erschwinglicher werden die besten GPUs werden.

Es ist unwahrscheinlich, dass wir sofort einen RTX 2080 Ti-Konkurrenten sehen werden, aber wir haben einige Gerüchte gehört, dass die Intel-Grafikkarten zunächst in den Mainstream-Markt einsteigen werden, was eine gute Nachricht für die eher lässigen Spieler ist.

Auf der anderen Seite sagen neuere Gerüchte, dass Intel vor allem GPUs für Exascale-Computing auf den Markt bringen könnte. Diese Karten werden wahrscheinlich sehr leistungsstark sein, aber sie werden auch sehr teuer sein. Wenn das passiert, werden die Mainstream-Benutzer länger warten müssen.

So oder so, Intels erste Xe-Grafikkarte ist offiziell ‚lebendig‘. Ob es sich um eine Verbraucher- oder eine Unternehmens-GPU handelt, ist nicht bekannt, da noch keine dieser Details bekannt sind. Was wir wissen ist, dass AMD und Nvidia sich auf die Auswirkungen vorbereiten sollten.

Diese Intel-Grafikkarten sind jedoch noch ein wenig aus dem Rennen, und wir kennen noch nicht einmal die Einzelheiten. Aber es gibt eine Menge Spekulationen und Gerüchte da draußen, die wir an einem Ort gesammelt haben, so dass du dich ohne viel zu graben über die Intel Xe Grafikkarten informieren kannst.

Halte diese Seite mit einem Lesezeichen versehen, und wir werden sie mit allen Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden halten.

Angebot
ASUS ROG Strix Nvidia GeForce RTX 2070S Advanced 8G Gaming Super Grafikkarte (PCIe 3.0, 8GB DDR6 Speicher, HDMI, Displayport, USB Type-C)
  • Das Axial-Tech-Lüfterdesign bietet eine kleinere Lüfternabe, durch die längere Lüfterblätter ermöglicht werden, sowie einen Sperrring, der den abwärtsgerichteten Luftdruck erhöht
  • Die 0dB-Technologie sorgt für eine niedrige Geräuschentwicklung bei weniger anspruchsvollen Spielen
  • Das 2,7-Slot-Design vergrößert die Kühloberfläche, um das Maximum aus den drei leistungsstarken Axial-Lüftern herauszuholen
  • Mit dem Dual-BIOS kannst du ohne Software zwischen den BIOS-Profilen Quiet und Performance umschalten
Angebot
ASUS ROG STRIX NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti OC 11G Gaming Grafikkarte (PCIe 3.0, 11GB DDR6 Speicher, HDMI, Displayport, USB Type-C)
  • Die ROG GeForce RTX-Grafikkarten basieren auf der Nvidia Turing-GPU-Architektur und der brandneuen RTX-Plattform
  • DirectX 12: Neue Grafikeffekte und Rendering-Techniken für ein extrem realistisches Gaming-Erlebnis
  • Hol dir mit der GeForce RTX das ultimative 4K-Gaming-Erlebnis und genieße die besten Spiele von heute in beeindruckenden Details
  • Die Axial-Lüfter besitzen ein rundum verbessertes Design und sind staubgeschützt nach IP5X
  • Das 2,7-Slot Design vergrößert die Kühlfläche um über 20% im Vergleich zur letzten Generation

Auf den Punkt gebracht

  • Was ist das? Intels Grafikkartenserie
  • Wann ist sie raus? Irgendwann im Jahr 2020
  • Was wird sie kosten? Das weiß noch niemand

Intel Xe Grafikkarten Veröffentlichungsdatum

Veröffentlichungsdatum von Intel-Grafikkarten

Die Intel-Grafikkarten scheinen irgendwann im Jahr 2020 auf den Markt zu kommen, und das ist das Einzige, bei dem wir uns sicher sein können. Der Chiphersteller selbst hat erklärt, dass er auf dem Weg ist, Grafikkarten im Jahr 2020 mindestens zweimal herauszubringen. Wir sind uns leider nicht sicher, ob es ein viel genaueres Datum darüber hinaus gibt. Wir hoffen, dass es Anfang 2020 früher kommen wird.

Auf der GDC 2019 zeigte Intel also einige Renderings seiner zukünftigen Grafikkarten. Wir wissen immer noch nicht, welche Art von Technologie sich hinter diesen Karten verbirgt, aber es scheint, dass Intel auf dem Weg zu diesem Veröffentlichungsdatum 2020 ist. In Verbindung mit Intels neuer Grafik-Tuning-Software scheint es, dass Intel im Laufe des nächsten Jahres langsam Informationen über die Grafikkarten veröffentlichen wird. Natürlich könnten wir bis zur CES 2019 Funkstille bekommen, aber wir glauben nicht, dass es so ablaufen wird.

So oder so, wir kennen das genaue Veröffentlichungsdatum für Intels Grafikkarte nicht, bis die Firma es wünscht (oder bis das Veröffentlichungsdatum durchgesickert ist, wie es wahrscheinlich passieren wird).

Preis für Intel-Grafikkarten

Intels Preisgestaltung für seine Grafikkarten wird letztlich darauf hinauslaufen, welches Segment des Verbrauchermarkts sie plant, davon zu profitieren. Wir sind sicher, dass es professionelle und Rechenzentrums-GPUs geben wird, die Tausende von Dollar kosten, aber wir sind mehr an Consumer- oder Gaming-Grafikkarten interessiert.

Es gibt einige Anzeichen dafür, dass Intel mit AMD konkurrieren wird. In einem Interview mit dem russischen YouTube-Kanal Pro Hi-Tech – das wurde aufgeschrieben – sagte der Senior Vice President of Architecture von Intel, dass die Intel-Grafikkarten auf den Mainstream zielen werden, der bei 200 Euro (ca. £165, AU$294) beginnt. Seitdem hat Intel jedoch herausgegeben und klargestellt, dass Koduri über den Mainstream-Markt ab diesem Preis-Punkt und nicht über zukünftige Intel-Grafikkarten ab diesem Preis sprach.

Es ist jedoch möglich, dass Intel auch den High-End-Enthusiasten-Markt ins Visier nimmt. Wir haben gehört, dass die Intel Xe Grafikkarten eine eingebauter Unterstützung für das Raytracing bieten würden – etwas, das AMD nicht eingeholt hat. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass nur High-End-GPUs, die auf Unternehmensnutzer ausgerichtet sind, diese Fähigkeit besitzen.

Offensichtlich ist es so weit von der tatsächlichen Einführung der Intel Xe Grafikkarten entfernt, dass es schwer zu sagen ist, wie viel wir für die GPUs von Team Blue bezahlen müssen. Und da dies die erste Generation von Intel-Grafikkarten wäre, können wir nicht genau in die Vergangenheit schauen, um herauszufinden, wie viel wir ausgeben werden.

Letztendlich wissen wir nicht, was Intel hier macht, aber wir sind trotzdem gespannt. Wir werden in dieser Sache die Ohren offen halten und warten, bis weitere Informationen auftauchen – also bleib dran.

Spezifikationen für Intel-Grafikkarten

Normalerweise ist dies der Teil der Geschichte, in dem wir in vergangene Veröffentlichungen eintauchen und versuchen zu erraten, wie die zukünftigen Produkte aussehen werden. Aber das können wir diesmal nicht wirklich tun – es ist fast zwei Jahrzehnte her, dass Intel eine diskrete GPU veröffentlicht hat, und das hat für Team Blue nicht so gut geendet.

Das heißt aber nicht, dass es nichts gibt, was wir uns nicht anschauen könnten. Wir haben gesehen, wie ein undichter Grafiktreiber in den Anandtech-Foren auftaucht, der möglicherweise auf mehrere diskrete Grafikkarten verweist – und eine grobe Vorstellung über deren Spezifikationen. Zum Beispiel sahen wir einen iDG2HP512, der auf den ersten Blick wie ein Haufen zufälliger Zahlen und Buchstaben aussieht. Nimmt man jedoch DG für ‚diskrete Grafik‘ und die 512 für die Anzahl der EUs (Ausführungseinheiten), können wir uns eine grobe Vorstellung davon machen, was es kann.

Diese Ausführungskerne sind im Wesentlichen das Äquivalent von Intels zu Nvidias CUDA-Kernen, wobei die GPU umso schneller ist, je mehr man hat. Zum Vergleich: Bei Intels neuesten Ice Lake Prozessoren mit integrierter Gen11-Grafik hat der stärkste Grafikprozessor nur 64 EUs. Diese diskreten Intel Grafikkarten sollten, wenn diese Lecks überhaupt zuverlässig sind, eine Größenordnung schneller sein als die integrierte Gen11 Grafik von Ice Lake.

Intel hat auch angekündigt, dass seine diskreten Grafikkarten Hardware-optimiertes Raytracing unterstützen werden – aber es ist unklar, ob dies ein Feature auf Unternehmensebene sein wird oder nicht. Da wir jedoch wissen, dass die PS5 und das Xbox-Projekt Scarlett mit Raytracing ausgestattet sein werden, muss Intel diese Funktion möglicherweise in seine Grafikkarten integrieren, insbesondere wenn sie zusammen mit AMDs gerüchteter Navi 23-Grafik veröffentlicht werden.

Auch bei der Software macht sich Intel einige Notizen von der Konkurrenz. Auf der GDC 2019 hat Intel das neue Intel Graphics Command Center vorgestellt, das das Äquivalent des Blue Teams zu so etwas wie Nvidias GeForce Experience ist. Das ist im Moment nicht besonders hilfreich, da die integrierte Grafik nicht die beste für das Spielen von Spielen ist, aber es bedeutet, dass sobald die Intel-Grafikkarten veröffentlicht werden, werden sie eine Ein-Klick-Spieleoptimierung bieten.

Am Ende des Tages gibt es nur ein paar Dinge, die wir bei diesen neuen GPUs sehen müssen, sie müssen für 4K-Spiele geeignet sein, und sie müssen preislich konkurrenzfähig sein. Wenn Intel in der Lage ist, diese beiden Punkte zu erreichen, könnten wir sehen, dass Intel auf dem blutrünstigen GPU-Markt konkurrieren wird. Aber wir werden es nicht wissen, bis Intel bereit ist, es zu teilen.

Die besten Hardware Angebote:

Bestseller Nr. 1
HyperX HX-USCCAMSS-BK USB Soundkarte Virtual 7.1 Surround Sound AMP
Benutzerdefinierter HyperX Virtual 7.1 Surround Sound; Praktische Audiokontrollbox – 2 m Kabellänge.
28,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Brother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)
40 Nähprogramme; Ein-Stufen-Knopflochautomatik; Schlanker Freiarm; Nadeleinfädler; LC Display
161,99 EUR
Bestseller Nr. 3
Woremor strahlungsichere Laptop-Unterlage: Schützen Sie sich von Computer- & WiFi-Strahlung
Blockiert alle elektromagnetische Strahlung (EMR).; Blockiert alle Niederfrequenz-Strahlung (ELF).
67,36 EUR
Bestseller Nr. 7
AngebotBestseller Nr. 8
Garmin Kabel für PC (USB), USB-Stecker, geblistert
Starke Verbindung zwischen GPS und PC; Erstellte Routen einfach auf das GPS übertragen; Karten-Download von MapSource CD-ROMs
6,99 EUR

Leave a comment